• Im Namen des kostbaren Blutes
  • Ich bin Maria, die Makellose - Sievernich, Bd. 1
  • Alle Nationen rufe ich zur mir! - Sievernich, Bd. 2

6. Januar 2023 – Dreikönigstag

Manuela: Ich sehe den verstorbenen Papst Benedikt den XVI. Er ist von einem hellen Licht umgeben. Er trägt ein weißes Papstgewand und auf dem Kopf trägt er einen weißen Pileolus. Er segnet und sagt: "Sage allen Freunden des Jesuskindes, die auch meine Freunde sind, dass ich beim Herrn bin. Der Herr ist meine himmlische Heimat. Ich bete für die katholische Kirche. Bitte betet sehr für die katholische Kirche."

 

25. Januar 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit über dem Brunnen Maria Annuntiata am Haus Jerusalem.

Manuela: Wir sind alle in ein wunderschön goldenes Licht eingetaucht. Eine große goldene Lichtkugel, die begleitet wird von zwei kleineren goldenen Lichtkugeln, schweben am Himmel vor uns in der Luft. Die große Kugel öffnet sich und das Jesuskind kommt in Prager Gestalt aus dieser Kugel hervor. Es trägt eine große goldene Krone und Sein Haar ist dunkelbraun, kurz gelockt. Der König der Barmherzigkeit hat blaue Augen. Das Jesuskind trägt ein rotes Gewand und den roten Mantel Seines Kostbaren Blutes. Der himmlische König trägt ein großes goldenes Zepter in Seiner rechten Hand und in Seiner linken Hand die Vulgata (Heilige Schrift).

Nun öffnen sich die beiden anderen kleineren Lichtkugeln und zwei weiß gekleidete Engel kommen aus diesen Lichtkugeln hervor. Die Engel knien vor dem König der Barmherzigkeit und breiten Seinen Mantel über uns aus. Wir sind unter Seinem Mantel geborgen. Er ist wie ein Zelt über uns aufgeschlagen.

Das Jesuskind segnet uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Der himmlische König nimmt Sein Zepter an Sein Herz und spricht: "Seht, Ich bin das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt! Liebe Freunde, betet und bleibt Mir treu. An Paulus wurde Mein Wirken sichtbar. Wer sein Herz öffnet und sich Mir zuwendet, den rufe Ich und so kann jede Seele vom Saulus zum Paulus werden. Die Heilige Schrift ist das Wort des Ewigen Vaters und Mein Wort. Ihr dürft sie nicht verlassen! Paulus liebte Mein Wort. So dürft ihr die Heilige Schrift im Ganzen sehen: Das Alte und das Neue Testament. Es ist die Heilsgeschichte des Menschen und Mein Wirken und das Wirken des Vaters, in dem Ich ganz bin. Auch das Priestertum darf nicht losgelöst vom Alten Testament gesehen werden. Hört Mein Wort!"

Der Herr spricht mit mir in der Stille über das kommende endzeitliche Wunder der Wolken- und Feuersäule. In der Bibel finden wir diese Säule im Alten Testament im Buch Exodus. Weiter spricht das Göttliche Kind über den Berg, auf dem Moses die Gottesbegegnung hatte. Der Berg war in einer großen Wolke und großem Feuer gehüllt. Dies war die große Anwesenheit des Ewigen Vaters. Moses erhielt auf dem Berg von Gott die Zehn Gebote. Gott bestimmte Moses, der auf den Berggipfel zu Ihm gehen durfte und später Aron, der von Gott als Priester gerufen wurde. Kein anderer Mensch, keine Verwandten, noch so bedeutende Personen, durften zum Berggipfel mitgehen (Heilige Schrift, Exodus 19,16-25).

