1. Januar 1997

Jesus: Meine süßen Kinder, Meine Heilige Mutter und Ich haben zusammen mit dem Heiligen Josef festgelegt, dass dieser ganze Satz von Botschaften über ein einziges Thema von Mir selber diktiert wird. Da die ganze öffentliche Botschaft zusammen mit den sechs Lektionen nur ein Thema beinhalten, sollen alle Seiten in ein einziges Dokument zusammengefasst werden.

Dieses Dokument soll so klar und einfach wie möglich den Umfang des Wissens zusammenfassen, wie er aus diesen und anderen Botschaften hervorgeht. Der Himmel wünscht, dass ihr über ein Thema Bescheid wisst. Dieses Thema ist ...

 

Die große Warnung

Es ist nicht mehr als recht und billig, dass die an Meine Tochter gegebenen Botschaften diese Information enthalten, da sie die Vorgängerin dieser Warnung ist. Als Vorgängerin hat sie durch diese Botschaften und in ihren öffentlichen Vorträgen durch den Himmel geleitete Botschaften gegeben, um euch auf dieses große Ereignis aufmerksam zu machen. Aber nur wenige verstehen die Wichtigkeit dieses Ereignisses und die Umwälzung, die es in ihrem Leben bringen sollte. Durch viele Mittel und durch viele Botschaften haben wir versucht, euch die Bedeutung dieses Ereignisses verstehen zu helfen. Wir haben Leute angeleitet, über dieses Thema zu schreiben, damit die anderen verstehen, was sich ereignen wird. Seit Jahren haben wir darauf hingewiesen, dass diese große Warnung näher kommt. Wir finden jedoch nur teilweises Verständnis und wenig Vorbereitung.

Es ist keine einfache Aufgabe, da so viel erklärt werden könnte und schon soviel erwähnt wurde. Aber Ich wünsche, dass ihr alle so umfassend wie möglich wisst, was Mein Ewiger Vater an Vorgängen während der großen Warnung vorgesehen hat.

Ich wünsche im vornherein zu erwähnen, dass es für Meinen Ewigen Vater alles andere als einfach ist, ein so gewaltiges Ereignis stattfinden zu lassen, da Er weiß – so wie Ich und jetzt auch alle im Himmel – welch große weltweite Krise daraus hervorgehen wird. Wir sahen, welches zu Noe's Zeiten die Konsequenzen aus der großen Flut waren und kennen ebenfalls die totale Zerstörung von Sodoma und Gomorra. In einer anderen Ära sahen wir die Wirkung von Meteoren, die auf die Erde prallten. Wir sahen die Eiszeit, welche sich daraus ergab.

Wir, Gott Vater, Gott Sohn und der Heilige Geist haben beschlossen, dass wenn es wieder notwendig würde, eine solche Zerstörung auszulösen oder zuzulassen, es auch erlaubt sein sollte, den Menschen eine Chance zu geben, aus der Erfahrung zu lernen, und dass so nicht alle Leute sterben oder dem Ereignis völlig hilflos gegenüberstehen sollten.

Ich muss aber auch alle warnen. Obwohl wir erlauben, dass das Leben weitergeht, selbst für solche, die unsere Feinde sind, wird der Einfluss und die Wirkung dieser Großen Warnung eine solche Größenordnung erreichen, dass viele zu sterben wünschen.

In der Welt hat die Sünde nun ein solches Ausmaß erreicht, dass Mein Ewiger Vater jetzt seinen Arm gesenkt hat, damit alles, was im Himmel mit den Engeln und mit allen himmlischen Personen vorbereitet wurde, jetzt eintreten kann. Wir erwarten lediglich die Folge der Ereignisse, welche das ganze Programm der letzten Tage in seiner ganzen Wucht auslösen wird.

Nun möchte Ich das große Anfangsereignis der ganzen Serie der Ereignisse der letzten Tage beschreiben.

Ja, der Heilige Vater muss aus dem Vatikan fliehen. Ja, er wird beschützt werden. Ja, der Antipapst wird gewählt werden. Ja, der Sitz von Petrus wird nach Jerusalem verlegt werden. Ja, die Beherrschung der Welt durch den Antichrist wird eintreten. Ja, der Krieg wird beginnen. Ja, die Wirtschaft wird zusammenbrechen. All dies wird sich gleichzeitig ereignen mit dem Näherkommen und dem Ablauf der Ereignisse der Großen Warnung. Ich sage gleichzeitig, um auch zu zeigen, dass viele Dinge in allen Teilen der Welt sich gleichzeitig ereignen werden.

Es ist wichtig für euch zu wissen, dass die geschilderten Probleme alle gleichzeitig oder praktisch zusammen eintreten werden. Aber alle diese Ereignisse stellen nicht das Ende dar, denn dieses ist noch einige Jahre entfernt (1. Januar 1997 geschrieben). Diese Serie von Ereignissen darf nicht verwechselt werden mit den "drei Tagen der Finsternis", weil diese am Ende der Krisenjahre eintreffen. Die drei Tage der Finsternis stellen den Atomkrieg und den weltweiten Konflikt aller Länder dar, welche Atomraketen besitzen. Jedermann wird zur Vergeltung Raketen auf die anderen Länder abschießen. Dieser Krieg wird das Meisterstück des Antichrist darstellen, mit dem er die ständigen Bilder, welche zur Zeit des Großen Wunders entstanden, zerstören will. Dieses "Große Wunder" wird sich kurz vor den drei Tagen der Finsternis oder dem absoluten Ende dieser Ära ereignen, wie ihr sie kennt.

Nun Meine Kinder, Ich spreche klar und deutlich, aber ihr müsst es sorgfältig und mehrmals lesen, um alles zu verstehen, was Ich euch lehre.

Aus vielen, vielen Gründen wird die Große Warnung nahe am Beginn dieser Ereignisse stattfinden. Nach dem Plan Meines Vaters stellt sie für alle Leute ein Mittel dar, ihr Leben zu ändern und die Wahrheit zu verstehen. Gott existiert. Gott, die zweite Person der Heiligen Dreieinigkeit wurde Mensch, litt, starb und kehrte in den Himmel zurück. Die Zweite Person der Heiligen Dreieinigkeit ist Jesus Christus. Jesus Christus ist voll und ganz gegenwärtig in der Heiligen Eucharistie.

Jesus Christus wird viel verletzt durch die Handkommunion. Jesus Christus wünscht, dass seine heilige Gegenwart im Tabernakel innerhalb des Kirchenraumes sichergestellt ist, wo die Heilige Messe gefeiert wird.

Während der Großen Warnung sollen auch alle erkennen, wie sie Gott beleidigt haben und noch oft weiter beleidigen, welche Gnaden sie verloren oder erworben haben, welches der Ursprung der Wahrheit des katholischen Glaubens und seine Überlegenheit gegenüber den anderen Bekenntnissen ist. Alle Personen jeden Alters, die gesündigt haben, werden sehen, wie sich Gottes Gerechtigkeit für die Strafe ihrer Sünden auswirkt und dann die Leiden, die sie daraus erfahren werden. Jede Person wird verstehen, dass Gott Gott ist und dass es außer ihm keinen Gott gibt. Gott ist und kann nur in der Allerhöchsten und Heiligsten Dreieinigkeit als Vater, Sohn und Heiliger Geist sein. Es gibt keinen anderen Gott. Es gibt nur einen Gott. Ja, alle Personen werden dies erkennen und bekennen. Auch die bösen Geister werden dies bekennen. Alle himmlischen Personen werden es bekennen. Es gibt nur einen Gott in der Heiligen Dreieinigkeit. Alle, alle Personen die gesündigt haben, werden ihre Sünden bekennen. Jede Person wird ihre Sünden erkennen, und dass Gott in seiner Strafe und – wenn sie sterben würde – mit der ewigen Bestimmung gerecht ist. Ja, alle werden ihr ewiges Heim im Himmel oder in der Hölle sehen, wenn sie in diesem Moment sterben würden. Alle werden die enorme Last fühlen, die sie als Konsequenz ihrer Sünden für die Ewigkeit tragen müssten.

 

Die Schutzmantelmadonna

Meine süßen Kinder, die Kenntnis eurer Sünden wird euch durch die Allerseligste Jungfrau Maria gebracht, welche an jenem Tage als Morgenstern kommen und auf euch eine weiße Decke niedergehen lassen wird, sodass darunter niemand sich mehr bewegen und während einer gewissen Zeit etwas unternehmen kann. Alles wird angehalten. Alle Maschinen stehen still. Alle Leute bleiben dort stehen, wo sie sind. Meine Mutter ist Unsere Liebe Frau der Barmherzigkeit. Durch ihre Tränen und ihre Gebete in vielen Ländern der Erde hat sie für euch die Möglichkeit erwirkt, für eure Sünden um Verzeihung zu bitten und euch auf diese Zeit vorzubereiten.

Es wurde von einigen gesagt, dass diese Zeitperiode nur eine kurze Zeit dauern würde. Ich sage nein. Den Mädchen in Garabandal wurde ein kurzer Ausschnitt gezeigt, damit sie dies den anderen erklären konnten. Die Wirklichkeit der Dauer der Großen Warnung wurde am besten durch Meinen Ewigen Vater ausgedrückt, wenn Er sagte, es wird für alle so lange dauern wie nötig, damit sie feststellen können, dass Gott existiert und um Vergebung bitten können. Dies könnte für einige nur kurze Zeit dauern, für andere aber viel, viel länger. Diese Erfahrung könnte für einige Leute eine Woche beanspruchen. Maitreya (der künftige Antichrist) hat behauptet, dass dies seine Warnung sei. Wenn seine Leute ihm nun weiterhin ihre Huldigung anbieten, wird ihre Zeit des Verharrens in der Peinigung der Sünde die Zeit der andern überschreiten.

 

Umkehr ist gefordert

Alle Leute werden so lange wie notwendig in der Pein ihrer Sünden ausharren müssen. Wer umfassend gebeichtet, Wiedergutmachung geleistet, den Armen Seelen im Fegfeuer seine Leiden aufgeopfert und sich vorbereitet hat, wird weniger Strenge erfahren, jedoch erkennen, was er getan hat, welche Sünden er begangen, und welches sein Anteil an der Kreuzigung, den Leiden und den Schmerzen war, die Ich für euch alle erlitten habe. Dann wird jeder wissen, ob er jede erhaltene Gnade gut oder schlecht umgesetzt hat.

Wenn ihr das alles als eine gewaltige Gewissenserforschung empfindet, so kann Ich euch bestätigen, dass dem so ist. Deshalb wird eure Liste der bei nächster Gelegenheit erfolgenden Beichte so lang sein. Dies ist auch der Grund, weshalb ihr dazu aufgerufen seid, über eine gute Kenntnis eures Glaubens zu verfügen, damit ihr die Vielen, welche den großen Wunsch haben, dem katholischen Glauben beizutreten, belehren könnt.

Während dieser Zeit seid ihr aufgerufen, Jünger des Glaubens zu sein. Deshalb habe Ich euch in diesen Botschaften so tief in den Glauben einführen wollen. Die Kenntnis eurer Sünden und euer Bekenntnis Gott gegenüber, dass ihr gesündigt habt, ist nur eine und die erste große Tat während der großen Warnung. Es gibt viele, viele weitere Ereignisse während dieser Zeit der Warnung. Deshalb wird es für euch so schwierig werden. Diese Schwierigkeit wurde von Gott vorausgeplant, damit ihr in allen euren Sinnen, in allen Ereignissen eures Lebens, in allen Funktionen die ihr erfüllen müsst, einen Bruch, einen Wechsel, einige Schmerzen und Leiden spürt. Diese Leiden sind der Sünde in all ihren Formen zuzuschreiben. Diese Leiden werden in jedem Aspekt eures Lebens auftreten. Kein Aspekt eures Lebens wird davon ausgenommen sein. Warum? Um die Missachtung des Lebens zu sühnen, um euch ein Mittel der Wiedergutmachung zu geben, um euch zu verstehen zu geben, dass ihr für euer Kreuz leiden müsst. Ihr habt Mich durch eure Sünden ans Kreuz geschlagen. Mein Ewiger Vater verlangt von euch, für die Schmerzen zu leiden, die ihr Mir insbesondere durch die Lästerung des Lebens, der Moral und der geistigen Lästerung gegen Gott verursacht habt, aber auch um für diejenigen zu leiden, die Gott in so vielfältiger Weise in der Heiligen Eucharistie beleidigten und weiter beleidigen.

 

2. Januar 1997

Jesus: Meine lieben Kinder, nachdem Ich mit dieser Serie von Lektionen über die Große Warnung begonnen habe, will Ich mit diesem Thema weiterfahren, indem Ich euch andere Ereignisse beschreibe, die sich während diesen Tagen zutragen werden. Bis jetzt habe Ich euch mit dem persönlichen Kampf vertraut gemacht, dem jede Person mit dem Bekenntnis der Sünden ihres Lebens und dem Suchen von Wegen, nun diese Sünden auszumerzen, unterliegt. Dies wird jedem Menschen einen großen, tiefen Eindruck machen und viele zur Verzweiflung bringen, zum Verlust der heiligen Hoffnung. Viele werden Selbstmord begehen, während andere Wege zum Sterben suchen werden. Einige werden durch natürliche Elemente sterben, die durch Feuer, Erdbeben, Überschwemmungen und andere Katastrophen, welche über die Erde kommen, verursacht werden. Diese Serie von Ereignissen möchte Ich nun in dieser und der nächsten Botschaft beschreiben.

 

Katastrophen Schlag auf Schlag ...

Gleichzeitig mit der weißen Wolke, welche auf die Erde niedergehen wird, um sie ganz zuzudecken, wird ein Meteor auf der Erde aufprallen. Er wird zuerst mit dem Schweif Teile der Erde treffen, während der volle Einschlag des Meteors eine Zone der westlichen Hemisphäre des Planeten treffen wird. Wer mit den Folgen eines Meteoraufschlages auf der Erde vertraut ist, dürfte die Wirkungen kennen, die Ich jetzt beschreibe.

Die erste Wirkung besteht in einer Staubwolke, die so groß ist, dass sie die Sonne abdecken und über die ganze Erde die Nacht ausbreiten wird. Der Staub des Meteorregens wird die ganze Erde überfluten, überall Dreck zurücklassen sowie das Land und die Haut der Leute verbrennen, welche sich im Freien befinden. Die Vegetation wird absterben. Wer draußen ist, wird auf Grund der Verbrennungen sterben. Tiere werden Krankheiten erleiden und müssen abgetan werden. Leute, die ins Freie gehen müssen, wovon abgeraten wird, müssen extreme Vorsichtsmaßnahmen gegen Staub und Chemikalien treffen, welche durch die Wolken der Meteorrückstände freigesetzt werden. Es sei nochmals empfohlen, dass niemand ins Freie geht. Alle Fenster müssen abgedeckt werden, damit kein Staub in euer Haus dringen kann. Diese Abdeckung der Fenster dient übrigens verschiedenen Zwecken.

Was ihr dann weiter erwarten könnt, ist äußerst gefährlich. Infolge der extrem entflammbaren Natur dieser Staubwolke und ihrer gefährlichen toxischen Gase werden viele Häuser in Brand gesetzt und zerstört werden. Und dies ist erst der Anfang für noch dramatischere Ereignisse.

Durch den extremen Aufschlag des Meteors auf eurem Planeten wird das größte aller Erdbeben verursacht, von dem die siebte Schale des Zorns der Geheimen Offenbarung des Heiligen Johannes spricht (Offb 16,18): "Es entstand ein gewaltiges Erdbeben, wie noch keines gewesen war." Ich habe schon früher erwähnt, dass die ganze Oberschicht der Oberfläche eures Planeten in einigen Gebieten bis zu 20 Minuten erschüttert werden wird, wodurch dort alle Häuser, die nicht heilige oder mit Gebet erfüllte Heime sind, zerstört oder schwer beschädigt werden. Das Erdbeben wird an der obersten Schicht des Planeten große Risse verursachen, durch welche Spalten und Senklöcher entstehen, in denen ganze Städte verschwinden werden. Das Beben wird eine Stärke zwischen 8,6 und 10 auf der Richterskala aufweisen, je nachdem, wie weit das betroffene Gebiet von der Aufprallstelle des Meteoriten entfernt ist.

Alle Erdbeben werden unabhängig von ihrer Stärke Unterbrüche in den Gasleitungen, im elektrischen Netz, in den Telefon- und anderen Leitungen verursachen, während Autobahnen zerstört und Gebäude zum Einsturz gebracht werden. Es wird aussehen, als ob die Erde zerstört worden wäre. Aber dies ist nicht das Ende, nur der Anfang.

Zum Meteor und dem großen Erdbeben, welche Städte, Häuser, Leitungen und die Vegetation zerstören und alles ins Dunkel einhüllen werden, kommt noch eine andere, schlimmere Plage mit dem Erscheinen von Tieren in einer großen Vielfalt von kleinen Fliegen, Ameisen, Läusen, Käfern, Heuschrecken und Nagetieren, welche Häuser, Leute und Lebensmittel befallen werden, und die ihr dauernd werdet überwachen müssen. Ein ständiges Reinigen wird sich aufdrängen.

Diese Tiere kommen während des Erdbebens aus der Erde und werden eine Serie von Plagen hervorbringen, wie sie in der Heiligen Schrift vorausgesagt werden. Man wird die Häuser überwachen und die Kleider waschen müssen.

Ich kann nicht genug unterstreichen, dass die volle Wirkung dieses großen Ereignisses außerordentliche Konsequenzen auf jeden Aspekt eures Lebens haben wird. Dies ist eine Anordnung Meines Ewigen Vaters.

 

Wer Augen hat ...

Viele haben gefragt, ob diese Ereignisse an Vorzeichen erkennbar sein würden. Werden wir von ihrem Kommen wissen? Ja, natürlich! Ihr alle werdet aus den Medien erfahren, dass der Komet kommen wird. Ihr werdet auch innerlich eine Vorahnung haben, dass sich etwas Geistiges ereignen wird. Ihr werdet Zeichen sehen und Berichte hören, dass die große Anordnung unmittelbar bevorstehe. So werdet ihr wissen, was sich ereignen wird.

Betet sehr inständig, Meine Kinder, und macht eure Häuser heilig, weil eure Welt buchstäblich aufhören wird, sich zu drehen, eure Sicht auf die Sonne wird blockiert, eure Tage des Tumultes werden andauern. Was einigen unendlich lang scheinen wird, wird etwa eine Woche dauern.

Die Nachwirkungen dieser großen Ereignisse werden gewaltig sein. Manche werden nie mehr so leben wie vorher. Viele werden ihr Haus verlieren. Der Verlust an Menschenleben wird außerordentlich sein, da mehr als 1/4 der Weltbevölkerung während dieser Ereignisse sterben wird.

Und doch wird während dieser Ereignisse und nachher noch mehr kommen. Viele Leute wissen davon nichts und sind nicht vorbereitet.

Viele Leute leben in der Nähe von Betrieben mit gefährlich toxischen Verbindungen oder von atomaren Anlagen. In diesen Anlagen werden sich Unfälle ereignen. Es sind deshalb radioaktive Niederschläge über weite Gebiete zu erwarten. Obwohl während dieser Zeit keine nuklearen Waffen eingesetzt werden, können solche durch die Druckwellen der Erdbeben ausgelöst werden. Viele Leute werden aus diesen Gründen nukleare Verbrennungen und andere Leiden erfahren, die auf nukleare Rückstände zurückzuführen sind. Eine Kontrolle dieser toxischen Elemente wird nicht möglich sein, wenn die Anlagen nicht geschlossen oder vollständig abgeschaltet werden.

Viele Leute werden durch fallende Rückstände und durch Säureregen leiden. Die große Kälte wird beginnen mit Temperaturen bis zu 80° F unter Null (30° C.). Es handelt sich um eine Wirkung des Meteoraufpralls auf die Erde. Diese große Kälte folgt der Großen Warnung. Sie wird zwischen 7 und 15 Wochen dauern. Man wird aber während dieser Monate feststellen, dass die Temperaturen entgegen der Jahreszeit nicht steigen, sondern sinken werden. Es ist hart, euch unter diesen Umständen leben zu sehen, aber Ich habe davon schon seit vielen Jahren gesprochen.

Meine Mutter hat einmal gesagt, dass ihr nach Bosnien im früheren Jugoslawien und nach anderen kriegsgeschädigten Ländern schauen sollt, um abzuschätzen, wie eure Welt einmal sein wird. Mit der Großen Warnung werden sich Zustände einstellen, die einem Krieg ähnlich sind. Der Krieg wird jedoch erst später über euch kommen. Nun werde Ich zu euch über die bösen Geister sprechen.

 

3. Januar 1997

Jesus: Süße Kinder, Ich will weiterfahren mit der Beschreibung der Natur der Großen Warnung. In diesem Kapitel werden die bösen Geister, die Dämonen der Hölle und der durch Luzifer herangebildete Antichrist mit ihrer Vorgehensweise beschrieben. Ich werde ausführlich sprechen, so dass sich nur wenige Fragen ergeben. Meine Tochter hat Mich bereits gefragt, ob Ich nicht noch eine Frage klären könnte: "Wie lange werden wir unbeweglich bleiben müssen, wenn die weiße Wolke niedersteigt?" Die Antwort lautet: "Bis alle sich über ihre Sünden im klaren sind."

Der Grund, Meine Kinder, warum die Fenster vor dem Beginn der Warnung abgedichtet werden sollten, besteht darin zu verhindern, dass ihr die bösen Geister seht. Es wird ihnen zu jener Zeit erlaubt, sich euch zu zeigen. Dieser Grund würde genügen, aber es gibt noch andere, wie den Schutz vor fallenden Glassplittern, vor dem Eindringen von Insekten, um den Zorn Gottes nicht zu sehen und etwas Frieden in euren Herzen aufrecht zu erhalten, dass Gott für euch einen Schutz vorsehen kann gegen jene, die in einem Schockzustand sind, irr geworden, in Verzweiflung geraten oder von Dämonen besessen auf den Straßen umherirren. Um eure Familien zu behüten, werdet ihr die Fenster abdecken müssen. Wer zu dieser Zeit anderen helfen möchte, dem rate Ich zu warten, denn wenn ihr euch ins Freie wagt, werdet ihr durch den Säurestaub getötet und könnt niemandem helfen. Wartet, bis die Krise vorbei ist, der Staub sich gelegt hat und die Ruhe zurückgekehrt ist!

Ich versichere euch, dass viele zurückbleiben, die Hilfe benötigen.

Während dieser Zeit wird das Geschrei der bösen Geister an euren Fenstern zu hören sein. Diese werden Stimmen von Familienangehörigen nachahmen, um euch zu veranlassen, die Türen zu öffnen. Tut dies nicht! Denn wenn sich eine Person draußen aufhält – ob von der Familie oder nicht – wird sie sterben. Deshalb könnt ihr sicher sein, dass die Stimmen falsch sind und lediglich böse Geister versuchen, in das Haus zu gelangen. Wenn ihr die Türe öffnet, werdet ihr diese bösen Geister sehen. Ihr werdet viel Weihwasser und Gebet benötigen, um sie zu bekämpfen und am Eintritt zu hindern.

 

Zugelassene Prüfungen – Kampf um Seelen

Die bösen Geister dieser Zeit werden die Erlaubnis haben, sich euch zu zeigen, euch vom Gebet abzuhalten und zu versuchen, euch zur Sünde zu verführen. Auf diese Weise sollt ihr verfolgt und veranlasst werden, euch von Gott abzuwenden. Ihr müsst stark sein und täglich zum Heiligen Michael beten, dass er euch mit seinen kämpferischen Engeln beistehen möge.

In diesen Tagen nähert sich das Ende der Zeit, in der es Luzifer erlaubt ist, die Erde zu durchstreifen. Er weiß, dass die verbleibende Zeit beschränkt ist und wird den letzten Versuch machen, Seelen zu erobern. Mit den Seelen, die er gewinnen kann, fühlt er sich mächtig. Je mehr er für die Hölle erwerben kann, desto mächtiger fühlt er sich Gott Vater gegenüber. Er wird sich selber rühmen, vor Gott Vater so groß zu sein, weil er so viel erreicht hat, so viele Seelen. In Tat und Wahrheit wird Gott ihn aber in die Hölle hinabstürzen. Oh nein, er wird nicht zum Himmel aufsteigen, wie er das meint. Er wird vielmehr in die Hölle hinunterstürzen wie ein Fliegenwedel. Er besitzt keine Privilegien im Himmel. Sein Platz ist für die Ewigkeit in der Hölle. Dort wird er in Ewigkeit wirken. Die Hölle ist der große Abgrund aus Hass, Feuer, Qual, Bosheit, Dämonen. Ja, das ist der Ort, wo er in seinem Stolz herrschen kann.

Lucifer erzählt jenen, die aus ihrem freien Willen unter seiner Kontrolle stehen, dass er in seinem Königreich herrschen würde. Gut, es stimmt. Aber es ist und wird immer eines der Qual, des Hasses und des faulen Schwefelgestankes sein. Der Ewige Vater wird auch von allen Seelen in der Hölle die Anerkennung verlangen, dass Er Gott ist, ja, selbst bei der Warnung, aber besonders beim Jüngsten Gericht. Alle aus der Hölle werden dann antreten und über Körper und Seele gerichtet werden. Gott der Vater wird gerechtfertigt werden. So werden sie in alle Ewigkeit wissen, wie sie gefehlt haben, warum sie leiden und wessen sie sich hätten erfreuen können.

Die Dämonen versuchen, die Seelen in die Hölle zu stoßen. Sie hassen Gott und die Allerheiligste Dreieinigkeit. Sie hassen all jene, die den Ewigen Vater lieben und in der heiligmachenden Gnade leben. Sie werden deshalb ihr Gift in Worten und körperlichen Misshandlungen über die mit dem Kreuz gezeichneten Seelen ausspritzen. Wenn sie es nicht selber tun, werden sie andere dazu anstiften, und so wird die Verfolgung bei den Glaubenstreuen zum täglichen Brot gehören.

 

Andere Konfessionen?

Ich wurde gefragt, ob die Gläubigen anderer Konfessionen mehr werden leiden müssen als die Katholiken. Meine lieben katholischen Freunde, es gibt viele Protestanten, welche mit größtem Ernst die Tugenden der Heiligen Schrift leben.

Diese werden das Licht und das Geschenk des Glaubens erhalten, um der Katholischen Kirche beizutreten. Sie werden entsprechend der Schwere ihrer Sünden leiden wie alle Leute aller Bekenntnisse. Die Katholiken müssen mehr leiden als andere, weil sie durch die Sakramente die besondere heiligmachende Gnade erhalten haben.

Ich wurde auch gefragt, ob die Kinder werden leiden müssen. Alle Kinder, welche gesündigt haben, werden im Verhältnis zu ihren Sünden leiden, genau wie die Erwachsenen im Verhältnis zu ihren nicht gebeichteten Sünden werden leiden müssen.

Lasst uns nun von den ungetauften Erwachsenen und Kindern sprechen. Alle diese Ungetauften werden die volle Wucht der Misshandlungen durch die Hölle verspüren. Sie werden auch wissen, dass dies wegen der fehlenden Taufe so ist. Unmittelbar nach der Großen Warnung werden viele um die Taufe nachsuchen. Indessen werden die bösen Geister sie im großen Stil plagen, weil sie diese Seelen nicht an Gott, den Vater, verlieren wollen. Betet für sie, damit sie ihrem Gewissen folgen und getauft werden. Jene, die nicht getauft worden sind, haben ihre Entscheidung getroffen und werden sofort oder später während den Drei Tagen der Finsternis in die Hölle gehen, weil nur die dafür vorbereiteten ins Reich des Friedens gelangen werden. Alle, welche ihr Leben nach Satans Regeln ausrichten, werden ins Verderben gehen.

Aus diesem Grunde muss Ich sagen, dass in Tat und Wahrheit nur 1/4 der heute lebenden Bevölkerung, wenn nicht sogar weniger, überleben und in das Reich des Friedens eingehen wird.

Während diesen Tagen der Warnung werden sie vorgewarnt. Wenn sie die Wahl treffen, nicht getauft zu werden oder sich selber Satan übergeben, so tun sie das aus ihrem freien Willen heraus. Somit ist Gott gerechtfertigt.

Sehr alten und sehr kranken Leuten wird Barmherzigkeit widerfahren, indem sie in einen tiefen Schlaf versenkt oder vorzeitig entrückt werden. Alle Leute die sich wirklich bemühen, ein gutes und heiliges Leben zu führen, werden eine besondere Gnade erhalten. Alle kennen ihre Sünden und die Strafe, aber sie erhalten die besondere Gnade, um ihre Ängste rasch zu überwinden und um von größeren persönlichen Leiden befreit zu werden. Dies gilt für jene, die sich wirklich ernsthaft bemühen.

 

4. Januar 1997

Jesus: Meine Kinder, in diesem Kapitel will Ich von den Bedingungen sprechen, die schon in vielen Botschaften behandelt wurden, die ihr jedoch nicht richtig in Gottes Plan einordnen könnt. Weil Meine Tochter gefragt hat, wie, wann und wie lange einige Dinge passieren werden, will Ich eure Fragen behandeln.

Eine der ersten Fragen, die ein Mitglied der Rosenkranzgruppe Meiner Tochter nach dem Verlesen der Botschaft gestellt hat, war: "Wird das Wunder immer noch innerhalb eines Jahres nach der Warnung stattfinden oder hat dies geändert?" Die Antwort lautet: "Nein, das Wunder findet immer noch innerhalb eines Jahres nach der Warnung statt." Meine Kinder, das Wunder ist eine andere Sache und darf nicht mit andern vorausgesagten Ereignissen verwechselt werden.

Wenn die Warnung in einem Jahr stattfindet, könnte das Wunder im nächsten Jahr folgen und die Drei Tage der Finsternis im folgenden. Nachdem alle Ereignisse vor dem Ende dieses Jahrhunderts stattfinden sollen, könnt ihr eure eigenen Rechnungen machen. So könnte sich auch alles innert eines Jahres ereignen, wenn sich das Wunder 1/2 Jahr nach der Warnung ereignet und die Drei Tage der Finsternis innert der folgenden sechs Monate.

Ihr seht, dass es nicht klug ist, über die genauen Tage zu spekulieren. Seid jederzeit bereit!

Niemand außer Meinem Vater im Himmel kennt das genaue Datum. Dies ist nach wie vor wahr, aber viele auf Erden und im Himmel kennen die ungefähre Zeit. So kann Mein Vater mit Meiner Mutter über die vorteilhafteste (most advantageous) Zeit entscheiden. Meine Mutter nutzt jede Sekunde aus, um mehr Seelen für den Himmel und für Gott zu gewinnen.

Wünscht nicht, dass all das sich ereigne! Bereitet euch selber vor, indem ihr möglichst viel Gnaden sammelt und die heiligmachende Gnade stärkt, weil die Zeit der Verfolgung euch bis zum äußersten beanspruchen wird und ihr jede Gnade benötigen werdet, die ihr erwerben könnt!

 

Gibt es geschützte Gebiete?

Eine andere Frage gilt den Gebieten, welche in diesen Tagen besonders geschützt werden. Natürlich werden die Engel einen größeren Schutz gewährleisten, aber ihr werdet weder vor den Erdbeben, noch vor den Wirkungen des Kometen noch vor den Leiden der Niederschläge verschont bleiben. Ihr werdet besser geschützt sein vor den bösen Geistern und den Seuchen. Euer Land wird grün bleiben, Vegetation, Tiere und Häuser bleiben erhalten, wenn es dort keine sündigen Menschen gibt. Letztere werden unter den vollen Wirkungen dieser Zerstörungen stehen. Deshalb müsst ihr selbst in sicheren Gebieten und Häusern eure Fenster abdecken. Allerdings werden euch die Engel im großen Stil helfen.

Ihr wisst, dass die sicheren Häuser und Gebiete in das Reich des Friedens hinübergenommen werden. Diese Orte werden dann besondere Hilfe und entsprechenden Schutz erfahren. Sie sind bevorzugt gegenüber anderen Gebieten. Meine Kinder, ihr wollt auch Bescheid wissen über die Möglichkeiten, mit Familienangehörigen umzugehen, welche nicht zur Kirche zurückkehren und die vor der Warnung nicht beichten. Dank euren Gebeten werden diese Personen besondere Gnaden erhalten. Aber jeder Einzelne muss nach der Warnung auf diese Gnaden persönlich eingehen. Ihr könnt keinen retten, der Gottes Anruf gegenüber halsstarrig bleibt. Aber ihr könnt weiter beten, dass dieser Mensch in irgendeinem Moment – selbst kurz vor dem Tod – den Weg zurück findet. Vergesst nicht, das beharrliche Gebet für die Seelen wird vom Himmel belohnt, ob diese noch leben oder bereits gestorben sind. Jenen in der Hölle kann nicht geholfen werden. Die Gebete, die für sie bestimmt sind, werden für andere verwendet. Die durch das Gebet erworbenen Gnaden kommen euch zu, damit ihr getröstet werdet und die Gerechtigkeit Gottes versteht.

 

Vorzeichen

Meine Kinder, Ich will jetzt vom Beginn der Großen Warnung sprechen. Eines Tages werdet ihr feststellen, dass die natürlichen Ereignisse auf eurem Planeten sich verändert haben.

1. Eines Tages werdet ihr spüren, dass ein geistiges Ereignis in der Luft liegt, da ihr bereits ein Erwachen im Hinblick auf eure Sündhaftigkeit fühlt.

2. Die gewaltige Explosion, von der in den Prophezeiungen die Rede ist und die von der weißen Wolke gefolgt sein wird, die sich über alles senkt, wird dann erfolgen, wenn sich auf der Sonne mehrere Eruptionen ereignen. Diese Eruptionen sind das Zeichen, dass die Allerseligste Mutter als Morgenstern kommt, um die Erde mit ihrem Mantel zu bedecken, mit einer dicken weißen Wolke, mit einer dicken Schicht. Sie beginnt in der Internationalen Tageszeitzone (International date-time zone im Pazifik) und setzt sich nach Osten fort, um die Erde zu bedecken.

3. Infolge dieser Eruptionen auf der Sonne werdet ihr an jenem Tage den Sonnenaufgang überall zur gleichen Zeit sehen. Schließt eure Türen, deckt die Fenster ab und beginnt zu beten. Seht nicht nach draußen.

4. Als nächstes wird der Komet auf der Erde aufschlagen, welche ihre Rotation gestoppt hat und die weiße Wolke wird alles am Platz festsetzen.

5. Die Erde wird dann ihre Rotation fortsetzen, wenn alle die Wirkung der menschlichen Sünden bei sich selber festgestellt haben. Die weiße Wolke wird sich dann auflösen.

Die Erschütterungen der Erde werden zuerst dadurch erfolgen, dass alles gestoppt wird, dann durch den gewaltigen Einschlag des Kometen, durch die Explosionen und dann durch die Erdbeben.

6. Durch den vom Kometen verursachten Staub werden der Mond und die Sonne zugedeckt. Dies wird während der ganzen Zeit der Warnung anhalten, sodass ihr während einiger Zeit im Dunkeln sein werdet. Ihr werdet gesegnete Kerzen benötigen, damit ihr während diesen Tagen nicht ganz im Dunkeln seid, aber auch für etwas Wärme. Häuser und Städte werden in den Erdbeben und Überschwemmungen weggewischt werden. Verschiedene Sterne werden aus ihrer Position fallen.

7. Das nächste große Ereignis, welches aber keinen Schaden anrichten wird, besteht im großen Donner, der während 24 Stunden am Tag während der ganzen Woche der Warnung gehört werden wird.

8. Wenn ihr den großen Donner nicht mehr hört, ist dies das Zeichen, dass alles vorüber ist.

Am Anfang wird eine tödliche Ruhe herrschen, aber dann wird ein großes Donnern an Häusern, Fenstern, Türen und allen Gütern rütteln. In der Atmosphäre werden durch den kosmischen Staub, durch den Schweif des Kometen sowie durch den Staub von seinem Aufschlag Feuer, Hitze und Blitze erzeugt werden. Dies sind Wirkungen des Kometenaufschlags auf die Erde.

Feuer und Blitze werden selbst in geschlossenen Häusern Schaden anrichten, wenn Sünder darin wohnen.

Oh Meine Kinder, ist dies nicht besser als eine Sintflut? Ist dies nicht besser, als dass alles durch einen einzigen Donnerschlag weggefegt würde? Zum mindesten habt ihr eine Chance, weiterzuleben, euer Leben zu verbessern, eure Sünden zu bekennen. Ja, obwohl sehr streng, ist dies besser.

Als Ergebnis dieser weltweiten Krisen werden der Antipapst und der Antichrist (Maitreya) auftreten und viele Wege aufzeigen, um angeblich die Kirche und die Welt neu aufzubauen. Wehe jenen, die ihren Häresien und Lügen glauben! In jener Zeit wird die Untergrundkirche existieren. Dies wird die Zeit sein, wo die Apostel und Jünger der Allerseligsten Jungfrau Maria euch heilige Hoffnung und Glauben bringen werden.

 

5. Januar 1997

Jesus: Meine süßen Kinder, Ich will mit Meinen Erläuterungen zur Großen Warnung weiterfahren. Erinnert euch daran, Meine Kinder, dass Zeit und Umstände der Großen Warnung ein Geschenk der Liebe des Ewigen Vaters darstellen, welches durch die Gebete und die Gnade ermöglicht wurde, die die Allerseligste Jungfrau für euch erworben hat. Ihr müsst ihr danken, weil sie dieses Geschenk der Liebe für euch gewonnen hat!

Äußert keine Kritik an diesem Geschenk der Liebe, weil ihr dadurch zeigen würdet, dass ihr die tatsächlichen Wirkungen dieses Ereignisses nicht erkannt habt. Es hilft der ganzen Menschheit zu verstehen, dass Gott allen verzeiht und alle bei sich im Himmel haben will für alle Ewigkeit. Dies ist eine Gelegenheit, selbst für die harten Sünder, das Geschenk der Rettung zu erhalten, wenn sie nur ihre Sünden bekennen und ihr Leben auf dieser Erde umstellen. Das ist alles: die Sünden zu beichten und sich von der Sünde und dem Bösen fernzuhalten.

Meine süßen Kinder, wir wollen nicht, das ihr für immer in der Hölle verloren geht. Wir wollen unsere Kinder bei uns im Himmel haben. Wir haben Wohnungen für euch vorgesehen und für alle einen Platz vorbereitet. Alles was ihr tun müsst, ist zu uns zurückzukehren, an Gott zu glauben, eure Sünden zu beichten und versuchen, ein heiliges Leben zu leben.

Dies ist die Zeit, wo viele der Letzten die Ersten sein werden, weil sie ihre Sünden gebeichtet und mit ihren Seelen zum ewigen Leben im Himmel zu Gott zurückgekehrt sind.

Ich will euch alle bei Mir haben. Meine Mutter und Ich fragen uns, wie viele von euch auf unseren Aufruf zur Heiligkeit eingehen werden. Meine Kinder, bitte antwortet jetzt! Verlasst euch nicht auf eure Verdienste! Von jenen, die viel erhalten haben, wird auch viel erwartet.

Nun Meine lieben Kinder, möchte Ich über einige andere Fakten berichten, über das Klima der Welt und die sozialen Probleme, da ein Teil der Großen Warnung in der weltweiten Umwälzung besteht, die ihr folgen wird.

 

Vorräte?

Ich habe euch gesagt, dass es infolge der Zerstörung der Vegetation einen weltweiten Mangel an Lebensmitteln geben wird und habe von euch verlangt, dass ihr einen Lebensmittelvorrat anlegt, auch Wasser und gesegnete Trauben. Ich habe euch unterrichtet, dass es einen wirtschaftlichen Zusammenbruch geben wird, und dass sich dies ereignen wird, weil die Weltbank so vielen Ländern hätte helfen sollen.

Ich habe euch erklärt, dass Maitreya und der Antipapst euch täuschen und während dieser Zeit die Führung übernehmen werden, indem sie den Vorteil der weltweiten Tragödie ausnutzen werden, um ihren Plan zur Weltherrschaft voranzubringen.

Ich habe euch gesagt, dass der Krieg zwischen allen Nationen ausbrechen wird, weil der Böse in einigen Ländern die Führer aufhetzen wird, den Vorteil auszunützen, wenn größere Nationen durch die Krise sehr verletzlich und schwach geworden sind.

Ich habe euch gesagt, dass um Autorität und Macht zu erringen, der Antichrist den Tod vieler Führer der Welt verursachen und dadurch in die Lage versetzt wird, die Führung dieser Länder zu übernehmen. Ich garantiere euch, dass diese Völker ihn als ihren Führer annehmen werden.

Ich habe euch gesagt, dass die Lebensmittel rationiert und durch das Zeichen der Bestie (des Tieres) alle Völker ihren Teil erhalten wurden.

Ich habe euch gesagt, nie das Zeichen des Tieres anzunehmen, weil es die Zahl 666 ist und ihr damit für die Hölle bestimmt seid.

Ich habe euch gesagt, dass der Heilige Josef mit den Aposteln und den Jüngern Meiner Heiligen Mutter den wahren katholischen Glauben innerhalb der Untergrundkirche aufrecht erhalten wird, da der Antipapst durch seine Häresien das Schisma herbeiführen wird. Der Heilige Josef wird die Leute zum Gebet sammeln. Er wird fortwährend alle unterstützen, welche dem Dogma und der Tradition der Heiligen römisch-katholischen Kirche treu bleiben wollen und wird sie zusammenführen, damit sie weiterhin die Sakramente und den Rat eines heiligen Marianischen Priesters haben. Deshalb habe Ich euch immer wieder empfohlen, euch nach heiligen Priestern umzusehen, welche der wahren Kirche vor und nach der Warnung ... und während den Drei Tagen der Finsternis dienen.

Ich habe euch gesagt, euer Haus heiligmäßig zu gestalten und jeden Tag gemeinsam in der Wohnung zu beten. Ich habe euch empfohlen, für jedes Zimmer ein Bild der Unbefleckten Herzen Mariens und des Allerheiligsten Herzen Jesu zu erwerben. Ich habe verlangt, dass ihr bei allen Fenstern und Türen Kruzifixe und heiligen Benediktus-Medaillen anbringt. Ich habe verlangt, dass ihr gesegnete Kerzen für Licht und Wärme bereit haltet. Ich habe verlangt, dass ihr Bilder der Heiligen und der Engel erwerbt und dass ihr eure Wohnung durch das häufige Besprengen von Weihwasser vom Bösen frei haltet. Ich habe verlangt, dass ihr über eine Reserve an Rosenkränzen und Gebetsbüchern verfügt. Ich habe verlangt, dass ihr gegen die Kälte warme Kleider und Decken bereithaltet. Ich habe von euch verlangt, dass ihr eure Waren gegen die Invasion von Insekten vorbereitet, wascht und reinigt. Ich habe verlangt, dass ihr Lebensmittel einlagert für die Tage, wo sie nicht erhältlich sind und ihr nicht nach draußen gehen könnt.

Über alle diese Dinge und noch mehr haben wir wiederholt gesprochen. Jetzt werdet ihr wahrhaftig sehen, warum Ich und Meine Mutter und das ganze himmlische Heer so sehr darum bemüht waren.

Die physische, geistige und geistliche Vorbereitung ist für eure Sicherheit und euren inneren Frieden lebensnotwendig. Meine Kinder, die geistliche Vorbereitung wird euch über die allerschwierigsten Tage hinweghelfen. Deshalb müsst ihr euch selber heute geistlich vorbereiten. Zögert damit bitte nicht mehr länger! Ich habe euch gesagt, dass es eine Verfolgung der Katholiken geben wird. Priester und Christen werden wie zu den Zeiten des jüdischen Volkes ins Gefängnis geworfen. Kirchen werden zerstört, die heiligen Bilder und die Heilige Eucharistie geschändet werden.

Nun werden sich einige von euch fragen, wo denn diese Leute herkommen. Ich will es euch sagen. Es handelt sich um all jene, die sich für den Antichrist, für Maitreya, erklärt haben. Er wird diese Leute zwingen, seine Befehle auszuführen und ihm zu helfen, sein Ziel zu erreichen, die Christenheit und insbesondere den Katholizismus zu zerstören.

Ich möchte hier klar reden. Es ist unmöglich, sich mit Maitreya zu verbünden und weiterhin praktizierender Katholik zu bleiben. Meine Kinder, er ist die Verkörperung/Personifizierung Satans. Er ist gegen Gott und die Katholische Kirche. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Satan.

Einige Meiner Kinder glauben nicht, dass hier ein Problem besteht. Oh Meine Kinder, wacht auf! Er ist der Antichrist! Seid euch bewusst, dass eine Erklärung für Maitreya ein Entscheid für Satan darstellt! Geht so weit als möglich auf Distanz zu ihm!

Oh Meine Kinder, ihr seht, wie leicht ihr hin und her schwankt: seine Rede überzeugt, seine Absicht ist tödlich. Nehmt euch in Acht, Meine Kinder! Ich lieb euch alle.

 

6. Januar 1997

Jesus: Nun Meine süßen Kinder, muss Ich über das sprechen, was ihr während der Großen Warnung tun sollt. Da ihr zum voraus einiges erfahren werdet und wisst, dass etwas stattfinden wird, könnt ihr ein wenig an euren Vorrat an Lebensmitteln und Wasser denken und rechtzeitig alles von draußen ins Innere des Hauses bringen, was ihr benötigt. Da die Zeit jedoch kurz ist, müsst ihr dies so bald als möglich tun.

 

Die Zeit drängt!

Da die Sonneneruption in der Morgendämmerung eines Monats stattfindet, wo die Sonne nicht früh sondern spät aufgeht, werdet ihr den dramatischen Anfang jenes Tages hören und sehen und wissen, was sich ereignen wird. Deckt die Fenster sofort ab und legt Kerzen und Streichhölzer bereit. Besprengt die Wohnung mit Weihwasser und versammelt euch zum Gebet. Kinder und Erwachsene müssen angezogen sein. Legt die Rosenkränze bereit und bringt die Statuen in den für das Gebet vorgesehenen Raum.

Jetzt erwartet ihr die weiße Wolke, welche alles zudecken wird. Betet bis sie kommt und versucht, während diesen Tagen immer zu beten! Erinnert euch und jedermann daran, dass Gott alle liebt, allen ihre Sünden vergibt! So werdet ihr allen helfen, wenn sie beginnen, Schmerz und Leiden zu erfahren.

Ich habe früher von euch verlangt, versuchsweise jenen älteren Leuten zu helfen, die allein leben und sie einzuladen, rechtzeitig zu euch zu kommen und zu bleiben, bis alles vorbei ist. Einige werden ablehnen, weil sie in ihrem Haus bleiben wollen. Wenn sie kommen, solltet ihr ihnen einen Raum zum Beten, zum Essen und zum Schlafen bereitstellen.

Alle werden den Ruf Gottes erfahren, ihre Sünden zu bekennen und in ihrem Innern eine Hitze des Leidens für ihre Sünden und für die Sühne spüren. Allen, die sich durch eine gute Lebensbeichte vorbereitet und gebetet haben, habe Ich versprochen, dass sie einen intensiven, aber kürzeren Überblick auf ihre Sünden haben werden und so andern helfen können. Ich verspreche euch dies.

Eure Rolle wird darin bestehen, allen in der Familie zu helfen, mit ihrer Situation fertig zu werden und zu beten. Dann werdet ihr sie darüber unterrichten müssen, was draußen passiert mit den Elementen, dem Kometen und mit den verschiedenen Plagen. Sie werden euch jetzt zuhören, weil ihr ruhig und sicher sprecht und sie werden verstehen, dass euer Wissen der Wahrheit entspricht.

Wie Ich erklärt habe, soll niemandem erlaubt werden, hinauszusehen oder gar ins Freie zu gehen. Dies wird sehr schwierig sein. Sagt ihnen genau, warum und bittet Jesus und Maria, euch zu helfen, über diese Ereignisse in einer überzeugenden Weise zu sprechen.

Es wäre gut, die Tiere ins Haus zu bringen. Wenn euch dies nicht gelingt, könnt ihr ihnen eine St. Benediktus-Medaille um den Hals hängen. In sicheren Gebieten werden einige Tiere geschützt sein. An andern Orten können Tiere verletzt oder krank werden.

Es wäre gut, jetzt zu denken, welche Nahrungsmittel ihr jenen vorsetzen wollt, die hungrig sind und wie ihr sie kochen wollt, falls sie nicht kalt gegessen werden. Haltet Tassen und Wasser bereit! Denkt daran, dass vielleicht kein Wasser durch die Leitung fließt. Die Beseitigung des Kehrichts und der Fäkalien sollte geplant werden, unter Verwendung von Plastikbeuteln und großen Kübeln mit Deckel.

Wenn ihr ein Heim habt, wo gebetet wird, ein heiliges Heim, so werdet ihr einen besonderen Grad an Sicherheit erhalten. Betet, dass die Engel euch beschützen mögen gegen Feuer oder Stürme!

Beginnt jetzt zu beten, erzählt den Kindern Geschichten und helft ihnen, sich zu beschäftigen! Versucht rechtzeitig Spiele und Bücher bereitzustellen! Denkt daran, dass Säuglinge und Kleinkinder in einen anhaltenden Schlaf versetzt werden, so dass sie durch die Ereignisse nicht berührt werden! Lasst sie ruhig schlafen, auch tagelang! Hingegen müssen die anderen Kinder und die Erwachsenen beschäftigt werden und wach bleiben für das Gebet.

Euer ganzes Denken sollte nur auf das Gebet gerichtet werden. Betet, dass die Warnung rasch enden möge! Betet für die Seelen, welche verzweifeln, dass sie Gottes Barmherzigkeit verstehen und ihre Sünden bereuen! Betet ebenfalls für euch selber und zur Wiedergutmachung eurer Sünden! Betet, dass ihr euch der Untergrundkirche anschließen könnt! Bittet den Heiligen Josef um Hilfe!

Betet, damit die Völker der Welt ja sagen zu Gott und nein zu Satan! Betet viele, viele Rosenkränze! Passt gut auf während dieser Zeit! Stets sei jemand wach, um das Haus gegen Eindringlinge und Vandalen zu schützen, vor allem in Gebieten, wo Überschwemmungen und Erdbeben ein großes Durcheinander und Zerstörungen verursachen werden!

Betet auch, dass eure Familie überleben möge! Betet für andere Familien, für eure Verwandten und andere! Übergebt euch selber dem Allerheiligsten Herzen Jesu sowie dem Unbefleckten Herzen Mariens und fleht um ihre Fürsprache für euch und für die, die zu Satan halten, damit sie die Einsicht über ihre Irrtümer erhalten! Betet, dass die Welt bekennen möge, dass Gott existiert und um Vergebung ihrer Sünden nachsuche! Betet für alle diese Dinge, aber insbesondere dafür, dass ihr den Glauben bewahren und den Mut sowie die Gnade zum Durchhalten haben werdet!

Oh Meine lieben Kinder, Ich habe euch eine Wegleitung gegeben, um die Zeit der Großen Warnung durchzustehen. Ihr könnt noch andere Dinge beifügen, aber Ich würde nichts von dem wegnehmen, was Ich vorgeschlagen habe, weil diese Dinge für euer Überleben grundlegend wichtig sind.

In diesen Tagen werdet ihr um euer Überleben kämpfen müssen, da die Wirtschaft durcheinander gerät und die Lebensmittel rar werden. Betet, dass ihr genug habt und bittet Mich, eure Vorräte wieder aufzufüllen! Ich kann dies mit eurem Vertrauen und Glauben tun.

Versucht einen Rosenkranz zu beten, wenn ihr diese Botschaften gelesen habt, damit ihr durchhalten möget und allem gewachsen seid! Das Leben wird nie mehr so sein, wie ihr es jetzt kennt. Versucht euren Angehörigen zu helfen, damit sie dies verstehen!

Meine süßen Kinder, wir vom Himmel werden euch helfen, wenn ihr euch an uns wendet. Wir werden euch zu Hilfe kommen. Gebt Mir euren Mund, damit Ich durch euch weise und nützlich spreche! Bittet Meine Mutter um Gnade für die Familie, damit sie in dieser Zeit zum Glauben kommen möge und sich richtig vorbereite!

Denkt daran Meine Kinder, dass wir euch nie verlassen werden! Aber ihr müsst durch diese Warnung hindurchgehen, weil der Ewige Vater dies so angeordnet hat. Ich liebe euch.

 

9. Januar 1997

Jesus: Süße Kinder, die einzigen Themen, die Ich in dieser abschließenden beschreibenden Lektion vom Februar über die Große Warnung behandeln möchte, sind die Vorzeichen vor ihrem Kommen und was zu tun bleibt, wenn alles vorüber ist.

 

Weitere Vorzeichen ...

Meine Mutter hat euch vorausgesagt, dass viele Zeichen am Himmel und auf der Erde euch warnen werden, dass die Große Warnung unmittelbar bevorsteht. Sie erwähnt, dass ein großes weißes Kreuz am Himmel erscheinen und dass jedermann sich wundern würde über seine Größe und die Dauer, während der es sichtbar ist. Es wird in der Woche vor der Warnung während 24 Stunden sichtbar sein.

Ein anderes Zeichen besteht im Verschwinden aller Vögel, Eichhörnchen, Kaninchen und anderen kleinen Tieren in der Natur. Sie werden verschwinden und während vielen Monaten nicht mehr gesehen werden. Viele werden sterben.

Das entscheidende aller Zeichen wird durch die Nachricht kommen, dass der Heilige Vater den Vatikan verlassen hat und nicht mehr gefunden werden kann. Darauf wird die Nachricht folgen, dass die am Leben gebliebenen Bischöfe und Kardinäle die stimmberechtigt sind, einen neuen Papst wählen werden. Sie werden dann für Papst Johannes Paul II. ein gefälschtes Begräbnis durchführen, da dieser noch am Leben sein wird, aber im Verborgenen. Infolge der kriegsähnlichen Zustände in Italien und in Rom werden die Offiziellen im Vatikan erklären, dass der Vatikan nach Jerusalem verlegt wird, wo eine jüdisch-christliche Allianz unterzeichnet wird, welche den neuen Papst unterstützt. Der neue Papst wird seine Unterstützung erklären für Maitreya als Herrscher, Lehrer und Prophet für das nächste Jahrtausend. Auf diese Weise entsteht das Tier mit den zwei Hörnern, wie es in der Geheimen Offenbarung des Heiligen Johannes beschrieben ist (Offb 13,11). Meine süßen Kinder, einiges wird sich im Geheimen abspielen, aber viel wird von den Medien groß herausgebracht werden. Wenn alle diese Zeichen noch nicht genügen, werdet ihr noch mehr haben.

In der Woche vor der Warnung wird Meine Tochter, die Sekretärin (Mary Jane Even), mit vielen Freunden Telefonanrufe in alle Welt durchführen, um euch zu orientieren. Glaubt Mir, dass keine Notwendigkeit für einen solchen Anruf bestehen würde. Wir werden es trotzdem machen.

Innerlich werdet ihr langsam die Wirkung eurer Sünden spüren, ja, selbst vor der Warnung. Viele werden Bilder von bösen Geistern sehen, aber auch spontane Visionen von Engeln und Heiligen haben, denn dort, wo es böse Geister hat, werden wir auch für gute Engel sorgen.

Ihr werdet auch einen großen Sturz der Börse und eine eigentliche finanzielle Panik erleben. In der Finanzwirtschaft wird es drunter und drüber gehen. Gleichzeitig werden die Zeitungen von Kriegen und Vergeltung berichten. Einen größeren Raum werden die Medien allerdings dem Näherkommen des Kometen und der Spekulationen über seine Größe widmen, dem Ort des Aufpralls und den Problemen, die durch seine Kollision mit der Erde entstehen. Der Himmel gibt euch eine umfassende Serie von Zeichen über die Warnung. Sie sind zahlreich. Wenn ihr ein Zeichen verfehlt, könnt ihr euch auf ein anderes stützen. Wir wünschen, dass ihr alle über dieses große Ereignis und seinen Zweck wirklich im Bilde seid. Die Kenntnis des Ereignisses wird helfen, Seelen zu retten und das angestrebte Ziel besser zu erreichen.

 

Nachher!

Nun lasst uns darüber sprechen, was ihr nach der Großen Warnung tun sollt. Ich sehe, dass es einen massiven Verlust an Häusern, Eigentum und Menschenleben geben wird. Die Leute werden sich sehr darum bemühen, eine Kirche, einen Priester und Katholiken zu finden, die sie im Glauben unterrichten können.

Viele werden ohne Heim und Besitz sein, viele krank und unter Krankheiten leidend, von denen einige neu und unerklärlich sind und einige durch nukleare Niederschläge verursacht.

Große Gebiete werden in den Rissen der Erdbeben und in Senklöchern verschwunden sein. Die Presse wird von Lufttransporten berichten. Aber alle werden nach Spitälern, dem Roten Kreuz und nach Wiederaufbauhilfe der Regierungen rufen. Das ist typisch für solche Unglücksereignisse, aber diesmal wird es anders verlaufen. Es werden nämlich nur wenige Leute in der Lage sein zu helfen. Die Versicherungsgesellschaften werden kein Geld haben, um sich am Wiederaufbau der Häuser zu beteiligen.

Es wird Diskussionen geben über die Insektenplagen, über Ernteverluste, über die hohen Preise der Lebensmittel und über das Fehlen von trinkbarem Wasser. Aber die Leute werden sich in Liebe gegenseitig helfen, weil die Nachrichten der Medien eine große Kälte als Nachwirkung des Kometen voraussagen werden.

Ihr und eure Familie müsst über die Bücher gehen, die Schäden feststellen und die gesamte Lage beurteilen. Könnt ihr an die Arbeit zurückkehren? Werden die Schulen wieder öffnen? Ist jemand krank? Wurde das Haus beschädigt? Habt ihr noch ein Auto oder Benzin? Habt ihr genug Lebensmittel und wo wären solche erhältlich? Diese und andere Fragen werden euch voll beanspruchen.

Inmitten dieser Fragen und Probleme werdet ihr auch das Bedürfnis haben, eine Kirche zu besuchen, zu beichten und versuchen, den neuen Konvertiten zu helfen. Ihr werdet sehen müssen, wie ihr weiterkommt. Habt ihr ein Velo oder ein Pferd? Könnt ihr dorthin zu Fuß gehen?

Seid ihr auf das nächste Ereignis vorbereitet? Nun ist es an der Zeit zu beten, um im Glauben durchzuhalten und nicht durch die Schwierigkeiten dieser Zeit auf Abwege zu geraten. Ihr werdet einem extremen Druck ausgesetzt sein. Kleine Dinge wie Stehlen oder Horten von Lebensmitteln, lügen oder schwindeln können sich in euer Leben einschleichen. Vergesst nicht, dass das Sünden sind. Meidet die Sünden, da ihr die Strenge der Bestrafung der Sünden während der Warnung feststellen konntet!

Meine Kinder, Ich werde euch genügend Lebensmittel beschaffen, wenn ihr in Liebe ein wenig mit euren Nachbarn teilt. Gebt nicht viel ... das ist nicht nötig. .. aber ihr müsst teilen in der Liebe, damit auch Ich euch in Liebe helfen kann. Nun kommt für euch auch die Zeit, wo ihr die Kleider und die Decken, die Ich euch bat in Vorrat zu halten, teilen sollt. In der Liebe helft ihr andern, und Ich will euch nie verlassen.

Ich werde euch das Große Wunder beschreiben, aber ein anderer Seher wird euch über den Zeitpunkt dieses Ereignisses orientieren. Eine Seherin von Garabandal wird euch das Datum des Großen Wunders mitteilen, das spätestens ein Jahr nach der Großen Warnung folgt.

Wir im Himmel erwarten diese Ereignisse und beten für euch alle, dass ihr Mut und das Durchhaltevermögen im Glauben haben werdet. Wir lieben euch alle. Ich hoffe, dass ihr diese Lektionen hilfreich findet. Jesus Christus, die Zweite Person der Allerheiligsten Dreieinigkeit.

 

1. Dezember 1997

Die Vision*

Mary Jane Even: Es begann damit, dass Ich eine unermessliche Zahl von Leuten sah, die in geordneter Weise aus ihren Häusern auf eines der weiten Gelände marschierten. Sie hatten ihre schönsten Kleider angezogen. Die Frauen trugen lange Röcke. Da sie sich den Mauern des Neuen Jerusalem näherten, trugen sie Tücher auf ihren Häuptern, während die Männer ihre Hüte von den Köpfen genommen hatten. Sie trugen leichte Jacken, weil das Wetter mild war. Kinder rannten um die Familiengruppen herum. Letztere scharten sich um eine Fahne, damit die Familien und Gemeinschaften voneinander unterschieden werden konnten. Diese Fahnen wurden von Priestern getragen, die erschienen, um sich an die Spitze jeder Gruppe zu stellen.

An der Front befand sich ein Prinz, der bischöfliche Kleider und den Bischofsstab trug. Er war von Priestern und andern Leuten umgeben, die Ich später als Mitglieder königlicher Familien ausmachen konnte. Der Morgen brach an, als sich die mächtige Versammlung einer großen Stadt näherte. Sie musste über eine wunderbare Brücke ziehen. Diese war nicht gedeckt, sondern ganz mit Rosen geschmückt. Es war eine niedrige Brücke, welche den Fluss überspannte, bedeckt mit Girlanden von Rosen. Die Leute kamen nun zu den Toren der Stadt, und der Bischof klopfte dreimal an. Die Engel öffneten die Tore und der Heilige Josef trat heraus. Er trug ein gelbes Kleid und eine kleine goldene Krone. Der Heilige Josef trug dem Bischof auf, die Leute sich ausruhen zu lassen. Sie tranken Wasser und aßen Früchte.

Hierauf begleiteten der Heilige Josef und einige alte Apostel, die dazustießen, den Bischof mit seinen Leuten zum Tor der Stadt, während die Leute draußen blieben. Er führte sie durch Gartenwege zu einem großen Palast im Zentrum der Stadt. Engel öffneten die Tore des Palastes und führten sie durch eine weite Halle in einen Empfangsraum, in dem sich drei Throne befanden. Sie warteten und bald erschienen Jesus und Maria.

Jesus war mit einem königlichen purpurnen Gewand bekleidet und trug eine große goldene Krone. Maria hatte ein weißes Kleid mit einer königlichen purpurnen Schärpe und eine goldene Krone. Der Heilige Josef begann, den Bischof/Prinzen und die königlichen Begleiter einzuführen: Könige, Königinnen, Barone, Prinzessinnen. Nachdem sie ihre Rapporte abgegeben hatten, wurden sie gebeten, ihre Sitze an der Wand der Halle einzunehmen.

Dann begann der Heilige Josef, die Leute in Familiengruppen und Gemeinschaften hereinzurufen, zusammen mit ihren Priestern und den Fahnen an der Spitze. Alle wurden Jesus und Maria vorgestellt: unser König und die Königin durch den Heiligen Josef, welcher dies von seinem Thron neben Maria aus tat. Die Kinder rannten alle zu Jesus hin, der jedes einzelne und ihre Eltern segnete. Nachdem mit der Gruppe gesprochen und alle Glieder gesegnet worden waren, wurde sie hinausgeführt, damit die nächste gerufen werden konnte.

Den Familien wurde gesagt, dass sie nach dem Besuch im Palast durch die Stadt streifen und sich dort mit den Aposteln, den Heiligen und den Engeln unterhalten durften. Nachdem die letzte Gruppe gerufen und alle Leute sich in der Stadt befanden, wurden um 17.00 Uhr die Hörner geblasen, um allen eine Stunde Zeit für die Rückkehr einzuräumen. Um 18.00 Uhr führten die Engel die letzten Leute zur Stadt hinaus und die Tore wurden geschlossen.

Vor ihrem Heimweg ruhten sich die Leute außerhalb der Stadt aus, wobei sie durch Diener von Jesus, Maria und Josef betreut wurden. Am folgenden Tage marschierten alle heim in derselben Weise, wie sie hergekommen waren, erfüllt von der Gnade und den Segnungen unseres Herrn und Königs. Die Vision war zu Ende. Ich wurde beauftragt, alles niederzuschreiben.

* Erklärung: Das Wort Vision wurde Mir durch Jesus gegeben, um die Form von Wahrnehmungen und Bildern zu erklären und sie mit Beginn Dezember 1997 als Teil den Botschaften einzugliedern. Dies sind keine körperliche Visionen, wie sie bestimmte Personen haben. Es handelt sich auch nicht um Träume. Die Visionen haben einen Beginn und ein Ende. Sie werden wahrgenommen, gesehen und aufgenommen durch die Sinne und ergänzt durch Klarstellungen und Eingebungen von Jesus Christus. Genau wie bei den diktierten Botschaften, wo Ich jeweils ein Zeichen verlangen muss und dann als Bestätigung erhalte, muss Ich ebenfalls dieses spezielle Zeichen erhalten, bevor ein Bild gegeben wird. Die diktierten Lektionen, welche dann jeweils folgen, erklären diese Visionen. Beides sind Wege, die der Himmel ausgewählt hat, um ein besseres Aufnehmen und Verstehen der Botschaften anzubieten (Mary Jane Even).

 

Die Lektion

Jesus: Meine süßen Kinder, der Besuchstag im Palast des Neuen Jerusalem wird während des Reiches des Friedens, wo Ich als König und Meine Heilige Mutter als Königin auf dem Thron sitzen werden, wird ein Mal im Jahr stattfinden. Es wird zwölf Territorien für die Völker geben, und ein Mal im Monat werden Meine Mutter und Ich mit dem Heiligen Josef euch empfangen: Zwölf Territorien und zwölf Monate, um alle Leute zu empfangen.

Ihr habt wahrscheinlich die Tatsache bemerkt, dass es in jedem Territorium Könige und Königinnen aus königlichem Erbe gibt. Geführt durch den Bischof jedes Territoriums sollen diese Königlichen jedes Jahr eine Ehre erhalten. Im übrigen werden sie ein normales Leben wie ihr führen. Es handelt sich um einen Tribut an ihre Häuser, die von Gott Vater geschaffen wurden, da ihr Königtum von Gott Vater kommt. Deshalb soll es zur erwähnten Zeit entsprechend geachtet werden.

Meine Kinder, habt ihr auch die Kleidung, das Benehmen und die Geschenke bemerkt, die an diesen Tagen allen gegeben wurden? Dies sind besondere Tage für außergewöhnliche Gnaden.

Es ist eine besondere Freude und eine einzigartige Gnade, das Leben im Reich des Friedens wahrzunehmen und darüber zu meditieren. Meditiert über diese Freuden während der harten Tage! Das wird euch trösten.

Ich will, dass ihr von diesen Dingen wisst, damit alle verstehen, zu welcher Zeit ihr gerufen seid! Diese Botschaften bezeugen diese Zeit, diese Ära, da jede Prophezeiung erfüllt werden muss. Ich liebe euch alle.

 

1. Dezember 1997

Die Vision

Mary Jane Even: Ich wurde aufgefordert, zu hören und zu sehen. Es wurde Mir auch erklärt, dass diese Vision sehr schwierig zu verstehen sein wird.

Zuerst hörte Ich eine große Anzahl von Gewehrschüssen in einer bewaldeten Gegend und Männer, die auf eine zentrale Stelle feuerten. Das erste Ding, das Ich sah war, ein Kaninchen, das heraussprang. Die Männer begannen, darauf zu schießen. Jemand sagte: "Nicht das Kaninchen, du Dummkopf. Suche nach dem Peter." Und die Männer begannen mit dem Suchen. In einem Loch sah Ich einen Mann mit einem Strohhalm zum Atmen. Die Männer trampelten auf dem Stroh, aber der Mann im Loch, bei dem es sich um Peter handelte, drückte das Stroh nach unten, streckte es und begann wieder, damit zu atmen. Die Männer gingen vorüber. Peter kam heraus und bewegte sich sorgfältig rückwärts zu einem Haus. Er trat ein und seine Frau sagte: "Bis zum nächsten Mal" und die Vision war zu Ende.

Zum zweiten sah Ich den Mann Peter an seinem Pult. Er war auf allen Seiten von Glas umgeben und Leute passten auf ihn auf. Einige verspotteten ihn und andere sympathisierten mit ihm. Das ganze glich einem Glaskäfig in einem Zoo. Und die Vision endet.

Zum dritten sah Ich die Allerseligste Mutter herabkommen und Peter von dem zooähnlichen Gehege wegführen. Die Leute wunderten sich und wussten nicht, wie sie sich das erklären sollten, was sie sahen. Sie führte ihn zu einem sicheren Platz. Und die Vision war zu Ende.

Zum vierten gab es ein anders Bild. Es war vielleicht zwei Jahre später. Ich sah wieder Peter, nicht besonders gesund oder jung. Er plädierte für Erklärungen, für Verständnis und für Weisheit. Die Allerseligste Mutter ermahnte ihn und verlangte von ihm, geduldig zu sein. "Die Leute können manchmal so grausam sein", sagte sie, "sie sind auch ungeduldig." Und die Allerseligste Mutter sagte: "Und dann verstehen sie erst recht nicht die Wege des Himmels." Alles war zu Ende. Ich wurde angewiesen, niederzuschreiben, was Ich gesehen und gehört hatte.

 

Die Lektion

Maria: Süße Kinder, diese Lektionen demonstrieren den Druck, die Qual, die Grausamkeit, die vielen angetan wird, welche vom Himmel Privilegien erhalten. Einige werden gejagt wie Tiere, betrachtet wie gewisse Tiere im Zoo, aber allen wird auch von Mir geholfen, damit sie weiterfahren können. Ich helfe ihnen darüber hinweg und schenke ihnen besondere Gnaden, damit sie auf ihrem Weg weitergehen können.

Jeder Seher fühlt allerdings das Bedürfnis, dem Ersuchen der Leute nach Erklärungen, nach Gründen zu entsprechen. Aber solche Erklärungen liegen nicht immer auf der Hand. Die Leute werden aufgebracht, ungeduldig, schwierig. Warum Meine Kinder? Denkt nicht, dass ihr die Wege des Himmels kennt. Lasst den Himmel euch seine Wege enthüllen. Alles zu rechten Zeit! Nichts ist unmöglich für Gott und auch nicht ohne sein Einverständnis. Er weiß alles und sieht alles. Alles zur rechten Zeit, Meine Kinder! Alles zur rechten Zeit.

 

1. Dezember 1997

Die Vision

Mary Jane Even: Es wurde Mir aufgetragen, niederzuschreiben was Ich sah. Ich sah eine Bande von Leuten, die den Peter genannten Mann umgaben, ihn warnten, ihn anschrien, dann sich zurückbewegten, ihre Waffen zogen und auf ihn feuerten. Einen Moment später kamen andere Seher zu seiner Verteidigung und umgaben ihn mit ihren Schildern. Sie wurden immer größer, während Peter immer kleiner wurde. Die Allerseligste Mutter kam, um die anderen Seher bei ihrer Hilfe zu ermutigen und sie mit Peter bei seiner Verteidigung zu vereinigen. Sie werden von der Allerseligsten Mutter geführt, um Peter zu helfen. Weil Peter verletzt ist, wächst er nur sehr wenig und wird dann sogar langsam kleiner. Doch die andern Seher verteidigen ihn, wie die Allerseligste Mutter dies verlangt, und richten ihn auf. Er wächst nun wieder und sagt: "Oh Allerseligste Mutter, wann wird all das ein Ende nehmen?" Und die Vision ist zu Ende.

 

Die Lektion

Josef: Meine süßen Kinder, könnt ihr auf Grund dieser Vision sehen, dass durch die Vermittlung der Allerseligsten Jungfrau Maria alle Seher vereinigt werden? Alle werden zusammengeführt, um das Werk der Allerseligsten Mutter gegen Satan – Gottes verschworenen Feind – zu unterstützen. Vergesst nie, dass es notwendig ist, dass alle Seher bei ihrer Arbeit für unsere Allerseligste Königin zusammenstehen. Seid euch auch bewusst, dass ihr in den kommenden Monaten alles erfahren werdet. Seid aufmerksam und geduldig.

 

1. Dezember 1997

Die Vision

Mary Jane Even: Die Vision begann mit einer großen Gruppe von Leuten, die auf der Straße in einem Wohnviertel vorwärts gingen. Als sie bei den Wohnungen vorbeigingen, riefen sie den Leuten zu, sich ihnen anzuschließen, was diese taten. Die Menge wuchs und erreichte ein Wasser, das wie ein Fluss aussah. Man sagte Mir aber, dass es sich um ein überflutetes Gebiet handle. Auf der diesem flussähnlichen Wasser gegenüberliegenden Seite befand sich eine andere Menge Leute, gleich wie diejenige, die Ich wachsen sah. Während Ich zusah, begann das Wasser schnell zu steigen. Das Flussbett schien in sich zusammenzufallen, der Grund begann nachzugeben, so dass beide Ufer überflutet wurden. Die Menge wich zurück und rannte auf eine Höhe zu, da die Erde nachzugeben schien und Häuser und Grund im steigenden Fluss versanken.

Dann sah Ich eine große Zahl von Flugzeugen am Himmel. Es waren Helikopter. Sie ließen Seile herunter, um die Leute in Sicherheit zu bringen. Ich sah weiterhin zu. Das ganze Gebiet mit den Häusern – im Prinzip die ganze Stadt – verschwand im Wasser. Die Leute rannen immer noch in die Felder, um dem Wasser zu entgehen. Das Wasser stieg nicht mehr, und die ganze Stadt war überschwemmt. Der große Riss, welcher sich auf dem Grund geöffnet hatte, schien sich ganz mit Wasser gefüllt zu haben.

Ich fragte, warum die Leute sich versammelt hatten. Man sagte Mir, dass sie versuchten einen Damm zu bauen, um die Wasserfluten zurückzuhalten. Es war während eines Zeitabschnittes, der auf das große Erdbeben folgte. Die Vision war zu Ende und Ich wurde aufgefordert zu schreiben, was Ich gesehen hatte.

 

Die Lektion

Jesus: Meine süßen Kinder, während der großen Warnung wird es ein großes Erdbeben geben, welches viele Städte für Überflutungen und Erdbewegungen verwundbar machen wird. Was Meine Tochter mitverfolgen konnte, war der Versuch der Leute, ihre Städte zu retten, aber auch die Verwundbarkeit dieser Städte, wenn der Grund unter ihnen schwindet oder Risse sich öffnen, wo Häuser und ganze Städte durch Erde und Wasser überschwemmt werden. Es ist dies eine Katastrophe größten Ausmaßes, die aber durch den Ewigen Vater zugelassen wird. Viel wird sich während diesen letzten Tagen ereignen. Ja Meine Kinder, ihr werdet den Zorn Gottes über euch herabkommen sehen.

 

1. Dezember 1997

Die Vision

Mary Jane Even: Ich sah ein kleines Haus mit Land und mit einem Zaun umgeben, inmitten eines kleinen Sees. Die Liegenschaft – Land und Haus – sieht friedlich aus, erscheint aber als Insel inmitten dieses kleinen Wassers. Die Fenster des Hauses sind mit Läden verschlossen und nichts scheint sich zu bewegen. Die Liegenschaft scheint sich in eine Ecke des Wassers zu bewegen und sich dort selber am Land festzumachen.

Im Innern sehe Ich die Familie kniend beten. Die Frauen tragen Kopftücher. Im Hause gibt es viele heilige Bilder an Wänden und Statuen. Die Leute beenden ihr Gebet, weil die Sonne jetzt stark scheint und das Donnern aufgehört hat. Der Vater öffnet die Tür des Hauses und begibt sich mit den andern über den Weg in die Ecke der Liegenschaft. Er tritt auf das Land am Ufer des Sees, um seine Tragfähigkeit zu prüfen. Es ist stabil. Das Haus steht fest und die Familie befindet sich in Sicherheit. Die Vision ist zu Ende.

 

Die Lektion

Maria: Meine süßen Kinder, das Haus auf der Insel, von dem ihr jetzt lest, ist typisch für die Sicherheit, welche die Engel jenen bringen, die ihr Haus heilig halten und beten. Es ist wichtig, dass während diesen Tagen der Drangsal alle gemeinsam beten. Es ist dies ein Zeichen eures Schicksals. Ja, wir im Himmel können dies tun, das heißt, ein Haus und eine Liegenschaft zu beschützen, wo immer sie sich befinden mögen. Ich kann euch diesen Schutz verschaffen, aber ihr müsst beten! Ihr müsst eure Häuser heilig halten mit geweihten Bildern und Statuen! Segnet eure Häuser mit Weihwasser! Ruft die Engel und Heiligen zu eurem Schutz an!

Denkt daran, liebe Kinder, dass ihr Vorräte benötigt, um diese Tage zu überstehen, weil manche ganz allein sein werden. Es werden keine Läden vorhanden sein. Deshalb verlangte Ich, dass ihr euch jetzt schon vorbereitet. Ich liebe euch alle.

 

Die Vision

Mary Jane Even: Die Bilder begannen mit einer Gruppe von Leuten, die im Zimmer eines Hauses am Heiligen Messopfer teilnahmen. Der Priester begann seine Predigt: "Meine Freunde, es ist in diesen Tagen sehr schwer, den wahren Glauben zu behalten. Aber wir opfern diese Messe auf für euren Mut und euren Durchhaltewillen. Denkt daran, dass Jesus bei seiner Kirche bleibt, bei seiner wahren Kirche durch unser heiliges ehrwürdiges Opfer! Wir sind die Kirche im Untergrund. Jesus Christus ist mit uns. Er wird bei uns bleiben. Wir werden durch ihn geschützt. Es wird noch einige Zeit gehen, bevor die große Züchtigung zu Ende geht. Aber zusammen wollen wir am Glauben festhalten, dem heiligen römisch-katholischen Dogma und der Tradition. Ich will für euch beten und bitte euch, dass ihr auch für Mich betet. Die Verfolgung wird nicht nachlassen. Gor segne euch und halte euch unter seinem Schutz! Wir wollen nun mit dem Heiligen Opfer der Messe fortfahren. Ich stelle fest, dass wir nach der Messe drei Taufen und zwei Trauungen vollziehen dürfen. Bitte bleibt für diese Zeremonien." Dann fuhr der Priester mit der Messe fort.

Die Trauungen und Taufen wurden in ehrfürchtiger Weise, aber eilig gefeiert. Alle verließen das Haus ruhig und in kleinen Gruppen.

Der Priester wechselt die Kleider. Er ist jetzt ein Bauer und begibt sich hinter das Haus, um mit einem kleinen Auto wegzufahren. Ein Kind rennt ihm nach um zu beichten. "Warum bist du nicht vor der Messe gekommen, mein Kind," sagte er. Er nahm ihm die Beichte ab, segnete es und fuhr weg. Das Mädchen rannte lächelnd ins Haus zurück. Damit endete die Vision. Ich schrieb sie auf, wie sie Mir wieder in den Sinn kam.

 

Die Lektion

Josef: Meine süßen Kinder, die Tage der Untergrundkirche liegen nicht sehr weit von euch weg. Es wird eine Zeit der Verfolgung sein. Auf Grund dieser Vision seht ihr, wie es sein wird. Ich hoffe, dass ihr schon Vorbereitungen getroffen habt, damit ein Priester zu euch kommen kann, um die Sakramente zu spenden. Er kann selber nicht alles mitnehmen. Ihr müsst für euch sorgen!

Nun, Meine Kinder, diese Tage werden bald beginnen. Kennt ihr katholische Freunde, mit denen ihr euch zusammentun könnt? Habt ihr Kenntnis von Priestern in eurem Gebiet, die noch treu zum Glauben stehen? Habt ihr Vorräte angelegt an notwendigen Lebensmitteln, Kleidern und Büchern? Versucht das jetzt zu tun, Meine Kinder, solange ihr noch Zeit habt!

Wenn die Frauen zu Priestern geweiht werden, beginnt die Untergrundkirche. Wenn der Antipapst auf dem Thron von Petrus sitzt, wird die Untergrundkirche in Blüte stehen. Wenn der Antichrist seine Verbindung mit dem Antipapst eingehen wird, wird die Untergrundkirche verfolgt werden. Aber Jesus Christus wird dann mit euch sein wie nie zuvor. Ich liebe euch alle.

 

1. Dezember 1997

Die Vision

Mary Jane Even: Die Bilder beginnen sich vor Mir zu bilden, und Ich sehe ein großes Zeichen mit den Zehn Geboten an der Außenseite einer katholischen Kirche. Zu Meiner Rechten sehe Ich eine Gruppe von Soldaten, die sich der Kirche nähern und das Zeichen mit den zehn Geboten zerstören. Sie treten in die Kirche ein, schlagen die Statuen herunter und zerstören sie. Sie reißen den Tabernakel auf, werfen die Heiligen Hostien auf den Boden und brechen den Tabernakel auseinander. Sie zerschmettern die andern Statuen und verlassen die Kirche.

Zu Meiner Linken sehe Ich eine kleine Gruppe heiliger Frauen mit Körben. Sie treten sachte in die Kirche ein, lesen die Heiligen Hostien auf und legen sie in den Tabernakel, welchen sie in einen geschlossenen Korb legen. Andere versorgen Stücke der zerbrochenen Statuen in den Körben. Alle verlassen in Ruhe die Kirche, wobei die letzte Person zurückblickt um sicherzustellen, dass alle Stücke aufgelesen wurden. Sie gehen weg durch eine Hintertür und über ein Feld, um dann in ein Haus zu treten. Damit endete die Vision und Ich wurde zum Schreiben aufgefordert.

 

Die Lektion

Jesus: Meine Kinder, solche Entweihungen werden während der Verfolgung an der Tagesordnung sein, weil es dann keine Ordnung und kein Gesetz mehr gibt und Kirchen besonders für Entweihungen ausgewählt werden. Die Priester werden sich in Verstecken zurückziehen. Die Leute werden alles unternehmen, um die Heiligtümer zu bewahren. Es wird eine heroische Zeit sein. Diese Frauen setzten ihr Leben aufs Spiel, um diesen Akt der Liebe für Gott zu vollbringen. Ich werde allen, die so handeln, besonders heroische Gnaden schenken. Ihr werdet fortwährend solch lebendiges Martyrertum sehen, um auch heilige Bilder zu retten und zu bewahren. Solche Stücke können verehrt und zusammengeleimt werden.

Oh Meine Kinder, betet um Mut, den Glauben zu bewahren! Schon soviele haben die Hoffnung auf den katholischen Glauben und die Kirche verloren. Was wird in den wirklich harten Zeiten geschehen? Betet um Mut! Ich liebe euch alle.

 

1. Dezember 1997

Die Vision

Mary Jane Even: Ich sehe Kinder auf der Straße, die zur Schule gehen. Sie tragen Behälter mit Mahlzeiten. Alle Mädchen tragen lange Röcke und kleine Häubchen auf dem Kopf. Die Knaben sind in blaue Hosen und weiße Hemden mit wollenen Jacken gekleidet. Sie müssen zu Fuß zur Schule gehen, weil es kein anderes Transportmittel gibt. Ich fragte an, welche Zeitperiode Ich jetzt beobachten würde. Es wurde Mir gesagt, dass dies das Reich des Friedens sei.

Die Kinder gelangen zu einem Gebäude aus Backsteinen, das aber erst teilweise fertiggestellt ist. Einige Kinder gehen hinein zu ihren Klassenzimmern und andere bleiben draußen in Zelten. Alle lassen ihren Lunch auf ihrem Pult, stehen auf und überqueren die Straße, um in der Kirche zur Heiligen Messe zu gehen.

Nach der Heiligen Messe strömen die Kinder durch die Türe auf den Spielplatz. Von dort werden sie in die Klassenzimmer gerufen. Jetzt sehe Ich eine Gruppe von Männern und Frauen, die sich zur Schule begeben. Sie sind gekommen, um am Bau weiterzuarbeiten Nach einer gewissen Zeit kommt ein Priester und versammelt alle Erwachsenen. Diese gehen ebenfalls zur Schule. Sie sitzen und hören eine gewisse Zeit zu und kehren dann zu ihrer Arbeit am Bau der Schule zurück. Am Ende des Tages stoßen die Kinder wieder zu ihren Eltern und kehren zusammen über die Straße zu ihren Häusern zurück. Die Vision ist zu Ende und Ich beschäftige Mich wieder mit dem Schreiben.

 

Die Lektion

Maria: Meine lieben Kinder, diese kurze Bildfolge, welche Meine Tochter erklärt hat, enthält mehrere Lektionen. Beachtet zuerst einmal die Kleidung und das Verhalten der Kinder! Seht dann, wie die Leute die Schulen bauen! Beachtet dann, wie die Erwachsenen jeden Tag zur Schule gehen und dies zu Beginn des Reiches des Friedens während einer längeren Zeit. Nicht alle Lektionen werden vom Priester erteilt. Nein, viele werden von Laien gegeben, welche auf einigen Gebieten besonders ausgebildet sind. Alle Leute werden auf vielen Gebieten einen weiten Bereich an Erziehung erhalten. Dies ist notwendig, weil Gott wünscht, dass alle ihre geistigen Fähigkeiten entwickeln.

Es wird eine lange Zeit brauchen, bis alles Notwendige gebaut ist: Schulen, Häuser und Kirchen. Aber alles wird leichter gehen dank guter Nahrung, guter Gesundheit und dem Wunsch, allen zu helfen. Seid guten Mutes! Wir werden das Leben in der neuen Ära neu aufbauen, wo durch den großen Krieg der letzten drei Tage nur noch Schutt zurückgeblieben ist. Meine süßen Kinder, wir lieben euch.

 

1. Dezember 1997

Die Vision

Mary Jane Even: Es wurde Mir gesagt, dass diese Bildfolge sehr interessant sein würde. Es beginnt mit dem Drehen einer Gruppe von Planeten um einen zentralen Stern der Sonne. Sie wurden immer wieder rund um diesen zentralen Stern getrieben. Es erinnert Mich an die Milchstraße am nächtlichen Himmel. Als nächstes sah Ich kleine Kometen aus der Masse der Kometen ausscheren. Einer begann nahe an der Sonne zu kreisen. Nach einer gewissen Zeit kam dieser Komet der Sonne immer näher und es schien, als würde er sie streifen. Die Sonne reagierte wie wenn sie durch diesen Aufprall beschädigt worden wäre. Sie begann, Bündel von Feuer und Hitze auszusenden. Jedes Bündel von Feuer oder Hitze sendet Wolken von Staub und Hitze aus, und jede dieser Wellen trifft die Planeten und beschädigt sie auf irgendeine Weise. Sie erleiden Erdbeben, eine besondere Wärme und ausgebrannte Gebiete, alles wegen der Schädigung der Sonne.

Jetzt sehe Ich die Erde mit Nestern aus verbrannter Erde und Orten, wo Erdbeben stattfanden. Nicht alle Gebiete, aber die Nester, wo diese Beschädigungen auf dem Planet Erde vorhanden waren.

Die Sonne beruhigte sich, produzierte aber weiterhin Wellen von Hitze und Gasen, die alle Planeten um sie herum beeinträchtigen.

Dann sah Ich, wie einige Asteroiden durch diese Hitzewellen wärmer wurden und begannen, die Planeten zu treffen. Dies führte bei den Planeten zu weiteren Schäden, speziell bei der Erde. Die Vision endet und Ich fahre mit dem Schreiben fort.