Das Gnadenreiche Kind weist mich darauf hin, dass dies der Beginn eines ganz besonderen heiligen Priestertums war. Wir sollen erkennen, dass das Priestertum von Gott und nicht vom Menschen eingesetzt wurde. In unserer kommenden Zeit erwählt Gott als Wunder nicht ohne Grund die Wolken- und Feuersäule. Gott wird von vielen Menschen in diesem Zeichen erkannt, weist aber auch hiermit auf das Buch Exodus in der Bibel hin, insbesondere auf die Befreiung aus der weltlichen Sklaverei, die Zehn Gebote und das heilige Priestertum. So erklärte es mir der König der Barmherzigkeit.

Dann wird die Vulgata von unsichtbarer Hand aufgeschlagen. Ich sehe die Stelle der Heiligen Schrift: Paulus, Römerbrief 1, 18 ff. Das Wort strahlt zu uns hinunter. Wir sind alle von hellem Licht umgeben.

Der König der Barmherzigkeit kommt näher und spricht: "Nun zeige Ich dir etwas für die kommende Zeit. Pius V. war ein treuer Freund, so wie es Mir Benedikt XVI., euer Fels, war."

Der Herr zeigt mir ein langes Schreiben und sagt, die Menschen würden sie die Messe aller Zeiten nennen. Das Schreiben war sehr umfangreich, so dass ich es erkennen, mir aber nicht Wort für Wort merken konnte. Noch einmal bestätigte mir das Gnadenreiche Kind, dies sei für die kommende Zeit.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Sie wurde erbeten!"

Benedikt XVI. ist bei Ihm, so bestätigt es mir der himmlische König und spricht: "Benedikt XVI., euer Fels, wurde wegen seiner gnadenreichen Geistesgaben sehr verachtet. Dies wisse. Treu stand er zur Heiligen Schrift, zum Vater und zu Mir. Nun betet er sehr für die Kirche. Ruft seinen Beistand an." (Eigene Anmerkung: Dies darf bei verehrungswürdigen Personen der katholischen Kirche gemacht werden.)

"Betet, denn das Übel ist sehr stark in der Welt. Nur durch euer Gebet, euer Opfer, eure Buße, das Heilige Messopfer, kann die Welt gerettet werden, das Strafgericht abgemildert werden. Deine Helfer sollen sehr beten, ansonsten erschließt sich ihnen nicht, was Ich tue. Der Plan Gottes für diesen Ort und Deutschland wird sich ihnen sonst nicht erschließen, der Plan des Vaters, der Mein Plan ist. Wer nicht betet und aufopfert, dem wird der Plan verschlossen bleiben. Ich will euch erretten und nicht strafen."

Der König der Barmherzigkeit drückt nun Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Er segnet und besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut. Besonders die Kranken und alle Menschen, die an Ihn denken: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Dann setzt das Gnadenreiche Kind Seinen rechten Fuß auf einen Stein des Brunnenrandes und spricht: "Da Mein Blut nicht im Heiligen Messopfer fließt, besprenge Ich euch mit Meinem Kostbaren Blut." (Eigene Anmerkung: Der Herr bezieht sich darauf, dass derzeit an den Tagen der Gebetstreffen in Sievernich keine Heilige Messe gefeiert wird.)

"Betet für den Frieden, opfert auf, sonst wird euch großes Leid treffen. Ich habe es euch schon einmal gesagt und kann es euch nicht oft genug sagen: Hört auf Mein Wort, bleibt Mir, bleibt der Heiligen Schrift treu! Ich bin der König der Barmherzigkeit und führe euch durch diese Zeit. Habt keine Furcht!"

Der Herr wünscht sich zum Abschied von uns noch ein bestimmtes Gebet und verabschiedet sich: "Adieu!"

Wir beten wie gewünscht: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen."

Der Herr geht zurück ins Licht und die Engel tun es ebenso. Die Lichtkugeln schließen sich und es erscheint das Zeichen: IHS. Die Lichtkugeln entschwinden.