 

Die Lektion

Josef: Meine süßen Kinder, es wird am Himmel viele Ereignisse geben, welche eure Erde beeinflussen werden. Einige wurden vorausgesagt, wie der Komet welcher auf die Sonne trifft. Einige werden euch später bekanntgegeben werden. Es wäre weise, die himmlischen Körper und ihre Aktivitäten im Auge zu behalten. Beobachtet den Himmel von Zeit zu Zeit und ihr werdet viele Aktivitäten entdecken können, die in der Heiligen Schrift vorausgesagt sind!

Oh Meine Kinder, wir können euch nicht alle Ereignisse beschreiben, weil euch die Kenntnisse fehlen, sie alle zu verstehen. Aber mit diesen Bildern und Lektionen werden wir viele Anleitungen klären, die wir euch während der Jahre gegeben haben. Auf diese Weise wird euch alles klar werden. Ihr werdet ihre Bedeutung zu verstehen beginnen. Wir lieben euch.

 

5. Oktober 1997 – Knock, Irland. Botschaft Unsere Liebe Frau von Knock an das Volk von Irland.

Unsere Liebe Frau von Knock: Süße Kinder Meines geliebten Irland, Mein Herz ist sehr betrübt, weil ihr eure Tradition entehrt und den Himmlischen Vater schwerwiegend beleidigt habt. Ich sage dies, obwohl ihr in euren Herzen wisst, dass euer Land sich mit den Abstimmungen über Abtreibung und Scheidung mit den entsprechenden finanziellen Maßnahmen geirrt hat. Warum folgt ihr nicht euren Traditionen, nachdem eure Kultur immer katholisch war? Ihr habt euch von der Bestie führen lassen. Ihr greift auch nicht mehr zum Rosenkranz und eure Kirchen sind nicht mehr jeden Tag voll wie einst. Liebe Kinder, betet sehr hart als Sühne zum Ewigen Vater, damit er euer Land verschonen möge.

 

10. November 1997 – Botschaft für das Volk von England, gegeben im Heiligtum Unsere Liebe Frau von Walsingham in England.

Unsere Liebe Frau von Walsingham: Liebes Kind, Ich habe dich nach Walsingham geführt, um euch vor der Verfolgung zu warnen, die jetzt über England gekommen ist. Jene, welche glauben, dass ihre Teilnahme an den heiligen katholischen Praktiken geschützt ist, weil sie zur lateinischen oder der Neuen Messe nach dem Konzil gehen und häufig beten, werden sehr überrascht sein, bald feststellen zu müssen, dass ihr Leben dramatisch geändert hat. Dies ist die Zeit der Verfolgung. Ich spreche besonders zu euch in England. Dies ist die Zeit der Verfolgung von den Kardinälen bis zu den Laien. Oh Meine Kinder, Ich sage euch, dass viele auf manche Weise verfolgt werden, ja dass die Verfolgung enorm sein wird, weil die englischen Kinder sich entschlossen haben, Luzifer als ihren Gott anzunehmen.

Meine Kinder, Ich muss zu allen in England auf besonders mütterliche Weise sprechen. Oh Meine Kinder, warum habt ihr Mir das angetan? Wisst ihr, was ihr gemacht habt? Ihr bezeichnet euch selber als "im Licht" zu sein. Ihr habt zu alternativen Formen des Gebetes gewechselt. Ihr wurdet durch den Modernismus vom wahren Glauben weggeführt und habt dies angenommen. Und ihr habt Mich verstoßen.

Ich bin Liebe Frau von Walsingham. Unter diesem Titel wurde Ich zur Patronin Englands geweiht, aber ihr verstoßt Mich durch euer fehlendes Interesse, eure fehlende Anteilnahme sowie den Mangel an Gebet.

Meine Kinder, einige von euch haben während vielen Jahren durch ihr Gebet England auf dem Kurs Gottes gehalten. Heute muss Ich sagen, dass wir uns damit nicht mehr begnügen. Der Ewige Vater will das nicht. Er ist sehr enttäuscht. Liebe Kinder, ihr müsst jetzt viel energischer versuchen, euer Leben zu ändern. Meine Kinder, Ich liebe euch wirklich und wünsche, dass kein einziges von euch verloren gehe.

Warum glaubt ihr, dass Ich dieses Jahr eine dritte Dornenkrone getragen habe? Warum glaubt ihr, dass Ich dauernd wiederhole, dass ihr für eure Rettung das Gebet benötigt? Warum glaubt ihr, dass wir euch zu Heiligkeit und Tugendhaftigkeit aufrufen?

Es gibt nur einen Grund: Ich will eure Seelen retten für Gott. Aber liebe Kinder, Meine Kinder des Löwen, Ich kann das weder allein tun, noch kann das Gebet von wenigen euch retten. Es kann nicht so weitergehen. Ihr müsst eure Verantwortung besser sehen.

Lasst Mich erzählen was geschieht, wenn ihr nicht zum Gebet zurückkehrt. England wird beim ersten großen Ereignis – der Warnung – zerstört werden. Oh ja. Vom Land und vom Eigentum wird nur wenig zurückbleiben. London wird vernichtet werden, eure anderen großen Städte zerstört. Nur wenig wird zurückbleiben.

Es hängt von euch ab, Meine Kinder. Ich alarmiere euch, wie Meine Tochter, die Sekretärin und Mein Sohn Franz euch gewarnt haben. Die Verfolgung hat begonnen und ihr müsst wirklich aufpassen, weil ihr kein Interesse habt, keinen Glauben an Gott. Ihr betet nicht.

Warum sende Ich Meine Botschaften über die gesamte Welt? Dies sollte euch doch zeigen, dass Gott und seine Mutter sich sehr um euch kümmern. Wir sind äußerst besorgt, weil ihr euch keine Mühe gebt.

Ja, wer betet, wird beschützt werden. Ja, zu dieser Gruppe zählen einige tausend, in England gibt es jedoch Millionen.

Denkt darüber nach, was Ich euch gesagt habe, liebe Kinder! Versucht euer Leben zu ändern! Bitte, bitte betet, weil euer Leben davon abhängt! Ich liebe euch alle. Ich bin eure Liebe Frau von Walsingham.

 

1. März 1997

Jesus: Meine lieben Kinder, Ich liebe euch alle von Herzen und bin so erfreut über die Ausdauer und den Mut, womit ihr euch auf alle Ereignisse vor, während und nach der großen Warnung vorbereitet. Viele Botschaften haben euch über die Ereignisse und die notwendige Vorbereitung orientiert, so dass ihr während dieser Zeit in einem relativen Frieden des Herzens und des Geistes leben könnt. Wie Ich euch vielfach erklärt habe, kann der wahre Friede nur dann in euch sein, wenn ihr geistig vorbereitet seid. Deshalb lege Ich euch weiterhin nahe, euch mit eurem Gott vollständig durch eine Generalbeichte zu versöhnen.

Jeder vergehende Tag bringt die Ereignisse zeitlich näher an euch heran. Die Ereignisse dieser Tage sind als äußerst schwierig und schrecklich zu bezeichnen. Seid nicht verängstigt oder bestürzt! Oh nein, Meine Kinder, habt keine Angst, denn deshalb habe Ich euch physisch, geistig und geistlich darauf vor bereitet! Wenn ihr vorbereitet seid, wie Ich es von euch verlangt habe, werdet ihr erleichtert sein, den Frieden in euch haben und viele Konsequenzen nicht erleiden müssen. Furcht ist nutzlos, wichtiger ist das Handeln. Setzt euer volles Vertrauen in Mich, in Meine Mutter, in die Heiligen und alle eure Engel, und wir werden euch sicher helfen!

 

1. März 1997

Maria: Meine lieben Kinder, durch viele Meiner Seher habe Ich euch gebeten, vorbereitet zu sein. Einmal vorbereitet, müsst ihr im Frieden bleiben, weil die bösen Geister jetzt eine mögliche Furcht euerseits gegen euch ausnützen würden. Sie werden fortwährend das ganze Gefahrenpotential vor euren Geist bringen und eure Gebete sowie eure Ruhe stören. Ihr müsst euch jetzt sammeln und vorbereiten! Meine Kinder, einmal vorbereitet, werdet ihr den Frieden haben.

Zu viele werden heute durch die bösen Geister beunruhigt und vermissen den Frieden, den wir euch wünschen. Wir gaben euch eine klare Warnung und eine vollständige Übersicht der kommenden Ereignisse, damit ihr wisst, worauf ihr euch vorbereitet. Jetzt seid ihr am Vorbereiten oder bereits vorbereitet. Jetzt sollt ihr für euch, für eure Familie und für andere beten, die noch über keine Kenntnisse dieser Ereignisse verfügen.

Es ist nicht nötig, dass ihr herumrennt, um anderen Leuten von diesen Dingen zu erzählen und sie zu drängen, an diese Ereignisse zu glauben. Nein Meine Kinder, eure Aufgabe besteht jetzt darin, für alle zu beten.

Obwohl Millionen von Menschen wissen, dass diese Ereignisse stattfinden werden, gibt es Milliarden, die davon keine Kenntnis haben und die schrittweise aufgeklärt werden sollten. Das ist der Weg, den der Himmel wünscht. So werdet ihr im Frieden sein und für alle beten.

Diese Tage besonderer Gnade werden euch vom Himmel gegeben. Ich möchte euch noch ein besonderes Geschenk überreichen: Es ist ein Engel aus dem Chor der Krieger-Engel (warrior angels), um euch zu unterstützen und zu schützen, um euch während diesen Tagen zu helfen.

Das heißt, dass jeder von euch, der diese Botschaften liest und an diese heiligen Worte für die Endzeit glaubt, durch das Lesen dieser heiligen Worte einen eigenen neuen Krieger-Engel aus Meiner Garde erhält, da Ich auf Millionen und Abermillionen von Engeln zurückgreifen kann. Ich sage euch, dass Ich Meine Anstrengungen, euch alle auf diese Weise zu beschützen, mehr als verdoppelt habe. Ihr könnt deshalb im Frieden bleiben und beharrlich beten.

 

1. März 1997

Josef: Meine Kinder, seid nicht gestresst durch die Informationen, welche ihr jetzt besitzt. Es wurde euch eine große Gnade geschenkt: Der Segen, soviel zu wissen. Es gibt jedoch noch viele, die der Himmel auf seine Weise orientieren wird. Wir wissen wie, und wir werden es tun. Seid beruhigt!

Meine keusche Braut Maria, die immerwährende Jungfrau, hat euch jetzt ihr großes Geschenk für alle enthüllt. Obwohl sie euch dies zur Kenntnis gebracht hat, tappt ihr immer wieder in die Falle Satans, indem ihr euch von den Sorgen überwältigen lasst. Wenn wir euch Sorgen aufladen möchten, würden wir euch nicht über alles unterrichten, was der Himmel unternimmt, um euch zu beschützen. So müsst ihr erkennen, dass der Himmel mit jedem von euch ist und mit euren Familien.

Nun, Kinder, wiederhole Ich, was Ich euch letzten Monat sagte. Ihr müsst selber mehr tun. Ihr müsst euer Leben ändern, die Prioritäten in eurem Leben wieder richtig setzen und mehr Zeit für das Gebet verwenden. Diese Fastenzeit stellt für euch eine wichtige Gelegenheit dar, um von der für die Seele so notwendigen Gnade zu profitieren. Doch bitte Ich euch, auch nach der Fastenzeit Opfer zu bringen und in dem so notwendigen Gebet auszuharren. Weil die Fastenzeit bald vorbei ist, solltet ihr mit eurem Entschluss zu beten fortfahren. So erwerbt ihr mehr Gnaden und seid immer mit eurem Gott in der heiligmachenden Gnade verbunden.

Ich hoffe, dass ihr jetzt erkennt, dass überall um euch herum das Böse herrscht und dass ihr durch das Aufgeben eures Gebetes ein großes Risiko eingehen würdet. Fahrt fort, Meine Kinder, euer Fasten, eure Gebete und eure Leiden aufzuopfern! Denkt daran, dass eure Zeit eine fortwährende Fastenzeit ist bis zum Tage, da ihr in das Reich des Friedens einziehen werdet!

 

1. März 1997

Jesus: Meine lieben Kinder, ihr habt von der Königin des Himmels ein großes Geschenk erhalten. Betet jetzt, Meine Kinder, dass euer Krieger-Engel euch unterstützt und beisteht gegen den bösen Feind Gottes und derart mit euch ist, dass ihr immer im Frieden bleiben könnt!

Mein Ziel dieser Monatsbotschaft besteht darin, euch einen besonderen Frieden zu schenken, indem Ich euch helfe, ein anderes großes Geschenk Gottes für diese Endzeit besser zu verstehen. Es handelt sich um das wundervolle Zeichen, welches zur Zeit des Wunders erscheinen wird.

Die Geschichte des Wunders wurde nicht erzählt, obwohl eine andere Seherin das Datum kennt und es bekanntmachen wird. Sie hat nicht den Auftrag erhalten, es zu beschreiben. Diese Aufgabe wurde Meiner Tochter, der Sekretärin, in diesen Botschaften anvertraut. Ich wiederhole, was Ich bereits gesagt habe: Eine andere Seherin wird das kommende Wunder anzeigen, aber diese Botschaften sollen es beschreiben.

Ihr stellt fest, Meine Kinder, dass es zwei große Ereignisse gibt. Das erste ist die Große Warnung und das zweite das Wunder. Später werden wir das dritte Ereignis beschreiben: die drei Tage der Finsternis, auch Züchtigung genannt. Doch sind alle Ereignisse vermischt mit kleinen Warnungen, kleinen Drangsalen und kleinen Züchtigungen. Die Botschaften Meiner Tochter werden diese Ereignisse beschreiben. Sie ist nur dafür verantwortlich, euch mitzuteilen, wann das erste stattfinden wird: die Große Warnung. Eine andere Seherin wird euch orientieren, wann das Große Wunder sich ereignen wird. Später werde Ich die drei Tage der Dunkelheit erklären.

Ihr müsst diese Unterschiede kennen lernen, damit ihr sie nicht als ein Ereignis seht und nicht denkt, Meine Tochter, die Sekretärin, sei für alle Termine verantwortlich. Sie ist lediglich für die Bekanntmachung des Datums für die Große Warnung verantwortlich, kennt es aber noch nicht. Aber wenn sie es weiß, wird sie es euch mitteilen.

 

1. März 1997

Maria: Meine Kinder, während des Großen Wunders werden alle versprochenen Zeichen an sämtlichen Erscheinungsorten erkennbar, wo Ich während den Jahrhunderten erschienen bin. Zum Beispiel versprach Ich ein ständiges Zeichen in Medjugorje, in Banneux und in La Salette. Ich habe bekanntgegeben, dass das Wunder zuerst bei den Pinien in Garabandal in Spanien erscheinen wird. Danach wird es an allen Erscheinungsorten auftauchen, wo ein Zeichen versprochen wurde, und dann an allen Erscheinungsorten, und dann an allen der Mutter Gottes gewidmeten Heiligtümern unter allen Meinen Titeln. Es wird weltweit verbreitet und von allen Leuten gesehen werden. Es wird eine solche Größe und einen so herrlichen Glanz aufweisen, dass die Leute es filmen, fotografieren und für immer sehen werden. Es wird weder zerstört noch aus dem Herzen der Menschheit entfernt werden können. Es wird für immer bleiben. Der Ewige Vater hat dies versprochen.

 

1. März 1997

Josef: Meine lieben Kinder, Ich bringe euch jetzt diese große Prophezeiung zur Kenntnis: Jeder, der sich dieses große Zeichen ansieht und im Glauben steht, wird von allen Krankheiten und körperlichen Gebresten geheilt werden sowie die Gnade erhalten, geistlich geheilt zu werden, wenn er dies wünscht.

Dieses große Geschenk der Heilung wird an allen Erscheinungsorten des Wunderzeichens gegeben, sodass niemand weit reisen muss, um das Geschenk der Heilung zu erhalten. Dieses Geschenk ist euch gegeben worden, weil die Verhältnisse euch möglicherweise nicht erlauben werden, zu den Pinien in Garabandal zu reisen.

Zum Zeitpunkt dieses großen Ereignisses werden sich viele für Gott entscheiden, andere für Satan. Und so ist Gott gerechtfertigt, das Zeichen des Kreuzes für Gott oder das Zeichen der Bestie auf der Stirn aller Leute erscheinen zu lassen. Die Größe des Zeichens wird im Verhältnis stehen zur Anzahl Leute, die ihr Leben geändert und sich nach der Warnung für Gott entschieden haben.

 

1. März 1997

Jesus: Nun Meine Kinder, dass große Wunder ist so vorgesehen, dass es für jede Person wertvoll ist. Jedermann soll in dem Zeichen ein umfassendes Verständnis seines Lebens und seiner Familie finden. Jeder Person werden sich Leute, Orte und Ereignisse über sich selber und ihrer Familienmitglieder enthüllen. Auch in Bildern wird zu jedem Menschen 'gesprochen'. Alle werden ein besonderes Verständnis ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erhalten. Nach dem Erblicken des Zeichens wird sich jede Person für Gott oder für Satan entscheiden und augenblicklich das Zeichen Gottes oder Satans erhalten.

Die restlichen Tage auf der Erde werden mit Kämpfen ausgefüllt sein, weil ein schrecklicher Nuklearkrieg beginnen wird. Dieser wird in den verbleibenden Tagen in die drei Tage der Finsternis übergehen. Während dieser drei Tage der Finsternis werden alle mit dem Zeichen Satans von der Erde weggenommen. So werden nur jene, die mit dem Zeichen Gottes, dem Kreuz gezeichnet sind, in das Reich des Friedens eingehen.

Ich erkläre euch diese Dinge, Meine Kinder, damit Klarheit herrsche, damit die Verwirrung endet. Ihr werdet diese Botschaften erneut lesen wollen, um vorgefasste Meinungen endgültig richtigzustellen. Ich sage euch hier direkt und sorgfältig, was sich ereignen wird.

Ich liebe euch alle, Meine Kinder und werde immer mit euch sein. Besucht Mich häufig im Allerheiligsten Sakrament des Altares!

 

1. März 1997

Jesus: Meine lieben Kinder, Ich habe angekündigt, dass Ich zu euch über das große Wunder sprechen will, obwohl Meine Tochter, die Sekretärin, sein Datum nicht kennt und dieses auch nicht ankünden kann. Allerdings hat die Seherin, welche das Ereignis ankünden wird, zu wenig Kenntnisse, um es eingehend zu erörtern. So will Ich es in diesen Botschaften tun.

Das als Großes Wunder bekannte Ereignis wird an allen Heiligtümern und Erscheinungsorten der Allerseligsten Jungfrau Maria innert eines Jahres nach der Großen Warnung geschehen. Innert eines Jahres könnte bedeuten, zwei Wochen oder zwei Monate oder vier Monate oder sechs Monate oder neun Monate oder innert zweier Tage vor Ende dieses Jahres. Ich sage es auf diese Weise, damit ihr erkennen könnt, dass, obwohl der Himmel die Prophezeiung buchstabengetreu erfüllen will, wir den Restraum eines Jahres haben, um die große Prophezeiung zu erfüllen.

Das Große Wunder muss nach der Großen Warnung stattfinden, weil sein Zweck den Wirkungen der Großen Warnung und der ihr nachfolgenden Ereignisse entsprechen muss. Es kann sich nicht vor der Warnung ereignen, weil die vom Himmel mit dem Großen Wunder beabsichtigten Wirkungen nicht stattfinden könnten. Darum muss das Wunder das Ergebnis der Großen Warnung vervollständigen. Das heißt, dass gewisse Folgewirkungen der Großen Warnung richtig gestellt, korrigiert oder sorgfältig behandelt werden sollen, weil die Warnung zahlreiche Wirkungen erzeugen wird. Wie über die anderen Ereignisse, spreche Ich ausführlich über dieses Thema, weil es verschiedene Berichte gibt, aber nur wenige die gesamte Geschichte des Ereignisses behandeln. Ich wünsche, dass ihr über dieses Ereignis und die andern Klarheit habt und besser versteht, warum Gott das Ereignis und dessen Bedeutung für den Himmel so vorgesehen hat.

Ein großes Wunder wurde von Gott geschaffen, um denen zu zeigen, die sich für Luzifer, den Maitreya, entschieden haben, dass sie den falschen Weg gewählt haben. Es soll ihnen verstehen helfen, dass Gott in der Allerheiligsten Dreieinigkeit eine letzte Chance gibt, ihr Leben zu ändern und zu Gott zurückzukehren, da der Himmel diese Seelen erwartet. Es ist so angelegt, um den Leuten Zeit für ihre Heilung zu geben und dank solcher Heilung die Macht Gottes über Satan zu erkennen.

Dem Wunder folgen dann rasch die drei Tage der Finsternis. Darum habe Ich in früheren Botschaften gesagt: Weil nur eine kurze Frist zwischen dem Großen Wunder und den letzten drei Tagen dieser Ära besteht, ist es ein Wunder der Gnade für den Menschen, seine Meinung zu ändern und zu Gott zurückzukehren. Warum ist das so? Während der Warnung versteht jede Person ihre Seele, und während des Wunders bestätigt der Mensch seine Seele für Gott oder für Satan. Und zur Zeit des Großen Wunders werden alle verbleibenden Menschen auf der Stirn mit dem Zeichen Gottes oder Satans gezeichnet werden. Auf diese Weise wird die Trennung der Schafe von den Böcken stattfinden.

Das Große Wunder stellt das letzte Geschenk Gottes dar und ist die Schlüsselstelle, bei der alle Entscheidungen für den Himmel oder die Hölle getroffen werden, sowohl durch jeden Menschen als auch durch Gott. Nicht erst bei seinem Tod soll jeder Mensch dies sicher wissen, sondern Gott will sein Urteil klarmachen (visibly demonstrate), da er der ganzen Menschheit genügend Zeit für den Entscheid entweder für oder gegen Gott gegeben hat.

Nachdem das Urteil Gottes auf dem freien Willen jedes Menschen beruht und jedermann bis zu seinem eigenen Urteil die Möglichkeit hat (Christus sagt sogar "the power"), um Erbarmen zu bitten, seine Sünden zu beichten und in der Gnade Gottes zu sterben um gerettet zu werden, will Gott, dass jede Person ein großes Geschenk an Barmherzigkeit erhält und auf seiner Seite steht oder sich entschließt, mit Satan in die Hölle zu gehen.

Das Große Wunder ist eine Zeit der Heilung, so dass die Gesundheit die Wahl des Menschen nicht beeinträchtigen kann. Das heißt, jede Person kann frei von körperlichem, geistigem oder persönlichem Stress, geistigen Ängsten oder Lebensproblemen, eine rationale, vernünftige Wahl aufgrund des freien Willens treffen. Somit werden bei der Großen Warnung alle Menschen ihre Seele kennen. Beim Großen Wunder nehmen alle einen Standpunkt ein und treffen eine endgültige Entscheidung für Gott oder für Satan. Nach diesen großen Ereignissen und den zahlreichen Vorkommnissen dazwischen, den Problemen des Lebens und Überlebens, dem Werk des Antipapstes und des Antichrists (Maitreya), alle Zeichen Gottes von der Erde zu entfernen, wird Gott wieder zeigen, dass Er der Herr ist und das Große Zeichen hervorbringen.

Das Zeichen, das zur Zeit der Großen Wunders erscheint, wird für jeden Menschen ein individuelles Geschenk sein. Jedermann wird durch die Sicht des Großen Zeichens eine besondere und einmalige Erfahrung machen: Der Anruf Gottes an jeden Menschen, seine Entscheidung zu treffen. Je nach der Sicht oder Schau des Zeichens wird er diese Entscheidung treffen.

Damit alle das Zeichen sehen, wird es fotografiert und gefilmt werden und notfalls den Menschen im Traum erscheinen. Alle Menschen werden so während einer kurzen Zeit das Große Wunder sehen. Anschließend werden sie sich für den Himmel oder die Hölle entscheiden.

Die meisten Leute können nicht fassen, dass jemand sich zu Satan bekennt. Ich versichere euch, dass die vielen, die sich auf seine Seite geschlagen haben, dies tun werden. Meine Kinder, dies ist ein Krieg zwischen Gott und Satan. Weil Gottes Schlachten nicht blutig sind, kämpft Er mit Satan auf einer anderen Ebene. Gott, Meine Kinder, muss jedoch auf eine solche Weise kämpfen, dass alle gemäß ihrem freien Willen sich für Gott entscheiden. Er kann keinen Druck wie Satan ausüben. Gott kann euch lediglich euer Leben zeigen und die Belohnung: entweder der Himmel oder die Hölle.

Obwohl das Erscheinen des Großen Wunders zu Heilungen führen, das Zeichen auf die Stirn gesetzt und die Schafe von den Böcken getrennt werden, wird es ebenfalls aus einem großen Krieg zwischen Gott und Satan um die Seelen bestehen.

Dieser Krieg wird selbst dann weitergehen, wenn alle das Große Zeichen gesehen haben, weil Luzifer nicht will, dass seine Kohorten (Truppen) von ihrer Entscheidung für ihn abgebracht werden. Er wird deshalb versuchen, die Zeichen von der Erde zu entfernen, indem er atomare Raketen schickt, um sie zu zerstören. Er wird es versuchen, aber ohne Erfolg.

Wenn alle diese Raketen um euch herum losgehen, wird der Komet der Züchtigung auf die Erde prallen. Dies ist die Kugel der Erlösung, die als 'ball of redemption' von einem früheren Seher gemeldet wurde. Zusammen werden die Raketen und der Komet eine solche Zerstörung verursachen, dass niemand von euch am Leben bleiben würde, wenn Ich nicht alles nach drei Tagen stoppen würde. Dies ist in der Heiligen Schrift so festgehalten.

Viele werden sich jetzt fragen, worin das Wunder bestehe. Das Große Zeichen des Wunders wird aus einer Säule des Wissens von Gut und Böse bestehen. Es handelt sich um eine Säule aus glühendem Glas (fiery glassiness). Jedem Menschen wird sein Leben und das der Angehörigen seiner Familie gezeigt, der lebenden und der toten. Diese Familienangehörigen werden erklären, was Gott für sie getan hat und was Er für euch tun will. Es handelt sich um eine Anzahl Bilder, die immer wieder projiziert werden, immer dieselben, für jede Person. Am Ende dieser Vorführung wird jeder Mensch über seine Entscheidung befragt und jedem wird das Zeichen auf die Stirne gesetzt. Sollte er noch nicht für die Entscheidung bereit sein, so gibt es eine Wiederholung der Bilder.

Es wird etwa eine Woche dauern, bis alle ihre Bilder gesehen haben, weil nicht alle den sofortigen Zugang haben. Aber alle werden sie in einem Traum sehen, wenn dies nicht direkt möglich ist. Am Ende dieser Periode werden alle noch Zögernden orientiert, dass die Zeit der Entscheidung gekommen ist.

Ich sage euch, dass es besser ist, sofort zu entscheiden statt zu warten, weil im Falle des Wartens Gott sich wundert über eure Treue und Vertrauenswürdigkeit. Gott kennt euch gut. Sein Urteil über die Entscheidung eures freien Willens ist absolut. Damit schließe Ich diesen Teil. Ich werde nach dem Beitrag Meiner Mutter über das Ereignis mehr aussagen.

 

1. März 1997

Maria: Meine lieben Kinder, Ich bin eure Mutter und die Mutter aller Kinder Gottes, das heißt natürlich aller Menschen auf der Erde. Als eure Mutter möchte Ich euch über die verschiedenen Ereignisse und die Zeiten orientieren, wann Gott seinen Zorn in Gerechtigkeit wie auch sein Erbarmen in Liebe demonstrieren wird.

Es dürfte euch klar sein, dass der ganze Zorn Gottes während der Großen Warnung auf euch niedergehen wird wegen der vielen Ereignisse mit ihren Folgen. Ja Meine Kinder, selbst bei diesem großen Ereignis wird das Erbarmen Gottes, seine unermessliche Liebe seine große Gerechtigkeit übersteigen, indem Er dem Menschen erlaubt zu leben, aus seiner Erfahrung zu lernen und indem Er ihm Zeit gibt, sein Leben zu ändern.

Wir sahen das Gegenteil während der großen Sintflut in Noes Tagen, als nur einige wenige überlebten. In seiner Allerheiligsten Dreieinigkeit hat Gott versprochen, dass er keine solch totale Zerstörung mehr zulassen würde. Dies ist ein weiteres Zeichen seiner Liebe, seiner Barmherzigkeit.

Ich bin die Mutter der Barmherzigkeit. Ich habe gebetet und gebetet, dass Gott seinen Kindern mehr Zeit zur Buße und zum Lernen aus ihren Fehlern geben möge und uns so zu erlauben, dass viele gerettet würden, die sonst verloren wären. Ich danke Gott, dass Er auf Mein Flehen gehört und Meine Gaben, Leiden und Opfer für alle Meine Kinder erhört hat. Doch während viele gerettet werden, gehen einige in ihrer Verstocktheit verloren.

Nun, Meine Kinder, haben wir eine weitere Chance für alle Menschen, zu Gott zurückzukehren und mit ihrem freien Willen zu verstehen, warum sie es nötig haben, zu Gott zu kommen. Das Große Wunder wird mit seinem Zeichen ein weiteres Geschenk des Erbarmens sein. Die Säule des Wissens von Gut und Böse wird allen die Folgen ihrer Sünden aufzeigen. Sie werden in Kenntnis gesetzt über die Herrlichkeit Gottes und die Boshaftigkeit Satans. Sie werden den Rat von Familienmitgliedern erhalten, die gestorben sind und den Zustand ihrer Seele kennen. Sie werden fähig sein, den Weg zu verstehen, den sie gewählt haben und warum Gott in seinem Erbarmen oder seiner Gerechtigkeit jeden Menschen nach seinem Willen richten will.

Hier sehen wir erneut die Waage von Gerechtigkeit und Erbarmen, der Liebe zu allen. Gott muss allen zeigen, dass Er gerecht ist. Er hat während des Großen Wunders die Gelegenheit ergriffen, zu zeigen, dass Er Gott ist.

Die reine Gerechtigkeit wird wiederum übertroffen durch sein unermessliches Erbarmen im Zeichen des Großen Wunders. Niemand, niemand wird jemals, wollte jemals, könnte jemals sagen, dass Gott nicht gerecht ist oder dass Er nicht alles getan hätte, was Er konnte, um alle Leute zum Verständnis der Bedeutung ihrer Entscheidung zu bringen, das Gute gegenüber dem Bösen oder das Böse gegenüber dem Guten zu wählen, den Himmel gegenüber der Hölle, die Hölle gegenüber dem Himmel.

Das ist die Trennung der Schafe von den Böcken. Das ist die Zeit, wo alle mit dem Zeichen des Kreuzes oder mit dem Zeichen der Bestie gezeichnet werden. Auch wenn Satan über viele Jahre verfügte, um Seelen zu fangen, so bleibt das letzte Wort Gott Vater vorbehalten.

Ich habe versucht, euch eingehend die Tatsache zu schildern, dass zur Zeit des Großen Wunders alle Leute überall vollständig verstehen werden, was sie selber entscheiden. Es wird im Verstand und im Herzen jedes Menschen keine Unsicherheit geben, was er gewählt hat und warum.

Ich erzähle euch diese Dinge nicht, um euch zu erschrecken, sondern um klarzustellen, dass Gott in seiner Herrlichkeit gerecht ist.

Meine lieben Kinder, denkt daran, dass Gott überaus barmherzig ist, und dass dies ein weiteres Beispiel seiner Barmherzigkeit ist. Denkt daran, Meine Kinder, dass Er euch nicht braucht, dass Er aber alle bei sich im Himmel haben will. Er hat euch erschaffen und liebt euch über alles. Er unternimmt alles, um euch zu helfen, dass ihr seine Liebe versteht. Das große Zeichen ist ein Zeugnis seiner Liebe und Barmherzigkeit.

Nun Meine lieben Kinder, diese Lektionen sind vorgesehen, um euer großes Bedürfnis zu wecken, euer Herz, euren Verstand und eure Seele so vorzubereiten, dass ihr ja sagt zu Gott und das Zeichen des Kreuzes erhaltet. Denkt ja nicht, dass ihr für eure Entscheidung Zeit zum Verschwenden habt. Ich versichere euch, dass das unklug wäre. Der Schlag der Warnung auf euch persönlich kann gemildert werden durch eine gute Beichte und durch das Gebet. Die Wirkung des Wunders kann gelindert werden, indem ihr jetzt zu Gott ja sagt.

Ja Meine Kinder, das Wunder wird eine tiefe Wirkung auf das Herz und die Seele aller Menschen haben. Denkt nur daran, dass ihr dem Druck von sichtbaren bösen Geistern, von Maitreya und dem Antipapst ausgesetzt seid, euch für Satan zu erklären. Auf der anderen Seite werden die Engel, die Heiligen und eure Familie euch drängen, euch für Gott zu entscheiden. Ihr steht in der Mitte des Krieges und ihr seid die Beute. Jede Seele ist die Kriegsbeute.

Dazu werdet ihr unter einer großen Verfolgung leiden durch jene, die sich zu Maitreya gesellt haben. Ihr werdet unter extremen Bedingungen leben müssen, die von der Warnung und der großen Kälte herkommen. Unter den Bedingungen des Krieges werdet ihr täglich um euer Überleben kämpfen müssen. Ihr müsst versuchen, all das mit einem geistlichen Leben durchzustehen.

Oh Meine Kinder, Ich sage euch, zögert nicht! Wartet nicht, bis ihr die Säule seht, um euch für Gott zu entscheiden. Wenn eure Gedanken euch nahelegen, dass ein Warten noch möglich ist, so sage Ich, dass dem so ist, aber ihr müsst in eurem Leben zuerst die Große Warnung bestehen. Das wird hart sein, wenn ihr nicht jetzt ja sagt zu Gott. Wenn ihr jetzt ja sagt zu Gott, werdet ihr in der Lage sein, automatisch und ohne zu zögern auf den Anruf Gottes zur Zeit des Großen Wunders zu antworten.

Viele Meiner Kinder haben sich gemerkt, dass der Umfang des Großen Wunders, seine Größe, sein Wirkungskreis und seine Herrlichkeit im Verhältnis zu den Auswirkungen der Großen Warnung auf das Leben der Leute sein wird. Dies ist immer noch wahr, und so wird es geschehen.

Das Ausmaß des Großen Wunders könnte auf verschiedene Weise gemessen werden:
- durch seine Sichtbarkeit an vielen oder an wenig Orten,
- durch die Anzahl der Leute, welche das Große Zeichen sehen,
- durch die Zahl der Leute, die sich schon für Gott oder für Satan entschieden haben.

Sobald sich mehr für Gott entschieden haben, wird das Kreuz platziert oder könnte auf ihrer Stirne gezeichnet werden. Gegenwärtig haben zu viele den Weg Satans gewählt. Sofern sie dies nicht klar verstehen, können sie ihre Meinung noch ändern. Gott hat in seiner Barmherzigkeit entschieden, allen eine Gelegenheit zu geben, eine letzte Chance, sich für Gott oder für Satan zu entscheiden.

Meine Kinder, ihr alle lebt heute in einer äußerst bösen Welt. Die Sünde und das Sündigen überschreiten jedes Maß. Neue Wege des Sündigens wurden entwickelt. Jene Meiner Kinder, welche in so großem Maße sündigen, verstehen nicht, dass Gott existiert, dass sie eine Seele haben, dass das Böse böse ist, ob sie dies wahrnehmen oder nicht oder dass sie große Sünden begehen. Wir geben allen diesen Kindern die Gelegenheit, Gott kennen zu lernen, ihre Sünden zu bekennen und den schmalen Pfad zum Himmel zu suchen.

Oh Meine Kinder, wie groß ist doch Gott, wie sind seine Wege voller Liebe und wie hilfreich ist Er für seine Kinder!

Meine Kinder, wenn einmal dieser Akt der Liebe und Barmherzigkeit zu Ende geht, wird sich Gottes Zorn über die gesamte Menschheit ergießen. Alle mit dem Zeichen Satans werden für immer im ewigen Abgrund der Hölle für die Ewigkeit untergehen. Alle Menschen, die nach den drei Tagen der Finsternis am Leben sind, werden in das Reich des Friedens eingehen. Einige, die sich nicht dafür entscheiden, in das Reich des Friedens einzugehen, werden ebenfalls während den drei Tagen der Züchtigung sterben und in das Fegefeuer oder in den Himmel eingehen, je nachdem ihre Seelen vorbereitet sind.

Ich bete für euch. Ich flehe für euch. Ich bitte für euch und trage die Dornenkrone für euch, damit ihr jetzt zu Gott ja sagt, Meine Kinder. Zögert nicht, denn diese Tage rücken näher. Wir lieben euch alle.

 

1. März 1997

Jesus: Meine lieben Kinder, die Ereignisse, welche sich während der Großen Warnung und dem Großen Wunder vor euch entfalten werden, sind in der Geschichte der Menschheit vor vielen Jahrhunderten geschrieben worden. Bevor sie in das durch Adam und Eva vor nahezu 7000 Jahren verlassene Paradies zurückkehren, werden alle Leute bestätigen müssen, dass sie wünschen, mit Gott zu sein. Gott hat diese Mittel gewählt, um alle zu ermutigen, auf Grund ihres freien Willens zu Gott und zum Himmel durch den schmalen Pfad und das enge Tor zurückzukehren. Nachdem Satan seinen Tag, seine Zeit hatte, hat Gott geplant, dass die Menschheit vollumfänglich verstehe, was mit Gott zu sein bedeutet: dass der Mensch alles Böse aufgeben muss, um nur Gott zu wünschen.

Ich spreche nicht leichtfertig über diese Ereignisse. Ich biete euch keine Plattheiten oder Wege an, mit denen ihr beiden – Gott und Satan – dienen könnt. Ich biete euch kein leichtes Leben an, keinen leichten Weg. Ich spreche von einer harten Wirklichkeit. Ich erzähle euch die Geheimnisse des Himmels, um euch ein besseres Verständnis dessen zu geben, was wir von der Allerheiligsten Dreieinigkeit geplant haben, um selbst die hartherzigsten Seelen zu ändern und alle aufzurufen, zu Gott zu kommen.

Während vielen Jahrhunderten haben die Leute einen spirituellen Niedergang des geistlichen Verständnisses festgestellt. Die meisten wissen, dass die bösen Wege Satans viele Menschenherzen erobert haben. Mehr als je zuvor ist heute das Böse auf diesem Planeten für alle wahrnehmbar.

Es ist ein großes Geschenk Gottes für alle Menschen, vom reichsten zum ärmsten, für alt und jung, in allen Rassen, Völkern oder Nationen, die Gelegenheit zu erhalten, sich zu Gott zu bekennen. Im Himmel sind viele, die gehofft hatten, zu eurer Generation zu gehören, der letzten Generation, weil ihr durch die vielen Prüfungen dieser Tage unzählige Gnaden und Gaben erhalten werdet, die von Gott auf euch herabregnen werden.

Er liebt euch alle mit der Liebe eines Vaters, und Er will alle bei sich haben. Er will euch allen seine Größe für alle Ewigkeit zeigen und euch seine Wunder erklären.

Diese großen Ereignisse der Warnung, des Wunders und der Züchtigung sind eure Werkzeuge, um Gnaden für den Eintritt in den Himmel zu erlangen. Ihr werdet die Gnade erhalten, euer Fegfeuer auf der Erde zu erleiden. Keine andere Generation wird sie haben oder hat diese Gelegenheit gehabt. Ihr seid reich beschenkt.

Nun Meine Kinder, Ich will nicht, dass ihr über den Tag dieses Ereignisses weiter spekuliert. Sagt jetzt einfach ja zu Gott, und ihr werdet bereit sein, eure Haltung gegenüber Gott rasch zu bestätigen, wenn die Zeit da ist. Seid jetzt im Frieden! Ich möchte jetzt Meine Erzählung über andere Themen fortführen, von denen einige durch Fragen an Meine Tochter über die Große Warnung aufgeworfen wurden.

A. Einige Personen haben gefragt, ob die Abdeckung der Fenster während der ganzen Warnung aufrecht erhalten werden muss. Ja, Ich empfehle die Abdeckung der Fenster während der Warnung beizubehalten. Nachher könnt ihr sie entfernen, um allfällige Schäden festzustellen und die Fenster zu reparieren. Wenn ihr dann seht, dass ihr die Fenster gegen die Insekten wieder zudecken müsst, könnt ihr dies mit Plastikabdeckungen oder mit Bändern tun. Wenn das Wetter dann extrem kalt zu werden beginnt, werdet ihr die Fenster mit einem Wärmeschutz versehen wollen.

B. Eine andere Frage betraf den Gebrauch von Sprays oder Insektenfallen. Solltet ihr solche vorbereiten? Ja, es wäre hilfreich, solche Sprays zu haben. Ich habe früher allerdings auch empfohlen, dass große Plastiksäcke verwendet werden könnten, um Kleider, Wäsche, Decken und Ähnliches zu versorgen.

C. Dann haben wir Fragen erhalten, ob man andere vor dem Tage orientieren soll, wenn ihr über das Datum ins Bild gesetzt werdet. Das wäre richtig, aber ihr müsst das Ganze auf eine logische Art präsentieren und den Leuten erklären, was sie erwartet. Erzählt den Leuten, dass die Warnung kommen wird und dass sie beten müssen. Sie könnten etwas an zusätzlichen Lebensmitteln und Wasser kaufen. Sie könnten ihre Fenster zudecken. Mehr als das würden sie wahrscheinlich nicht verstehen. Um sie herum wird allerdings einiges passieren, so dass sie wissen möchten, was alles bedeutet. Ja, es werden sich vor dem Datum der Warnung viele Dinge ereignen.

D. Im übrigen solltet ihr die Nachrichten, Bilder und Vorkommnisse vor allem in Italien, in Rom, im Vatikan und um den Heiligen Vater verfolgen. Ihr sollt euch auch um die Informationen rund um die Asteroiden und Kometen kümmern. Nun möchte Ich zum Hauptobjekt dieser Botschaften, dem Großen Wunder zurückkehren. Ihr seht, dass Gott Satan erlaubt hat, während vielen Jahren sein Schlimmstes zu tun. Er hat viele Seelen erobert. Der Ewige Vater entwickelte dann eine Möglichkeit, um Seelen zu helfen, die ihren Weg zum Wissen über Gott und seine Macht verloren haben. Dennoch werden einige nicht glauben und von Satan abseits geführt werden. Einige werden weggeführt, aber nach einer kurzen Frist auf Gottes Wege zurückkehren. Andere werden erst nach längerer Zeit zurückkehren. Bevor das Zeichen der Bestie bei der Einführung des Microchips verwendet wird, will Gott allen durch das Große Wunder zeigen, dass die Annahme dieses Zeichens von Satan falsch ist. Der Ewige Vater wird nicht zulassen, dass der Böse auf irgend eine Weise den Microchip einführt, bevor nicht alle Leute seine Bedeutung kennen.

Wenn ihr es bis jetzt noch nicht wahrgenommen habt, werdet ihr jetzt feststellen müssen, dass der Ewige Vater viele Wege, viele Ereignisse hat, um der greifbaren Flut des Bösen vorzubeugen, wie sie durch seinen Feind verursacht wurde. Viele Pläne des Gott-Nachäffers Luzifer (apo-god Lucifer) werden von Gott zum vornherein vereitelt.

Meine Kinder, es gibt noch eine andere bedeutsame Tatsache, über die Ich euch orientieren muss. Durch ihre demütigen Bitten und ihre Leiden hat die Mutter Gottes immer wieder den Beginn dieser Serie von Ereignissen hinausgeschoben. Wenn sie das nicht erreicht hätte, würdet ihr jetzt, ja eben jetzt (1. März 1997) in alle diese Ereignisse verwickelt sein und diese würden viel länger dauern. Ich erinnere euch daran, weil Ich wünsche, dass ihr während diesen Tagen vor der Großen Warnung dankt und zu ihr darum betet, dass sie weiterhin die Auswirkungen dieser Ereignisse mildern möge.

Ich liebe euch alle. Jesus Christus, der Sohn des Ewigen Vaters.

 

1. März 1997

Maria: Meine lieben Kinder, Ich will mit Meinen Ermahnungen und dringenden Bitten fortfahren, euch für diese großen Ereignisse gut vorzubereiten. Sie werden so plötzlich, so schnell über euch kommen, dass ohne eine gewisse Vorwarnung die volle Gnade, welche zu diesen Zeiten geschenkt wird, verloren gehen könnte. Wir im Himmel haben uns bemüht, um euch diese Gnaden der letzten Zeiten zuwenden zu können. Wir wünschen deshalb, dass alle ihren vollen Anteil aus der Barmherzigkeit und Liebe Gottes, des Ewigen Vaters erhalten können.

Nun erlaubt Mir, liebe Kinder, dass Ich euch nochmals belehre über den Zweck der Ereignisse:

1. Die Große Warnung hat den Zweck, die Seelen durch das innere Licht und die äußeren Katastrophen aus ihren Sünden zu wecken.

2. Das Große Wunder hat den Zweck, von der gesamten Menschheit zu verlangen, sich für Gott oder Gottes Feind Satan zu entscheiden, ohne den freien Willen des Menschen zu missachten. Zu dieser Zeit werden alle über ihre Sünden Bescheid wissen, aber auch über die daraus möglichen Strafen für die Ewigkeit. Ihr werdet bei der Beschreibung der Großen Warnung bemerkt haben, dass es keine Zeit und keinen Punkt gibt, wo Gott eine Entscheidung verlangt. Während des Großen Wunders wird Gott von allen Menschen einen Entscheid verlangen. Das heißt, Er wird etwa folgendes sagen: "Ich habe euch gezeigt, welches eure Sünden sind und habe euch zu verstehen gegeben, dass Ich Gott bin, und dass Mein Sohn Jesus Christus euer Retter und König ist. Wo steht ihr jetzt? Welche Entscheidung habt ihr getroffen? Seid ihr für Mich oder gegen Mich?"

Die Warnung warnt, und das Wunder verlangt von allen eine endgültige Wahl auf Grund des freien Willens – Gott oder Satan. Versteht ihr jetzt, Meine Kinder? Wenn diese Entscheidung durch alle getroffen worden ist, wird der Ewige Vater seinen Zorn über seine Feinde bringen und seine Freunde während den drei Tagen der Finsternis – Züchtigung genannt – belohnen.

Die Zeit zwischen der Warnung und dem Wunder wird verhältnismäßig kurz sein, innert einem Jahr, aber es wird sich viel ereignen. In einer Botschaft an einen anderen Seher habe Ich erwähnt, dass ihr auf den Beginn des Frühlings und den Beginn des Herbstes sehen sollt. Dies sind Anhaltspunkte für eure Vorbereitungen. Ich empfehle, dass ihr ab dem 21. März – also bei Beginn des Frühlings – alles vorbereitet habt, mit Ausnahme des Zudeckens eurer Fenster.

Zum Beispiel: Verpackt wertvolles Geschirr wegen starkem Donner und Erdbeben! Legt einen guten Vorrat an Lebensmitteln und Wasser an! Legt Decken und Säcke für den Abfall bereit!

Nun Meine Kinder, betet gut während diesen letzten Tagen der Fastenzeit! Fleht um Erbarmen bei Gott dem Vater! Bittet ihn, die Größe seines Zornes zu mildern! Bittet für die Kinder und die älteren Leute, damit sie in Sicherheit sind! Betet für euer Heim und die Familie! Bittet das Heiligste Herz Jesu, euch zu helfen, vom Ewigen Vater erhört zu werden! Fleht zum Namen Jesu und appelliert an seine Heiligen Wunden und an sein kostbares Blut! Der Ewige Vater wird auf solche Gebete hören.

Meine lieben Kinder, tut auch mehr für euch selbst! Lebt so tugendhaft wie ihr könnt! Befasst euch nicht länger nur mit euren Aufgaben! Ihr verfehlt sonst das Innehalten und Beten. Denkt daran, dass die Tage rasch nahen! Die Zeit der Zeiten kommt näher.

Nun, Meine Kinder, fahre Ich fort mit den Lektionen, die Ich euch über diese Ereignisse geben muss. Es ist nicht Zufall, dass wir einige Lektionen für diese Tage aufgespart haben. Nachdem wir mit Maitreya und seinen bösen Truppen im Krieg stehen, haben wir zugewartet, um über diese Dinge zu sprechen, damit der Feind nicht alle Pläne Gottes in seinem Kampf mit Satan kennt.

Ihr alle wisst, dass Gott in einem Augenblick alles und jeden auslöschen könnte. So ist die Macht Gottes nicht in Frage gestellt. Vielmehr hat Gott in seiner Schlacht von Gut gegen Bös für die Seelen einen solchen Weg gewählt, dass die Leute, die er mit einer Seele geschaffen hat – die gesamte Menschheit – aus ihrem freien Willen heraus Gott wählen können. Er hat Grenzen gesetzt. Er hat Ereignisse vorgesehen. Er hat seine Engel bereitgestellt. Er hat seine Mittel für die Schlacht gewählt.

Der üble Maitreya versucht, unseren Gott nachzuäffen. Er versucht, ihn bis ins kleinste Detail zu kopieren. Er erscheint auf wunderbare Weise. Er heilt die Kranken. Er vollbringt Wunder. Er behauptet, die Warnung komme von ihm und er habe den Tag deren Auslösung bestimmt. Er verlangt von seinen Leuten – die Anhänger des New Age sowie die Gutgläubigen, die ihn wie die Muslime und die Hindus als ihren großen Lehrer betrachten – sich jetzt für ihn zu entscheiden. Einige Katholiken haben dies bereits getan. Mehr und mehr werden sich für ihn entscheiden, weil sie ihm glauben, der Christus zu sein, derjenige, den die Christen in seinem zweiten Kommen erwarten. Er kopiert alles, was Gott tut.

Aber Meine Kinder, er ist nicht Jesus Christus, die zweite Person der Heiligsten Dreieinigkeit. Er ist nicht der Jesus Christus, der starb, auferstand und auffuhr in die Herrlichkeit und sitzet zur Rechten des Ewigen Vaters. Wenn Katholiken von ihm verlangen, Rechenschaft abzulegen über das, was vorher war, sagt dieser Mann Maitreya, dass Jesus einer seiner Jünger sei. Er sagt, alle Führer der anderen Religionen und Glaubensrichtungen wären seine Jünger, einschließlich Jesus Christus.

Am Ende seiner Zeit wird er versuchen, zum Himmel aufzusteigen. Aber der Ewige Vater wird ihn in die Hölle schleudern, wo er hingehört.

Liebe Kinder, lasst euch bitte durch seine Wunder und Heilungen nicht verwirren. Wenn ihr geheilt werdet, preist Gott in seiner Heiligsten Dreieinigkeit. Weil alle zur Zeit des Großen Wunders eine besondere Heilung erfahren, lasst den Antichrist Maitreya euch nicht zum Glauben verführen, er habe euch geheilt. Oh ja, er wird dies behaupten um alle zu überzeugen, dass er solche Macht hätte. Der Ewige Vater wird dies zulassen, weil einzig durch die Macht Gottes ein früherer Engel der Herrlichkeit – Luzifer – die Macht haben konnte, solche Taten zu vollbringen. In seinem Stolz schreibt Luzifer diese Heilungen 'seiner' eigenen Macht zu, indem er Gott, dem Vater, als seinem erbitterten Feind keinerlei Anerkennung geben will.

Bei der Bestie mit den zwei Hörnern – dem Antipapst und dem Antichrist – werdet ihr deren Mangel an Glauben und Eifer für die Katholische Kirche, dafür aber Einsatz für Macht und Kontrolle der Weltregierung festzustellen. Es werden viele Handlungen, Anweisungen und Entscheidungen veröffentlicht werden. Kurz vor der Zeit des Großen Wunders wird der Antipapst tatsächlich verlangen, dass alle Katholiken den Mikrochip annehmen müssen oder sonst exkommuniziert werden. Ein Zweck des Großen Wunders besteht darin, allen Leuten zu zeigen – und nicht nur den Katholiken –, dass der Mikrochip das Werkzeug Satans ist, das Zeichen der Bestie 666, und dass alle, die seine Einführung akzeptieren, bereits für die Hölle gekennzeichnet sind. Alle werden klar verstehen, dass die Annahme des Mikrochips bedeutet, dass sie für Satan und die Hölle gekennzeichnet sind. Das wird natürlich von der zweihörnigen Bestie nicht gesagt. Sie werden das eher so erklären, dass dies dem Plan Maitreyas entspreche, für eine gerechte Verteilung von Lebensmitteln, medizinischer Versorgung, Zugang zu den Schulen und der sozialen Leistungen zu sorgen.

Meine Kinder, der Mikrochip ist wirklich zur Kontrolle für die Ausübung der Macht und für Satan zum Gewinn von mehr Seelen für die Hölle vorgesehen. Dies bedeutet Kriegszustand, Meine Kinder. Dies ist mit keiner anderen Zeitperiode vergleichbar. Ich sage wiederum, dass all jene, welche während dieser Zeit zum zweihörnigen Tier Nein sagen, direkt als Märtyrer in den Himmel eingehen werden, wenn sie sterben, denn sie werden ihre Seele im Blute Christi weißgewaschen haben. Ich werde euch in einem anderen Volumen noch mehr sagen.

 

1. März 1997

St. Michael: Ich begrüße euch, Kinder von Jesus, Maria und Josef. Die neun Chöre der Engel stehen bereit, um euch während diesen Tagen der Verfolgung und des Kampfes beizustehen. Wir wissen, dass äußerst schwierige Zeiten auf euch zukommen. Wir wünschen, dass ihr wisst, dass ihr auf uns zählen könnt.

Wenn ihr zum Beispiel in äußerst schwierigen Umständen seid, ruft doch die Engel an, euch zu helfen. Wir haben den Menschen in äußerst schwierigen Situationen geholfen, das Richtige zu tun. Wir machen die Bürden leichter. Wir können euch helfen, Gefahren zu vermeiden. Wir können euch helfen, das Schlimmste zu verhüten.

Im übrigen können die Engel euch schützen, euch führen und euch helfen. Ich spreche von diesen Dingen, weil alle Engel nicht den Eindruck haben, dass ihr versteht, in welchem Maße wir euch helfen können. Ruft uns an als eure freundlichen Helfer! Wir können und wollen euch helfen. Verlasst nie das Heim, ohne unseren Beistand zu erbitten! Einige Leute fahren nicht Auto, ohne unsere Hilfe um Sicherheit zu erbitten. Sendet eure Engel, um euren Kindern und anderen Familienmitgliedern zu helfen!

Meine Gotteskinder, die Engel können angerufen werden unter dem allgemeinen Namen Engel oder als Krieger Engel (warrior angels) oder als Schutzengel. Weil ihr uns und unsere Namen nicht kennt, werden wir antworten, wenn ihr einfach sagt: "Engel Gottes, helft Mir oder den Meinen, tut dies oder jenes", und wir werden es tun.

Wir lieben euch, wie auch Gott euch liebt. St. Michael für die Engel.

 

1. März 1997

Pater Pio: Kinder Gottes, Ich möchte euch immer wieder einschärfen, dass, welchen Heiligen ihr anrufen möget, dieser Heilige euch zu Hilfe kommt, persönlich und mit großer Anteilnahme. Wir schätzen es, angerufen zu werden und behandeln jeden Anruf um Hilfe mit einem aufrichtigen und herzlichen Fürbittgebet. Wir glauben ebenfalls, dass ihr nicht versteht, wie viel wir euch helfen können und dass wir vor Gott bestätigen, dass ihr uns angerufen habt, euch zu helfen. Es ist eine Ehre für Gott, dass ihr zu einem seiner Heiligen um Hilfe gebeten habt. Wir respektieren euer Anliegen und helfen, wenn dies dem Willen Gottes entspricht und für eure Seele das Beste ist.

Sooft möchten wir euch beistehen, aber die Menschen suchen diese Hilfe nicht. Die jungen neuen Heiligen sind besonders daran interessiert, eine Gelegenheit zu haben, Gott die Ehre zu geben, weshalb sie die Gebete schnell beantworten. Wenn ihr die Namen einiger Heiliger kennt, ruft sie um Hilfe für euch an, für die Familienangehörigen, für eure Freunde und Unbekannte, denen ihr aber in irgend einem Problem beistehen wollt. Wenn ihr keine Namen von Heiligen kennt, sagt einfach: "Heilige Gottes, kommt Mir zu Hilfe, Heilige Gottes, steht ein für Mich und die Meinen." Allerdings wäre es besser, wenn ihr die Namen einiger Heiligen lernen würdet. Es gibt viele bekannte Namen unter den Heiligen Gottes, wie z. B. Barbara, Johann, Maria, Robert, Stefan, Josef, oder ungewöhnliche Namen wie Solanus, Blasius, Erasmus, Jona, Noa, Nathaniel. Wählt einen Namen und ruft diesen Heiligen um seine Hilfe an. Noch besser ist, das Leben von Heiligen zu lesen und einen davon als Heiligenpatron auszuwählen, an die ihr euch immer wendet, um euch zu helfen. Und sie werden euch helfen. Obwohl wir während Jahren in diesen Botschaften euch immer wieder gesagt haben, dass wir euch kennen und euch zu helfen wünschen, verstehen viele nicht, dass die Engel und Heiligen bereitstehen, euch zu helfen. Dies ist unsere Aufgabe, unsere Verpflichtung, um der Liebe Gottes und seiner Ehre willen.. Pater Pio für die Heiligen.

 

1. März 1997

Josef: Gotteskinder, Ich spreche ausführlich zu euch, um euch die Wünsche des Himmels klar und eindeutig darzustellen. Meine Kinder, ihr müsst euren Glauben durch Lesen und Studium lernen. Ihr müsst euch nicht länger auf jene verlassen, die eure Priester und Geistlichen sind, außer sie stehen treu zum Dogma und zur Tradition des römisch-katholischen Glaubens.

Wir im Himmel sind so bestürzt, dass die Lehren jener, die euch als Vorbild des Glaubens und als Lehrer der Wahrheit gegeben sind, in so vielen, vielen Fällen das wahre Dogma in Misskredit gebracht haben – und weiter bringen – und solches lehren, von dem sie glauben, dass es den Leuten gefällt. Ich versichere euch, dass es bei eurem eigenen Gericht keinerlei Diskussionen über Gefühle oder verschiedene Meinungen geben wird. Oh nein, Meine Kinder, Wahrheit ist Wahrheit! Tatsache ist Tatsache! Nehmen wir einige Beispiele: Ein Priester sagt, dass das gelegentliche Auslassen der Sonntagsmesse keine schwere Sünde sei, außer dies geschehe über einen längeren Zeitraum. Dann wäre es eine Todsünde. Dies ist reine Häresie. Obwohl dies den Leuten gefällt, ist es ein absoluter Fehler. Wer so handelt, begeht eine schwere Sünde. Wenn sie zur Heiligen Kommunion gehen, bevor sie diese Sünde gebeichtet haben, begehen sie ein Sakrileg. Sollten sie am folgenden Tag sterben, würden sie für die Ewigkeit zur Hölle gehen. Eine nicht gebeichtete schwere Sünde genügt, um einen Menschen für die Ewigkeit in die Hölle zu schicken. Für die Ewigkeit!

Nun werden einige argumentieren, dass sie nicht wussten, dass das falsch war. Nein sage Ich, sie wussten es. Es steht in den Geboten, im Katechismus. Ihr habt es als Katholiken so gelernt. Ich weiß, dass ihr dies wisst. Nur euer lauwarmer Glaube möchte euch einreden, dass dem nicht so ist. Es ist aber so! Versucht nicht zu argumentieren, zu widersprechen oder darüber zu diskutieren! Die Heilige Messe am Sonntag aus freiem Willen und ohne gültige Entschuldigung zu versäumen, ist eine Todsünde. Durch diese Verwässerung der Disziplin zerstören die Modernisten die Seelen und den Glauben.

Ein anderes Beispiel: Ein Priester sagt, dass jedermann zur Generalabsolution kommen sollte, da jedermann mindestens einmal im Jahre beichten müsse. Oh Meine Kinder, ihr könnt den Fehler sehen. Die Beichte muss persönlich mindestens einmal pro Jahr vor dem Priester gemacht werden. Ein Priester oder irgend jemand der sagt, dass die Kirche in ihrer Lehre eine Generalabsolution verlange, befindet sich vollständig im Irrtum und stellt sich gegen Dogma, kanonisches Recht und Lehramt, ist also total in der Häresie.

Ein anderes Beispiel: Ein Priester sagt, dass die Heilige Messe eine symbolische Darstellung des Kreuzesopfers sei. Nein, Meine Kinder, die Heilige Messe ist ein wahres Opfer in unblutiger Weise, weil der Priester in persona Christi handelt und weil die Heilige Messe kein Mahl sein kann. Ein Mahl ist kein Opfer und ein Opfer ist nicht ein Mahl. Die Heilige Kommunion wird vollzogen als ein Akt des Glaubens, dass hier der Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit von Jesus Christus gegenwärtig sind. Wenn die Priester wirklich an die Transsubstantiation (Wesensverwandlung) glauben würden, wären sie ehrfurchtsvoller und würden dies auch von den Leuten verlangen.

Oh Meine Kinder, es gibt in diesen Tagen so viele Situationen, Behauptungen, klerikale Misstritte, dass wir im Himmel entsetzt sind. Ich erinnere euch daran, wie viele jeden Tag in die Hölle kommen: 80% jener, die sterben. Das ist wirklich so, Meine Kinder, es ist keine Übertreibung. Warum? Weil sie gesündigt und sich von Gott abgewandt haben.

Ich spreche klar und deutlich, um darauf hinzuweisen, dass die Sünden verantwortet werden müssen. Ihr gehört einer Konfession an, die eine Verantwortung für die Sünden kennt und ein Mittel, sich dieser Verantwortung in der Beichte zu stellen. Wenn ihr katholisch seid, habt ihr Regeln, denen ihr folgen müsst, Sakramente, die ihr erhalten könnt, ein Glaubensbekenntnis, dem ihr nachleben sollt und für alles seid ihr im Tode verantwortlich!

Wir im Himmel sind erschreckt über jene, die Kenntnisse der Wahrheit fälschen oder einigen Prinzipien des Glaubens widersprechen, um sie ihrer Sicht anzupassen oder um ihre eigenen Handlungen zu erleichtern. Zum Beispiel: So viele junge Leute leben zusammen, bevor sie heiraten. Dies sind Katholiken, die dauernd im Zustand der Sünde der Unzucht leben und im Todesfall ohne Beichte direkt in die Hölle gehen müssten. Unzucht ist und war immer eine Todsünde. Wie viele davon braucht es, um sich die Hölle zu verdienen? Eine!

Ein anderes Beispiel: Katholische Eltern haben die Verpflichtung, ihre Kinder von Geburt an katholisch zu erziehen. Es ist eine schwere Sünde für die Eltern zu sagen, dass die Verantwortung bei der Schule, dem Priester oder der Kirche liege. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, für die Weitergabe der katholischen Religion und die religiöse Praxis der Kinder im eigenen Heim zu sorgen. Ich sage euch das, weil dies als eine mit der Hölle bestrafbare Todsünde betrachtet werden könnte. Es obliegt beiden Eltern, die Kinder zu lehren und lernen zu lassen. Wenn ihr die Kindern nicht zu Hause den Glauben lehrt, brecht ihr deshalb Gottes Gebot und vergeht euch auch gegen das erste Gebot Gottes. Das ist eine ernste Angelegenheit. Aber was sagen die Priester? "Tut was ihr könnt, die Kinder haben einen freien Willen." Ich sage nein! Ihr seid die Eltern, handelt als Eltern!

Eine andere Unsitte besteht darin, die Kinder allein mit allerlei bösen Dingen spielen zu lassen und sie dem Fernseher mit seinen Programmen über Sex, Gewalt und Brutalität zu überlassen. Spielprogramme lehren die Habsucht, eine Untugend. Die Programme für Kinder sind gewalttätig. Warum schlagen die Kinder einander und haben jetzt begonnen, einander zu töten, wie ihr das aus den Nachrichten vernehmen könnt? Es ist dies eine Lektion, die durch das Fernsehen und durch das Beispiel erteilt wird. Dies bringt die Bosheit in ihre Seelen, und ihr wundert euch, wie Fünf- oder Sechsjährige sündigen können. Könnten sie dafür bei der Warnung zur Rechenschaft gezogen werden? Erwacht, Meine Eltern! Kümmert euch um das, was vorgeht! Lasst ihr nicht eure Kinder durch ihre Fernsehgewohnheiten sündigen? Ich sage ja, und ihr seid dafür verantwortlich.

Es gibt jetzt im Internet soviel Sündhaftes, dass wir alle vom Himmel die Kinder bitten, da nicht mitzumachen. Ihr seht, wie hier die Agenten der Hölle ein weiteres Werkzeug für das Böse in die Welt gebracht haben. Sie sind überall um euch herum.

In der Schule lernen die Kinder Hexerei und okkulte Praktiken. Es gibt einige katholische Schulen, wo Hexenversammlungen zu sehr populären Klubs geworden sind. Das ist sündhaft und könnte dazu führen, dass die Seelen der Jugendlichen an die Hölle verloren gehen.

Meine Warnungen und Belehrungen sind für euch alle als Schockbehandlung gedacht, besonders für die Eltern. Es ist uns sehr daran gelegen, weil all dies noch schlimmer wird. Meine Eltern, setzt Grenzen, sagt nein! Gebt nicht nach und werdet nicht schwach! Sucht keine Entschuldigungen! Stoppt das Sündigen in eurem Hause jetzt!

Die neuen Wege des Sündigens, von denen Jesus Christus und seine Heiligste Mutter sprechen, stehen im Zusammenhang mit satanischen Praktiken, wie Hexerei, Schändung, Verkauf von Kindern, Prostitution von Kleinkindern, gemeinsamen Sexorgien, schwarzen Messen mit Schändung der Heiligen Eucharistie, zusammen mit anderen hinterlistigen Aktivitäten gegen die menschliche Natur und die menschliche Vernunft.

Die Sünde – jede Art Sünde gegen Gott und gegen die Natur – ist für so viele zur Lebensregel geworden. Doch diese Leute sagen, dass sie selber entscheiden wollen, ob sie leben oder sterben. Sie glauben nicht, dass dies in Gottes Hand liegt oder dass sie eine Seele haben. Einige wollen ihre Kinder nicht und glauben nicht, dass ein Kind in vitro eine Person ist. Falsch! Seht euch doch die zu früh geborenen Kinder an. Sie leben und sind wirklich eine menschliche Person. Alle Kinder haben eine Seele, bevor sie geboren werden.

Oh Meine Kinder, ändert euer Leben! Betrachtet die Sünden eures Lebens! Beichtet sie und drängt eure Kinder, ebenfalls zur Beichte zu gehen! Erklärt ihnen, wie sie zur Beichte gehen sollen! Nehmt euch Zeit und lehrt sie, was eine Sünde ist! Wenn ihr es nicht tut, macht es niemand. Oh Meine Kinder, wir versuchen euch zu helfen, weil wir euch lieben. Erschreckt nicht, aber versucht noch mehr, Gott zu gefallen.

Josef, Pflegevater von Jesus Christus – zweite Person der Allerheiligsten Dreieinigkeit. Amen.

 

1. März 1997

Maria: Meine lieben Kinder, in zwei vorgehenden Volumen habe Ich die Gerechtigkeit und Barmherzigkeit untersucht und in einigen Einzelheiten den Krieg zwischen Gott und Satan um die Seelen beschrieben. Ich will nun bei dieser Gelegenheit zu euch über die Art und Weise sprechen, wie der Himmel wünscht, dass ihr handelt und reagiert bei den verschiedenen Verfolgungen, die über euch kommen werden.

Eine allgemeine Form der Verfolgung wird von jenen ausgehen, die in der Kirche die Liturgiereform durch Modernismus und New-Age vertreten. An einigen Orten hat dies bereits begonnen. Diese Form der Verfolgung wird schwieriger und aufreibender werden, eine Weile nachdem das Schisma für euch klarer wird. Sie wird natürlich sowohl von den Priestern als auch von den Laien her kommen, die euch anklagen werden, dass ihr nicht mit der universalen Kirche vereint wäret oder die euch als Häretiker bezeichnen, weil ihr noch an die alten Wege glaubt. Es gibt heute tatsächlich viele, die täglich angegriffen werden, weil sie bei der Konsekration (Wandlung von Brot und Wein beim Heiligen Messopfer) niederknien, ihr Haupt in der Kirche bedecken, den Rosenkranz beten oder in der Kirche nicht plaudern. Ich hatte große Hoffnung, dass diese Gläubigen eine andere Kirche oder Pfarrei finden würden. Bei manchen ist dies nicht möglich wegen des Fehlens von Transportmitteln, wegen des Alters, wegen Krankheit oder weil keine andere Pfarreikirche zur Verfügung steht. Dies betrübt uns enorm. Diese Leute erleiden ihr Fegfeuer bereits jetzt.

Jene unter euch, die keine solche Probleme haben, könnten für die andern beten. Später werden alle Glaubenstreuen Probleme ähnlicher Art haben, außer sie befinden sich in einer ultrakonservativen Diözese, die von sich aus entschieden hat, sich aus dem Hauptstrom des Modernismus herauszuhalten. In der Welt gibt es nur eine kleine Zahl solcher Diözesen.

Das größte Problem sehen wir im Himmel im Einfluss des Modernismus auf die naiven und ungelehrten Kinder, die erzogen wurden, die Handkommunion anstelle der Mundkommunion zu pflegen und auch die Geselligkeit mit Händeschütteln mehr lieben als das stille Beten in der Anwesenheit unseres Herrn auf dem Altar. Sie kennen auch keine heiligen Gesänge, Litaneien und Gebete mehr. Sie werden darin nicht mehr unterrichtet. Einige wissen nicht, was ein Rosenkranz ist, wer am Kreuz hängt und warum Jesus starb. All dies ist sehr traurig. Das schlimmste ist die erste Heilige Kommunion ohne erste Beichte. Damit könnten sie ein Sakrilegium begangen haben, bevor sie es wissen. Ich mache die Lehrer und Priester dafür verantwortlich, weil sie Satan nachgeben.

Aus diesen Gründen und wegen andern geistigen und physischen Missbräuchen, die Ich bei den Kindern sehe, bitte Ich um eure Hilfe durch intensive Gebete.

Meine Kinder, ihr müsst begreifen, dass die erste Beichte der Seele die Reinigung schenkt, damit die erste Heilige Kommunion – richtig empfangen – eine Wohltat ist und das Geschenk der heiligmachenden Gnade verleiht. Die Leute diskutieren darüber. Aber während annähernd 2000 Jahren gab es keine Fragen, keine Diskussion, es war einfach der vernünftige Weg für die ganze Handlung. Heute betrachten jene, welche den Wechsel wünschen, mit ihrem modernistischen Hinterfragen überhaupt nichts mehr als heilig oder als annehmbare Tradition.

Ein anderes Problem liegt in der Art und Weise, wie ihr die Literatur betrachtet und akzeptiert. Meine Kinder, es gibt heute Bücher, die reine Häresie enthalten, jedoch kirchliches Imprimatur und Nihil obstat aufweisen. Auch wenn sie es aufweisen, bedeutet das nicht, dass der Priester oder Bischof den Inhalt vom Standpunkt der Kirche aus geprüft hat. Es könnte bedeuten, dass das Buch aus ihrem persönlichen Standpunkt beurteilt wurde. Ein Beispiel: In einem Kinderbuch wird über die Hölle diskutiert als eine Zeit, wo sie krank sind, unter Drogen leiden, von der Mutter fern sind und so fort. Es wird behauptet, dass es keine Dämonen oder Teufel gebe, und dass die Leute nicht in die Hölle kämen, weil Gott das nicht zulassen würde.

Nun, Meine Kinder, wenn die Jungen die Hölle nicht verstehen, wie wollen sie dann ihre Reinheit und Keuschheit aufrechterhalten oder in der Heiligkeit wachsen? Wenn sie die Hölle nicht verstehen, können sie nicht wissen, warum Mein Sohn am Kreuz für sie starb. Dieser schlechte Einfluss ist in ihren Unterricht eingedrungen.

Das ist ein Beispiel für die Jugend, aber viele, viele andere Lügen sind in der New Age- und der 'Erleuchtungs'-Literatur enthalten. Es handelt sich um Lügen über die Wahrheiten der Katholischen Kirche. Deshalb sendet Meine Tochter (Dr. Mary Jane Even) auf unser Verlangen Material über Dogma und kanonisches Recht.

Ihr müsst sehr wachsam sein bei allem, was ihr in der volkstümlichen Literatur lest. Über Mich wurden verschiedene Bücher herausgegeben, worin man Mich die Kosmische Königin, die Zodiac-Mutter, die Sophie des New-Age nennt. Oh Meine Kinder, Ich bin nichts von all dem und wünsche nicht, Mich mit diesen Leuten zu verbinden. Ich glaube, dass sie das reine Böse sind und gegen Meine Reinheit, Bescheidenheit und Demut. Ich distanziere Mich von ihnen. Diese Bücher sind Schöpfungen der Modernisten und der New-Age-Leute, welche ihren Glauben mit Mir und Meinen Werken vermischen, um ihre Ideen zu verkaufen. Mehr nicht.

So warne Ich euch, weil noch mehr solcher Bücher veröffentlicht werden. Mein Leben ist in bester Weise zusammengefasst worden im Buch 'The mystical city of God' der sel. Maria von Agreda. (Der Übersetzer: Leben der Jungfräulichen Gottesmutter Maria, 4 Bände, Miriam Verlag.) Diese Bücher schildern Mein Leben und Mein Werk am besten.

Ein anderes Problem, das den Himmel beschäftigt, ist die große Macht von Frauen auf die Diözesen, ihre Bischöfe, Priester und Laien. Zu viele Feministinnen haben mit ihren versteckten oder nicht so versteckten Tagesordnungen ganze Diözesen in die Häresie geführt. Spiritismus, Mystizismus, Okkultismus und Hexerei wurden in die Priesterseminarien, in katholische Lehrerkonferenzen, in Fastenprogramme für Laien und in die Bildungszentren gebracht. Ihr müsst nicht weit suchen, um eine Pfarrei mit einem Yoga-Programm oder Tai-Chi-Kurs zu finden. Warum muss Meditation mit einem buddhistischen Mantra oder einer transzendentalen Meditation oder Yoga verbunden werden? Diese gehören nicht zum Glauben. Aber weil eine Nonne, eine ehemalige Nonne oder ein Priester sie vorträgt, denken die Leute, dass sie richtig und kirchlich genehmigt seien. Ich sage nein. Gott schaut auf diese großen Lästereien und wird zu Recht zornig, weil sie Ihn in der Heiligsten Dreieinigkeit durch andere Götter ersetzen. Dies ist eine Sünde gegen das erste Gebot.

Ich schreibe diese grundlegenden Irrtümer Meinen Töchtern zu, die sich für einen feministischen Lebensweg und für die Änderung der Kirche entschieden haben. Viele davon sind ehemalige Nonnen oder sind jetzt Nonnen. Wo ist eure Berufung, Meine Töchter? Wo sind eure Ordenskleider?

Ich will diese Lektion mit einer anderen Beobachtung abschließen. Viele scheinen nicht zu realisieren, dass wir im Himmel alle diese Taten wahrnehmen oder sie Meinen, dass wir uns nicht darum kümmern würden. Oh Meine Kinder, wir sind sehr interessiert an allem, was auf der Erde vor sich geht. Wir versuchen, euch auf der Erde zu helfen, den Weg zum Himmel zu verstehen, zu lernen und danach zu leben.

Als triumphierende Kirche haben wir eine schwerwiegende Verpflichtung, euch um der Ehre Gottes Willen zu helfen. Liebe Kinder, wir helfen euch täglich, das zu tun, was richtig ist – euren freien Willen achtend. Versucht dies klar zu verstehen, Meine Kinder! Wir treten ein für die Gebote, das Dogma und die Gesetze der Kirche. Wir wollen und können euch nicht unterstützen oder helfen zu sündigen. Nur die bösen Geister ermutigen euch zu sündigen. Deshalb ist dieses Tun nicht gut und nicht von Gott. Es kann nur das Werk Satans und seiner Dämonen sein, die umherstreifen und nie schlafen, wenn sie eine Seele verführen können. Ich wiederhole, dass die Fehler, die sich in die Liturgie, in die Literatur, in die Kursprogramme und in die Katechese der Jugend einschleichen – alle diese feministischen Ansichten – nur aus einer Quelle stammen können: Nicht von Gott, sondern von Satan.

Ich warne euch, Meine Kinder. Diese Tage sind unberechenbar, aus vielen Gründen, auf vielerlei Weise. Seid vorsichtig! Seid wachsam! Sagt ja zu Gott und folgt seinem engen Weg zum Himmel! Wir lieben euch, Meine Kinder, und werden im nächsten Monat wieder zu euch sprechen. Auf Wiedersehen Meine Tochter. Du hast gut und zur Freude des Himmels gearbeitet. Maria, die Mutter Gottes.

 

1. Oktober 1998

Jesus: Meine lieben Kinder, es ist Zeit, dass Ich zu euch über die finanziellen Bedürfnisse eurer Zukunft spreche. Seit Jahren haben wir euch erklärt, dass die finanzielle Krise über der Erde schwebt. Die Börse befindet sich in einem sprunghaften Zustand. Es ist deshalb wichtig, dass ihr euch mit Bargeld auf jene Zeit vorbereitet, wo kein Zugang zu den Banken mehr besteht. Nun möchte Ich euch erklären, was ihr als Vorsichtsmaßnahmen unternehmen sollt. Allerdings ist die große Krise, die sogenannte Depression, noch Monate entfernt.

Ich tue dies, um euch zu helfen, euch vorsichtig vorzubereiten und nicht in Panik zu verfallen. Es ist dies keine finanzielle Beratung, sondern eine Warnung, damit ihr ruhig bleiben könnt.

Ich liebe euch alle und weiß, was die Ruhe in finanziellen Belangen für euch bedeutet. Aber Ich muss nochmals verdeutlichen, dass eure spirituelle Vorbereitung viel wichtiger ist als jede andere.

Während diesen Tagen seht ihr die Börse in der ganzen Welt wie ein Yoyo (Kinderspielzeug) auf- und abgehen. Dies ist einer der Gründe, weshalb wir schon vor Jahren darauf hingewiesen haben, dass es schwierig werden würde, an der Börse engagiert zu bleiben. Meine Mutter hat euch geraten, Aktien und andere Wertpapiere zu verkaufen, denn wenn der Aktienmarkt in sich zusammenfällt, werden die Verluste groß sein. Dies ist zum Teil bereits heute der Fall. Einige sagen, dass sie beim Verkauf viele Dollars verloren hätten. Andere finden, dass sie zum richtigen Zeitpunkt verkauft hätten. Wieder andere Meinen, man solle sich nicht sorgen, da die Kurse wieder steigen würden. Investoren arbeiten nach einem Plan. Deshalb möchte Ich euch heute beraten. Ich möchte euch einen Plan vorlegen.

Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass ihr das tun sollt, was im Moment möglich ist und dass ihr nicht überängstlich sein sollt. Ich gebe euch diese Ideen, damit ihr beruhigt seid, später keine Schwierigkeiten und Probleme zu haben. Einige Empfehlungen haben wir schon früher gegeben, andere sind neu.

1. Ich betone erneut, dass ihr im Falle von Aktienbesitz diese vorsichtig verkaufen sollt.

2. Ich sage euch wiederum, dass ihr alle eure Rechnungen bezahlen sollt. Allfällige Käufe solltet ihr sorgfältig prüfen, so dass ihr sie sofort bezahlen könnt. Bei den bevorstehenden Weihnachtskäufen solltet ihr äußerst zurückhaltend sein. Einige haben gefragt, ob dies auch für Autos oder Wohneigentum gelte. Ich sage ja. Für Schuldzinsen und Steuern solltet ihr das Geld für einige Jahre bereithalten.

3. Ich ersuche euch, für jede Person im Haushalt mindestens 1.000,- US $ (etwa DM 1.800,- oder Sfr. 1.500,-) Bargeld bereitzuhalten. Ich weiß, dass einige nicht soviel Geld zur Verfügung haben. Wichtig ist, dass ihr Bargeld im Hause habt.

Wenn zum Beispiel die Banken schließen, könnt ihr dort kein Geld mehr holen. Wovon wollt ihr leben, wenn ihr kein Bargeld zur Verfügung habt? Denkt daran, dass ihr keinen Zugang zu den Tresorfächern mehr habt, wenn die Banken geschlossen sind! Wenn Ich deshalb sage, dass ihr das Bargeld zur Hand haben müsst, darf es nicht auf der Bank liegen. Einige werden fragen, wo sie es aufbewahren sollten. Ich empfehle euch versteckte Plätze. Solche habt ihr alle. Behaltet es aber geheim!

4. Viele von euch haben Meinen Rat befolgt, Silber, Gold oder Ähnliches anstelle des Bargeldes zu beschaffen. Dies ist sehr gut, aber wenn ihr nicht genügend Bargeld habt, solltet ihr diese Dinge an einem geeigneten Ort unterbringen, bis die Zeit des Tauschhandels beginnt.

5. Versucht eure finanziellen Verhältnisse genauer zu prüfen! Versucht eure Aufwendungen für Schuldzinsen und Steuern zu schätzen! Berechnet die Versicherungsprämien und Krankenkassenbeiträge! Stellt eine Liste dessen auf, was ihr wann benötigt! Geht vorsichtig vor und macht einen Plan!

Jene mit Kindern und Großkindern sollten deren Bedürfnisse für Schulen, Kleider und Schuhe abschätzen. Berechnet die Lebenskosten für eure Familie! Versucht eher, einfacher zu leben und eure Einkäufe sofort zu bezahlen, statt sie auf Kredit zu nehmen. Für jene, die heute einfach leben, wird die finanzielle Depression der kommenden Jahre viel weniger Schwierigkeiten bringen. Wenn ihr heute einfacher leben könnt, werden die bevorstehenden Zeiten für euch viel einfacher sein.

6. Nachdem ihr eure Bedürfnisse zusammengestellt habt, sollt ihr euch überlegen, wie euer Leben ohne Lohnzahlung, ohne Rente und ohne Einkommen aussehen wird. Dies ist ein hoffnungsloses Unterfangen für jene, die von Monat zu Monat nur mit dem Scheck leben. Ja, Ich will, dass ihr die Wirklichkeit des Lebens in der Depression seht und auch jene Zeit, wo die täglichen Bedürfnisse der Erde durch das Zeichen des Tieres kontrolliert werden. Da ihr das Zeichen des Tieres nicht erhalten könnt, ohne eure Seele an die Hölle zu verlieren, müsst ihr andere Lösungen in Betracht ziehen. Was Ich euch hier vorschlage, ist eine Alternative, ein Weg, finanziell zu überleben, ohne auf das Zeichen eingehen zu müssen. Wenn ihr Bargeld zur Hand, sowie Gold und Silber zu verkaufen habt, stärkt dies eure Position. Ihr habt dadurch Zeit, so zu leben, wie ihr das wünscht.

7. Ich sehe die schwierigen Gespräche in den Familien, die Argumente, den Mangel an Glauben. Ich höre die Gebete jener, die alles vorbereiten möchten, aber keinerlei Hilfe haben, sondern nur Widerspruch seitens der Angehörigen. Oh Meine Kinder, verzweifelt nicht! Ich glaube, dass die Familie zusammenhalten wird, sobald die Krise sich ereignet. Es wird an eure Gebete gedacht werden!

8. Rechnet nicht mit irgendwelchen Rentenzahlungen, Zahlungen aus Fonds oder mit andern Einnahmequellen! Denkt daran, dass kein einziger Investment oder anderer Fonds noch etwas wert sein wird, wenn die Krise kommt und die Banken zusammenbrechen! Rentenfonds beruhen auf Aktien und Anleihen. All dies wird weggeschwemmt werden durch die Flut des weltweiten finanziellen Zusammenbruchs.

9. Die wichtige Grundlage für all dies, Meine lieben Kinder, sind Bargeld zu Hause, Gold, Silber und Juwelen. Diese Dinge können bis zur Einführung des Mikrochips verwendet werden, zum Teil darüber hinaus, weil einige sie noch immer annehmen werden. Gold, Silber, Juwelen, wertvolles Geschirr, Münzen, Statuen, Bilder und all dies wird für den Tauschhandel gebraucht werden.

10. Oh Meine Kinder, Ich habe euch soviel gegeben. Einigen habe Ich mehr geschenkt als andern. Es ist jetzt an der Zeit, dass ihr einseht, dass andere jetzt oder später eure Hilfe benötigen. Wenn ihr vor Mir steht, wie könnt ihr die Verantwortung tragen für das, was Ich euch gegeben habe? So möchte Ich mit diesem zehnten Punkt jenen, die viel haben, in Erinnerung rufen, dass sie planen sollten, wie sie anderen helfen können. Denkt daran, dass es im Reich des Friedens kein Geld geben wird wie ihr es jetzt habt, sondern nur Tauschhandel! Wenn ihr früher sterben sollt, kann eure Familie das Vermögen nur für eine kurze Zeit nützen.

So sage Ich jenen, die mehr haben: "Bereitet euch vor, anderen zu helfen!" Nun gebe Ich Meiner Tochter eine kurze Vision, die helfen soll, Meine heiligen Worte zu erklären.

 

Die Vision

Mary Jane Even: Die Vision beginnt sofort. Ich sehe einen Flohmarkt, einen Marktplatz außerhalb der Stadt, mit Verkäufern verschiedener Güter an Ständen. Ich sehe ein Paar, das Gemüse kauft und dem Verkäufer eine Silbermünze im Werte von etwa 25 US $ übergibt. Es gibt kein Rückgeld, sondern der Verkäufer bietet dafür noch mehr Gemüse an. Zu Meiner Linken sehe Ich eine Bank mit einem Schild auf dem 'Geschlossen' steht. Zu Meiner Rechten sehe Ich eine Mutter, die für ihr Kind Schuhe kauft. Sie übergibt dem Verkäufer eine silberne Kaffeekanne für die Schuhe. Eine andere Frau kauft ein Kleid. Sie reicht dem Verkäufer eine Perlenkette.

Weiter weg sehe Ich einen Mann auf der Straße, der auf der Rückseite seines PKW Münzen gegen Bargeld tauscht. Viele Leute bringen in ihren Taschen Objekte zum Tauschen. Der Platz ist voller kaufender Leute. Sie kommen zu Fuß. Sie kaufen nur, was sie gerade benötigen und gehen weg.

Und die Vision ist zu Ende.

 

Die Lektion geht weiter.

Jesus: Ihr seht, Meine Kinder, wie es zugehen wird. Es wird immer solche geben, die eure Münzen und euer Bargeld akzeptieren. Es bildet sich ein Schwarzmarkt. Eure Aufgabe besteht darin, euch vorzubereiten, damit ihr diesen schwarzen Markt zum Kaufe der Artikel des täglichen Bedarfs einsetzen könnt. Bis es so weit ist, sollt ihr Meinen Anregungen folgen und zusätzliche Kleider, Schuhe und Lebensmittel für jene Zeiten bereitstellen. Es muss viel geplant werden. Diese Anregungen und Vorschläge werden euch gegeben, damit ihr euch vorsichtiger vorbereitet.