 

25. Februar 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit über dem Brunnen Maria Annuntiata.

Manuela: Über uns am Himmel schwebt eine große goldene Kugel aus Licht. Diese wird begleitet von zwei kleineren weiteren Lichtkugeln. Wir werden alle in ein goldenes Licht getaucht. Dann werden wir – und unser Land Deutschland – in ein rötliches Licht getaucht. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und der König der Barmherzigkeit kommt in Prager Gestalt zu uns. Das Gnadenreiche Jesuskind trägt eine große goldene Krone. Seine Augenfarbe ist blau. Er trägt dunkelbraun kurz gelocktes Haar und ein violettes Gewand sowie einen violetten Mantel. Gewand und Mantel sind mit goldenen Lilienranken bestickt, deren Blüten jedoch geschlossen sind. In Seiner rechten Hand hält er ein großes goldenes Zepter und in Seiner linken Hand die Vulgata, die Heilige Schrift. Nun öffnen sich die beiden anderen Lichtkugeln. Aus ihnen kommt je ein Engel, also zwei Engel, hervor. Sie sind mit einem schlichten weißen Gewand bekleidet und breiten den Mantel des Herrn wie ein Zelt über uns aus. Der Herr segnet uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Der Herr schenkt mir einige persönliche Worte zur Casa Misericordia. Dann sagt Er mir, die Farbe Seines Mantels und Gewandes sei Purpur. Für mich sieht es violett aus.

Der König der Barmherzigkeit spricht zu uns: Liebe Freunde, seid gesegnet in dieser Heiligen Fastenzeit. Wahrhaft ist es eine Zeit der Buße für euch. Gebet, Opfer, Buße! Damit der Satan euch nicht in einen Krieg hineinführen möge. Wie ihr einen Krieg in eurem Land verhindern könnt, dies habe Ich euch gesagt. Bleibt Mir und Meinem Wort treu! Habt Erbarmen mit den Menschen, die zum Opfer des Krieges wurden. Heute bin Ich gekommen, um euch Trost zu spenden. Ich verlasse euch nicht. Meine Heiligste Mutter verlässt euch nicht.

Manuela: Die Heilige Schrift in der Hand des Königs der Barmherzigkeit wird von unsichtbarer Hand aufgeschlagen und ich sehe die Bibelstelle: Hebräer 10,19 ff. Das Wort Gottes strahlt aus der Vulgata, der Heiligen Schrift, zu uns hinab. Es ist ein wunderbares Licht.

Der himmlische König spricht zu uns: "Lasst euch nicht verunsichern. Betet 'Jesus, ich vertraue auf Dich!' Der Ewige Vater hat Seinen Plan. Gründen die Menschen auch eine laue Kirche, so wird sie ohne Gnade sein."

Hier sprach der Herr mit mir persönlich über den Begriff 'lau'. Er ist in der Heiligen Schrift in der Offenbarung zu finden. (Heilige Schrift, Offenbarung 3,15 ff.)

Weiter spricht das Gnadenreiche Jesuskind: Haltet fest am Wort des Ewiges Vaters, an Meinem Wort, an der Heiligen Schrift. Alles andere wird in die Irre gehen. Alles andere bedeutet den Ewigen Tod. Die Zeit der Verfolgung ist gekommen. Deshalb ist es wichtig, dass ihr betet, aufopfert, Buße tut und in der heiligmachenden Gnade lebt. Nur so könnt ihr diese Zeit, die auf euch zukommt, bestehen. Wenn ihr auf Mein Wort hört, werdet ihr sie gut bestehen können, denn Ich führe euch durch diese Zeit. Ich sagte euch, St. Michael wird die Erde mit seinem Schwert berühren. Schau!