 

1. Oktober 1998

Die Lektion

Maria: Meine lieben Kinder, Ich möchte auf einen wichtigen Punkt zurückkommen. Für die kommende Zeit muss die spirituelle Vorbereitung als die wichtigste Aufgabe betrachtet werden. Vergesst das nie!

Meine Kinder, es betrübt Mich, dass so viele Katholiken auf der ganzen Welt nicht mehr glauben, dass die Sünde existiert. Sie gehen nicht mehr regelmäßig zur Beichte und sündigen schwer, wenn sie im Stande der Todsünde weiterhin die Heilige Kommunion empfangen.

Meine Kinder, die Sünde existiert noch. Für alle Sünden gibt es Strafen. Gottes Gebote sind heute immer noch gültig. Sie müssen befolgt werden. Es ist eine Sünde, die Heilige Messe am Sonntag nicht zu besuchen. Es ist eine Sünde, Ehebruch zu begehen. Es ist eine Sünde, einen Nachbarn schlecht zu behandeln.

Es gibt die Hölle. Das Fegfeuer existiert. Wenn alle aus der Hölle an eure Türe kämen und sagen würden, "wir sind von der Hölle", würdet ihr ihnen glauben? Satan will, dass die Leute die Sünde und das Sündigen ignorieren, denn so kann er sie zum Sündigen veranlassen. Gott sagt: "Nein, sündige nicht!"

Meine Kinder, dies ist Teil des Krieges um die Seelen, den Satan mit Gott austrägt. Wenn er euch der Sünde gegenüber abstumpfen kann, euch die Sünde vergessen lässt und euch glauben machen kann, dass es keine Sünde gibt, dann hat er euch auf seine Seite gebracht.

Wir finden diesen Irrtum in vielen Ländern. Die Leute sagen: "Es gibt keine Sünde mehr." Wer hat ihnen das erzählt? Wo haben sie diese Ansicht erworben? Die größte Schuld haben Priester, die nicht an Gott glauben, welche durch ihre Irrtümer Leute direkt in die Hölle geführt haben und noch weitere führen. Dies ist ein schwerer Irrtum, weil nur das Beichten der Sünden euch retten kann. So steht es im Dogma der Kirche, im Katechismus. Dies sollte die erste Lektion sein, welche Katholiken gelehrt wird.

Die Sünde und das Sündigen nehmen täglich zu. Leute, die sich als Katholiken betrachten, gehen nicht zur Beichte. Sie sagen, dass sie eine neue Einsicht erhalten hätten aus verschiedenen Programmen, die mit der Kirche zusammenhängen, wo Fragen über die Sünde diskutiert werden. Meine Kinder, der katholische Glaube hat seine Gesetze, seine Dogmen. Keine Diskussion wird dies ändern. Sünden sind alle Gedanken, Worte und Taten gegen die Zehn Gebote. Ferner ist jedes Vergehen gegen eine Tugend Sünde. Jeder Mensch, selbst der heiligste, sündigt jeden Tag und muss dies beichten.

Ich gebe euch diese Lektion, weil sie Mir unsagbar am Herzen liegt, da wir einige Leute an die Hölle verlieren, die auf Grund ihres Lebens nicht dorthin gehört hätten. Eine nicht gebeichtete Todsünde kann euch für die Ewigkeit in die Hölle bringen. Gute, heilige, betende Leute mit einer falschen Ansicht über die Sünde können in die Hölle kommen.

Ihr müsst beichten, Meine Kinder! Zögert nicht! Sucht einen Priester, der zuhören und den bereuenden Sünder nicht beschimpfen wird! Hört dem Priester zu, wenn er die Worte der Absolution spricht, dann werdet ihr den Frieden haben! Beichtet alles, Meine Kinder! Habt keine Angst! Beichtet alle Sünden! Seid vorbereitet, weil wir den Tag oder die Stunde des Zorns vom Himmel nicht kennen!

Ich habe keine Vision für dich, Mein Kind, denn die Botschaft ist klar.

 

1. Oktober 1998

Die Lektion

Josef: Meine lieben Kinder, die grundlegenden Belange des katholischen Glaubens werden heute durch Priester, Bischöfe und Kardinäle in Frage gestellt, die führend im katholischen Glauben und in der Kirche sind. Ich bin ihrer großen Apostasie (Glaubensabfall) und ihres Mangels an Glauben überdrüssig ('sickened' bedeutet auch Ekel oder Widerwillen empfinden). Wer gibt ihnen die Autorität, vor Gott zu erklären, dass Jesus in der Heiligen Eucharistie nicht gegenwärtig ist? Wer gibt ihnen die Autorität vor Gott, die Verehrung der Himmlischen Mutter und die Rezitation des Heiligen Rosenkranzes einzustellen? Wer gibt ihnen das Recht, die Liturgie der Heiligen Messe zu ändern, welche seit Jahrhunderten als gnadenerfülltes Gebet für die Menschheit besteht? Ich bin entsetzt über ihre Vermessenheit, ihre Lügen und ihre Falschheit.

Gott in seiner Allerheiligsten Dreieinigkeit hat zugewartet, solange Er konnte. Jetzt wird das Schlimmste eher noch schlimmer. Es ist dies eine solche Tragödie, eine lächerliche Umgestaltung der Menschheit. Oh diese Undankbarkeit der Menschen, die Herzlosigkeit, die Schlechtigkeit! Im Himmel rufen alle: "Wann, oh Herr, wirst Du etwas unternehmen, um diese Gräuel zu beenden?" Der Himmel schreit zum Ewigen Vater. Er wartet mit Geduld. Er wartet, bis die Kronen der Barmherzigkeit vom leidenden Haupt Meiner Heiligen Braut, der Unbefleckten Jungfrau Maria, weggenommen werden. Wenn die Barmherzigkeit Gottes zu ihm zurückkehrt, um der Gerechtigkeit Platz zu machen, dann werden sich Abscheu und Niedergeschlagenheit breit machen.

Euch Priestern und Dienern der heiligen römisch-katholischen Kirche ist in eurer Strafe ein kurzer Aufschub gegeben worden. Ihr Prälaten, die ihr die heilige Gegenwart entweiht, werdet eine große Strafe erhalten. Ich warne euch im voraus. Ich rate euch zur Vorsicht. Oh Ich wünschte, ihr würdet auf Mich hören. Ihr hört nicht zu, weil eure Ohren mit den Worten gefüllt sind, die Satan zu euch gesprochen hat. Ihr habt alle Befehle eures Prinzen Luzifer erfüllt und erfüllt sie weiter. Ich befürchte, dass er weiterhin in euren Herzen regiert.

Liebe katholische Kinder, die Zeiten sind jetzt so, dass ihr mit den Untergrundkirchen beginnen müsst. Es ist jetzt an der Zeit, dass ihr einen heiligen, gottesfürchtigen Priester für die Heilige Messe haben müsst. Zögert dies nicht länger hinaus. Es ist jetzt Zeit, damit zu beginnen.

Wenn Ich eure Diözesen und Pfarreien betrachte, so sehe Ich sehr wenige mit dem wahren Glauben an das katholische Bekenntnis und an die heilige Gegenwart. Die Tatsache der heiligen Gegenwart von Jesus Christus in der konsekrierten Heiligen Eucharistie ist die weitaus größte Gabe des katholischen Glaubens. Diese wahre Gegenwart hebt sich weit ab von allen Religionen und Bekenntnissen. Sie stellt ein wunderbares Geschenk dar. In der Person von Jesus Christus wird Gott immer mit euch sein bis zum Ende der Welt.

Oh Meine Kinder, betrachtet die Wahrheiten eures Glaubens! Kennt euren Glauben! Steht ein für eure Überzeugungen!

Ich bin Josef. Ich stehe vor Gott in Anbetung, Danksagung, in Sühne und als Bittsteller. Ich bitte, dass ihr in eurem Glauben ausharren mögt. Ich bitte darum, dass jeder von euch den Mut nicht verliert und dass ihr durchhaltet. Ich wünsche, dass jeder von euch betet, um alles durchzustehen.

Es gibt hier keine Vision, Mein Kind. Ich bin Josef.

 

1. Oktober 1998

Die Lektion

Jesus: Liebe Kinder, der Heilige Josef hat erwähnt, dass die Untergrundkirche jetzt beginnen sollte. Ich wünsche, dass ihr davon Kenntnis habt, dass es immer noch einige Priester, Bischöfe und Kardinäle gibt, die treu im Glauben stehen und Heilige Messen feiern. Deshalb könnt ihr ein wenig länger dort bleiben, wo ihr seid. Aber an solchen Orten, wo die wahre Gegenwart nicht mehr geglaubt wird, könntet ihr in eine andere Pfarrei oder zu einem andern Priester wechseln. Ohne den Glauben des Priesters an die Transsubstantation (Wesensverwandlung) werde Ich nicht gegenwärtig. Ihr benötigt deshalb entweder eine andere Pfarrei oder einen andern Priester. Oder vielleicht findet ihr einen Priester, der bereit ist, für eine kleine Gruppe die Heilige Messe zu lesen. Das ist die Untergrundkirche.

Ich versichere euch, dass schon viele dieser Untergrundgruppen sich für die Heilige Messe eingerichtet haben. Viele gehen einfach zum Haus des Priesters oder in sein Zimmer. Einige haben die Möglichkeit, die Heilige Messe in einer Kirche zu halten. Einige wurden von einer kleinen Gruppe von Katholiken für ihren privaten Gebrauch zurückgekauft. Das Problem besteht heute. Priester, die unabhängig und nicht mehr unter der Autorität des Bischofs stehen möchten, um den Leuten zu dienen, haben diese Freiheit und Unabhängigkeit durch die Kirche noch nicht erhalten. Ich habe verlangt, dass diese Möglichkeit für Priester, die an der Tradition und Wahrheit festhalten möchten und deshalb mit ihrem Bischof in Konflikt stehen, in Betracht gezogen wird. Ich wünsche wirklich mehr Freiheit für Priester, die ihrer Berufung dort nachkommen wollen, wo dafür ein Bedürfnis besteht. Ich wünsche, dass die Kirche in Rom diese Praxis erleichtert. Alles zu seiner Zeit.

Viele Priester, die sich im Konflikt mit ihrem Bischof zurückgezogen haben, sind weggezogen und handeln selbständig, orientieren allerdings die Diözese, wo sie wirken über ihren Aufenthalt. Dies ist noch die Regel. Alles zu seiner Zeit.

Der Tag wird kommen, wo einige Priester sagen werden: "Nicht mehr länger!" Sie werden mit dem unabhängigen Handeln beginnen. Damit werden sie ihren Mut herausfordern und ihren Glauben prüfen.

Zur Zeit der englischen Reformation blieb nur eine kleine Hierarchie zurück, wenn man von denen absieht, die König Heinrich VIII. folgten. Die anderen wurden getötet. Die Priester waren frei herumzureisen, Heilige Messen zu feiern, Beichten zu hören und die andern Sakramente zu spenden. Wenn die Tage der Verfolgung über euch kommen, werden die Priester genau das tun. Prälaten, die der wahren Kirche gehorchen, werden selten sein. Viele werden eingekerkert. Die Mehrheit der Überlebenden wird dem Antipapst und seinem Verbündeten Maitreya folgen. Diese Priester werden zur Antikirche gehören und sich von den wahren Priestern, den Marianischen Priestern unterscheiden. Liebe Priester, es ist alles eine Sache der Zeit. Ihr müsst eurem Herzen und eurer Berufung folgen!

Ich erzähle euch diese Dinge, um euch über die Notwendigkeit zu unterrichten, in eurem Leben Entscheidungen zu treffen, die ihr nie für möglich gehalten hättet. Ihr werdet euren Glauben prüfen und gegen jene vorgehen müssen, denen ihr Gehorsam versprochen habt. Wenn jene die Wahrheiten des Glaubens nicht mehr beachten, Ratschläge und Weisungen geben, die dem Dogma widersprechen, den Glauben an andere Götter bekennen, könnt ihr ihnen dann noch folgen? Ihr werdet große Entscheidungen zu treffen haben. Euer Ja oder Nein wird euch entweder in den Himmel oder in die Hölle führen. Dies ist eure Wahl. Es ist ein sehr schwieriges Problem heute. Einige Priester beten jeden Tag zu Mir, indem sie sich über die Taten ihres Bischofs beschweren, weil sie genau wissen, dass deren Befolgung sie in die Häresie führt. Aber sie sind unsicher, was zu tun ist.

Meine Kinder, Häresie ist Häresie. Weisungen, die eine Konfliktsituation mit der Kirche bringen, die den moralischen Charakter der Priesterberufung antasten, den Glauben beeinträchtigen, sind Irrtümer, sind Beleidigungen. Die Laien können sich wehren und sagen, dies oder jenes ist falsch. Wenn aber Priester Fehler machen, werden sie entlassen, verlieren sie ihre Fakultät oder werden als Häretiker abgestempelt. Oh Meine Priester, vor Gott werdet ihr eure Fakultäten nie verlieren. Vor Gott werdet ihr niemals entlassen. Vor Gott seid ihr nicht häretisch, sonder nur jene, die über euch so urteilen.

Es braucht viel Mut und Kraft, sich heute gegen einen modernistischen, häretischen Bischof zu stellen, der seinen Glauben verloren hat. Es braucht Mut, weil er sich an euch rächen wird, was bis zur Exkommunikation gehen kann. Doch solange der Heilige Vater Johannes Paul II. in Rom im Amt ist, habt ihr die Möglichkeit des Rekurses in Rom.

Ich schreibe diese Geschichte nicht, um euch zu erzählen, was zu tun ist, sondern um euch Mut zu machen und euch zu erklären, dass Ich um eure Lage weiß. Es ist schmerzhaft und schwierig. Ich habe von unseren Freunden, die diese Botschaften erhalten, verlangt, dass sie für euch einen Ort vorbereiten, falls ihr euren Wirkungskreis verlassen müsst. Einige Priester haben dies bereits getan. Ich habe euch gesagt, dass ein kleiner Fonds vorhanden ist, der kleinere Geldbeträge zur Verfügung stellen kann. Schreibt einfach an Meine Tochter, die Sekretärin.

Seit Jahren haben wir gesehen, wie sich alles angebahnt hat. Deshalb hat es schon so viele Botschaften – auch an andere Seher – über das Priestertum gegeben, wie z. B. an Don Stefano Gobbi und früher an Don Bosco. Der Himmel hat gewusst, dass der Tag kommen wird, wo die Priesterschaft leiden muss. Jetzt sind wir soweit. Liebe Kinder Meines Herzens und Söhne Meiner Unbefleckten Mutter Maria, wir lieben euch unermesslich. Es gibt keine Worte, um die große Liebe zu beschreiben, die allen wahren Priestern vom Himmel gezeigt wird. Wir umgeben euch. Wir überschütten euch mit großen Gnaden und mit Segen. Wir lieben euch.

Wir hoffen, dass ihr erkennt, dass wir immer in Einheit mit der Lehre der Kirche in diesen Belangen zu stehen wünschen, dass wir euch aber darüber beraten. Ich liebe euch alle, Meine Kinder.

(Keine Vision.)

 

1. Oktober 1998

Die Lektion

Maria: Meine lieben Kinder, Meine lieben Priestersöhne, Ich möchte zu euch über eine andere schwerwiegende Sache sprechen. Es geht um den Gehorsam gegenüber euren Vorgesetzten. So viele Leute sind im Glauben aufgewachsen, dass der Gehorsam gegenüber den Vorgesetzten, gegenüber den Eltern, dem Arbeitgeber, gegenüber dem Bischof für Meine Priestersöhne, wie ein Gebot Gottes sei. Sie sagen, dass Gehorsam gleichzustellen wäre mit dem Einhalten der Gebote Gottes, da jede Autorität von Gott kommt.

Meine lieben Kinder, dies ist wahr, solange die Autorität – Eltern und Bischöfe – die Gebote Gottes einhalten. Wenn ein Elternteil dem Kinde sagt, sich der Prostitution hinzugeben, so kann das Kind sagen: "Nein, ich will nicht." Wenn der Arbeitgeber zu Diebstahl und Betrug ermuntert, kann der Angestellte sagen: "Nein, ich will nicht." Wenn der Bischof einem Priester sagt, er müsse die Leute über die Sünde belügen, das Rosenkranzgebet in der Kirche verbieten oder modernistischen Wegen folgen, so kann der Priester antworten: "Nein, ich will nicht." Es gilt nicht mehr, dass Gott durch den Vorgesetzten Befehle erteilt hat, sondern eher, dass der Vorgesetzte sich gegen Gottes Gebote vergangen hat. Infolgedessen ist es nicht richtig, dem zu gehorchen, was nicht Gottes Gesetz ist. Die Kirche hat immer diesen Standpunkt eingenommen.

Einige Priester glauben, dass, wenn sie in Glaubensfragen immer zum Bischof stehen würden, sie nie ein Problem hätten. Dies ist heute nicht möglich, liebe Priestersöhne. Nein, das ist nicht möglich, weil so viele Bischöfe weder an Gott glauben, noch sich an die Dogmen des Glaubens halten, noch ihrem Oberhaupt, Papst Johannes Paul II., folgen. Gott hat den Bischöfen große Weisheit gegeben. Wenn sie an Ihn glauben würden, würden sie davon Gebrauch machen. Einige sind soweit von Gottes Erleuchtung entfernt, dass sie nicht an Ihn glauben.

Alle Entscheidungen der Bischöfe müssen in Einheit mit dem Heiligen Vater getroffen werden. Selbst wenn sie durch das II. Vatikanische Konzil mehr Autorität erhalten haben, müssen sie in allen Entscheidungen in Einheit mit dem Heiligen Vater bleiben. Dies wurde nicht befolgt. Sie haben sich zunehmend vom Heiligen Vater getrennt. Sie handeln von sich aus. Damit weichen sie von der Linie der Gnade ab. Außerhalb dieser Linie der Gnade mögen ihre Entscheidungen verdächtig sein. Sind diese Entscheidungen verdächtig, mag ihre Autorität in Frage gestellt sein. Ist ihre Autorität in Frage gestellt, so habt ihr das Recht zu wählen, ob ihre Urteile gültig sind. Sind sie nicht gültig, so haben sie wenig Autorität über euch. Meine Priestersöhne, wir beraten euch aus guten Gründen. Dies sind die Tage der großen Entscheidungen, wie dies im Buch der Apokalypse geschrieben steht. Dies sind die Tage der Trennung der Schafe von den Böcken. Dies sind die Tage des Schismas in der Kirche.

Meine lieben Kinder, wir haben die Gelegenheit ergriffen, euch und Meine Priestersöhne über den großen Glaubensabfall zu beraten, das Schisma der Kirche, das vor euch liegt. So viele stemmen sich gegen die Lehre der Kirche über Glauben und Moral, dass wir davon sprechen müssen. Wir haben heute eine äußerst schlimme Lage wie noch nie. Sie ist fürchterlich. Jesus hatte recht, als er sagte: "Werde Ich bei Meiner Wiederkehr noch Glauben finden?" In Tat und Wahrheit wurde der Glaube eurer Väter auseinandergenommen, verdreht, ruiniert. Das Schisma ist gekommen.

Wir haben euch schon vorher viele Dinge gesagt. Diese Ratschläge helfen euch, die Probleme noch besser zu verstehen. Viele fragen, warum kann Papst Johannes Paul II. nichts tun? Meine Kinder, falls er versuchen würde, mehr zu machen als er schon getan hat, würden sie ihn sofort töten. Wir wollen ihn nicht tot haben, sondern er soll weiterhin soviel führen als er kann. Er kann nicht unabhängig arbeiten. Das ist der Grund, warum Meine Dogmen nicht proklamiert wurden, warum die Weihe Russlands nicht ausgeführt wurde. Er muss im Vatikan mit andern sein Werk für die Kirche ausführen. Betet für ihn und für sie, damit er möglichst lange durchhält!

Ich liebe euch alle, Meine Kinder. Seid im Frieden.

(Keine Vision.)

 

1. Oktober 1998

Die Lektion

Josef: Liebe Kinder, Ich gebe euch eine Lektion über euren Glauben, den wahren Glauben der heiligen römisch-katholischen Kirche. Dieser Glaube hat nicht geändert, was auch immer einige Priester und Prälaten euch erzählen. Sie können den von Gott in seiner Heiligsten Dreieinigkeit gestalteten Glauben nicht verändern. Dieser Glaube und seine Dogmen waren seit Jahren fest und unverändert. Jetzt konstruieren diese Männer in ihrer Einbildung einen Glauben, der mehr protestantisch als katholisch ist.

Katholisch zu sein ist eine harte Arbeit. Es braucht Widerstandskraft, Entschiedenheit und den Wunsch, auf dem Weg dem schmalen Pfad entlang euer Kreuz mit Jesus zu tragen. Der Weg kann nicht geändert werden. Der Weg kann nicht modernisiert werden. Er kann nicht geändert werden, um ihn jenen anzupassen, deren Sünden und Mangel an Glauben diese Änderungen vorantreiben. Es ist reine Apostasie (Glaubensabfall). Sie werden weniger katholisch, dafür mehr protestantisch, aber zu welchem Zweck?

Um den protestantischen Glauben anzunehmen? Um alle Bekenntnisse in das Bild einzubringen, das sie geschaffen haben? Was werden sie mit dem Glauben nach all diesen Änderungen anfangen? Einen neuen Glauben schaffen, eine neue Religion? Es scheint, dass dies ihre Absicht ist, jawohl!

Wenn ihr den Modernisten folgt, gibt es nur einen Platz, wo ihr für die Ewigkeit hingehen könnt. Das ist die Hölle. Wenn ihr das tut, was sie von euch verlangen, werdet ihr nicht länger katholisch sein können, weil ein wahrer Katholik nicht so wie die Modernisten glaubt. Sie wissen, dass im Glauben, in der Religion, die durch Jesus Christus begründet wurde, viel mehr enthalten ist.

Was denken diese Apostaten, dass sie sind? Sie sind keine Leute des Glaubens, sondern Handlanger Satans. Tatsächlich handeln viele Personen in ihrer Glaubenspraxis heute so, als ob sie von Satan geführt würden.

Es gibt keinen andern Weg, die Absicht ihrer Werke und Aktionen zu erklären. Nehmen sie die große Strafe, die ihnen gegeben wird, nicht wahr? Wissen sie nicht, dass Luzifer jedes Mal über sie lacht, wenn sie einen seiner Befehle ausführen? Merken sie nicht, wie Luzifer sie belügt?

Betet Meine Kinder, damit die Geweihten gerettet werden, weil die Kirche jeden Tag viele als Beute Satans verliert!

Es ist so schwer zu verstehen, warum Männer des Glaubens sich von Gott ab- und Satan zugewandt haben. Warum denkt ihr, Meine Kinder, dass dies geschehen konnte? Kennen sie die Konsequenzen der Sünde nicht? Sie waren gewohnt, dies zu lehren. Nun bewegen sie ihr Leben und das ihrer Pfarreien in Richtung Sünde und Sündigen. Sie sagen, es gibt keine Sünde mehr, keine Notwendigkeit zum Beichten. Warum? Oh Meine Kinder, betet viel für diese Seelen, welche jeden Tag an die Krallen Satans verloren gehen!

Ich liebe euch. Ich bin schroff, weil Ich verzweifelt versuche, euch die Notwendigkeit für das Gebet, sowie die Wahrheit eures Glaubens und eurer Kirche verständlich zu machen.

(Keine Vision.)

 

1. Oktober 1998

Die Lektion

Jesus: Liebe Kinder, Ich möchte euch die abschließende Botschaft für den Monat November geben, indem Ich die allgemeinen Themen weiterführe, welche Ich selber, Meine Mutter Maria, immerwährende Jungfrau, und der Heilige Josef, Mein geliebter Nährvater, schon behandelt haben. Jedes von uns hat mit allen Kräften versucht, euch die Wahrheit dieser Tage in der Katholischen Kirche zu vermitteln. Einige glauben, dass sich das Schisma bereits ereignet hat.

Andere denken, dass es kurz bevorsteht. Andere wiederum denken, dass diese Periode nur eine momentane Änderung sei, die der Heilige Vater wieder korrigieren werde. Jenen, die glauben, dass dies die Ankunft (Advent) des Schismas sei, sage Ich, dass dem so ist. Jenen die annehmen, dass der Heilige Vater alles wieder in die rechte Bahn bringen wird, sage Ich, dass er dies nicht kann, weil diese Männer außerhalb der Kirche vorgehen, die Instruktionen des Papstes nicht befolgen und tun, was sie wollen. Aus diesen Gründen hat das Schisma begonnen. Deshalb hat euch der Heilige Josef geraten, mit den Gruppen der Untergrundkirche zu beginnen, wenn ihr die Heilige Messe nicht feiern könnt und keine Priester habt.

Wir mahnen euch in diesen Botschaften zur Vorsicht in Angelegenheiten des Glaubens. Wir helfen euch, im Glauben zu wachsen. Wir unterweisen euch über den Glauben. Während Jahren haben wir euch viele Lektionen, Ratschläge und Anleitungen gegeben, um im wahren Glauben zu leben. Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, wo ihr euch gegen den Modernismus, die Änderungen im Glauben und die Häresie stellen müsst. Es wird allen Mut und Stärke brauchen, die ihr besitzt, wovon euch aber noch mehr geschickt wird durch die Heiligen und die Engel des Himmels, die als eure Wache bereitstehen.

Klärt in eurem Geiste, Meine Kinder, was ihr vom wahren Glauben haltet! Entscheidet euch für den wahren Glauben! Seid vorsichtig, wachsam und aufgeschlossen gegenüber Änderungen, die ihr eingehen müsst, um eine gültige Heilige Messe und die Sakramente zu haben! Wechselt die Pfarrei, den Priester, den Ort, wenn dies unabdingbar wird! Bittet den Himmel um Hilfe! Wir sichern euch unsere Hilfe zu, aber ihr müsst wählen. Für wen wollt ihr euch entscheiden? Für Gott oder für Satan? Ihr müsst Stellung beziehen zum Wohl eurer Seele.

Oh Meine Kinder, es ist dies eine Trauerzeit für die Kirche und für die Welt. Soviel Unsinn, nicht nur geistig, sondern auch spirituell! Die Leute rennen umher und reden von Dingen, die nicht in den Glauben einbezogen werden sollten. Wie können Katholiken den Buddhismus und den Islam im gleichen Atemzug mit dem Katholizismus nennen, alles im Namen der Liebe zu ihrem Nachbarn? Strapaziert euren Glauben nicht, um mit dem östlichen Mystizismus zu experimentieren! Dies ist eine falsche Voraussetzung. Ein Irrtum im Urteil.

Oh Meine Kinder, die Beleidigungen sind so groß. Betet, betet, betet für den Heiligen Vater, die Kirche, für jene nachlässigen Prälaten und für euch selber! Bald wird sich diese Traurigkeit in die Freude des Reiches des Friedens verwandeln. Ich liebe euch alle. Bis nächsten Monat! Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes. Amen.

 

15. August 1998 – Die Allerseligste Mutter am Fest Himmelfahrt in der Kirche der 26 Märtyrer in Japan.

Maria: Willkommen Meine liebe Tochter, Verteidigerin der Heiligen Dreieinigkeit. Ich wünsche, dass du den Glaubenstreuen die dringende Notwendigkeit des Beichtens der Sünden nahelegst. Es stimmt Mich traurig, dass so viele die Heilige Kommunion erhalten, während sie im Zustand der Todsünde sind. Statt Gott dadurch näherzukommen, führt sie dies weiter von Ihm weg.

Bete für das japanische Volk, damit es mit der Gnade der Bekehrung erleuchtet werde! Bete ebenfalls für die Nationen des Fernen Ostens, denn die Drangsale werden sie äußerst hart treffen! Nur Gott in seiner Allerheiligsten Dreieinigkeit kann sie retten. So viele haben andere Götter.

Mein liebes Kind, wir lieben dich und danken für deine Anstrengungen, anderen zu helfen, den Glauben kennen zu lernen und ihn zu festigen. Eure Mutter.

 

16. August 1998 – Lipa, Philippinen.

Unsere Liebe Frau von Lipa: Meine lieben Kinder der Philippinen, Ich liebe euch sehr. Ich gebe diese Botschaft Meiner Tochter auf ihrer Reise durch euer Land, damit ihr besser versteht, wie sehr Ich Mich um euch kümmere. Liebe Kinder, ihr müsst für euer Land und sein Volk mehr beten. Dieses einst stolze katholische Land muss zum Gebet zurückkehren. Ihr habt den Sinn für die Sünde verloren. Ihr geht zur Heiligen Kommunion, ohne eure Todsünden gebeichtet zu haben. Ihr müsst alle schweren Sünden beichten, bevor ihr die Heilige Kommunion empfängt! Alle Sünden der Begierde, der Unzucht, der Masturbation und des Ehebruchs sind Todsünden. Doch gehen viele mit diesen Sünden zur Heiligen Kommunion.

Es schmerzt Mich, dass so wenige beten. Nur wenige beten mit dem Herzen. Um mit dem Herzen zu beten, müsst ihr Gottes Gebote halten, die Tugenden leben und Gott zeigen, dass ihr wirklich wünscht, mit Ihm im Himmel zu sein. So wenige werden jeden Tag gerettet, Meine Kinder. Ich bitte euch zu beten, um die Philippinen und ihr Volk zu retten. Arbeitet mit Gott zusammen und haltet seine Gesetze, seine Gebote. Oh Meine Kinder, Ich will euch helfen, aber ihr müsst euren Teil beitragen. Ich kann nicht alles machen. Ihr müsst euren Teil leisten. Ich liebe euch.

 

21. August 1998 – Manaoag, Philippinen.

Maria, Unsere Liebe Frau von Manaoag: Liebes Kind, teile bitte dem Volk der Philippinen mit, dass Ich wünsche, dass dieses Heiligtum bekannt gemacht werde. Wenn das Volk zum Heiligtum kommt und mit dem Herzen betet, werde Ich in der Lage sein, dem philippinischen Volk zu helfen. Es ist wichtig, dass alle erkennen, dass Ich, die Gottesmutter, unter dem Titel Unserer Lieben Frau von Manaoag allen helfen kann. Kommt zu Mir, Meine Kinder! Kommt zu eurer Mutter hier in Meinem wunderbaren Heiligtum. Ich bin hier. Ich werde hier bleiben, so wie Ich in Lipa bleibe. Beide Heiligtümer sind Mir sehr lieb. Ich heiße euch willkommen. Ich will euch helfen. Kommt zu Mir, Meine Kinder!

 

1. Mai 1997

Jesus: Kinder Meines Allerheiligsten Herzens, Ich will euch jetzt einen besonderen Einblick in die Welt mit jenen Ereignissen geben, die während den letzten drei Tagen eurer Ära stattfinden werden. Ich möchte, dass ihr ein klareres Bild dieser Begebenheiten habt. Ihr müsst wissen, dass die Welt in jenen Tagen nicht so aussehen wird, wie ihr sie jetzt kennt. Es wird so viele Zerstörungen gegeben haben, so viele werden enthoben worden sein, so viele werden gestorben sein, es werden so viele Dinge stattgefunden haben, dass jene, welche in jenen Tagen noch auf der Erde sein werden, ihre Existenz gegenüber heute nicht mehr erkennen werden.

Ich glaube, dass ihr das besser verstehen könnt, wenn ihr euch die Ruinen und Zerstörungen im Libanon und im früheren Jugoslawien vor Augen führt. Wenn ihr euch die zerstörten Gebäude ansieht, die Suche nach Lebensmitteln und Wasser, aber auch das große Bedürfnis dieser Leute nach Sicherheit, so könnt ihr sicher verstehen, dass ihr Leben geändert hat, dass ihre Welt eine andere geworden ist, und dass die Ereignisse ihrer Kriege ihr Leben geändert haben. So wird es aussehen, wenn die drei Tage der Finsternis in der ganzen Welt beginnen. Die ganze Welt wird wie eine einzige Kriegszone aussehen.

Meine Kinder, in der Botschaft des letzten Monats sprach Meine Mutter über das Entrücken vieler Meiner glaubenstreuen Freunde. Ja, die Entrückung wird stattfinden. Es ist wichtig, dass ihr versteht, dass nach dem Großen Wunder viele entrückt werden. Das werden nicht nur Kranke, Sterbende und Kleinkinder sein, sondern viele Menschen. Der Grund besteht darin, dass jene, die beten, von der Welt entfernt werden, die mit denen gefüllt ist, welche nicht beten. Dies bedeutet, dass auf der Erde weniger gebetet werden wird. Schließlich werden selbst jene die zurückbleiben in Ekstase oder in den Schlaf versetzt, um ihre Gebete abzubrechen. Ja, die Gebete werden gestoppt. Warum? Weil Mein Vater mit seinem Zorn die Welt reinigen will. Damit Er dies tun kann, sollte die Erde nur noch das Böse enthalten, das Er zerstören will.

Denkt daran, dass Lot und seine Familie vor der großen Zerstörung aus Sodoma herausgenommen werden mussten. Warum? Weil gute Menschen mit ihrer Güte und ihren Gebeten den Zorn Gottes zurückhalten. Der Zorn Gottes kann nicht auf das Gute fallen. Wer nicht entrückt oder auf der Erde in einen tiefen Schlaf versetzt wird, erleidet die Zerstörung durch Gottes Zorn.

Nun Meine Kinder, erinnert ihr euch an das Blut, mit dem die Juden in Ägypten den Fenstersturz und die Rahmen ihrer Türen bestrichen haben? Erinnert ihr euch, wie die Todesengel bei ihrem Umgang jene Häuser verschonten? In eurem Falle wird das ebenso sein, wenn ihr über euren Türen Kruzifixe sowie an den Fenstern Medaillen und Kruzifixe anbringt. Ob ihr selber anwesend seid oder nicht, euer Haus wird von den durchziehenden rächenden Engeln verschont werden. Deshalb sollt ihr über euren Türen und Fenstern Kruzifixe und St. Benediktus-Medaillen anbringen, um das Eindringen der bösen Geister zu verhindern. Ich sage euch, dass jene, die dies nicht tun, den Zorn Gottes fühlen werden.

Einige sorgen sich, weil einige ihrer Familienangehörigen es nicht erlauben. Hört zu! Geht aus dem Hause und zeichnet auf die Türe oder auf einem Platz in der Nähe das Bild eines Kruzifixes oder einer Medaille. Zeichnet diese Bilder! Wenn eure Familie später die Gnade des Glaubens erhält, könnt ihr schnell Medaillen und Kruzifixe anbringen. Ihr könnt diese jetzt beschaffen und einlagern. Ich bin um euch so besorgt, dass Ich euch dies erlaube, allerdings nur für eine gewisse Zeit.

Nun Meine Kinder, Ich will, dass ihr diese Zeichnungen auf allen Seiten eures Heimes anbringt. Wenn sie abgewaschen werden, solltet ihr sie wieder auftragen. Außer den bösen Geistern und den rächenden Engeln wird sie übrigens niemand bemerken. Geister können Dinge sehen, die andere nicht feststellen können. In den meisten Häusern gibt es Brüstungen und Fenstersimse. Für eine gewisse Zeit könnt ihr auch diese Plätze ausnützen. Wichtig ist, dass ihr diese Zeichen des Glaubens in gebührender Weise anbringt.

In einigen Gebieten der Erde könnt ihr weder Kruzifixe noch Medaillen erwerben. Ich empfehle euch, diese auf ein Stück Holz oder Papier zu zeichnen und sie wie erwähnt anzubringen.

Meine Kinder, mit diesen Hilfen habt ihr einen großen Schutz und später eine große Sicherheit.

Meine lieben Kinder, jeder Tag der Großen Züchtigung wird auf der Erde eine noch größere Zerstörung bringen. Jeden Tag werden jene, die zurückbleiben, Wege oder einen Platz suchen, um den Einflüssen der Natur, der atomaren Zerstörung oder den Schmerzen ihrer Leiden zu entgehen. Die Zurückbleibenden werden Anhänger des zweiköpfigen Tieres sein (Lamm mit den zwei Hörnern), erfüllt vom Bösen, die den Zorn Meines Ewigen Vaters verdienen. Meine Kinder, Ich erzähle euch dies, damit ihr wisst, dass Mein Vater sich all jener annehmen wird, die in seiner Gnade stehen (Mal 3.17). Die anderen werden schwer leiden müssen. Wir wollen darauf hinweisen, dass Gott in seiner großen Barmherzigkeit die Seinen beschützen wird, während Er jene, die mit seinem Feinde gehen, hart züchtigen wird.

Ich spreche jetzt zu euch über diese Dinge, damit ihr Klarheit bekommt und eure Antwort an Gott beschleunigt. Ich habe euch Meine Boten gesandt und werde dies weiter tun, um euch die Notwendigkeit aufzuzeigen, jetzt Ja zu sagen zu Gott. Meine Kinder, tut was man euch sagt, weil Ich euch alle bei Mir haben will! Die Zeit hat begonnen. Die Zeit ist kurz. Tut alles jetzt, was man von euch verlangt!

Liebe Kinder Meines Heiligen Herzens, Ich möchte euch erklären, was Ich unter dem täglichen Leiden verstehe. Ich will euch nicht erschrecken, sondern nur bewusstmachen, wie diese letzten Tage sein werden und warum wir euch entrücken oder in Schlaf versetzen müssen, damit ihr nicht diesem Zorn ausgesetzt seid.

1. Es wird auf der ganzen Erde atomare Explosionen geben.

2. Es wird auf eurem Planeten eine große Explosion stattfinden, durch welche seine Achse verschoben wird, wodurch viele der Schwerkraft entzogen und stürzen werden.

3. Es wird ein großer Komet auf der Erde aufschlagen und riesige Feuersbrünste auslösen, die auf der Erde wüten werden.

4. Es werden die bösen Geister Leute im Stande der Sünde wegtransportieren. So können sie spirituell nicht geheilt werden. Sie werden eine so große Furcht haben, dass sie Gott und seinen großen Zorn verwünschen.

5. Es werden umherstreifende Banden böser Menschen alles plündern und jedermann umbringen, der sich ihnen entgegenstellt.

6. Es wird keinen Ort geben, wo nicht Zerstörungen stattfinden. Dadurch wird es um so schwieriger werden, Wasser und Lebensmittel zu bekommen oder einen kleinen sicheren Platz zu finden. Kirchen werden niederbrennen. Alle Leute werden geistig gestört. Leute werden halb verrückt und an tödlichen Wunden leidend umherwandern. Leute werden auf den Straßen, in ihren Häusern, in den Spitälern, in den Läden sterben. Es wird keine versteckten Plätze, keine brauchbaren öffentlichen Einrichtungen, keine Dienstleistungsbetriebe, keinerlei Hilfe, keine Freundlichkeit, keine Liebe geben. Nur Bosheit wird ausgespeit von all jenen, die auf der Erde verbleiben. Dann wird Gott seinen letzten Zorn loslassen. Dieser letzte Zorn wird siedendes Wasser, Ungeziefer und den Tod umfassen für alle, die auf dem Planeten zurückgeblieben sind, mit Ausnahme der von Mir Ausgewählten. Nach drei Tagen einer solchen Zerstörung wird Meine Mutter all jene zur Hölle senden, die Gott besudelt haben.

7. Kinder Gottes, nachdem ihr jetzt von diesen Ereignissen Kenntnis habt, solltet ihr viel ernsthafter beten, dass die ganze Menschheit Gott und nicht Satan folgt. Allen zu helfen, wahrhaft zu glauben und zu verstehen, wie die Ereignisse der letzten Tage sein werden, stellt uns vor ein schwieriges Problem.

8. Meine Kinder, es ist jetzt Zeit, dass ihr alle nebensächlichen Dinge eures Lebens beiseitestellt, und dass ihr betet. Vergeudet eure Zeit nicht! Verschwendet keine Zeit mit Problemen, die vom Stolz und der Eitelkeit herrühren! Vergeudet eure Energie nicht mit Ärger, Argumentieren oder Streiten! Lasst den Dingen ihren Lauf! Hängt euch nicht an kleine Dinge! Eure Priorität muss jetzt den großen Sachen gelten!

9. Meine Kinder, denkt an die Bedürfnisse eurer Familie für die kommenden Zeiten! Beschränkt euch auf die wahren und nicht auf die eingebildeten Probleme! So viele Leute lassen sich durch kleine eingebildete Dinge fesseln. Sie beschäftigen sich damit und verschleudern ihre Energie. Sie haben keine Zeit für das Gebet und für wichtige Vorbereitungen. Vergesst doch diese kleinen Dinge! Nur eine kleine Weile und ihr werdet eure Priorität den lebensbedrohenden Dingen widmen müssen.

10. Meine Kinder, versucht doch zu verstehen, dass sich euer Leben für immer in dramatischer Weise ändern wird! Denkt darüber nach! Geht den echten Problemen nicht aus dem Weg! Seht ihnen in die Augen und sagt: "Ich will Mich vorbereiten. Ich will das nicht länger hinausschieben!"

11. In den kommenden Tagen werdet ihr den Übergang von Hongkong an China sehen. Dieser Wechsel wird ein bedeutendes Ereignis darstellen. Nicht alle haben erwartet, dass es tatsächlich stattfinden würde. Es wird keine einfache Übergangsperiode sein. Betrachtet ebenfalls Korea, Albanien, Jugoslawiens neue Länder, Syrien, den Iran, Russland, Indien, Ägypten, Libyen und viele andere Nationen, weil ihr sehen werdet, wie Kriege beginnen und Konflikte andauern. All dies bedeutet, dass die durch unseren Feind Maitreya auf der Erde erzeugten Spannungen hoch, ja sehr hoch sind. Er hat viele Konflikte eingeleitet und versucht, sie nach seinem Plan ablaufen zu lassen.

 

1. Mai 1997

Jesus: Liebe Kinder, Ich möchte mit den Erklärungen über die letzten Tage dieser Ära fortfahren in der Ausführlichkeit, mit der Ich die Große Warnung diktiert habe. Ich tue dies, damit ihr versteht, dass das Leben auf der Erde während diesen letzten Tagen so außerordentlich und mit Trauma ausgefüllt sein wird, dass euer Ja zu Gott jetzt zwingend notwendig ist. Wartet bitte nicht! Versucht euch nicht einzubilden, dass ihr die letzte Minute eures Lebens zum Beten und Beichten verwenden könnt! Bildet euch nicht ein, dass Ich übertreibe, und dass alles nicht so schwierig sein könnte wie Ich es beschreibe! Meine Kinder, was Ich euch beschreibe, ist durch euren Wortschatz beschränkt. Die Worte sind ungenügend! Meine Kinder, Meine Mutter hat euch ein Ereignis vorausgesagt, das euch zur Erkenntnis verhelfen sollte, dass die Zeiten äußerst schwierig sein werden. Sie sprach von der Entrückung jener, die durch ihre vollständige und genügende Wiedergutmachung ins Paradies geführt werden, um die Vollendung dieser Tage abzuwarten. Nach den drei großen Tagen des Zorns des Ewigen Vaters werden sie mit euch allen im Reich des Friedens vereinigt. Diese Tage sind als die Drei Tage der Finsternis, der Großen Züchtigung, bekannt geworden. Diese Namen sagen, worum es geht: Gottes Zorn.

Meine Kinder, erinnert euch, dass es zwischen Satan und dem Ewigen Vater zwei Schlachten gibt. Zur Zeit der Warnung und dann zur Zeit des Wunders. Aber das letzte Wort, die letzte Handlung kommt vom Vater. Es ist sein Zorn, der sich über die auf der Erde verbliebene Menschheit ergießen wird.

Es ist weise, dem Ratschlag Meiner Mutter aus den Maibotschaften zu folgen. Ertragt jetzt Leiden in größerem Maße! Wartet nicht, um in den Kriegen und von den mächtigen Züchtigung zu leiden! Jene, die nicht heute zu Gott ja sagen, werden hart um die Beichte, die Buße und die Bitte um Vergebung ringen müssen. Es ist wirklich besser, dies jetzt zu tun.

Ihr könntet euch fragen: "Warum sollte Ich Mich jetzt in Eile um Beichte und Buße bemühen, da Ich noch viele Tage vor Mir habe?" Meine Kinder, der Grund dafür ist klar. Je länger ihr wartet, desto stärker ist die Macht, welche die bösen Geister auf euch ausüben. Es ist wie eine Krankheit, während der ihr euch weigert, die richtige Medizin einzunehmen. Je länger ihr zuwartet, desto tiefer nistet sich die Krankheit in eurem geschwächten Körper ein. Würdet ihr die Medizin sofort nehmen, könnte die Krankheit sich in eurem Körper nicht breitmachen. Für die sofortige Beichte gibt es noch einen anderen Grund. Er ist schwieriger zu erklären. Bemüht euch aber um Verständnis! Wir haben gesagt, dass zur Zeit der Warnung die bösen Geister die Erlaubnis haben, sich euch zu zeigen. Sie werden wissen, wer mit dem Zeichen des Kreuzes markiert ist, wer seinen Rosenkranz und sein Skapulier trägt. Sie werden wissen, wer seine Sakramentalien trägt. Diese Kenntnis wird sie wütend machen. Sie werden sowohl physisch wie spirituell angreifen. Wenn ihr euch jetzt für Gott entschieden habt, könnt ihr die Angriffe mit einem Achselzucken abweisen. Der von Meiner Mutter versprochene Kriegerengel wird euch beschützen. Meine lieben Kinder, der Himmel weiß ebenfalls, wer ihm gehört, und wir wollen euch vor allem Bösen um euch herum beschützen. Ihr müsst jedoch euren Teil beitragen. Ihr müsst jetzt zu Gott ja sagen und während diesen Tagen alle Fegfeuerleiden willig auf euch nehmen. Wie Meine Mutter erklärt hat, solltet ihr den Husten, die Kälte, die Kopfschmerzen, das Waschen, Reinigen und Abwaschen, kurz: alle einfachen Dinge des Lebens aufopfern. Sie erlauben euch, Gnaden zu erwerben. Die Wiedergutmachung durch das Leiden ist auf Erden viel einfacher als im Fegefeuer. Dazu kommt, dass die rechtzeitige Wiedergutmachung euch die Möglichkeit der Entrückung verschafft, wenn ihr euch zur Zeit des Großen Wunders für Gott entschieden habt. Es wird ebenfalls einige Leute geben, die vor dem Großen Wunder entrückt werden.

Meine Kinder, Ich stelle euren Eifer fest, all das zu erfüllen was Ich verlange. Häufig seid ihr aber bekümmert wegen anderen, hauptsächlich wegen jenen in eurer Familie, deren Seelenzustand ihr nicht kennt. Meine Kinder, betet einfach für sie und Ich werde ihnen helfen!

Nun muss Ich euch ausführlicher erklären, dass die bösen Geister von der Zeit der Warnung bis zum Ende der drei Tage der Finsternis sehr aktiv und sichtbar sein werden. Sie sind aktiv, weil sie überall auftauchen, um die Seelen zu drängen, sich für Maitreya zu entscheiden, wenn diese sich im Zustand der Sünde befinden. Während des Gebetes werden sie laut schreien. Nach dem Großen Wunder wird es nur wenig oder gar keine Ruhe geben. Satan weiß, dass er wenig Zeit hat. Er wird von seinen bösen Geistern verlangen, so viele Seelen wie möglich zu fangen.

Meine Kinder, eure Gebete sind so stark, euer Ja zu Gott so laut und klar, dass Ich eurer ganzen Familie helfen will – entsprechend ihrem freien Willen – in der Lage zu sein zu beichten, umzukehren und Ja zu sagen zu Gott. Ich wiederhole, gemäß ihrem freien Willen. Wenn sie immer noch Ja zu Satan sagen, nachdem sie die 'Säule der Erkenntnis von Gut und Böse' gesehen und verstanden haben, müsst ihr begreifen, dass sie dies aufgrund ihres freien Willens getan haben. Wir können keine Leute gegen ihren freien Willen in den Himmel schleppen. Ich sichere euch aber zu, dass wir ihnen genügend Beweismittel und Gelegenheiten geben werden, gemäß ihrem freien Willen Ja zu sagen für Gott.

Oh Meine Kinder, ihr würdet jetzt höchst erstaunt sein, wie viele sich schon für Satan entschieden haben. Es sind annähernd zwei Drittel der Weltbevölkerung, die bereit wären, ihn in der Person von Maitreya zum König zu machen. Meine Kinder, es gibt auf der Erde mehr Muslime als Katholiken. Sie sehen in Maitreya ihren großen Lehrer. Seht euch die andern ungetauften und heidnischen Religionsgemeinschaften an. Rechnet diese hinzu und ihr werdet sehen, wie groß das Problem des Himmels ist!

Meine Kinder, betet für alle diese Leute! Betet, damit alle während der Großen Warnung erwachen und damit sie fortfahren, die Konversion sowie die Einheit mit Gott dem Vater und Gott dem Sohn und Gott dem Heiligen Geist – dem Dreieinigen Gott zu suchen.

Meine lieben Kinder, überlegt euch die wesentlichen Gründe, warum ihr jetzt eure Prioritäten ändern müsst, warum ihr Ja sagen müsst zu Gott, täglich beten und alles für das Fegfeuerleiden aufopfern müsst.

Ich muss noch etwas hervorheben, was Meine Mutter nicht erwähnte, als sie im letzten Monat vom Fegfeuerleiden sprach, welches für den Übertritt ins Reich des Friedens notwendig ist. Meine Kinder, so ausdauernd ihr versuchen werdet, während diesen Tagen eure spirituellen Übungen durchzuführen, werdet ihr dies als sehr schwierig empfinden. Es wird schwierig sein, beim vorhandenen Lärm zu beten. Es wird schwierig sein, wegen des bestehenden Priestermangels einer Heiligen Messe beiwohnen zu können. Es wird schwierig sein, jeden Tag durchzuhalten. Meine Kinder, sagt Jetzt Ja zu Gott! Erleidet alles jetzt! Wartet nicht! Meine Kinder, einige werden nicht in der Lage sein, sich das Zeichen anzusehen, weil sie im Gefängnis sein werden. Betet, dass ihr an jenem Tage das Zeichen persönlich sehen könnt! Oh Kinder, bitte bereitet euch jetzt vor! Zögert nicht! Meine Kinder, Ich werde fortfahren, die Absichten des Himmels für euch alle zu interpretieren und zu beschreiben. Die schwierigen Tage werden vorübergehen, und schon wird das Reich des Friedens in Blüte stehen. Betet, damit dieser Tag bald komme!

 

1. Mai 1997

Jesus: Liebe Kinder, während dieses ganzen Jahrhunderts haben wir euch durch die Erscheinungen Meiner Mutter auf die großen und schwierigen letzten drei Tage aufmerksam gemacht. Die meisten erinnern sich daran, davon gehört oder darüber gelesen zu haben. Dieses Ereignis ist ebenfalls in der Heiligen Schrift erwähnt. Es stehen dort auch die Worte, dass nur wenige zurückbleiben würden, falls Ich nicht in drei Tagen zurückkehren würde. Wie viele Gläubige werde Ich finden? Es wird tatsächlich einige zu retten geben. Nicht alle werden beim Großen Wunder entrückt. Jene, die während diesen drei Tagen auf der Erde zurückbleiben, werden eine große Aufgabe haben. Sie werden in Obhut genommen.

Ich erwähne dies, weil viele, welche die Idee zurückweisen, welche nicht darüber nachdenken wollen, dass die Verhältnisse der Welt ihr Leben unterbrechen könnten, leugnen, dass dies die letzten drei Tage dieser Ära sind. Meine Kinder, es ist jedoch diese Zeit.

Erinnert euch daran, dass dies nicht das Ende der Welt, der Erde ist! Nein, nein! Der Erde steht im Reich des Friedens eine große Entwicklung bevor. Sie steht vor einer großen Umgestaltung. Durch die großen Kriege werden alle lebenden Dinge beeinträchtigt und die meisten Gebäude und Plätze zerstört. So muss Ich die Erde in ihrer Form und in ihren Strukturen – Land und Meere – neu gestalten. Das Paradies von Adam und Eva wird herabsteigen und in die Landmassen der Erde eingefügt werden.

Das Reich des Friedens ist ein Heiliges Paradies, in das Meine Mutter und Ich mit den Heiligen und den Engeln kommen werden. Wir werden das Neue Jerusalem herabbringen und beginnen, alle auf ein Leben in einer heiligen Welt mit Mir als König und Meiner Mutter als Königin vorzubereiten. Der Heilige Josef wird unser Partner sein und alle bei der Planung, beim Bauen und in den Vorbereitungen unterstützen, da alle sich in einer Übergangsperiode in einer heiligen Erfahrung befinden. Alle im Reich des Friedens werden das dafür notwendige Fegfeuerleiden hinter sich haben. Alle werden sich bemühen nicht zu sündigen. Während es zuerst schwierig sein wird für jedermann, wird es bald ausreichend Priester zum Beichthören geben. Es ist hart, Gewohnheiten zu ändern. Dies ist nicht der Himmel und ihr habt deshalb keine verklärten Körper. Nein, ihr habt euren Körper und eure Seele, die ihr in den Tugenden und in der Heiligkeit immer perfekter zu gestalten wünscht.

Ich wiederhole diese Ideen, damit ihr verstehen könnt, dass es gerade deshalb in den Tagen unmittelbar vor dem Reich des Friedens für euch schwierig sein wird. Die Leiden, die ihr dabei erfahrt, können und sollten als Fegfeuerleiden aufgeopfert werden. Alle Seelen müssen von der Sünde gereinigt werden, bevor sie ins Reich des Friedens eintreten können. Wir verlangen nicht nur die Beichte, sondern auch die Wiedergutmachung für die Sünden. Nur ihr wisst, wieviel es braucht vor der Gerechtigkeit Gottes. Denkt über euer Leben nach! Es ist besser, eure Schätzung härter anzusetzen als zu leicht, da beim Gericht die Waage sehr genau anzeigt.

Meine Kinder, denkt daran, dass ein vollkommener Ablass oder das Versprechen der Heiligen Kommunion am Barmherzigkeitssonntag nur so gut ist wie der nächste Moment und die Sorgfalt eurer Gewissenserforschung vor der Heiligen Beicht! Erinnert euch daran, dass bei allen Ablässen das Erfordernis des aufrichtigen Wunsches sich zu bessern, in Heiligkeit und Tugenden zu wachsen und eine wahre Reue für alle Sünden verlangt wird! Wir haben dieses Problem in früheren Botschaften behandelt. Lest, was in den Bedingungen zum Erlangen von Ablässen geschrieben steht, und ihr werdet feststellen wie schwer es ist, einen vollkommenen Ablass zu gewinnen! Lasst euch dadurch nicht davon abhalten, jeden Tag zu versuchen, einen vollkommenen Ablass zu gewinnen. Wenn ihr es richtig macht, könnt ihr täglich einen gewinnen.

Warum würde die Kirche die Möglichkeit erlauben, jeden Tag einen vollkommenen Ablass zu gewinnen, wenn dies nicht nötig wäre? Vergesst nicht, dass ihr ihn auch einer Seele im Fegefeuer zuwenden könnt.

Liebe Kinder, Ich schaue mit großer Gerechtigkeit auf die für eine Seele notwendige Wiedergutmachung. Denkt daran! Wenn eine Seele für sich selber lebt und alle ihre Gebete verrichtet, kann es doch eine Frage sein, ob die Wiedergutmachung ausreichend ist. Deshalb haben wir gesagt, dass ihr nicht für euch selber leben sollt, sondern nur für Gott und für die heiligen Aufgaben, die Er euch gibt. Kümmert euch nicht nur um euch selber, sondern lebt für Gott! Ändert eure Prioritäten und bemüht euch, Gott jeden Tag zu gefallen, nicht nur euch selber! Wenn ihr für Gott lebt und Gott Sühne für die Sünden anbietet, für eure und die der andern, so wird Er gütig auf euch blicken. Denkt daran, dass ihr danach trachten sollt, Gott zu gefallen!

Liebe Kinder, bereitet euch durch eine gute Beichte spirituell vor, leistet jeden Tag Genugtuung und studiert euren Glauben! Dann werdet ihr vorbereitet sein. Meine Kinder, versucht zu verstehen, wie wichtig die verbleibende Zeit und eure Weihe an Gott ist! Lasst anderes Streben beiseite, das euch von Gott wegführt! Beschäftigt euch mit göttlichen Dingen! Haltet die Gebote Gottes und versucht in der Heiligkeit zu wachsen. Es bleibt nur wenig Zeit! Trachtet danach, die Dinge zu tun, die Gott gefallen! Er stelle euer einziges Interesse dar! Er ist euer Führer!

Wenn wir auf das zurückblicken, was Ich euch hier erklärt habe, könnt ihr feststellen, mit welchem Ernst der Himmel euch lehrt, wie ihr euch auf das Reich des Friedens vorbereiten sollt. Es ist viel mehr als Ich wünsche. Es ist eine Demonstration vor Gott, dass ihr euch anstrengt. Ihr wollt wahrhaftig mit Jesus und Maria, mit den Heiligen und den Engeln im Heiligen Paradies des Reichs des Friedens leben. Es ist sicher, dass alle die eintreten, in den Himmel kommen werden. Um für den Eintritt bereit zu sein, braucht es mehr Anstrengung. Betet um Führung, Mut und ein bereitwilliges Herz!

Ich habe euch erneut über dieses Thema gelehrt, weil wenige wirklich verstehen, wie viel verlangt wird. Meine Kinder, ihr könnt es schaffen, beginnt jetzt, härter daran zu arbeiten! Bittet um Meine Hilfe! Bittet die Allerseligste Königin, den Heiligen Josef, die Heiligen und die Engel um Hilfe! Sie haben euch wiederholt ihre Hilfe angeboten. Verlasst euch auf sie! Betet zu ihnen! Holt ihren Rat ein! Ich will dieses Kapitel hier abschließen und im nächsten Volumen ein anderes Thema aufgreifen.

 

1. Mai 1997

Jesus: Der Zorn Meines Ewigen Vaters, welcher sich über alle noch auf der Erde Weilenden ergießen wird, kann mit nichts verglichen werden, was sich schon ereignet hat. Um seine Härte zu verstehen, müsst ihr daran denken, dass nur jene zurückbleiben, die sich selber an Satan übergeben haben, ausgenommen einige wenige, die eine besondere Arbeit haben. Diese werden in ihren Häusern und Wohnungen beschützt werden. Mein Ewiger Vater wird diese Zerstörung herbeiführen, welche seit Beginn der Zeit versprochen wurde. Es ist nicht ein Ereignis, das ihr euch anzusehen wünscht.

Meine Kinder, was anderes kann Ich euch sagen? Die Entrückung der Glaubenstreuen und jener, die ihr Fegfeuerleiden erlitten haben, wird stattgefunden haben. Jene, die zurückbleiben, dienen Satan, weil alle während des Großen Wunders gefragt wurden sich zu entscheiden. Ich will nochmals die Tatsache bestätigen, dass jene, die sich vorbereitet und für Gott erklärt haben, entrückt werden. Ich unterstreiche: Jene die vorbereitet sind. Damit Meine Ich jene, die ihr Fegfeuerleiden geleistet haben durch das Aufopfern großer und kleiner Probleme, durch Krankheiten, Bitterkeiten, wie auch durch Haushalt und Berufsarbeit. Das ist alles.

Von einigen wird mehr Leiden verlangt werden für die Nächsten, vor allem für die Jungen, die nicht verstehen, dass diese Jahre das Ende dieser Ära sind. Indessen kann Ich zu den Jungen in klarer Form sprechen. Ihr wisst nicht, welch großes Glück es bedeutet, Gott im Reiche des Friedens zu dienen. Ich, euer Herr Jesus Christus, zweite Person der Allerheiligsten Dreieinigkeit, werde alle eure Träume erfüllen. Meine Kinder, Ich kenne euch und habe euch nicht vergessen. Es musste eine Generation der Jugend geben, um diese Tage zu erfahren, und ihr wurdet dafür auserwählt. Nun bitte Ich euch, im Frieden zu sein, weil ihr die Barmherzigkeit und die Gerechtigkeit Gottes im vollen Lichte der Handlungen des Ewigen Vaters sehen werdet. Dank der Gnade Gottes werdet ihr diese Ereignisse verstehen können. Aus der Barmherzigkeit Gottes heraus haben wir euch diese Ereignisse erklärt. Wenn die Leute beichten und ihr Leben ändern, nur um diese Ereignisse zu umgehen, werden sie letzten Endes gerettet sein.

Meine Mutter und Ich haben immer wieder hervorgehoben, dass das Leben im Reich des Friedens nicht enden wird, sondern dass es für jede Person eine glorreiche Wiedergeburt des Lebens für Gott und seine Ziele sein wird. In einigen Fällen werden die Ziele von den euren abweichen, aber in den meisten Fällen werdet ihr überrascht sein, wie sehr sie sich decken. Jene, die Gott im Herzen tragen, werden immer wissen, was getan werden muss und wie sie Gott gefallen können.

So wünsche Ich in diesem Volumen zur Jugend zu sprechen und ihr zu sagen, dass sie sich nicht sorgen soll. Im Reiche des Friedens können alle ihre Träume betreffend Erziehung, Heirat und Familie in Erfüllung gehen. Eure Entscheidungen werden gut und weise sein, weil Ich da sein werde, um euch zu ermutigen. Ja, Ich, Jesus Christus, Retter, Erlöser und Herr werde auf Erden mit euch herrschen. Dies mag sehr mysteriös scheinen, doch habe Ich in den vor Jahren geschriebenen Büchlein 19 bis 24 (deutsch leider nicht erhältlich) darüber gesprochen.

Denkt daran, dass es sich ums Paradies und nicht um den Himmel handelt. Liebe Kinder, Ich liebe euch alle sehr, und Ich wünsche wirklich, euch bei Mir zu haben mit Meiner Heiligen Mutter, dem Heiligen Josef und vielen Engeln und Heiligen. Wir erwarten sehnsüchtig euer Ja zu Gott jetzt. Wir haben für euch einen Platz geplant. Enttäuscht uns nicht! Meine Kinder, denkt daran, dass euer Ja zu Gott bedeutet, dass ihr eure Belohnungen und Strafen akzeptiert. Ihr werdet vielleicht verfolgt. Ihr werdet für ein gewonnenes Rennen eine Krone aus Rosen erhalten. Habt keine Furcht, Ich bin mit euch!

Meine Kinder, Ich habe diesen Tag erwartet, um viele weitere Aspekte des Lebens im Reich des Friedens zu beschreiben. Dies soll euch ermutigen. Ich werde nächsten Monat damit fortfahren. Ja, die Julibotschaften werden zusätzliche Informationen über das Reich des Friedens enthalten.

Liebe Kinder, dies genügt. Ich bitte euch nur noch, vollständig auf Mein erbarmungsvolles Herz zu vertrauen. Ich liebe euch alle. Ich bin Jesus Christus, das Allerheiligste Herz und das Heilige Wort des Ewigen Vaters. Amen.

 

1. März 1999

Jesus: Meine lieben Kinder, nachdem wir im letzten Monat Wege der Wiedergutmachung für eure Seele und die Seele anderer gesucht haben, will Ich euch diesen Monat Informationen geben für das Wachsen eures geistlichen Lebens auf dem Wege zur Heiligkeit. Es ist notwendig, euch auf diesem Gebiete zu beraten, weil wenige unter euch darüber lesen und sich um ein wirkliches spirituelles Leben bemühen. Ihr greift eher Aktivitäten auf und wählt Praktiken oder Übungen, die euch wertvoll erscheinen oder die wir in diesen Botschaften erwähnt haben. Wir müssen mit größerer Sorgfalt prüfen, was es für euch bedeutet, ein heiliges Leben zu führen. Wir müssen euch helfen, die Wege viel besser verstehen zu lernen, mit denen das Leben eines heiligen und tugendhaften Menschen geführt werden kann. Wir wollen das in diesen Botschaften versuchen.

 

1. März 1999

Maria: Meine Kinder, habt ihr jemals überlegt, ob euer Leben und die Art, wie ihr den Glauben lebt, Gott gefallen? Habt ihr euch auch schon gefragt, warum ihr euch nach der Messe, der Heiligen Kommunion oder selbst der Beichte nicht besser fühlt? Habt ihr euch niemals gefragt, warum euer Leben nicht besser ist, obwohl ihr alle denkt, nach Gottes Geboten zu leben? Seid ihr noch am Suchen? Fühlt ihr euch alles andere als sicher? Fühlt ihr, dass ihr Gottes Gnade nur unzureichend gebraucht?

Oh Meine Kinder, diese Gefühle sind normal und Teil der menschlichen Natur. Sie sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass ihr die wahren Wirkungen der gewonnenen oder durch eure Anstrengungen erworbenen Gnaden nicht kennen könnt.

Ich möchte über diese Gefühle sprechen. Ich versichere euch, dass ihr für Gott nicht alles tut, um eine sofortige Tröstung oder Stärkung zu erhalten. Ihr handelt nicht als eine heilige oder tugendhafte Person, um schon auf dieser Erde eine Belohnung zu bekommen. Oh nein Meine Kinder, aber ihr müsst fortfahren, ihr müsst durchhalten! Ihr müsst handeln, ihr müsst euren Glauben leben! Es wird euch alles gegeben werden, aber ihr werdet auf der Erde nicht alles fühlen oder sehen. Ich werde euch über diese Dinge noch mehr sagen.

 

1. März 1999

Josef: Meine Kinder, Ich bin Josef und spreche um euch zu ermutigen, dass ihr beim Durchhalten auf dem Weg zum Himmel nicht ins Stolpern kommt. Ich möchte euch ermutigen, aber auch zur Vorsicht mahnen.

Es gibt jetzt viele New-Age-Leute, die über die echten Seher Lügen verbreiten und deren Anschuldigungen sehr erniedrigend und demütigend sind. Ihr müsst wissen, dass diese neu auftauchenden Leute als Werkzeuge der bösen Geister gebraucht werden, um die durch die echten Seher seit Jahren gebrachte Wahrheit zu zerstören. Ihr könnt sie erkennen an ihrem Mangel an Liebe. Ihr könnt sie erkennen an ihren Lügen. Ihr könnt sie erkennen an ihrem bösartigen Benehmen. Seid vorgewarnt!

 

1. März 1999

Jesus: Meine lieben Kinder, viele von euch haben Meiner Tochter, der Sekretärin, geschrieben, dass sie durch diese Botschaften ihr Leben zum Guten gebessert haben. Ja, das ist tatsächlich die Absicht dieser Botschaften, euch im spirituellen Leben zu unterrichten und euch zu helfen, umfassender zu verstehen, was Gott will, dass ihr für Ihn lebt, um im Himmel eure endgültige Belohnung zu erhalten. Der Himmel hofft, dass ihr durch diese Belehrungen bessere Kinder Gottes werdet. Wir hoffen wirklich, dass ihr wisst, dass wir, Meine Mutter und Ich mit dem Heiligen Josef, im größten Ernst für eure Rettung arbeiten.

Diese Botschaften und so viele andere, die auf der ganzen Welt gegeben werden, zeigen euch, dass Gott und die Mutter Gottes mit den Heiligen und den Engeln, euch während des Lebens auf der Erde wirklich sehr nahe sind, selbst wenn es sich um eine so kurze Zeit handelt. Dies ist natürlich im Verhältnis zur Ewigkeit so, wo ihr entweder mit Gott oder in der Hölle mit Luzifer leben werdet.

Oh Meine Kinder, ihr seid weise, wenn ihr euer Leben ändert, um näher bei Gott zu leben, weil dies in so großem Maße eure Chancen für die Rettung erhöhen kann, für die Ewigkeit mit Gott zu sein.

 

1. März 1999

Maria: Kinder Meines Unbefleckten Herzens, seid beruhigt und wisst, dass wir mit euch sind. Dieses Jahr wird voller außergewöhnlicher Ereignisse sein, doch wird keines von diesen das Zeichen sein, dass die Große Warnung nahe ist. Nein, jenes sind prophezeite Ereignisse, die in Verbindung mit den Letzten Tagen stattfinden werden. Nein, das Zeichen der nahen Warnung stellt die Flucht eures Heiligen Vaters aus dem Vatikan dar. Ich versichere euch, dass die Schwierigkeiten, welche seine Antwort auslösen werden, noch nicht offensichtlich, noch nicht sichtbar sind. Dies bietet eine Gelegenheit, zu beten wie nie zuvor, damit die Ereignisse vor der Großen Warnung weiter verzögert werden.

Viele von euch denken, dass der Warnung sehr viel Zeit gewidmet werden müsse, und dass nachher das Leben wieder seinen normalen Lauf nehme. So viele unter euch nehmen an, dass die Große Warnung alle eure Probleme lösen würde. So viele denken, dass sie sich nicht länger um ihr spirituelles Leben sorgen müssen, wenn die Warnung bald kommen werde. Viele von euch sind zu verängstigt, dass sie wie junge Hühner im Stall umherrennen, wenn der Fuchs eindringt. Wie viele Male muss Ich euch erklären, dass der Grad eures Vertrauens zu Gott an eurer Ruhe gegenüber diesen Ereignissen gemessen wird?

Lasst Mich zuerst sagen, dass nach der Warnung nichts mehr normal sein wird. Sie wird eure Probleme nicht lösen, sondern vergrößern. Euer spirituelles Leben wird größere Aufmerksamkeit benötigen, nicht weniger! Furcht wird euch schaden, weil ihr in der Lage sein müsst, klar zu denken, umsichtig zu handeln und alles für die vielen kommenden Ereignisse bereitzuhalten.

Oh Meine Kinder, euer geistliches Leben kann all dies für euch tun. Euer spirituelles Leben und die Wiedergutmachung für die Sünden müssen in eurem Denken an vorderster Stelle stehen. Ich liebe euch. Bereitet alles vor, aber rennt nicht wie verrückt umher wegen der Vorbereitungen! Seid vorsichtig, diszipliniert, zurückhaltend!

 

1. März 1999

Josef: Meine Kinder, Ich bin Josef, der keusche Gemahl Mariens, der Königin des Himmels und der Erde. Es ist jetzt Zeit, dass ihr alle notwendigen Vorbereitungen beendet. Kümmert euch nicht weiter um die materiellen Vorbereitungen, sobald diese erledigt sind.

Jetzt ist die Zeit da, intensiv um eine weitere Verzögerung der Ereignisse, die zu einer großen weltweiten Zerstörung führen werden, zu beten. Meine Kinder, es gibt einen Grund, den Ich euch nicht vollständig erklären kann, aber wenn wir alle Ereignisse länger hinauszögern können, so werden sie weniger schwerwiegend sein und weniger böse Elemente des Bösen enthalten, der heute auf eurer Erde herumstreift. Deshalb bitte Ich euch um einen gewaltigen Gebetsstrom, damit wir dieses Jahr vollenden und in das Jahr 2000 eintreten können. Wenn wir dies erreichen, haben wir eine größere Chance, dass sämtliche Ereignisse hinausgeschoben werden. Das Gebet und die Umkehr eures Herzens zum Besseren stellen die Schlüsselelemente dar. Ich versichere euch, dass ihr mit einer Verzögerung glücklicher sein werdet, als mit einer längeren Zeit unter dem Weltregiment mit Maitreya und dem Antipapst.

Falls wir diese Ereignisse nicht verzögern können, werden wir euch einige Monate vorher warnen, damit ihr bereit seid. Jetzt hoffen alle im Himmel, dass ein Aufschub – bis mindestens Anfang 2000 oder länger – möglich sein wird. Alles hängt von euren Gebeten ab!

Erinnert ihr euch an die Tage der Sintflut zur Zeit Noes? Nach der Zeit der Warnung wird die Welt ebenso zerstört aussehen, aber ihr werdet leben. Hofft deshalb nicht auf diese Warnung! Betet um einen weiteren Aufschub! Alle im Himmel beten mit euch!

 

1. März 1999

Jesus: Meine Kinder, seid geduldig und getröstet! Versucht, jeden Tag um einen Aufschub zu beten! Mein Vater blickt auf die Früchte unserer Worte. Zeigt Ihm, dass ihr die Lage begreift und eure Seelen für den Himmel vorbereitet und vorher noch, um in das Reich des Friedens einzugehen. Wir lieben euch. Ich bin Jesus.

 

1. März 1999

Jesus: Meine lieben Kinder, Ich wünsche euch eine gesegnete Fastenzeit, weil eure Seele viel Gnaden benötigt, um den Problemen standzuhalten, denen ihr in Kirche und Welt begegnet. Wie entwickelt ihr ein spirituelles Leben? Wie bereitet ihr euch ernsthaft auf diese letzten Tage vor?

Meine Kinder, das geistliche Leben besteht aus mehr als Übungen und Praktiken geistlicher Natur. Es besteht mehr aus eurer Beziehung zu Gott und seiner Heiligen Mutter. Wenn der Heilige Ludwig-Maria von Montfort über die Allerheiligste Mutter schrieb, schlug er vor, dass jeder Mensch sein Herz öffne, damit sein Leben durch die Allerheiligste Mutter geführt werde. Er empfahl eine Weihe an Maria als unsere Königin, Leiterin, Mutter und Führerin, indem wir ihre Hilfe annehmen, auf ihre Unterstützung vertrauen, indem wir jeden Tag als ein Geschenk Gottes durch Maria leben.

Bücher mit wahrer Vertiefung zu Mir – wie zum Beispiel die Nachfolge Christi zeigen, wie Ich den Tugenden nachlebte und wie jeder Tag der Befolgung des Willens Meines Vaters gewidmet war. Auch in andern Büchern spricht der Text im wesentlichen nicht nur von Übungen, sondern von der Annahme des göttlichen Willens, von Liebe, Barmherzigkeit und Vertrauen.

Es ist für den Menschen so schwer, im Leben seinen Willen zurückzustellen und dem Willen Gottes zu folgen, das zu akzeptieren, was Gott von ihm verlangt. Meine Kinder, dies ist jedoch Herz und Seele des geistlichen Lebens. Solange ihr diese Voraussetzungen nicht erfasst und danach handelt, könnt ihr kein spirituelles Leben führen, lediglich ein mit religiösen Praktiken gefülltes Leben.

Gott und seiner Mutter in allen Aspekten des Lebens zu vertrauen ist der Weg zum geistlichen Leben. In heiligem Gehorsam das zu befolgen, was Gott euch vorschlägt und in der Tugend zu leben, ist das spirituelle Leben.

Allerdings ist dies kein Leben für eine Windfahne! Oh nein, es verlangt von euch, den Verstand einzusetzen, eure Lektionen zu lernen und euer Handeln darauf aufzubauen, was ihr gelernt habt. Euer Leben ist ausgefüllt mit Entscheidungen, die ihr im Einklang mit den Geboten Gottes und seinen Tugenden treffen müsst als Antwort auf die Eingebungen des Heiligen Geistes sowie der Unterstützung durch die Engel und Heiligen. Wie der Heilige Josef euch oft gesagt hat, umgeben und schützen euch die Engel, wenn ihr sie anruft. Sie leiten euch ebenfalls an, das Richtige zu tun, das zu wählen und zu leben, was zum Himmel führt. So beginnt das spirituelle Leben.

Meine lieben Kinder, die Übungen, das religiöse Leben, die Gebete, der Rosenkranz, die Teilnahme an der Heiligen Messe und der tägliche Empfang der Heiligen Kommunion bringen euch in eine enge Verbindung mit Gott und seiner Mutter. Aber sie können die Haltung und enge Freundschaft von Vertrauen und Liebe nicht ersetzen, die ein reichhaltiges geistliches Leben bedingen. Ein Leben in Freundschaft mit Gott und seiner Mutter hebt euch auf eine andere Ebene der Einheit. Das bedeutet nicht, dass ihr vermessen seid oder dass ihr diese Freundschaft einfach vorausseht oder voraussetzt. Es bedeutet, dass ihr eure Stellung und eure Kleinheit in einer demütigen und dankbaren Weise richtig seht. Liebe Kinder, ihr könnt beruhigt sein. Ihr habt die große Hoffnung, dass Gott bei allem, was Er von euch verlangt, helfen wird es zu vollenden.

Ja, alle menschlichen Wesen begegnen Sorgen, Befürchtungen und Fragen. Doch mit der Nähe zu Gott und dem Vertrauen in Ihn und seine Mutter kehrt ihr immer zum Glauben und Vertrauen zurück, dass Gott euch bei allen Problemen des täglichen Lebens helfen wird.

Während der letzten drei Monate wurdet ihr über eine besondere Beziehung zu Gott instruiert. Zuerst sprach Ich darüber, wie ihr Mich und Meine Mutter kennen lernen könnt. Dann sprach Ich über die Beichte, und Mein Vater sprach über seinen Wunsch, euer Vater zu sein. Alle diese Voten haben euch zum Verständnis geführt, wie nahe wir jedem von euch sein möchten.

Wir sprechen nicht zufällig über diese Themen. Oh nein, Meine Kinder, es handelt sich um einen fortlaufenden spirituellen Plan für euer Leben, den wir über viele Monate spannen wollen. Wir tun dies, um euch klar zu zeigen, wie euer geistliches Leben geführt werden sollte. So könnt ihr im voraus die Tiefe des spirituellen Lebens erahnen, das euch im Reiche des Friedens erwartet.

Nun Meine Kinder, Ich glaube, dass ihr jetzt besser versteht, dass das spirituelle Leben mehr ist als Routine oder Disziplin. Am wichtigsten ist, dass das Leben in Liebe zu Gott und seiner Mutter in einer Haltung des Vertrauens gelebt wird. Es ist auch wichtig, dass ihr täglich eine Anzahl Übungen befolgt, die euch Gott und seiner Mutter näher bringen. Es gibt keinen besseren Tagesbeginn als die Heilige Messe und die Heilige Kommunion. Es ergibt sich damit auch die Möglichkeit der Meditation und des Rosenkranzgebetes. Denkt an die tägliche Segnung eures Heimes und der Familie mit Weihwasser! Betet daheim das Gebet zum Heiligen Erzengel Michael! Betet den Engel des Herrn, den Barmherzigkeitsrosenkranz um 15.00 Uhr, die Tischgebete, das Abendgebet, das Reuegebet! All dies muss seinen Platz im Ablauf des Tages haben. Wenn die Zeit dies erlaubt, gehört dazu eine Stunde Anbetung vor dem Allerheiligsten Altarssakrament.

Einige gehören zu einer Hausgebetsgruppe, andere haben ihre wöchentliche Gebetsgruppe. Einige haben eine besondere Verehrung des Allerheiligsten Herzens Jesu, andere zum Unbefleckten Herzen Mariens. Einige schenken ihre besondere Huldigung dem Heiligen Josef. Andere verehren besonders das Jesuskind von Prag. Einige beten den Kreuzweg täglich oder wöchentlich. Und wie wir früher verlangt haben, gehen viele alle zwei Wochen zur Beichte, andere jede Woche.

Diese und andere tägliche oder wöchentliche Praktiken, welche uns laufend als Freunde zusammenbringen, helfen uns, euch nahe zu sein. Sie erlauben euch, Danksagung, Anbetung und Lob darzubringen, Bitten anzubringen und Wiedergutmachung zu suchen.

Wenn ihr nun all dies tut und euch nicht Gott und seiner Mutter nahe fühlt, bedeutet dies, dass in eurem Herzen keine echte Liebe für Gott ist, den Glauben, dass Gott euer Gott ist und euch Vertrauen schenkt. Meine Freunde, ihr müsst in eurem Herzen glauben, dass Gott euer Gott ist und die Allerseligste Jungfrau eure Mutter! Glaubt dies demütig und ernsthaft! Eure Prüfungen kommen durch Situationen, in denen ihr Probleme zu bewältigen habt. Ihr könnt euch selber betätigen, indem ihr allem mit Vertrauen, Geduld und Demut begegnet. Hier müsst ihr suchen, anklopfen, um Hilfe bitten und geduldig durchhalten, bis ihr am Ziele seid!

Ich sehe einige Leute, die sehr schnell zu Jesus und Maria gehen wollen, alles tun was verlangt wird, große Gnaden und Segnungen erwarten, Antworten, Tröstungen und Problemlösungen. Oh Meine Kinder, ihr phantasiert. Ich ermutige hier nicht die Phantasie, sondern einen wahren Ausdruck von Heiligkeit und Tugend durch das geistliche Leben.

Auf diese Weise kommen wir zum Ende einer langen und schwierigen Abhandlung. Ich hoffe, dass ihr darüber meditieren und die Gedanken weiter vertiefen werdet. Dies braucht Zeit, weil ihr Meinungen, Haltungen und Wege bilden müsst, um den Situationen zu begegnen, welche auf diesen Meinungen und Haltungen beruhen. Dies benötigt Zeit!

Betrachtet das Leben Meiner Heiligen Mutter! Seht euch das Leben des Heiligen Josef an! Sie suchten jeden Tag den Willen Gottes bei allem was sie taten. Was will Gott von Mir? Wie kann Ich am besten tugendhaft antworten? Sie nahmen alle Lebenssituationen an. Sie antworteten, sie beteten. Ja, sie sorgten sich auch. Ja, sie standen ebenfalls schwierigen Problemen gegenüber, aber sie wussten, dass alles für sie Gottes Wille war. Sie beteten, dass sie alles gut erfüllen konnten, was von ihnen verlangt wurde. Sie konnten keine Herberge finden. Sie fanden dafür einen Stall. Sie mussten durch die heiße Wüste Ägyptens reisen, aber sie fanden eine Höhle, wo sie bleiben konnten. Es gab auch Räuber in der Höhle, aber diese ließen sie in Ruhe. Betrachtet deshalb eher die Vorteile, die sich ergeben, als die Probleme, denen ihr begegnen müsst!

Meine Kinder, seid beruhigt. Die Lektion Meiner Mutter wird euch ebenfalls geistlich helfen, weil sie versuchen wird, eure zahlreichen Fragen zu beantworten. Ich liebe euch.

 

1. März 1999

Maria: Meine lieben Kinder, die Zeit ist gekommen, dass Ich euch helfe besser zu verstehen, dass Gottes Plan für euch, für jedes von euch, nicht etwas ist, das euch gesagt wurde, sondern das ihr entdecken müsst. Es ist Gottes Weg, dass Er euch Hinweise und Möglichkeiten gibt. Aber jeder Mensch muss seinen eigenen Weg finden.

Dies erfordert eine Anstrengung, genau wie ein Kreuz getragen werden muss. Dabei werden immer einige Fragen auftreten, Probleme, ob ihr auf dem richtigen Geleise seid. Dies ist nicht immer einfach, weil der Weg zum Himmel einen schmalen Pfad darstellt. Dieser schmale Pfad kann für einige Menschen ungepflasterte Abschnitte aufweisen.

Mein Ratschlag an alle, die nach wie vor auf der Suche nach Bedeutung und Sinn dessen sind, was zu tun sei: verweilt mindestens eine Stunde pro Woche vor dem Allerheiligsten Altarssakrament. Vor Jahren habe Ich verlangt, jeweils mindestens fünfzehn Minuten vor oder nach der täglichen Heiligen Messe in Anbetung zu verbringen. Einige haben diese Anbetung aufrecht erhalten, denn sie hilft, unser Leben besser zu verstehen. Sie hilft zudem beim Lösen von Fragen des spirituellen Lebens. Ich empfehle euch diese Übung erneut. Wenn ihr könnt, solltet ihr mehr Zeit vor Jesus im Allerheiligsten Altarssakrament aufwenden.

Meine lieben Kinder, viele bitten um eine eindeutige direkte Führung durch den Himmel für ihr geistliches und ihr menschliches Leben. Wir tun das nicht. Wir helfen euch jedoch zu entscheiden, auf welchem Weg der Himmel euch ermutigt zu gehen. Wir empfehlen euch Artikel, Leute oder Botschaften, die euch eine Richtung aufzeigen. Das Problem besteht darin, dass nur wenige unter euch den Rat annehmen, wenn er vorgeschlagen wird. Ihr zieht eher vor, das zu tun, was euch genehm ist, das, was gut aussieht oder der einfachere Weg ist. Vielleicht hofft ihr, dass der Himmel euch den leichten Weg nahelegt, oder den Weg, bei dem ihr in einem guten Licht steht oder euch gut fühlt. Warum fragt ihr, wenn ihr euren eigenen Weg gehen wollt? Wenn ihr wirklich eine Leitung wollt, bittet durch Gebet und Meditation um diese Führung! Handelt alsdann danach, was ihr glaubt, als Rat erhalten zu haben! Eine Person hat diesen Rat befolgt und zu ihrer Überraschung ist alles gut herausgekommen. Seitdem zögert sie nicht mehr. Sie tut das, was im Gebet zu ihr kommt.

Meine Kinder, obwohl wir schon oft darüber gesprochen haben, will Ich euch erneut sagen, dass wir im Himmel wissen, was für euch am besten ist. Wir kennen den besten Weg. Wir wissen, was ihr wünscht und kennen den idealen Plan, wie ihr das in der Tugend erreichen könnt. Wir folgen dem normalen Weg und befassen uns mit eurem Bedürfnis und der anfallenden Arbeit. Wir verstehen alle eure Lebensprobleme.

Einige sagen: Wie können jene im Himmel das wissen? Sie sind im Himmel und zu vollkommen, um sich mit Meinen Problemen zu befassen. Die Antwort auf diese Behauptung lautet: Nein, ihr täuscht euch! Wir arbeiten auf allen Ebenen und unsere Antwort steht immer in Einklang mit den Geboten und dem Willen Gottes. Das bedeutet aber nicht, dass wir eure Probleme nicht kennen oder nicht verstehen.

Meine Kinder, das Leben kann sehr schwierig sein. Wann lasst ihr euch führen und lasst Gott und seine Mutter euch helfen?

Meine lieben Kinder, wenn Gott seine Augen auf euch richtet, um euch zu helfen, so erwartet keine großen Dinge von Wert und Reichtum. Oh nein, Meine Kinder! Denkt ihr, Er werde euch hier auf Erden belohnen? Das Ganze wird sich so abspielen: Wenn Gott zufrieden ist und ihr Ihm ein Opfer und Problem gut angeboten habt, wenn ihr beim Behandeln des Problems geduldig ausgeharrt habt, wird Er einige Bedürfnissen nicht übersehen ... (Lk 12,29)

Zum Beispiel wenn ihr mit Leuten ein schwieriges Gespräch führen müsst, so wird dies sehr einfach sein. Das sind die Gaben Gottes. Er zahlt immer hundertfach mehr zurück als der Schaden beträgt, den ihr auf euch nehmen musstet. Solche Belohnungen auf Erden können sein: eine größere Annehmlichkeit, eine schnelle Entscheidung oder ein gutes Ergebnis. Sie können auch später in einer anderen Ära eures Lebens gegeben werden. Gott findet immer einen Weg, euch zu helfen und euch zu belohnen. Einige Leute haben solche Geschenke übersehen, weil sie sie einem Glücksfall oder ihrem eigenen Geschick zuschreiben. Sie vergessen, Gott zu danken. Dies ist ein Fehler, eine Sünde der Anmaßung. Sie sollte auf alle Fälle vermieden werden. Nein, dankt Gott eher für all das Gute und Schlechte in eurem Leben und bittet Ihn um Hilfe beim Tragen des Kreuzes, das Er euch gegeben hat. Sagt: Alles für Dich, lieber Jesus, durch Maria.