Manuela: Im Mantel des Königs der Barmherzigkeit sehe ich nun folgendes: Der Heilige Erzengel Michael schwebt vom Himmel mit seinem Schwert hinab auf die Erde und macht auf der Erde einen Schnitt mit seinem Schwert. Dieser Schnitt ist im Norden von Russland und betrifft auch den Polarkreis. (Später sehe ich auf der Karte Russlands, dass genau dort, wo die Schnittstelle des Schwertes verläuft, eine dem Erzengel Michael geweihte Stadt im Norden von Russland zu finden ist, mit Namen Archangelsk. Der Schnitt des Erzengels geht jedoch über diese Stadt hinaus.) Russland ist mit grüner Farbe bedeckt. Dann schüttelt sich plötzlich die Erde im Ganzen. Kontinente vergehen. Neue Kontinente entstehen. Ich sehe große Risse auf der Erdkugel. Ein großer Riss in Russland. Ein großer Riss in den östlichen Ländern und in Afrika. Es sieht für mich so aus, als ob von Italien etwas wegbricht. In Amerika und Südamerika sind auch große Erdrisse. Amerika im Land und Südamerika am und sogar im Wasser. Feuer und Wasser wirken überall zugleich mit. Flut und Feuer. Auch Gebirge verändern sich. Dies alles geschieht zur Zeit eines Kriegsgeschehens. Gleichwohl hält der König der Barmherzigkeit Sein goldenes Zepter über einige Menschen und ich sehe, dies ist Sein Schutz. Der Herr kommt nahe zu mir und spricht mit sanfter Stimme: "Dies muss geschehen. Habt keine Furcht!"

Dann nimmt Er Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Heiligstens Herzens, gefüllt mit Seinem Kostbaren Blut. Er segnet ganz besonders die Kinder und die Kranken. Auch die von weit hergekommenen Menschen und die Menschen, die in der Ferne an Ihn denken: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Herr, wenn das alles kommt, dann bitte denke an uns! Ich kann das nur ertragen, weil Du gesagt hast, dass Du uns führst und dass Du die Menschen schützt, die zu Dir rufen.

Der himmlische König schaut uns alle an und bittet um folgendes Gebet: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen."

Das Gnadenreiche Jesuskind spricht: Adieu!

Manuela: Adieu, Herr, Adieu!

Dann sagt der himmlische König: Der Heilige Erzengel Michael wird zu euch kommen. Er kommt nicht, um euch zu strafen.

Manuela: Ich weiß, mein Herr. Ich sage es den Menschen im März.

Dann geht der Herr zurück in das Licht, die Engel tun es ebenso. Die Lichtkugeln schließen sich und entschwinden am Himmel.

 

21. März 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael.

Manuela: Über uns schwebt eine große goldene Lichtkugel am Himmel. Sie ist von einem goldenen Ring umgeben. Aus der Lichtkugel kommt der Heilige Erzengel Michael hervor. Er spricht: "Gott segne dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Quis ut Deus? Israel, ich habe dein Rufen gehört."

In seiner rechten Hand trägt der Heilige Erzengel Michael ein Schwert und in seiner linken Hand ein Schild. St. Michael sagt: "Deutschland, rufe um das Erbarmen deines Herrn und Heilandes. Dein Irrweg bringt den ewigen Tod. Bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater."

Nun sehe ich, dass auf dem weißen strahlenden Schild eine goldene glänzende Aufschrift 'Quis ut Deus' ist. Der Heilige Erzengel Michael erscheint ganz in weiß. Aus dem goldenen Ring kommt nun ein Engelchor hervor. Der Erzengel Michael ist nicht alleine zu uns gekommen. Ich darf das Schild des Erzengels Michael berühren, welches uns als Schutz dient. St. Michael spricht zu uns: "Ich bin nicht gekommen, um euch zu strafen. Dies hier, ist mein Heiligtum. Dort, wo ich meinen Fuß auf diese Erde gesetzt habe."

St. Michael hebt sein Schwert zum Himmel empor. Über seinem Schwert erscheint die Vulgata, die Heilige Schrift. Sie strahlt zu uns hinunter und öffnet sich. Ich sehe die Bibelstelle aus dem Alten Testament Micha 2. Der Heilige Erzengel Michael sagt: "Bleibt der Heiligen Schrift treu."

Der Heilige Erzengel Michael spricht vertraulich über die kommende Zeit und seine Aufgabe, die er von Gott erhalten hat. Ich habe ihm gesagt, dass wir sehr um Wiedergutmachung bitten, um das Strafgericht abzumildern. Dann spricht er: "Deutschland, dein Hochmut ist unübertrefflich. Welches Wort der Hirten soll ich zum Vater bringen? Welches Wort der Hirten hat vor dem Thron des Vaters Bestand? Kehrt um! Hört auf das Wort des Ewigen Gottes, meines Herrn. Das Wort lebt in Ewigkeit. So werde ich wieder zu euch kommen und ich werde für die Glaubenstreuen streiten."

Der Erzengel Michael weist uns an, die Rosenkränze und Medaillen auf seinen Fußabdruck zu legen. Weiter gibt er mir die Weisung, mich in Kreuzform auf den Boden zu legen mit dem Gesicht zum Boden hin und zu bitten:

"Wiedergutmachung vor Ewigen Vater! Wiedergutmachung! Verzeihung unserer Sünden! Wiedergutmachung! Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater! Verzeihung unserer Sünden! Verzeihung für unsere Hirten! Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater! Amen."

Hiernach spricht St. Michael: "Habt Mut und bleibt standhaft. Ich bete für euch vor dem Thron des Ewigen Vaters. Habt keine Furcht. Noch einmal sage ich euch, ich komme nicht zu euch, um euch zu strafen. Sondern ich komme zu euch in Freundschaft."

Heiliger Erzengel Michael, beschütze die Kirche und beschütze Deutschland. Hilf uns! Lass' uns nicht verloren gehen und bitte für uns.

Der Heilige Erzengel Michael spricht zu uns: "So oft hat unsere Königin des Himmels zu euch gesprochen. Werdet zu Glaubenszeugen! Es genügt nun nicht mehr, dass ihr betet. Euer Zeugnis ist wichtig. Quis ut Deus?"

Auf Wiedersehen, Heiliger Erzengel Michael! Danke! Deo gratias!

Der Heilige Erzengel Michael geht wie der Engelchor in das Licht zurück. Dabei singen die Engel: Qius ut Deus.

 

25. März 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit über dem Brunnen Maria Annuntiata mit Lilienregen.

Manuela: Über uns am Himmel schwebt eine große goldene Lichtkugel. Sieben kleinere Lichtkugeln begleiten die große goldene Lichtkugel. Die große Lichtkugel öffnet sich und wir werden alle in einem wunderbaren goldenen Licht getaucht. Auch ein rötliches Licht kommt aus dieser Kugel hervor und hüllt uns ein. Das Gnadenreiche Jesuskind kommt in Prager Gestalt aus der großen Lichtkugel hervor. Der König der Barmherzigkeit trägt eine große goldene Krone, ein dunkelblaues Gewand und einen dunkelblauen Mantel. Gewand und Mantel sind mit goldenen Lilien bestickt. In Seiner rechten Hand hält der himmlische König ein großes goldenes Zepter und in Seiner linken Hand die Vulgata, die Heilige Schrift.

Nun öffnen sich die anderen sieben Lichtkugeln. Das Licht strahlt zu uns hinab. Aus den sieben Lichtkugeln kommen sieben Engel, gekleidet in schlichtem weißen Gewand, hervor. Die Engel nehmen den Mantel des Jesuskindes und breiten ihn über uns ganz weit aus, wie ein Zelt. Die Engel singen dabei: "Et Verbum caro factum est, et verbum caro factum est, et verbum caro factum est, et habitavit in nobis!" Nun schauen die Engel auf uns und lassen weiße Lilienblüten auf uns alle fallen. Es ist ein Lilienregen der auf uns fällt. Die Pilger in meinem Umkreis riechen einen Lilienduft und rufen ihr Erlebnis freudig aus. Der himmlische König schaut auf uns und besonders auf die anwesenden Kinder und Er freut sich sehr.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Der Sohn, das bin Ich, liebe Freunde. Ich freue Mich über euer Kommen. Über euer Gebet der Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater. Der heutige Tag ist der Festtag von Sievernich. Meine Heiligste Mutter kam zu euch und bereitete Mir den Weg. Heute schenke Ich euch Meine Gnaden."