Es ist manchmal schwierig für die Menschen, auf dem Wege der Geduld erkennen zu müssen, dass Gott nach seinen Regeln wirkt und nicht nach euren. Er nimmt sich Zeit und geht nicht auf eure Schreie, euren Druck, eure Eindringlichkeit oder eure Versprechungen ein. Einige Leute versuchen mit Gott zu handeln. Sie sagen: Ich will dies tun, Dir das oder jenes geben, wenn Du dies oder jenes jetzt für Mich tust. Es muss immer sofort im Zeichen der Ungeduld sein. Gott reagiert nicht auf solchen Druck, sondern betrachtet alles in der Tugend. Manchmal handelt Er in Notfällen der Gesundheit schnell auf Katastrophen, aber selbst dann beobachtet Er, sieht sich die Sache an, bedenkt alles und entscheidet.

Sooft habe Ich euch deshalb schon gesagt, dass ihr euch einen Gnadenschatz aufbauen sollt, damit ihr von diesem zehren könnt, wenn Notfälle eintreten. Darum habe Ich euch ermutigt, nach vorn zu schauen, die Zukunft und nicht nur die Gegenwart in Betracht zu ziehen.

Wenn Gott will, dass ihr länger leidet, um euch in der Tugend stärker wachsen zu lassen, könnte dies ein Grund für den Aufschub sein. Wenn Er will, dass ihr stärker wachst und Zeit habt, eure Seele für den Tod vorzubereiten, kann Er diesen hinausschieben. Wenn Er wünscht, dass ihr Zeit für die Wiedergutmachung eurer Sünden und jene eurer Familie habt, wird Er hinausschieben. Meine Kinder, ihr seht, dass es viele Gründe für einen Aufschub gibt, um euch zu helfen.

Mein Ziel ist euch aufzuzeigen, dass ihr alles annehmt, was Gott von euch verlangt und dass ihr nicht versuchen solltet, ein Problem loszuwerden. Die Geduld bietet so viele Vorteile. Geduld ist Demut. Geduld bringt Tugenden. Die Geduld schenkt euch ein größeres Verständnis dessen, was Gott zu irgendeiner Zeit von euch will. Ja, was Gott für euch will. Nicht was ihr wollt. Heute sind so viele Leute ungeduldig und egoistisch, weil sie Gott die Möglichkeit nehmen, für euch seine Wege und seine Wünsche vorzusehen. Denkt darüber nach!

Oh Meine Kinder, es gibt zu viele Lektionen, die wir in diesen Botschaften noch behandeln müssen. Nach sechs Jahren haben wir eigentlich erst recht begonnen, uns mit den Wahrheiten zu befassen, die ihr kennen und anwenden sollt, und so werden wir damit noch mehrere Jahre fortfahren.

Nun möchte Ich euch bitten, für einige besondere Fälle zu bitten. Ich bitte euch, sehr, sehr viel mehr für euren Heiligen Vater zu beten. Er wird von den ihn im Vatikan umgebenden Modernisten so böswillig behandelt. Ja, der Vatikan! Ich bitte euch ebenfalls, für die Priester zu beten. Sie tun nicht alles, was sie könnten, um den Seelen zu helfen. Sie machen den Anschein, ihr Priestertum für sich selber zu leben und nicht für Gott. Einige scheinen ihre Berufung verloren zu haben.

Ich bitte euch für die Kinder, welche misshandelt und aufgegeben werden. So viele leben auf den Straßen, werden ausgenützt und haben keinerlei Sicherheit. Sie können zu niemand zurückkehren, außer zu andern Kindern. Ich breite Meinen Mantel über sie aus, aber sie fühlen sich so allein und ungeliebt. Sie befinden sich in einem solchen Elend!

Während ihr für sie betet, betet ebenfalls für ihre Eltern. Es ist dies eine so traurige Sache. Die Kinder verlassen das Zuhause, weil sie ausgenützt und geschlagen werden, weil sie unerwünscht sind. Sie sollten nicht weggehen, aber sie fühlen sich dazu gedrängt. Ich kann sehen warum. Ich sehe diese Ausnützung. Betet, damit die Eltern ihr Leben ändern, die Aufgaben ihrer Elternschaft verstehen und ihre Kinder lieben!

Und betet natürlich für die Kirche! In der Kirche befinden sich heute so viele Leute in Häresie und Apostasie, dass es ein Wunder brauchen würde, um sie zu retten. Wir blicken lieber vorwärts auf den Tag, wo sie im Reich des Friedens in ihrer früheren Herrlichkeit wieder aufgebaut sein wird.

Wir lieben euch alle. Betet sehr viel, damit alles, was Gott für euch und die Welt will, erfüllt werden kann! Nächsten Monat werde Ich euch einige interessante Neuigkeiten mitteilen. Gott möge euch alle segnen.

 

1. März 1999

Josef: Meine lieben Kinder, die Zeiten in denen ihr lebt, sind in großem Ausmaß gestört durch verschiedene Kulte, Organisationen, Tyrannen und Kriegshändler. Es sind blutrünstige Menschen, die nach Macht und Reichtum streben und davon so beherrscht werden, dass sie täglich den Menschen und der Welt nicht wiedergutzumachenden Schaden zufügen. Natürlich sind diese Leute durch die Hände des Bösen selbst – Luzifer – geführt. Das ist keine Frage. Das Böse erzeugt das Böse. Der Böse selbst wartet, hält Wache und beschützt jene, welche seinen Befehl ausführen oder ausführen wollen.

Ihr habt heute in eurer Welt solche Leute, die nicht davor zurückschrecken, anderen Menschen das Leben zu nehmen oder sie durch Grausamkeit zum Arbeiten zu zwingen. Sie versetzen die Welt durch ihre Taten in Furcht.

Die heutige Lage in Kosovo, im früheren Jugoslawien, ist ein solcher Fall, der Irak ein anderer, während es in Afrika viele Menschen gibt, die um jeden Preis eine Dynastie, Macht und Reichtum suchen.

Ich erkläre euch dies, damit ihr besser versteht, dass dies eure Welt der nahen Zukunft ist, wie sie durch Maitreya geführt wird. Er selber mag kein 'offener' Tyrann sein. Aber er hat andere geführt und führt sie weiter, um Taten zu vollbringen, die seinen Zwecken dienen. Er wird dies weiterhin 'unter der Decke' tun, bis er öffentlich neben dem Antipapst stehen und Kirche und Welt regieren wird.

Darf Ich euch fragen? Wenn so viele Leute wollten, dass euer Präsident (USA) abberufen werden sollte, warum wurde er es nicht? Wenn so viele Leute den Tyrannen Hussein stürzen wollten, warum wurde er nicht verwundet? Wenn so viele Leute den serbischen Präsidenten aus seinem Amt haben wollten, warum ist er noch dort? Ich kann euch das sagen. Es ist dies das direkte Ergebnis der Handlanger Maitreyas, jene Führerschaften zu unterstützen, welche ihm bei seinen Plänen helfen. Maitreya befindet sich in diesen Tagen überall, um zu ermutigen, zu verteidigen und um seine Leute zu drängen, das zu tun, was er will. Er hat es nicht nötig, als augenfällige Person anwesend zu sein. Er kann die Gestalt eines anderen Mannes oder einer Frau annehmen, um seine Arbeit zu vollbringen. Aus diesem Grunde ist er so hinterlistig. Darum ist es nicht nötig, dass er als das gezeigt wird, was er wirklich ist: das Böse selber.

Viele von euch haben Ausschau gehalten, wo er auf der Szene erscheinen werde. Ich sage euch, er ist schon hier. Die Tatsachen sollten für euch augenfällig sein. Die Weltarmee, welche bald aus den Streitkräften der Vereinten Nationen hervorgeht, sollte für euch ein Warnzeichen sein. Sie wird in der Krisensituation aufgebaut durch die Hand desjenigen, der glaubt, dass er dann in die Führung der Weltmächte eintreten kann. Das ist Maitreya.

Ich sage euch jetzt, dass die alte Prophezeiung, wonach die Vereinigten Staaten von innen heraus zerstört werden, sich erfüllt. Wie? Weil eure US-Truppen überall hingesandt und fremde Truppen der Vereinten Nationen hier ihren Platz einnehmen werden. Das interne Wachsen der Truppen der Vereinten Nationen mag normal aussehen, ist es aber nicht – nicht in dem Ausmaß, wie dies in den letzten Jahren geschehen ist. Der Plan von Maitreya besteht darin, innerhalb der Vereinigten Staaten so viele fremde Truppen zu konzentrieren, dass diese das Land leicht von innen her übernehmen können. Damit wird sich die Prophezeiung erfüllen, dass die Vereinigten Staaten von innen her zerstört werden.

Seid ihr dessen gewahr? Versteht ihr, was vorgegangen ist? Wisst ihr, wer am Werk ist und wer diese Anstrengungen leitet? Ich will es euch sagen. Es ist Maitreya, der alle diese Bemühungen leitet durch seine Männer, die an der Spitze vieler Länder und der Vereinten Nationen stehen.

Meine Kinder, wacht auf durch die Wirklichkeit um euch herum!

Nun werdet ihr euch sagen: Was können wir dagegen tun? Wie können wir uns auf dieses Problem vorbereiten? Einige Leute in anderen Ländern fragen sich, ob das auch bei ihnen vorkommen kann. Ja, es handelt sich um eine weltweite Erscheinung. Dies wird in jedem Land passieren.

Lasst Mich euch nun sagen, dass ihr euch vorbereiten könnt. Ihr könnt euch selber schützen. Ihr könnt diese Bewegung oder diesen Prozess nicht stoppen, aber ihr könnt euch vorbereiten und wachsam sein. Wie? Seit Jahren haben wir euch gesagt, wie ihr euch vorbereiten sollt. Ja, für diese interne Invasion braucht es dieselben Vorbereitungen wie für die letzten Tage. Schützt eure Seele, sichert eure Häuser, schützt eure Familien! Haltet Vorräte an Lebensmitteln und Wasser!

Diesem Problem kann man nicht ausweichen. Es kann nicht durch das Gebet aus der Welt geschafft werden. Es ist Teil der Verwüstung der letzten Tage. Es wird durch den Ewigen Vater zugelassen. Ich wollte dies ausführlich erklären, weil so viele unter euch die Gefahr noch nicht sehen, weil sie nicht richtig verstehen, was um euch herum vorgeht. Ihr lebt in der Phantasie, vor allem jene in den Vereinigten Staaten, wo es seit Jahrhunderten keinen Krieg mehr gab. Dies zu wissen, bedeutet vorgewarnt zu sein.

Einige Menschen haben Meine Tochter gefragt (Mary Jane Even), was zu tun sei, wenn ausländisches Militär an ihren Straßen Festigungen baut. Einige haben gefragt, ob sie wegziehen sollen. Dies wäre wahrscheinlich eine gute Idee. Einige lassen sich von den schwarzen Helikopter nicht stören. Ich sage euch, dass die Nationalgarde gebeten wurde, alle ihre Flugzeuge schwarz zu streichen. Warum? So sind sie ausgestattet für die zukünftigen Bedürfnisse der Vereinten Nationen. Warum sind auf der ganzen Welt Streitkräfte anderer Länder in fremde Länder eingedrungen? Weil die fremden Truppen überall wo sie sind die Wünsche der Befehlshaber der Vereinten Nationen ausführen werden. Könnt ihr euch vorstellen, was nächstens geschehen wird?

Es ist schwierig, euch in die Perspektive der Verstrickungen dieser Ereignisse zu versetzen. Sie wurden von der Allerseligsten Maria, eurer Jungfrau, in anderen Botschaften angedeutet. Ich wollte euch aber in diesen Botschaften eine ausführlichere Erklärung geben. Wir wollen, dass ihr besser vorbereitet seid, über mehr Wissen verfügt, besser informiert seid. Auf diese Weise werdet ihr alles verstehen können.

Unser allmächtiger Vater lässt dies alles zu, weil dies die Tage Luzifers durch sein Instrument Maitreya sind. Bevor alles vorüber ist, werdet ihr wissen, wieweit das Böse eingedrungen ist. Wir orientieren euch nicht, um euch zu den Waffen aufzurufen oder in der Meinung, dass ihr andere Menschen warnen sollt vor dem, was sich ereignet. Oh nein, es geht nur darum, dass ihr die Welt besser versteht, in der ihr lebt. Dies haben wir euch im Hinblick auf diese Botschaften versprochen.

Meine Leute, schaut um euch! Überprüft, ob Ich euch die Wahrheit sage! Ihr werdet diese Lage überall in der ganzen Welt finden. Ja, Maitreyas Tag ist da, und er ist im Begriff, die Kontrolle zu übernehmen.

Ich will euch jetzt eine andere Sachlage erklären. Selbst wenn Maitreya sich euch oder der Welt nicht zeigt, so hat er euch durch die Finanzen bereits im Griff. Ja, er hat schon seine Spürhunde auf die Finanzen angesetzt. Ja, es gibt schon Finanzkontrollen bei den Banken. Ja, das Haupttier des Finanzimperiums in Brüssel ist bereits in euer Leben eingedrungen. Jene Leute wissen mehr als ihr denkt. So haben sie eine Kontrolle – die Hand – über euch, selbst wenn ihr davon nichts wisst.

Ebenso besitzt Maitreya schon eine große Kontrolle über die Streitkräfte der Vereinten Nationen und über die Finanzmärkte. Er erwartet eine große Kontrolle, und das ist jene über die Kirche. Diese kann er erst erhalten, wenn der Antipapst gewählt ist. Dann wird er die totale Macht besitzen, welche er benötigt, um die Welt zu regieren.

Nun Kinder, ihr wisst, dass unsere Lektionen Instruktionen darstellen, um euch zu informieren und euch zu helfen. Verlasst euch weiterhin auf unsere Gegenwart und unsere Hilfe! Ihr wisst aber auch, dass diese Darstellungen der Wirklichkeit entsprechen und euch beeinflussen werden. Deshalb wünschen wir, euch darüber zu informieren. Ich liebe euch.

 

1. Juni 1997

Jesus: Diesen Monat will Ich zu euch über das Reich des Friedens sprechen. Ich will euch Hoffnung, Frieden und Kenntnis geben, um euch in der Aufopferung zu ermutigen, um euch zu helfen, euch geistig für diese Ereignisse der Letzten Zeiten vorzubereiten und um eure physischen Vorbereitungen zu unterstützen. Meine Kinder, die Vorbereitungen müssen mit dem spirituellen Erwachen beginnen, damit ihr diese großen Tage der Reinigung der Erde geistig akzeptiert. Die notwendigen physischen Vorbereitungen sollen denjenigen für die heiligen Ziele untergeordnet sein.

Es ist deshalb wichtig, dass ihr das Reich des Friedens als eine heilige Zeitepoche erkennt, die Mir vom Vater gegeben wurde, um auf Erden in einer Ära zu regieren, die dem Heiligen Paradies entspricht. Es ist dasselbe Paradies, aus dem Adam und Eva nach dem Sündenfall vertrieben wurden. Ins Heilige Paradies einzugehen bedeutet, dass ihr nicht sündigt und immer in der heiligmachenden Gnade steht. Um dies zu erreichen, müsst ihr euer Leben ändern und allein für Gott nach seinen Geboten leben.

Während des Reiches des Friedens werdet ihr ein heiliges Leben ähnlich dem der Heiligen leben. Um euch für diese Ära vorzubereiten, müsst ihr mit der Änderung eures Lebens beginnen, täglich und öfters beten, täglich zur Heiligen Messe und zur Heiligen Kommunion gehen sowie den Rosenkranz beten. Als nächstes solltet ihr euch von der Welt und den materiellen Dingen trennen. Ihr müsst euch der vorsehenden Fürsorge Gottes überlassen und darauf vertrauen, dass Er sich um euch kümmern wird.

Meine Kinder, Ich werde fortfahren, möchte jedoch, dass ihr hier einen Moment innehaltet, um darüber nachzudenken, ob ihr den Anweisungen nachgelebt habt, welche wir euch in diesen Botschaften schon oft gegeben haben. Meine Mutter wird im folgenden eine Botschaft über eure Vorbereitung geben, aber Ich wünsche, hier über eure spirituellen Vorbereitungen ebenfalls zu sprechen. Oh Meine Kinder, ihr seid spirituell wirklich nicht vorbereitet. Ihr liebt Gott nicht genug. Ihr kennt Gott nicht gut genug. Ihr betet nicht mit dem Herzen und der Seele. Ihr seid noch oberflächlich, und euer Herz wird durch die täglichen Sorgen eures Lebens in Beschlag genommen.

Was wir für euch wünschen, ist die Trennung von der Welt und ihren Belangen, dass ihr euch abkoppelt von den Problemen und Plänen, von den Leuten und den Situationen ... und dass ihr geistig nur an Gott denkt. Versucht, mit eurer Zeit im Gebet für Gott geduldig umzugehen! Manche von euch werden beim Beten ungeduldig und denken an all das, was sie vermeintlich tun sollten, statt zu sagen: 'Ich nehme Mir die nötige Zeit. Ich will das tun, was Ich jetzt nötig habe. Während Ich bete will Ich alles vergessen, um Meine Seele für die Gegenwart Gottes vorzubereiten! Im Reich des Friedens werdet ihr in der Gegenwart Gottes sein.

Manche von euch wissen aus der Lektüre, wie Meine Heilige Mutter betet. Sie vertieft sich vollständig in die Betrachtung der Worte eines Gebetes. Meine Kinder, macht dies ebenso! Wenn ihr mit dem Beten beginnt, stellt einen Wecker für die Zeit, welche ihr zum Gebet vorgesehen habt. Dreißig Minuten, eine Stunde, was immer ihr entscheidet. Beginnt dann zu beten! Der Wecker wird euch von der Zeit her helfen, und ihr könnt sicher sein, zurückgerufen zu werden, falls ihr sehr kontemplativ werdet. Meine Kinder, beginnt jetzt zu beten und verliert euch in der Liebe zu Gott, in der Bedeutung der Worte eures Gebetes und betet mit dem Herzen! Werdet in der Anbetung Gottes eins mit den Engeln und Heiligen, preist Ihn, liebt Ihn! Bittet die Allerseligste Jungfrau, mit euch zu beten und übergebt ihr alle eure Gebete und Anliegen! Sie wird sie vervollkommnen. Wenn es die Zeit erlaubt, bleibt dann im Gebet mit uns! Dieses Gebet kommt aus dem Herzen und ist Gott wohlgefällig.

Vor einigen Monaten gaben wir euch ein Büchlein über die Gewissenserforschung vor der Beichte. Lest es sorgfältig durch! Schreibt eure Sünden auf und sucht einen heiligen Priester, der euch die Beichte abnimmt. Meine Kinder, das sollte bald gemacht werden. Dafür gibt es mehrere Gründe. Der erste besteht darin, dass ihr schon bald keinen guten Priester mehr findet. Zweitens werden so viele Ereignisse kommen, dass ihr das Haus nicht mehr verlassen könnt, wenn ihr dies wünscht. Drittens besteht die Notwendigkeit, jetzt vorbereitet zu sein, da die Begebenheiten der letzten Zeiten möglicherweise keine Gelegenheit für eine spätere Beichte mehr bieten.

Erinnert ihr euch der Ereignisse, von denen wir gesprochen haben? Denkt daran, dass diese Zeiten sowohl für Gottes Leute wie auch für jene, die in Feindschaft zu Ihm stehen, unbeständig sein werden. Es kann sein, dass ihr von Schwierigkeiten, von Ereignissen der Natur überrumpelt werdet. Es wäre gut, so bald wie möglich zur Beichte zu gehen.

Meine Kinder, denkt daran, dass die Ereignisse jener Tage von euch viel abverlangen werden. Ihr werdet müde und nervös sein. Ihr werdet nicht gut schlafen können. Ihr werdet das Leben schwierig finden. Bereitet euch deshalb jetzt spirituell vor! Wartet nicht weiter zu, denn ihr wisst nicht, was später auf euch zukommt!

Meine lieben Kinder, es besteht eine kleine Verwirrung wegen der Zeit, wann ihr für das Reich des Friedens vorgesorgt haben sollt, besonders Kleider, Schuhe, Ausrüstungen, Saatgut und ähnliches. Ich habe euch gebeten, diese Dinge vorzubereiten, um euch den Übergang vom jetzigen Leben zu den ersten Jahren im Heiligen Paradies in einem mehr pioniermäßigen Leben zu erleichtern. Ich kenne euch. Ihr habt euch an gewisse Kleider und Waren gewöhnt. Ihr werdet deshalb solche Sachen zusätzlich anschaffen. Die Vorräte sollten geteilt werden. Dies ist nicht die Zeit, wo Kleider und andere Dinge weggeworfen werden sollten. Nein, ihr könnt diese später teilen. Behaltet das, was sich für euch nicht eignet, um es dann jenen zu geben, die es tragen können!

Ihr könnt euch diese Zeit als die ersten 40 Jahre ähnlich der Zeit der Israeliten in der Wüste vorstellen, als sie ihren Weg auf Gott ausrichten und lernen mussten, nach Gottes Leitung zu leben. Diese Zeit kann länger oder kürzer sein, je nach der Antwort der Menschen. Aber Ich habe Meinen Plan für euch für einen leichteren Übergang entwickelt. Nach ungefähr 40 Jahren werden eure Bedürfnisse geändert haben, die nötigen Materialien und Güter werden andere sein, und ihr werdet diesen Änderungen zustimmen.

Liebe Kinder, das Reich des Friedens ist die Ära, welche auf eure Zeit folgt, die durch einen gewaltigen Krieg abgeschlossen wird. Die Zerstörungen werden derart sein, dass niemand überleben würde, wenn Ich nicht nach drei Tagen käme, wie Ich dies in der Heiligen Schrift vorausgesagt habe. Diese Zeit sind die Drei Tage der Finsternis. Jene, die Ich gebeten habe, während jenen Tagen zu leben, werden geschützt werden. Während diesen drei Tagen wird Mein Vater alles Böse von der Erde wegnehmen, einschließlich aller Leute, die zu Satan halten. Nur jene Menschen und Dinge werden zurückbleiben, die Gott gehören. Ich werde Mich um ihren Schutz und ihre Führung kümmern.

Meine lieben Kinder, das Reich des Friedens mit Meiner Mutter und Mir als Königin und König wird im Heiligen Paradies eine heilige Zeit sein. Dies ist die Zeit des Triumphs Meiner Mutter. Ihr Unbeflecktes Herz wird euer Leuchtturm der Liebe zu Gott sein. Es ist ein Heiliges Paradies. Es ist der reine Frieden des Geistes, des Herzens, des Körpers und der Seele für alle Menschen auf der Erde.

Nun Meine Kinder, Ich behandle dieses Thema, um euch die heilige Hoffnung, die ihr in das Reich des Friedens setzt, in Erinnerung zu rufen, damit ihr während diesen Tagen in eurem Herzen einen größeren Frieden habt. Denkt öfters über euer Ziel nach, in diese heiligen Zeit zu gelangen. Meine Kinder, das ist euer Ziel. Behaltet dieses Ziel immer vor Augen und fürchtet euch nicht! Bittet Meine Mutter und Mich, euch und die Euren zu beschützen! Wir werden allen beistehen, die um unsere Hilfe bitten, aber ihr müsst euren Anteil leisten. Betet, lebt für Gott, haltet seine Gebote und erfüllt seinen Willen! Stellt alles andere beiseite! Dies ist die Zeit der großen Schlachten zwischen Gott und seinem eingeschworenen Feind, Satan. Ihr seid davon Zeugen!

Möge Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist euch segnen und euch Mut schenken!

 

1. Juni 1997

Maria: Meine lieben Kinder, Ich möchte mit Meinem Zeugnis das Meines Sohnes Jesus Christus ergänzen, um euch das Leben im Reich des Friedens eingehender zu erläutern. Diese heilige Zeit wurde von Gott als die Ära gegeben, in der Jesus Christus vor dem letzten Weltgericht als König über sein Volk regiert. Diese Zeit wurde von Gott, dem Ewigen Vater, Jesus Christus als Teilbelohnung geschenkt für seine Bereitschaft, Mensch zu werden und mit den Menschen zu leben, und als Belohnung für die Beleidigungen, die Er als Gott während seines Lebens und Sterbens auf Erden erleiden musste. Ich sichere euch zu, dass Er im Reich des Friedens keine solchen Beleidigungen erfahren wird, denn Er wird für alle Sonne, Mond und Sterne sein.

Diese heilige Zeit wird langsam aber ernsthaft beginnen, so dass ihr euch an die Unterschiede bei der Zeit, der Arbeit, der Gesundheit, der Spiritualität und an die Wege Gottes gewöhnen könnt. Wir werden gegen 40 Jahre benötigen – und für einige von euch mehr – um euch Gottes Wege erkennen zu lassen und euer altes Leben zu vergessen. Je länger ihr in der Erinnerung lebt, desto härter wird der Übergang sein. Da aber neue Generationen geboren und die Menschen sich mit diesen neuen Wegen versöhnen werden, wird dies zu einer größeren und begeisterten Annahme führen.

Anfänglich werden Ich und der Heilige Josef mit den Engeln und Heiligen euch helfen. Jesus wird anwesend sein, aber nicht, um sich als König zu manifestieren, sondern um euch zu ermutigen und euch selber mit dem neuen Heim zu versöhnen. Nachdem wir alles für sein Kommen vorbereitet haben, wird Er kommen und im Neuen Jerusalem leben, das Ich vom Himmel mitbringen werde. Wir haben diese Stadt aus feinsten Juwelen gebaut. Alle Plätze, Parkanlagen und verschiedene Räume im Palast sind bereit, um auf die Erde gebracht zu werden. Ich habe diese Stadt selber ausgeschmückt. In dieser Heiligen Stadt sollen die Kirchenlehrer, die Heiligen Apostel, die Engel und die für ein Leben in dieser Ära bezeichneten Heiligen leben. Wenn ihr die Heilige Stadt besucht, werdet ihr ihnen begegnen.

Zu Beginn wird der Heilige Josef euch beim Bau von Häusern und Plätzen für spirituelle Andachten und von Schulen helfen. Die Engel und Heiligen, wie jene vom Himmel, die auf den betreffenden Gebieten bewandert sind, werden euch beistehen. Ihr alle werdet viele Helfer haben.

Vom ersten Tag an werdet ihr alle zur Heiligen Messe und zur Heiligen Kommunion gehen. Mit der Praxis des Glaubens werdet ihr den großen Dank zu Gott für die gesegnete Möglichkeit ausdrücken, in dieser heiligen Zeit zu leben. Wenn wir anfangs nicht genügend Priester haben, werden einige heilige Priester die Messe feiern und Beichten abnehmen. Denn nach dem Beginn des Reiches des Friedens werdet ihr das Bedürfnis nach der Beichte fühlen.

Wenn Jesus als König kommt und alle Leute eines bestimmten Gebietes in die neue Stadt Jerusalem kommen, um Ihn willkommen zu heißen, wird es eine große Feier geben. Es wird ein jubilierendes Willkommen sein, und alle werden mit großen neuen Gnaden erfüllt werden, mit dem gegenwärtigen Gott auf der Erde im Heiligen Paradies zu leben.

Ich erkläre euch diese Einzelheiten, damit ihr ein Bild habt, worüber ihr meditieren könnt, aber auch um euch zu zeigen, dass das Reich des Friedens reibungslos funktionieren wird, wenn Jesus als König zu uns kommt. Wir werden deshalb viel zu tun haben. Alle werden mit Eifer auf diesen Tag hinarbeiten.

Während dieser Zeit wird Gottes Liebe große Wunder und Zeichen schenken. Dazu gehört die Rückkehr von Seelen, die nach dem Tod ins Fegefeuer gelangten, dieses nun verlassen und euch auf ihrem Weg zum Himmel besuchen. Sie werden bei euch Halt machen und für eure Gebete danken. Ein anderes Wunder wird in der Rückkehr eurer Haustiere bestehen, die vor und während diesen Letzten Tagen starben. Ein anderes wird eure Fähigkeit sein, am Tor des Neuen Jerusalem zu stehen und von dort hinunter ins Fegefeuer oder hinauf in den Himmel zu blicken. Ihr könnt weder den einen noch den andern Ort besuchen, aber ihn zu sehen bedeutet ein großes Zeichen.

Während diesen 40 Jahren wird es jene geben, die entscheiden, dass sie lieber im Himmel sein würden. Ja, es wird für einige den Tod geben, wie Gott es zulässt und wie der Ewige Vater dies für das Leben jedes Menschen bestimmt hat. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Lebensspanne jedes Menschen von Gott dem Ewigen Vater festgesetzt wird. Andere sind dazu aufgerufen, ein sehr, sehr langes Leben durch die ganze Zeit dieser heiligen Ära zu führen. Das bedeutet, dass einige 100, 200 oder 1500 Jahre leben werden, wie Gott dies bestimmt hat. Ihr müsst euch erinnern, dass wir gesagt haben, dass wer immer während des Reiches des Friedens stirbt, in den Himmel kommt. Niemand kommt ins Fegefeuer oder in die Hölle. Nein, Ich will die Hölle geschlossen halten. Sie ist aber noch nicht mit Ketten gesichert. Das werde Ich nach dem Weltgericht tun. Niemand geht ins Fegefeuer, weil im Reich des Friedens die erteilte Buße eine ausreichende Wiedergutmachung für jede Sünde jener Zeit darstellt. Sünde und Sündigen werden nach und nach verschwinden, und die heiligmachende Gnade wird in der Seele zuoberst stehen. Alle werden nach einem perfekten Tugendleben streben.

Diese Tage werden anfänglich viel Arbeit verlangen. Sie werden ein solches Wunder darstellen, dass die Leute nicht besonders tüchtig und begabt sein werden. Mit der Zeit wird dies ändern und alle werden befähigt sein, richtig zuzupacken. Meine Kinder, Ich sage dies um zu zeigen, dass von euch Arbeit verlangt wird. Dies ist nicht der Himmel. Diese Zeit ist nur Paradies. Obwohl es äußerst schön sein wird, erfüllt von vielen Geschenken und Wundem, wird es auch eine große Herausforderung sein. Neue Leute, eine neue Umgebung, neue Wege um die Dinge zu tun, alles muss gelernt werden. Aber wir werden dies alles zusammen tun, wie wenn ihr die einzigen wäret, denen geholfen werden muss, auch wenn nahezu eine Milliarde Menschen überleben werden. Die Engel und die Heiligen werden euch persönlich helfen. Ihr habt nichts zu befürchten, aber eure persönliche Haltung, euer Egoismus, eure Unabhängigkeit und persönliche Selbstgerechtigkeit sind Mängel und sollten beseitigt werden. Ich habe euch gesagt, dass ihr weder spirituell noch persönlich bereit seid. Das ist damit gemeint. Ihr habt eure persönlichen Mängel noch nicht besiegt, die euren Fortschritt im Reich des Friedens stören können. Meine Kinder, arbeitet härter, um eure persönlichen Mängel und das Sündigen zu überwinden.

Meine Kinder, Ich möchte mit einem letzten flüchtigen Blick die Zeit streifen, zu welcher ihr alle berufen seid, wobei aber nicht alle diese Einladung angenommen haben. Wie ihr wisst, wird die Erde von Gott neu erschaffen. Sie wird in zwölf Territorien eingeteilt. Jedes dieser Gebiete wird den Namen eines der zwölf Stämme Israels tragen. Jedes Territorium wird durch eine Monarchie mit Königin, Prinzessinnen und König regiert, jedoch nicht auf eine Weise wie ihr sie heute kennt. Nein, sie werden an ihrem Titel erkennbar sein und an einem besonderen Ort leben.

Meine Kinder, ihr seht, dass diese Personen von Gott für eine besondere Aufgabe berufen worden sind, um während dieser Zeit das Königreich des Volkes Gottes neu aufzubauen.

Im Reich des Friedens werden viele Kinder geboren. Wie heute werden die Menschen geboren, leben, sterben und in den Himmel eingehen.

Meine lieben Kinder, wir haben euch noch viel zu erzählen. Diese kurzen Bilder geben euch einen Einblick in die Zeit, in die ihr berufen seid. Bereitet euch selber spirituell, geistig und physisch vor! Der Heilige Josef wird euch die physische Vorbereitung schildern, die wir euch vorschlagen.

Ich werde für euch um Mut beten und die Engel bitten, dass sie euch allen beistehen. Möge Gott immer mit euch sein!

 

1. Juni 1997

Jesus: Liebe Kinder, in diesem Beitrag will Ich auf eine umfassendere Beschreibung des Reiches des Friedens zurückkommen, weil viele vergessen haben, was Ich vor einigen Jahren darüber berichtet habe und andere es gar nicht gelesen haben. Meine Kinder, Ich sagte, dass auf der Erde zwölf Gebiete gebildet werden, von denen jedes den Namen eines der zwölf Stämme Israels tragen wird. Jedes von euch ist ein Abkömmling eines jener Stämme und wird zusammen mit seiner Familie aus der ganzen Welt in einem dieser großen Gebiete als Familieneinheit zusammengefasst werden.

Ich werde dies tun, damit ihr dem Gebot 'Du sollst Vater und Mutter ehren' nachleben könnt, da dessen Auswirkungen weit über den engeren Familienkreis hinausgehen. Nur wenige werden selbständig außerhalb dieser Familieneinheiten leben, da sie während diese Ära zu besonderen Aufgaben berufen sind. Um den Bedürfnissen aller nachzukommen, werdet ihr vieles gemeinsam teilen. Alle werden einander verstehen, obwohl einige möglicherweise eine andere Sprache sprechen. Jede Person wird eine Aufgabe haben, die zum Ganzen beiträgt.

Viele Familiengruppen werden eine Gemeinschaft darstellen. Alle werden als Teil einer größeren Gemeinschaft leben, deren Aufgabe die Vorsorge für alle Familieneinheiten sein wird. Diese Gemeinschaften bezeichnet ihr jetzt als Städte. Jede Gemeinschaft wird viele Kirchen, Priester und Schulen besitzen. Alle Glieder der Familie werden sich täglich dem religiösen Leben widmen. Dieses umfasst Heilige Messe, Rosenkranz, Novenen und eine Stunde Anbetung. Jeden Tag gibt es vor und nach der Heiligen Messe Beichtgelegenheit. Innerhalb jeder Familie wird es Gebetsgruppen geben, die täglich und wöchentlich zusammenkommen. Alle werden ihren Glauben andächtig und ohne Unterbrechung leben. Alle werden einen Priester als besonderen Berater haben und Gottes Anordnungen in Frieden und Eintracht befolgen. Es wird ein vollkommener Friede herrschen. Unabhängig von ihrem Alter werden die Menschen den Wunsch sowie die Energie haben, diese Dinge zu tun.

Die Kirche wird durch Meine Mutter, die Allerseligste Jungfrau Maria geleitet, welche dem Heiligen Vater dieser Ära Weisungen erteilen wird. Dieser wird die Bischöfe jedes Gebietes anweisen, welche wiederum ihre Priester unterrichten. Es wird keine andere kirchliche Hierarchie geben. Der Heilige Josef wird allen beim Bau der notwendigen Gebäude beistehen und sich ebenfalls um die Bedürfnisse der Familien kümmern. Dabei wird er auf den Beistand der Engel und Heiligen zählen können, die von allen gesehen werden. Sämtliche Entscheidungen werden vom Himmel gefällt und alles wird so ausgeführt, wie es der Himmel will.

Der Entscheid, in das Reich des Friedens zu gehen, wird von euch aufgrund des freien Willens gefällt, unter Berücksichtigung der Erwartungen und der Einschränkungen. Wenn ihr euch dagegen entscheidet, ist das eure Wahl, die Ich verstehen werde. Ihr habt nichts zu befürchten.

Die Einschränkungen umfassen ebenfalls die Tatsache, dass es keine Elektrizität, Autos, Computer, kein Fernsehen und Radio, noch Verkaufsgeschäfte wie ihr sie jetzt habt, geben wird. Es wird ähnlich wie in den Pionierzeiten (des damaligen Amerika) sein. Es wird Tiere für die Bauernhöfe, Haustiere und kleine wilde Tiere geben. Alle Familien werden alles haben, was sie an Lebensmitteln brauchen. Ihr werdet das haben, was ihr braucht. Es wird keinen eigentlichen Überfluss geben. Was ihr selber nicht braucht, wird geteilt. Alle werden Barmherzigkeit üben. Wie ihr wisst, wird es kein Geld geben. An dessen Stelle treten Handel und Tauschhandel. Später wird wieder eine Art Währung gebraucht werden.

Liebe Kinder, das Leben, so wie ihr es jetzt kennt, wird vollständig ändern. Die heutige Bequemlichkeit wird nicht mehr vorhanden sein. Wenn ihr Schuhe wünscht, müsst ihr diese selber machen oder herstellen lassen. Dasselbe gilt für Kleider und andere Textilien. Heutige Pflegemittel werden nicht mehr hergestellt. Aber das Waschen im reinen Wasser des Jordan-Flusses wird euch reinigen. Die Haare der Frauen werden natürlich sein. Die Beschäftigung mit eitlen Dingen wird ständig abnehmen und den Leuten wird die neue Situation besser gefallen.

Oh Meine Kinder, es wird wirklich nicht so schwierig sein. Während Meines ganzen Lebens lebte Ich so, wie ihr das jetzt erwarten könnt. Das Reich des Friedens wird der Zeitepoche ähnlich sein, in welcher Meine Mutter und Ich lebten. Durch die Lektüre der Buchreihe Der Gottmensch von Maria Valtorta könnt ihr darüber mehr erfahren. Sie hat das gut beschrieben.

Ihr solltet darüber nachdenken, was ihr benötigt, um den Übergang eures Lebens zu erleichtern. Ihr müsst euch mit großer Hoffnung vorbereiten, vertrauen und suchen, anklopfen und bitten jeden Tag! Ja, ihr müsst suchen, anklopfen und bitten, um in diese heilige Zeit einzutreten!

Meine Kinder, viele werden im Reich des Friedens für besondere Aufgaben aufgerufen. Ich habe euch gesagt, dass viele Kinder geboren werden müssen, um den Platz jener einzunehmen, die zur Hölle gegangen sind. Mehrere Milliarden Kinder werden geboren, aber nicht wie ihr das jetzt kennt. Es wird Mehrfachgeburten ohne Schmerzen geben. Die Familien und Gemeinschaften werden für viele Kinder sorgen müssen. Es wäre gut, wenn ihr für die Bedürfnisse der Kinder Windeln und Kleider für jedes Alter vorbereiten würdet. Sie können mit dem Wachstum weitergegeben werden.

Ich möchte eine Tatsache betonen, die Ich in früheren Botschaften erwähnt aber nicht eigentlich erklärt habe. Es geht um folgendes: Während diesen Übergangsjahren wird jedermann zur Schule gehen, jung und alt. Ihr müsst den Glauben und Sprachen lernen. Ihr müsst über Gott lernen.

Wenn ihr euch wundert, wie ihr mit all diesen Aktivitäten über die Runden kommen sollt, gibt es dafür eine Erklärung. Für jeden Tag wird die Zeit verlängert. Um alles zu vereinfachen, werdet ihr die Arbeit aufteilen. Ihr werdet ebenfalls mehr Lebenskraft, eine bessere Gesundheit haben und leichter auf euren Füßen stehen. Dazu muss nicht alles sofort, sondern im Laufe der Zeit getan werden. Ich werde Mich eurer täglichen planerischen Bedürfnisse annehmen. Sorgt euch nicht um euer Leben, denn Ich werde euch führen.

Es wird keine Überraschung geben, dass ihr gesundheitlich behandelt werden müsst, dass ältere Frauen Kinder haben werden, dass ihr mit den Engeln und den Heiligen spazieren werdet. Bereitet euch geistigerweise auf diese Dinge vor! Dies ist eine heilige Zeit und eine, in der Gott mit euch sein wird.

Meine Mutter und Ich, als Königin und König, werden euch jährlich im Palast des Neuen Jerusalem erwarten. Die Bischöfe werden euch führen und euch vorstellen. Ihr werdet mit eurer ganzen Familie kommen. Wir werden euch erwarten. Der Heilige Josef wird euren Besuch organisieren. Ihr werdet durch die Gärten des Neuen Jerusalem spazieren und mit den Heiligen sprechen. Ihr habt euren Platz und diese Gelegenheit verdient.

Ich sage verdient, da – Ich wiederhole – ihr euer Fegfeuerleiden abverdienen und eure Seele reinigen musstet, um in das Reich des Friedens einzugehen. Erinnert euch daran, dass nichts umsonst ist, aber Gottes Dank ist groß! Nehmt die euch auferlegten Leiden an und opfert sie als Wiedergutmachung auf! Reinigt eure Seele und betet für euch wie auch für andere!

Ich will, dass ihr alle wisst, wie sehr Gott euch liebt und euch seine große Gnade schenkt. Am Fest der Heiligen Dreifaltigkeit überfluteten wir alle, die diese Botschaften lesen, mit unserer Liebe und Gnade, damit ihr alle durchhalten mögt, dass ihr den bösen Geistern gegenüber mutig seid, und dass ihr während all diesen schwierigen Tagen am Glauben und an Gottes Wegen festhalten werdet. Wir tun das für euch, weil wir euch lieben. Bereitet euch jetzt gut vor! Ich liebe euch alle.

 

1. Juni 1997

Josef: Meine lieben Kinder, Ich, Josef, wurde gebeten, euch Einzelheiten mitzuteilen, die euch helfen, geistigerweise zu verstehen, was gemacht werden sollte, um das Reich des Friedens für euch alle lebenswert zu machen. Materiell sollen sie euch helfen – so gut ihr könnt – einige notwendige Dinge anzuschaffen. Sie sollen euch beim Übergang vom heutigen Leben ins Reich des Friedens helfen.

Lasst uns mit der Arbeit beginnen, bei der Ich euch beistehen werde. Sie besteht im Bau von Heimen und andern Gebäuden. Es ist selbstverständlich, dass wir anfangs alle Werkzeuge benötigen, die jeder Zimmermann braucht: Hammer, Wasserwaage, Nägel, Sägen, Leitern, Meter, Messbänder, Hilfen um Gegenstände zu verschieben, einige Farben usw. Wer solche Werkzeuge besitzt, sollte sie behalten. Jene die keine haben, wissen wahrscheinlich nicht, wie sie gebraucht werden. Das ist richtig. Wir werden euch lehren.

Meine Kinder, eure Lieferungen werden durch die Engel aufgestockt werden. Ich werde euch zeigen, wie man baut. Die Bauern müssen daran denken, dass ihre Sensen, Gabeln, Gartenwerkzeuge, Pflüge sowie verschiedene Ausrüstungen, die weder Strom noch Benzin benötigen, für das Bauen sehr hilfreich sein werden. Kauft mehr einfache Werkzeuge, wenn euch das möglich ist! Ebenso werdet ihr Saatgut von Getreide, Bohnen, Soja, Rüben neu benötigen. Ferner solltet ihr an Saatgut von Gemüse, Blumen und andern Gartenpflanzen denken. Es wird sowohl Bauernhöfe wie Hausgärten geben.

Nun empfehle Ich, ausgehend von euren Kenntnissen und Interessen, Material für Bauten, Bauernhöfe und Gärten anzuschaffen. Wenden wir uns jetzt den Bedürfnissen an Kleidern, Schuhen, Mänteln und Ähnlichem zu. Es wird keine Verkaufsgeschäfte geben. Deshalb haben Jesus Christus und die immerwährende Jungfrau Maria euch vorgeschlagen, für den Anfang der Übergangsperiode in das Reich des Friedens einige Kleider beiseite zu legen. Es wurde empfohlen, dass ihr einige Paare gute Marschschuhe anschafft, Stiefel, einige komplette Sätze an Kleidern, Unterwäsche, einen Mantel, einen Schirm usw. Diese Sachen müssen nicht neu sein, sollten aber für diese Zeit aufbewahrt werden. Überdenkt dies alles! Was würdet ihr benötigen? Denkt vor allem an zusätzliche Kleider für Kinder jeden Alters.

Versucht zur Vorbereitung der nächsten Phase des Kleidermachens, eine Anzahl Muster zu erhalten, eine Spindel, Webstühle, Stricknadeln, Häkelhaken, viel Wolle, Nadeln, Faden, Knöpfe, Reißverschlüsse. Es wurde von euch verlangt, pro Person 6 Meter weißes und 3 Meter dunkelblaues Baumwolltuch zu erwerben, um davon später eine Art Uniform anfertigen zu können. Kauft Muster für lange Kleider, Hemden, Blusen, Hosen für Männer, Jacken und Kinderkleider. Wenn ihr Platz und Geld habt, versucht ganze Stapel von Kleidern aus Restenverkäufen anzuschaffen. Wir werden die Schafe scheren müssen, die Wolle spinnen, das Garn weben, die Gewebe schneiden und die Kleider nähen. Um Schuhe herzustellen, müssen wir die Tierfelle aufbereiten, das Leder verarbeiten und für die Schuhe zuschneiden. Ihr seht, dass wir Ausrüstungen brauchen. Versucht, solche jetzt zu finden, sofern ihr dafür Interesse habt. Nicht alle haben dieselben Interessen, aber irgendwer wird das erhalten, was gebraucht wird. Aus diesem Interesse wird ein kleines Unternehmen für alle entstehen.

Denkt auch an das Kochen! Jetzt habt ihr Geräte, die Gas oder Elektrizität brauchen. Weder das eine noch das andere wird verfügbar sein. Zum Heizen für Kochzwecke gibt es Holz, Kohle und Torf. Ihr werdet deshalb einen Kochherd verwenden oder im Freien auf einer Feuerstelle kochen müssen. Denkt daran, wie in den Pionierzeiten gekocht wurde! Die sei. Jungfrau Maria besaß eine holzverbrennende Kocheinheit in einer Küchenecke ihres Heims. Sie buk Brot, kochte Gemüse, bratete Fleisch, kochte Eier und vieles mehr über einer einzigen Einheit. Vergesst nicht die Küchenutensilien und die Pfannen, die ihr brauchen werdet! Eine Pfanne aus Gusseisen, ein schwerer Kessel aus Eisen, eine schwere Kaffeekanne und anderes könnten gute Dienste leisten.

Zieht ferner in Betracht, dass ihr vielleicht für eine große Gruppe von Leuten kochen müsst! Die Größe der Pfannen sollte dem entsprechen. Geschirr, Essbesteck, Gläser und Tassen sollten robust sein. Meine Kinder, ihr wisst dies alles, aber Ich erinnere euch daran, dass alles für die täglichen Bedürfnisse in der Küche zusammengestellt werden sollte. Auch an die Tücher und Wäsche für Küche und Bad sollte gedacht werden.

Welche Alternativen bieten sich an, wenn keine Seifenprodukte, Reinigungsmaterial und Ähnliches erhältlich sein wird? Denkt einmal gründlich darüber nach! Aus was wird Seife hergestellt? Seht ihr Möglichkeiten, dies zu tun? Könntet ihr lernen, Schurwolle zu spinnen? Könntet ihr das Weben erlernen oder mindestens ein Buch kaufen, um zu sehen, wie dies gemacht wird?

Meine Heilige Königin hat euch vor einiger Zeit gebeten, religiöse Bücher anzuschaffen und heilige Objekte aus Antiquitätenläden oder aus geschlossenen Kirchen zu kaufen. Viele haben Bücher gekauft, die von unserer Königin im Reich des Friedens verwendet werden können.

Sie wird sie später verteilen. Sie hat euch wissen lassen, dass alte Messgewänder und heilige Gegenstände, wie sie für die Heilige Messe, Anbetung und Verehrung gebraucht werden, gesammelt werden sollten. Infolge der Zerstörungen kurz vor Beginn des Reiches des Friedens werden solche Güter selten sein und gut gebraucht werden können.

Nun Meine Kinder, Gott selber wird sich um eure Bedürfnisse kümmern. Ihr werdet immer genug haben, aber keinen Überfluss. Denkt jetzt darüber nach, was ihr noch benötigt und erwerbt es, wenn ihr über die notwendigen Mittel verfügt! Wenn die Mittel nicht für alles reichen, versucht wenigstens einiges davon zu erhalten! Denkt daran, dass später kein Geld mehr gebraucht wird. Wie ihr wisst, wird es tatsächlich kein Geld mehr geben. Wie Ich euch erklärt habe, könntet ihr die Mittel, sofern diese zur Verfügung stehen, jetzt gemäß euren Wünschen auf kluge Weise einsetzen.

Meine Kinder, für jene die früher davon gehört haben, ist dies eine gute Wiederholung. Jene, die es erstmals lesen, sind vielleicht bedrückt. Fürchtet euch nicht! Diese Informationen werden in unseren Botschaften seit vier Jahren gegeben, in anderen seit noch längerer Zeit. Viele sind darüber im Bild, einige unternehmen jedoch nichts.

Meine lieben Kinder, Ich könnte jetzt jedes von euch ermutigen, über die Gaben nachzudenken, die Gott jedem von euch geschenkt hat. Diese persönlichen Gaben sind jene, von denen im Reich des Friedens von euch verlangt wird, dass ihr sie einsetzt. Aus diesem Grunde empfehle Ich euch, dass ihr Werkzeuge und Ausrüstungen anschafft, damit ihr sie für die besonderen, von Gott erhaltenen Gaben einsetzen könnt.

Ihr könnt davon ausgehen, dass das Leben im Pionierstil jener Zeit ähnlich sein wird, wo Jesus Christus, seine Heilige Mutter und Ich auf der Erde lebten. Ihr solltet dies geistig überdenken und euch physisch vorbereiten, wieder ein solches Leben zu führen. Ja, so werden die Verhältnisse in etwa sein.

Meine Kinder, denkt an die Betten und das Bettzeug. Denkt an Zahnbürsten und andere praktische Dinge. Ich könnte fortfahren, muss aber nicht. Ihr werdet das verstehen. Ihr wisst, dass die Engel und Heiligen euch beistehen werden. Ich selber werde euch selbstverständlich beim Übergang ins Reich des Friedens helfen. Ich liebe euch alle!

 

1. Juni 1997

Jesus: Liebe Kinder, ihr sollt wissen, dass die Zeit jetzt schneller abläuft und die Ereignisse sich rascher aufeinanderfolgen. Die Zeit der Abschwächung von Ereignissen ist zu Ende. Alle Begebenheiten müssen stattfinden. Ihr solltet nach wie vor beten, dass die Härte der Ereignisse durch die Barmherzigkeit Gottes gemildert wird. Ihr müsst jedoch wissen, dass der Ewige Vater beschlossen hat, dass alles sich ereignen wird, damit die Schlachten gewonnen werden. Er hat diese Tatsache in seinem Brief vor zwei Monaten ausdrücklich erwähnt. Alle Ereignisse werden vonstatten gehen.

Meine Kinder, ihr müsst unterscheiden. Denkt daran, dass keiner Meiner echten Seher charismatisch ist. Ich will euch ebenfalls sagen, dass die Zahl der echten Seher während dieses letzten Jahres dramatisch zurückgegangen ist, weil die Mission vieler zu Ende ist. Aber die Anzahl Personen ist gestiegen, die sich selber als Visionäre oder Seher bezeichnen.

Nehmt die euch bekannten Seher sehr sorgfältig unter die Lupe! Stellt ihnen Schlüsselfragen über Glauben und Glaubenspraxis! Seid vorsichtig! Meine lieben Kinder, diese Tage sind erfüllt mit vielen Änderungen, außerordentlichen Veränderungen in eurem Leben und unerwarteten Wendungen. Lasst euch nicht aus der Ruhe bringen und vertraut darauf, dass Gott in seiner Vorsehung für euch sorgen wird. Meine Kinder, Ich halte dies fest, damit ihr sicher seid. Es ist schwierig zu leben, wenn man nicht weiß, was der nächste Tag bringen wird. Ihr fragt euch, ob ihr eine Reise unternehmen oder euren Kindern erlauben sollt, für eine Weile auswärts zu sein. Das Leben muss weitergehen und ihr kommt nicht vorwärts, indem ihr zögernd einen Fuss vor den andern setzt. Was immer geschehen möge, seid ruhig und versucht zu verstehen, dass es an einem bestimmten Tag ratsamer sein wird, daheim zu bleiben, aber lasst euch nicht verwirren! Lasst den gesunden Menschenverstand walten!

Meine Kinder, nehmt diese Tage als das, was sie sind: die Tage vom Ende der Zeiten. (Nicht gleichbedeutend mit Ende der Welt!) Das Leben ist heute anders. Ihr solltet euch bewusst sein, dass einige Sicherheitsmaßnahmen nötig sind. Handelt im Bewusstsein dieser Tatsache und trefft eure Wahl sorgfältig! Dann könnt ihr ruhig sein.

Meine lieben Kinder, Ich wünsche nun, über ein heikles Kapitel zu sprechen. Es geht um die Handkommunion. Hier und anderswo habe Ich in vielen Botschaften mehrmals gesagt, wie revoltierend die Praxis der Handkommunion für Mich und Meinen Ewigen Vater ist. Meine Kinder, Ich bin Gott und jene, die Mich in ihre Hand nehmen, verstehen dies wahrhaftig nicht. Es ist theologisch ein Irrtum, euch die Heilige Kommunion zu geben, statt dass der Priester sie euch auf die Zunge legt. Meine Kinder, dieser Irrtum entstand durch jene, deren Absicht zuerst darin bestand, Mich zu verleumden, dann Meine Göttlichkeit zu leugnen, um schließlich zu erklären, dass die Heilige Eucharistie nicht Gott, sondern nur symbolisch sei, weil sie sagen: "Wenn das wahrhaftig Gott wäre, wer würde Ihn dann in seine Hand nehmen?" Es ist dies ein komplexes Ergebnis. Als Resultat daraus nehmen heute mehr Leute die Heilige Kommunion in die Hände als auf die Zunge. Dies ist ein schwerwiegender Irrtum und verursacht bei Mir, Jesus Christus, dass Ich täglich verletzt, verleumdet und verhöhnt werde. Ich leide wirklich jedes Mal, wenn eine Person Mich in ihre Hände erhält, weil diese Hände nicht konsekriert sind, weder mit reinem heiligen Wasser gewaschen noch – wie in einigen Fällen – überhaupt gewaschen sind. Ich leide in großem Maße an dieser schwerwiegenden Demütigung. Ich habe selber schon gezeigt, wie Ich Mich jedes Mal als geschlagen vorkomme, wenn diese Praxis gehandhabt wird, ähnlich wie man einem Mann ins Gesicht schlägt. Nach wenigen Schlägen falle Ich um und stehe dann wieder auf, um weitere Hiebe aus dieser Beleidigung entgegenzunehmen ...

Meine Kinder, ihr müsst verstehen, dass Ich Gott bin und über eine Reinheit sowie Heiligkeit verfüge, die euer Verständnis übersteigt. Mein Ewiger Vater hat schon vor langer Zeit entschieden, dass es für diese Praxis ein hartes Urteil geben wird. Glaubt Mir, wenn Ich euch sage, dass es für Mich sehr schmerzlich ist zu erfahren, wie ein Stück Fleisch in die Hände eines Menschen genommen zu werden. Dass diese Leute sich selbst versorgen sollten, führt weg von der Bedeutung des Empfanges des Sakramentes durch den Priester. Es vom Priester wahrhaftig richtig zu empfangen bedeutet, es vom Priester auf eure Zunge zu erhalten. Ich kenne die Kontroverse über dieses Problem. Meine Mutter hat seit Jahren versucht, alle zu warnen, dass der einzig annehmbare Weg darin besteht, Meine Heilige Eucharistie von einem Priester auf die Zunge zu empfangen. Dies wird auch dadurch bestritten, dass viele Kommunionhelfer ernannt wurden, um den Gläubigen die Kommunion anzubieten. Wenn ihr wissen wollt, wie der Himmel darüber denkt, so nehmt dies zur Kenntnis! Wir wünschen nicht, dass Kommunionhelfer eingesetzt werden. Wenn ein Diakon verfügbar ist, der sich auf die Priesterweihe vorbereitet, darf er beim Austeilen der Heiligen Kommunion helfen. Niemand anders!

Ferner bitte Ich euch zu knien, wenn ihr dies könnt. Diese Gewohnheit hat viele von euch in Schwierigkeiten gebracht. Weil Ich das von euch erbeten habe, haben es viele versucht und sich damit vor den Priestern schwerwiegenden Tadel eingehandelt. Ich danke euch, dass ihr euch ernsthaft bemüht habt, das zu tun, was Ich von euch erbeten habe. Wenn ihr nicht knien könnt, versucht vor dem Empfang der Heiligen Hostie eine Kniebeuge zu machen und bittet die Engel und Heiligen, an eurer Stelle zu knien, um Gott, den ihr empfangt, die notwendige Ehrerbietung zu erweisen.

Es wird nicht von allen wirklich verstanden, dass die Heilige Eucharistie der Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit von Gott selber ist. Sie verstehen das Wesen der Transsubstantiation (Wesensverwandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut unsres Herrn Jesus Christus) bei den Worten der Konsekration nicht. Schlimmer ist jedoch, dass sie wenig oder keine Erkenntnis haben, was Gott ist, wer Gott ist, oder dass Jesus Christus wirklich die zweite Person der Allerheiligsten Dreieinigkeit ist. Sie haben die Tendenz, Jesus am Kreuz zu sehen und Gott im Himmel. Sie können denselben Jesus am Kreuz nicht in die Heilige Dreieinigkeit einordnen oder Ihn als Gott sehen. Wenn sie dies tun würden, hätte Ich Hoffnung, dass sie den Brauch der Handkommunion überdenken würden.

Zweitens verstehen jene, die das Kostbare Blut annehmen und es zudem selber aus dem Kelch trinken, nicht wirklich, was sie empfangen. Wenn dies so wäre, würden sie es nie mehr tun. Wir im Himmel wünschen nicht, dass jemand anders als der Priester das Kostbare Blut erhält. Die Messe ist ein Heiliges Opfer, das der Priester in persona Christi Meinem Ewigen Vater darbringt und das Kostbare Blut dieses Opfers ist einzig dem Priester vorbehalten. Meine Kinder, nehmt bitte dieses Kostbare Blut nicht an!

Einige Leute betrachten den mit Wein gefüllten Kelch als eine Möglichkeit, die Hostie darin zu tunken. Einige nehmen den Kelch des Kostbaren Blutes an, weil sie den Wein lieben. Sie wissen nicht, was das wirklich ist. Wie in der Hostie der Heiligen Eucharistie bin Ich auch im Kostbaren Blut vollständig gegenwärtig. Empfangt bitte nur die Hostie auf eure Zunge und nur von einem Priester, und kniend, wenn ihr könnt!

Liebe Kinder, diese Lektion musste wiederholt werden, um den neuen Lesern dieser Botschaften Mein Urteil über ihr Betragen während der Heiligen Messe nahezubringen.

Meine Kinder, Ich liebe euch alle von Herzen. Seid gehorsam! Liebt Gott und folgt allen Anweisungen. Ich bin Jesus Christus, die zweite Person der Heiligsten und Erhabensten Dreieinigkeit, euer Gott. (Amen.)

 

1. November 1998

Die Lektion

Jesus: Meine lieben Kinder, ihr habt die Botschaften von Meinem Ewigen Vater erhalten. Ich stelle jedoch mit Traurigkeit die immer noch große Notwendigkeit für das Gebet fest. In diesen Tagen erbitte Ich von euch das Gebet für die vielen Menschen, die so sehr leiden unter Aufruhr, Zerstörung, unter den Erdbeben, den Überschwemmungen, den Stürmen und dem Krieg. Meine lieben Kinder, wir blicken auf euch alle mit großer Liebe und hören eure Gebete, doch erkennt was kommen muss. Wir haben euch gesagt, was kommen muss und es muss kommen. Seid trotzdem im Frieden. Das einzige was euch übrigbleibt ist das Gebet.

Meine liebe Tochter und Meine Kinder seid wachsam in diesen Tagen. Versucht während des Advents zusätzlich Novenen und Gebete zu sprechen. Insbesondere betet vor dem ersten Tag des Neuen Jahres für den Heiligen Vater. Wie lange kann er denen noch standhalten, die ihn von allen Seiten bedrängen? Wie lange kann er den Druck des Bösen, das in die Kirche eingedrungen ist, noch aushalten? Es wird nur solange möglich sein, wie die Gebete ihm genügend Gnaden für seine Gesundheit und Autorität gewähren. Dann werden wir ihn für einige Zeit vom Vatikan wegnehmen müssen. Oh Meine Kinder, wir können ihn nicht mehr viel länger dort behalten, am Ort, wo er so verleumdet wird. Er wird jetzt sogar so verfolgt, dass sein Leben täglich bedroht ist. Dies kann nicht so weitergehen. Er ist stark, aber er ist nur ein Mensch. Wenn er einst flieht, wird die Kirche im totalen Schisma stehen. Der nächste Führer der Kirche wird nicht im Stande der Gnade sein. Dies ist so traurig. Daraus ergeben sich viele Probleme, soviel Trennung. Mein Herz leidet für euch. Meine Seele ringt um eurem Geist zu helfen. Meine Kirche in den Händen des Prinzen der Finsternis!

Oh Meine lieben Kinder, es ist so traurig, dass der Prinz der Finsternis Meine Kirche beherrschen wird! Könnt ihr die furchtbaren Konsequenzen dieser Tatsache nicht sehen? Könnt ihr verstehen, dass die kommenden Ereignisse wegen der Irrtümer und des Mangels an Gnade viele in die Hölle bringen werden? Denn liebe Kinder, die Macht des Heiligen Stuhles ist so gewaltig, das Werk so umfassend, die Gnade so durchdringend, dass die ganze Welt auseinanderbrechen wird. Es gibt keinen einzigen Aspekt der heutigen Gesellschaft, welcher unberührt bleiben wird. Dies ist nicht nur sozial so, sondern auch politisch. Natürlich gilt dies auch spirituell, aber alle Aspekte der Menschheit werden durch diesen einzigartigen Akt der Veränderung beeinflusst, verändert.

Erkennt, liebe Kinder, die vollen Auswirkungen der Tatsache, den Antipapst auf den Thron Petri zu heben. Und was noch schlimmer ist, mit einem Freund als Anhänger Luzifers in der Person von Maitreya. Wir haben euch gesagt, was sie tun werden und was Luzifer der Kirche bereits angetan hat, aber es gibt noch viel mehr, Meine Kinder. In der Tat, die Welt und ihre Bewohner werden in jeder Beziehung leiden. Es bricht Mir das Herz, zu euch über diese Probleme zu sprechen. Oh Meine Kinder, es sind nicht nur die Auswirkungen der Wahl des Antipapstes auf die Kirche, sondern auch auf die Welt und alle Völker. Die Dinge, die dieses zweiköpfige Biest (Lamm mit den zwei Hörnern) tun wird, übersteigen euer Vorstellungsvermögen. Ihr sollt beten für die Kinder, die älteren Leute, alle Behinderten und Schwerkranken! Wacht sorgsam über eure Kinder, ob ihr Anzeichen teuflischer Verehrung und okkulter Praktiken bemerkt! Diese werden in den Schulen gelehrt werden. Helft älteren Menschen, gegenüber denen wachsam zu sein, die sie ausnützen wollen. Oh Meine Kinder, vertraut alle eure Familienangehörigen und Verwandten dem Schutz Meines Heiligsten Herzens an. Ich will euch alle beschützen.

 

1. November 1998

Die Lektion

Maria: Meine lieben Kinder, Mein Sohn, Jesus Christus sprach betreffend der Auswirkungen des zweiköpfigen Biestes, dass diese nicht nur politisch, spirituell, sozial, sondern auch geistig sein werden. Ja, ihr Einfluss wird sich auf den Verstand derer auswirken, die nicht durch Gnade, die heiligmachende Gnade, durch gesegnete Medaillen, Kruzifixe und Reliquien geschützt sind. Oh Meine Kinder, dies ist der Grund, warum wir von euch verlangen, den Rosenkranz, das Skapulier, die Medaillen auf euch zu tragen und im Zustand der heiligmachenden Gnade zu sein. Wenn der Teufel euch umzingelt, müsst ihr im Glauben sein, dass eure Seele viel Hilfe vom Himmel erhalten wird.

Nun wünsche Ich zu jenen zu sprechen, die den Gebrauch von Skapulieren, Rosenkränzen, Reliquien und Medaillen als Aberglauben betrachten. Wehe euch Schlangen! Ich sage wehe, da alle im Himmel den Gebrauch dieser kostbaren, heiligen Gegenstände als Schätze und jene, die sie auf sich tragen, als mit Gott vereinigt betrachten. Offenbar betrachtet ihr Gott als euren Feind. Warum bringt ihr in Misskredit, was heilig ist? Warum bringt ihr mit modernen Ansichten, mit blasphemischen Gedanken die Objekte der Gunst und Gnade in Misskredit? Ist es, weil sie für euch zu altmodisch sind? Ist es, weil ihr wenig Glauben habt? Ist es, weil euer Glaube auf 'steinernem Boden' gründet und beim erstbesten Wind weggeblasen wird? Oh Meine Kinder, diese himmlischen Dinge haben die Bewährungsprobe von fast 2000 Jahren bestanden. So viele Wunder im Leben und Sterben können der Seelenrettung durch diese Sakramentalien zugeschrieben werden. Betrachtet sie vielmehr als glaubenserfüllte Gebete, als lebens- und seelenrettende Bräuche. Damit ist genug gesagt.

Meine Kinder, wenn irgendwer jemals zu euch sagt: "Du trägst diese als abergläubischen Talisman" oder "du bist dumm", sagt "ich trage diese im Glauben und zeige, dass ich mit dem Himmel bin und nicht mit den bösen Geistern". Das ist alles für jetzt, Meine Tochter. Es gibt keine Vision, denn die Betrachtung dieser Worte genügt und die Beispiele im Leben sind ausreichend.

 

1. November 1998

Die Lektion

Josef: Liebe Kinder, wir sind mit euch und werden euch nicht verlassen, wenn ihr durch euer Handeln und eure Haltung zeigt, dass es euer Wunsch ist, dass wir mit euch sind. In dieser Zeit wollen die bösen Geister alle diejenigen finden, welche nicht an diese oder jene Glaubenstatsache glauben, welche ihre Sünden zu entschuldigen versuchen oder welche sündigen, ohne zur Beichte zu gehen. Der Kampf um die Seelen hat sich intensiviert und so viele beeinflusst. Wenn der Böse euch nicht auf die eine Art kriegt, so versucht er es auf die andere. Vielleicht sündigt ihr nicht, aber euer Herz ist verwirrt, euer Friede mit Problemen behaftet. Meine Kinder, ihr müsst den Frieden bewahren! Erkennt die zunehmenden Zeichen, mit welchen die Bösen euch bedrängen wollen! Lasst sie nicht an euch heran und habt keine Angst! Ja, bewahrt den Frieden in euren Herzen, selbst wenn euer Haus auf den Kopf gestellt würde und eure Familie gegen euch ist! Ihr könnt viele Sünden begehen, wenn ihr euren Emotionen unkontrolliert freien Lauf lässt. Ihr müsst ruhig bleiben! Lasst dies nicht an euch herankommen und sagt zu Jesus und Maria und Mir: "Ich kann dies alleine nicht tun, nur mit Euch!" Das ist euer Gebet, Meine Kinder. Es kränkt uns so sehr zu sehen, welchen Schaden heilige Seelen nehmen, indem sie ihren Emotionen freien Lauf lassen. Dies wollen die bösen Geister: Euch die Ruhe und den Frieden wegnehmen, euch verunsichern, argwöhnisch und zornig machen. Lasst dies nicht zu! Seid standhaft und bewahrt den Frieden!

 

1. November 1998

Die Lektion

Jesus: Meine lieben Kinder, wir versuchen euch zu helfen, den Herzens- und Seelenfrieden inmitten der Krise zu bewahren. Vergesst nicht: Alles was ihr habt, habe Ich euch gegeben. Es gibt nichts, was ihr erhalten habt, das nicht von Mir kommt. Dies beinhaltet Familie, Kinder, Haus, Vermögen, Güter und Geschenke. Alles wurde von euch entgegengenommen: als Mein Geschenk an euch.

Was immer auch geschehen mag, vergesst nicht: Ich gebe und nehme. Darum lasst euch nicht von familiären Problemen oder von Zwischenfällen bedrängen. Sagt: "Ich kann dies tun mit Deiner Hilfe, Mein Gott. Ich kann damit umgehen mit Deiner Hilfe, geliebter Herr Jesus Christus." Was immer die Probleme, was immer die Sorgen, was immer eure Familiensituation seien, sagt: "Der Herr gibt und nimmt. Er wird Mir nie eine Last auferlegen die größer ist als Ich sie zu tragen vermag." Habt Vertrauen in Mich, liebe Kinder! Beschwert euch nicht oder versteigt euch nicht zu sagen, dass Ich euch nicht liebe. Sagt das niemals! Ich liebe euch mehr, als ihr es euch je vorstellen könnt. Ich liebe euch fortwährend. Meine Liebe könnte euch verzehren!

Es ist wichtig, Meine Kinder, dass ihr erkennt, wenn euch Begebenheiten bekümmern, ihr im Aufruhr unterzugehen droht, ihr keine Heilige Messe oder keinen Priester findet, ihr Schulden oder Problemkinder habt: Ich bin da, um euch zu helfen. Ich werde immer da sein, wenn ihr Mich ruft. Ich liebe euch alle, Meine Kinder. Ja, ihr seid Meine Kinder im Glauben und in der Liebe.

 

1. November 1998

Die Lektion

Maria: Meine lieben Kinder, in dieser Zeit erfahre Ich viel Trost von jenen in Bedrängnis und in großer Not. Sie denken nämlich inmitten der Schwierigkeiten daran zu beten, beharrlich im Glauben zu Gott stehen und nach seiner Barmherzigkeit streben. Habt immer Vertrauen, Meine Kinder!

Nun haben wir ein größeres Problem. Das Problem ist der mangelnde Glauben an die Sünde und das Sündigen. Im letzten Monat ließ Ich euch an Meinem großen Anliegen teilhaben, dass die Priester viele in die Hölle führen, indem sie öffentlich verkünden: "Es gibt keine Sünde", oder Tatsachen durcheinanderbringen mit der Aussage, sich nicht um seine Sünden zu kümmern. "Kommt so oder so zur Heiligen Kommunion!" Das ist eine Häresie, Meine Kinder. Eine schwere Sünde, weil der Priester seinen Gläubigen nicht ordentlichen Rat gibt und verursachen kann, dass viele schwer sündigen durch dieses Sakrileg – eine Todsünde.

Meine Kinder, lasst euch von diesen Modernisten und New-Age-Priestern nicht erzählen, dass dies keine Rolle spiele! Lasst euch nicht dazu verleiten, eure Sünden nicht zu bekennen! Geht zur Beichte und sagt dem Priester, dass ihr Todsünden begangen habt! Wenn ihr zur Heiligen Kommunion gegangen seid auf Grund dessen, was er über das Sündigen erzählt hat, so könnt ihr sicher sein, dass diese sakrilegische Heilige Kommunion gebeichtet werden muss. Ihr müsst dies beichten, weil ihr eine Todsünde begangen habt! Es ist dies ein gravierendes Problem. Es wird euch gemäß den Gesetzen des Glaubens und der Kirche in die Hölle führen. Sogar wenn ihr es nicht wusstet. Ihr müsst diese Dinge kennen, Meine Kinder! Es ist ein Gebot, Gottes Gesetze des Glaubens zu kennen. Darum kann niemand entschuldigt werden. Ihr dürft nicht auf solche Häresie hören!

Meine Kinder, Ich will noch von einem anderen Problem sprechen, das bereits begonnen hat. Priester, Bischöfe und Kardinäle bringen ganze Brotlaibe als Konsekrationsopfer dar. Dies macht die Heilige Messe sofort ungültig. Da gibt's gar keine Diskussion. Verlasst diese Kirche und sucht eine andere mit gültiger Heiliger Messe. Alles, was wir euch gesagt haben, hat begonnen und wir finden es in der Tat sehr traurig.

 

1. November 1998

Die Lektion

Josef: Liebe Kinder, die Tage des Abfalles, die Tage des Schismas sind eingetroffen. Wir beraten euch, weil ihr wissen sollt, wie wir im Himmel diese Ereignisse betrachten. Wir sind so traurig, dass gute heilige Leute zur Sünde verleitet werden. Erledigt euren Teil, Meine Kinder, unterscheidet das Richtige vom Falschen, bewahrt den wahren Glauben und lasst euch nicht von Modernisten beeinflussen! Bleibt im rechten Glauben! Lasst nicht die Gegner Gottes die Quelle eures Glaubens sein! Nur Gott soll immer euer Meister sein. Ich bin Josef, der Pflegevater von Jesus Christus. Ich weiß, was der wahre Glaube ist, so wie alle im Himmel. Wir verteidigen den Glauben mit unseren Gebeten und Fürbitten vor Gott Vater. Wir bitten Ihn, die Maßnahmen zu ergreifen, die Er für nötig hält, denn jetzt ist die Zeit, die im Buch der Apokalypse beschrieben ist.

Kinder der Herzen Jesu, Marias und Josefs, wir lieben euch überaus. Alle im Himmel beten mit euch, denn jetzt ist die Zeit der großen Drangsal. Bald wird es vorbei sein, aber nicht bevor viele aus dem Leben geschieden sein werden, die Erde in große Aufruhr fallen wird und das große Schisma in der Kirche stattfindet. Bewahrt euren Glauben! Rettet eure Seelen! Sie sind die einzig wirklich wichtigen Dinge im Geschenk des Lebens.

 

1. November 1998

Die Lektion

Jesus: Meine Kinder, wir Meinen es ernst mit unseren Anstrengungen euch zu helfen, Klarheit zu erhalten, dass der von Priestern, Bischöfen und Kardinälen herbeigeführte Modernismus häretisch ist. In der Tat sind viele Vorstöße reine Abtrünnigkeit. Warum tun sie diese Dinge, mögt ihr fragen? Warum trachten sie danach, den Glauben und die Kirche zu ändern? Warum gehört dies zu ihrer Tagesordnung? Wer steckt hinter all dem? Oh Meine Kinder, haben wir euch das nicht gesagt? Es ist der Böse, Luzifer mit seinen Freunden, den Freimaurern, welche die Wurzeln des Übels dieser Veränderungen sind. Sie rühren am Stolz der Priester, die danach trachten, die Autorität des Papstes zu untergraben. Wenn sie freie Bahn hätten, wäre er schon lange von seinem Amt enthoben und ein anderer gewählt, der ihnen mehr Freiheit gäbe.

Was wird da herauskommen? Mit der Zerstörung der Kirche von innen durch die Priester können sie die Kirche in sich zerstören. Die Zerstörung der heilig römisch-katholischen Kirche ist ihr Ziel. Was wird kommen? Nachher besteht kein Glaube, weder Kirche, noch Religion. Das ist das Ziel Luzifers, um mit seinen Taten vor Gott Vater zu prahlen. Oh ja, Meine Kinder, es ist Krieg und eure Seelen sind der Preis dafür. Denkt daran! Erinnert euch immer daran!

Meine Kinder, modernistische Priester wollen nicht hören, dass sie im Unrecht sind. Sie wollen nicht hören, dass ihr Gebieter der Teufel ist und sie seinen Willen erfüllen. Oh nein, sie werden sagen, dass die auf Trennung abzielen, welche gegen Änderungen sind. Aber wer ist auf Spaltung aus? Sie sind es, weil sie nicht nach der Einheit mit dem Heiligen Vater streben. Einheit mit dem Heiligen Vater ist der einzige Weg für die Kirche, im wahren Glauben zu stehen!! Nachdem der Antipapst gewählt sein wird, werden sie mit ihm in Einheit sein, da er gemäß ihren Ansichten handeln wird. Ihr indessen, müsst in Einheit mit Papst Johannes Paul II. bleiben, er wird am Leben sein. Ihr müsst vereint mit Papst Johannes Paul II. bleiben, um vereint in der Gnade des Glaubens zu sein. Die Kirche mag auseinanderbrechen, aber die Treuen werden in der Gnade sein, durch Papst Johannes Paul II. Ich, Jesus Christus proklamiere dies.

 

1. November 1998

Die Lektion

Maria: Meine lieben Kinder, Ich proklamiere euch dies: Wenn ihr hört, dass euer Heiliger Vater Papst Johannes Paul II. gestorben sei, glaubt es nicht! Sogar wenn ihr eine Trauerfeier und ein Begräbnis seht, glaubt es nicht! Ich sage euch, liebe Kinder, er wird sterben, aber erst ein paar Tage vor der dreitägigen großen Züchtigung und Finsternis. Wisset: Wenn dies eintreffen wird, hat ein anderer wahrer Papst im Stande der Gnade seinen Platz eingenommen.

Ich proklamiere euch auch dies. Ihr dürft dem Antichrist nicht Folge leisten, was immer er euch befiehlt. Wenn er euch befiehlt, den Mikrochip zu akzeptieren oder sonst exkommuniziert zu werden, dann gehorcht nicht! Nichts, was er verkündet, ist vom Himmel. Nichts, was er tut, darf geglaubt oder befolgt werden. Darum ist es für euch nötig, eine Untergrundkirche zu bilden, um euch gegenseitig in diesen Zuständen und Ereignissen zu unterstützen. Es ist eine sehr ernste Angelegenheit, Meine Kinder. Ihr müsst großen Mut beweisen und großem Druck standhalten! Nein, vielleicht könnt ihr keinen heiligen Priester finden. Nein, vielleicht könnt ihr nicht zur Beichte gehen, weil es dafür keine Möglichkeit mehr gibt. Darum müsst ihr einen Marianischen Priester finden, dem ihr sogar jetzt nahestehen könnt! Geht jetzt zur Beichte und bleibt immer im Stande der heiligmachenden Gnade! Könnt ihr zur Heiligen Messe gehen, wenn der Priester ein Häretiker und die Messe ungültig ist? Warum möchtet ihr das tun? Natürlich habt ihr den freien Willen. Ist Jesus bei der Konsekration gegenwärtig? Nein, wenn der Priester in diesem Zeitpunkt in Abtrünnigkeit ist, selbst wenn die Worte der Konsekration korrekt sind! Ich weiß, der Wunsch zur Heiligen Messe zu gehen wird sehr stark sein, und Ich bin sehr betrübt für euch. Möchtet ihr aber eine ungültige Kommunion empfangen von einem abtrünnigen Priester in einer ungültigen Messe? Nein, Ich bin sicher ihr wollt das nicht.

Lasst euch darüber nicht grämen oder verwirren! Ich werde euch darüber mehr erläutern zu einem anderen Zeitpunkt. Ihr könntet für mehr Klarheit über dieses Thema die Septemberbotschaften nochmals ansehen.

 

1. November 1998

Die Lektion

Josef: Du Meine Güte, Meine Kinder, ihr seid jetzt vielleicht ziemlich nervös, wegen der Strenge dieser Botschaften. Aber seht, wie der Himmel zusieht und verzeichnet, wie jeden Tag Seelen an Satan verlorengehen! Es betrübt uns, dass einige dieser Seelen gefallen sind, weil sie abtrünnigen Priestern, Bischöfen und Kardinälen gefolgt sind, die sie direkt in die Hölle geführt haben. Ich werde nicht sagen wer oder wie viele, aber Ich versichere euch, die Liste ist ziemlich lang. Das Leben eines Katholiken in der Hölle ist äußerst schwer. Einige sind dort des Stolzes wegen, als Folge von Sünden des 6. und 9. Gebotes und anderer Todsünden, andere, weil sie die Vorschriften der Kirche nicht befolgt haben. Diese müssen auch befolgt werden. Ihr müsst mindestens einmal im Jahr zur Beichte gehen! Ihr müsst bei der Kirche mitwirken! Ihr müsst die Kinder im Glauben erziehen! Ihr könnt nicht euren Cousin oder die Cousine heiraten! Ihr müsst die Tugenden verstehen und sie üben! Mangelnde Gerechtigkeit und Nächstenliebe sind auch Sünden und können euch in die Hölle führen. Nun, jeder gute Priester wird euch diese Dinge sagen können, oder nicht? Das ist ihre Auf gabe, die Gläubigen zu beraten, wie man die Hölle vermeiden kann. Aber würden das modernistische Priester tun? Es ist höchst unwahrscheinlich.

Pflegt den Glauben, Meine Kinder! Der Glaube, mit dem ihr aufgewachsen seid, ist der wahre Glaube. Lernt die Regeln des Glaubens wieder und befolgt sie! Es kann über das Schicksal eurer Seele entscheiden.

 

1. November 1998

Die Lektion

Maria: Liebe Kinder Meines sorgenvollen und Unbefleckten Herzens. Es ist Mein Wunsch euch zu bitten, für die Kirche und Meine Priestersöhne zu beten.

Wir verlieren täglich viele an Satan. So viele wurden von den Neuerungen gelähmt. Einige haben die Glaubenswahrheiten nicht gelernt. Einige haben ihren Glauben verloren. So viele Seminare zerstören den Glauben junger Männer, welche eine Berufung mitbringen. Sie verlieren ihre Unschuld, ihren Sinn für Heiligkeit. Was ist ein Seminar wert, das Männer mit weniger Glauben hervorbringt? Dabei sollten diese Zentren spirituell gesunde Priester heranbilden, welche die Gläubigen in Glaubensangelegenheiten Wahrheiten statt Irrtümern lehren. Oh Meine Kinder, betet, dass Seminaristen die Schulen verlassen, welche sie zu Irrtümern verleiten! Aber wohin können sie dann gehen? Es gibt nur wenige Seminare, die den wahren Glauben weitergeben. Es verursacht Mir großes Herzzerbrechen in Seminarien zu beobachten, was wir schon von den Klöstern besprochen haben. Priester, wo ist eure Klerikerkleidung? Schwestern, wo ist euer Ordenskleid? Seminarien sind keine Erholungsorte. Klöster sind keine Sprechzimmer für Schöngeister. Betet und studiert, arbeitet und erholt euch!

Haltet die Dinge im Gleichgewicht! Es ist nicht angemessen für Seminaristen, sich zu verabreden, Kasinos zu besuchen, viel zu trinken. Es ist unschicklich für Nonnen, sich wie Mannequins zu kleiden, sich zu schminken und teuren Schmuck zu tragen.

Oh Meine Kinder, diese Zeiten sind äußerst schwierig. Betet, dass diese jungen Männer und Frauen ihre Berufung nicht aufgeben bevor sie begonnen hat! Es gibt viel zu sagen, aber wir werden über diese Angelegenheit in späteren Monaten sprechen. Ich liebe euch alle, Meine Kinder.

 

1. November 1998

Die Lektion

Josef: Meine lieben Kinder, Ich werde, euch die Schlussbotschaft für den Dezember geben.

1. Meine Kinder, betet die Advents- und Weihnachtsnovenen!

2. Betet am Silvester, um den bösen Geistern entgegenzuarbeiten, da diese sich in dieser Nacht versammeln!

3. Haltet Nachtwachen ab, um für den Heiligen Vater zu beten.

4. Betet für die Absichten von Jesus Christus, Meines Pflegesohnes, seiner Mutter, Maria, die Unbefleckte Jungfrau und Mir, Josef, der Ich mit den Heiligen und mit euch für die Kirche, die Unglücklichen, die Sterbenden, den Heiligen Vater, die Priester und den Klerus beten werde!

Kinder Gottes, seid euch dieser Tage und Ereignisse bewusst! Haltet ein wachsames Auge auf Rom! Setzt euch ins Bild, was geschieht! Kümmert euch um eure Finanzen, so wie wir es letzten Monat empfohlen haben!

Nun, liebe Kinder, seid geistig, spirituell und physisch sehr gut vorbereitet, da eure Tage gezählt sind. Gott Vater hat gesprochen. Seine Hand ist bereit zuzuschlagen. Seid wachsam und bereit. Wir lieben euch alle. Ich segne euch im Namen Gottes Heiligster Dreifaltigkeit. Ich verbleibe Josef.

 

11. Mai 1999 – Während der Pilgerreise in Kanada.

Jesus: Meine lieben Kinder, fürchtet euch nicht zu erfahren, dass die Welt jetzt in eine wesentliche Veränderung bei der Serie von Ereignissen eingetreten ist, die ihr unter der Bezeichnung Prophezeiungen kennt. Die Zeiten sind jetzt so unbeständig und verworren, weil jeden Tag mehr und größere Bewegungen stattfinden, die schnell zu einer Serie von Endzeitereignissen führen können, die ihr als Hauptereignisse dieser Ära kennt. Alle Ereignisse werden mit der Großen Warnung beginnen und mit den Drei Tagen der Finsternis enden.

Liebe Kinder, heute haben die Chinesen entschieden, in den Krieg einzutreten. Heute haben sie sich mit Russland gegen die NATO zusammengetan, um die Welt auf die Knie zu zwingen. Heute haben sich diese beiden kommunistischen Länder mit Milosevic solidarisch und gegen die Weltmächte erklärt.

Meine Kinder, was bedeutet das? Dies heißt, dass diese Mächte jetzt Gut und Böse scheiden werden, das heißt, die ganze Welt wird in gut gegen bös aufgeteilt. Meine Kinder, dies wurde prophezeit. Wir haben euch gesagt, dass dies die Tage sind, während denen ihr viel mehr beten müsst, dass diese Ereignisse – die Hauptereignisse – zurückgehalten werden können.

Meine Kinder, jedes Ereignis hat seine Bedeutung. Jedes Ereignis ist ein Teil der Prophezeiung. Verfolgt aufmerksam die Nachrichten! Haltet euch über diese Ereignisse auf dem laufenden!

Mein liebes Kind und Meine Kinder, wenn die Russen, die Chinesen und alle kommunistischen Länder sich zusammentun, beabsichtigen sie, mit ihren Raketen zu bombardieren, genau wie die NATO dies mit ihren Bomben getan hat. Wo meint ihr, dass sie zuschlagen werden? Zuerst in der Nähe jenes Landes, das jetzt durch die NATO bombardiert wird – Jugoslawien –, und dann Schritt für Schritt in jenen Gebieten, die zur NATO gehören. Das bedeutet alle europäischen Länder und dann England sowie die Gebiete der Vereinigten Staaten. Puerto Rico könnte ebenfalls von Kuba aus bombardiert werden.

Meine Kinder, fürchtet euch nicht! Wir haben euch auf diese Zeit vorbereitet, nicht wahr? Bleibt ruhig! Ich bin mit euch.

 

13. Mai 1999 – In Cap-de-la Madeleine.

Jesus: Heute haben neue Besprechungen mit Russland zu einer großen Verschwörung geführt. Aus Rache wollen Russland und China mit Milosevic einen Krieg beginnen. Sie sind überzeugt, dass die NATO nicht die einzige Weltmacht darstellt. Sie sind überzeugt, dass sie selber stärker sind. So wollen sie ebenfalls mit Bombardierungen beginnen. Zuerst in den Ländern um Jugoslawien, wie Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz und dann in andern Ländern. Dies wird sehr traurig sein.