Das Gnadenreiche Jesuskind kommt näher zu uns und spricht: "Wie oft hat Meine Heiligste Mutter zu den Menschen gerufen? Wie oft ist Sie auf Erden erschienen? Und doch verhärten sich eure Herzen und eure Ohren bleiben geschlossen. Doch Ich komme zu den Meinen. Meine Schafe sollen nicht verloren gehen. Öffnet euer Herz für Mein Wort, für die Heilige Schrift."

Die Heilige Schrift öffnet sich in der Hand des Jesuskindes. Ich sehe die Bibelstelle Jeremia 32,29-44. Aus der Heiligen Schrift kommt ein strahlendes Licht zu uns.

(Es erfolgte eine persönliche Mitteilung.)

Der König der Barmherzigkeit nimmt Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Er segnet und besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen." Gleichwohl werden die Menschen in der Ferne, die an Ihn denken, mit Seinem Kostbaren Blute besprengt. Dies sagt der König der Barmherzigkeit.

Weiter spricht Er: "Habt keine Furcht! Werdet nicht mutlos, denn Ich bin bei euch. Geht nicht in die Irre! Bleibt dem Wort des Vaters treu, dem Wort der Glaubensväter. Schon immer gab es die Ungeister, die die Menschen zu Fall bringen wollen. Dies ist nicht neu, liebe Freunde! Lebt in den Sakramenten Meiner Kirche! Das, was Michael zu euch sprach, ist wesentlich: Gebt Zeugnis, werdet Glaubenszeugen! Mein Wort ist das Wort des Ewigen Vaters. Es gilt in alle Ewigkeit! Liebe Freunde, es ist nicht relativ. Es gibt nur eine Glaubenswahrheit. Meine Apostel schützten Mein Wort und das Wort des Ewigen Vaters. Es war ihnen heilig. Niemals veränderten sie es, sondern gaben es getreu weiter. So sollt ihr dies auch tun. Dies ist Mein Auftrag an euch. Bleibt getreu! Adieu!"

Adieu, Herr!

Der König der Barmherzigkeit geht zurück in das Licht und wünscht noch folgendes Gebet von uns: "O mein Jesus, verzeih uns unser Sünden, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen."

Die Engel gehen nun auch in das Licht zurück. Der Herr und die Engel entschwinden. Ich sehe, dass der Korb, worin die Briefe mit den Gebetsanliegen der Menschen liegen, von vielen weißen Lilienblüten bedeckt ist.

 

18. April 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michaels.

Manuela: Im Haus Jerusalem sehe ich ein großes helles goldenes Licht. Ich gehe diesem Licht nach. Über der Außenstatue des Heiligen Erzengels Michael schwebt eine goldene Lichtkugel. Der Heilige Erzengel Michael kommt aus diesem Licht empor. Er trägt ein goldenes Schwert und Schild. Der Heilige Erzengel Michael ist ganz in weiß gekleidet.

St. Michael spricht: "Quis ut Deus? Ich komme in Freundschaft zu euch. Es segne euch der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen."

Er schaut auf eine große Weihrauchwolke, die ihn umgibt und sagt: "Dieser Weihrauch ist ein Geschenk an euch. Der Himmel liebt den Weihrauch."

St. Michael schaut auf uns und spricht: "Jesus, unser Herr und Heiland, wurde mit Dornen gekrönt, wegen der vielen Irrtümer."

Lieber Heiliger Erzengel Michael, wir wollen vor dem Herrn und Heiland um Wiedergutmachung bitten.

Der Heilige Erzengel Michael weist Manuela an, sie solle sich jeweils verbeugen und sprechen: "Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater, Verzeihung unserer Sünden, Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater. St. Michael bitte für uns vor dem Throne Gottes! Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater. Verzeihung unserer Sünden. Verzeihung unserer Sünden für die großen Irrtümer in Kirche und Welt." Manuela folgt seinen Worten.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Die Gnadenstätten werden leiden. Ich kann dies nicht verhindern. Der Ewige Vater lässt es in Seiner Allmacht zu, um die Erde letztlich zu reinigen von allem Irrtum. Von aller Schuld."

St. Michael streckt sein Schwert zum Himmel empor und Manuela sieht die Vulgata, die Heilige Schrift, über seinem Schwert. Sie schlägt auf. Manuela sieht die Bibelstelle Jesaja 18 und 32.

St. Michael sagt: "Dieses Wort habe ich euch heute mitgebracht." Die Heilige Schrift strahlt zu uns hinab.

Der Heilige Erzengel mahnt uns: "Bleibt Gottes Wort treu! Bleibt der Heiligen Schrift treu! Vieles wird geschehen, doch Gott wird euch schonen. Vieles muss geschehen, damit die Erde gereinigt wird. Betet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater."

Dann schaut St. Michael zu uns und sagt: "Dies ist mein Heiligtum. Ich habe diese Erde mit der Kraft Gottes geweiht. Deutschland wird für kurze Zeit dem Irrtum verfallen. Gott hat es mir geschenkt und daher wird es nicht verloren gehen. Bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater, umso schneller wird der Irrtum weichen. Die Zeit des Irrtums wird nur kurz sein. Quis ut deus? Serviam!"

Der Heilige Erzengel Michael wünscht folgende Gebete von uns: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen."

Dann: "Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels. Sei du unser Schutz! Gott gebiete ihm, so bitten wir flehentlich. Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen, durch die Kraft Gottes hinab in die Hölle. Amen."

Der Heilige Erzengel Michael geht zurück in das Licht und entschwindet.

(Bitte zur Botschaft die Bibelstellen Jesaja 18 und 32 betrachten.)

In der Heiligen Messe, die in der Pfarrkirche für die Gebetsgruppe stattfand, erschien das Jesuskind in der Heiligen Hostie in Prager Gestalt, als der Priester des Bistums Aachen am Altar Kelch und Hostie hochhob. Das Jesuskind wurde von mehreren Personen gesehen.

 

22. April 2023 – In der Heiligen Messe.

Manuela: In der Heiligen Messe erhielt ich die Heilige Kommunion. Ich betete für alle Sievernicher Pilger, besonders für die Kranken und sprach in Gedanken mit dem Herrn. Ich lobte, preiste, dankte und bat Ihn, Er möge ihnen den Heiligen Pater Pio senden.

Darauf hörte ich die Stimme des Herrn: "Ich will die Menschen, die das Sakrament der Beichte wahrnehmen, mit Meiner Barmherzigkeit durchströmen und ihnen Meinen Freund Pater Pio senden."

 

25. April 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit über dem Brunnen Maria Annuntiata.

Manuela: Während des Rosenkranzgebetes im Haus Jerusalem, vor der Erscheinung, nehmen mehrere Personen einen starken Rosenduft wahr, der von der Marienstatue im Haus Jerusalem ausgeht. Es ist ein frischer Rosenduft, der nicht vergleichbar mit einem Rosenöl oder Rosenparfüm ist. Dieser Rosenduft ist über eine Stunde wahrnehmbar.

Ich sehe eine große goldene Lichtkugel, die über uns schwebt. Sie wird begleitet von zwei kleineren Lichtkugeln. Das schöne Licht der Lichtkugeln strahlt zu uns hinunter. Die große Lichtkugel öffnet sich und das Gnadenreiche Jesuskind in Prager Gestalt kommt aus dieser Lichtkugel zu uns. Der König der Barmherzigkeit trägt eine große goldene Krone und ist mit einem weiß-goldenen Mantel bekleidet, der mit weißen Lilien bestickt ist. Unter dem Königsmantel trägt das Göttliche Kind ein weiß-goldenes Gewand. In der rechten Hand trägt der König der Barmherzigkeit ein großes goldenes Zepter. In Seiner linken Hand hält das Gnadenreiche Kind die Vulgata, die Heilige Schrift. Der König der Barmherzigkeit trägt kurzes dunkelbraun gelocktes Haar und hat große blaue Augen. Nun öffnen sich die beiden anderen kleineren Lichtkugeln und zwei Engel kommen aus ihnen hervor. Beide Engel breiten den Mantel des Königs der Barmherzigkeit aus und wir sind nun darin, wie in einem Zelt, geborgen.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Freunde, betet sehr! Wenn ihr betet, umso schneller habt ihr den Irrtum überwunden. Bleibt Meinem Wort treu, dass das Wort der Heiligen Schrift, das Wort des Ewigen Vaters ist. Bleibt treu, standhaft und bittet um Wiedergutmachung. Was sagte St. Michael zu euch?"

Der König der Barmherzigkeit wird von einer Wolke aus Weihrauch umgeben und spricht daraufhin: "Der Weihrauch ist ein Geschenk des Himmels. Meine Kirche hat den Auftrag, Mein Wort zu verkünden, die Heilige Schrift zu verkünden und in Ehren zu bewahren und zu erhalten. Schaut!"

Die Heilige Schrift öffnet sich in der Hand des Königs der Barmherzigkeit. Ich sehe die Bibelstelle Markus 16, Zeile 15.

Der Herr schaut eindringlich zu uns und spricht: "Aber auch ihr Frauen, betet für eure Familien und betet für die Kirche! Schaut auf Maria, Meine Heiligste Mutter! Schaut auf Judith, wie sie vom Gebet erfüllt war."

Nun blättert die Heilige Schrift mit den gesprochenen Worten des Göttlichen Kindes um: Judith 8, Zeile 21 und Folgende.

Der König der Barmherzigkeit nimmt Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes, da es sich mit Seinem Kostbaren Blut füllt. Der himmlische König besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

"Ich möchte Dich, Herr, ganz besonders für die Kranken bitten und für alle, die ich Dir jetzt anempfehle. Ganz besonders unsere Priester."

Der König der Barmherzigkeit kommt näher und spricht: "Ich werde Meine Priester stärken, damit sie standhaft bleiben. Damit sie nicht in die Irre gehen. Ich bin der Weg zum Ewigen Vater. Lasst nicht nach im Gebet! Bei allem, was geschieht: Ich trage euch durch diese Zeit, wenn ihr euer Herz öffnet!"

Der Herr spricht mit mir vertraulich über Menschen, die der Katholischen Kirche sehr schaden wollen.

"Warum Herr, wird dieser Hass so gestreut?"

Der König der Barmherzigkeit schaut uns an und sagt: "Ihr Christen, liebt einander! Gerade in der Drangsal werdet ihr geprüft, ob ihr die Liebe in euren Herzen tragt. Die Liebe, das bin Ich! Urteilt nicht. Verfasst keine Hetzschriften. Übt keine üble Nachrede. All dies stammt nicht von Gott. Lasst euer Herz nicht verwirren. Bleibt in der Liebe, bleibt in Mir! Bedenkt bei allem, was nun kommt: Ich bin bei euch! Habt keine Furcht! Tut das, was Ich euch sagte. Was Meine Mutter euch sagte, bei Ihrem Erscheinen auf Erden. Habt keine Furcht! Wagt den Aufbruch, um eure Länder zu retten, um Deutschland vom Irrtum zu befreien, aber bleibt dabei in der Liebe. Schau auf Mein Herz!"

Ich sehe, wie das Herz des Königs der Barmherzigkeit sich öffnet und Strahlen aus Seinem Herzen zu uns kommen. Wir werden alle in diese Strahlen eingetaucht.

Eindringlich spricht der Herr und schaut uns dabei an: "Liebt einander und liebt Meine Gebote! Lasst nicht zu, dass man Böses rede, denn dies stammt nicht von Mir. Denn dies stammt nicht vom Ewigen Vater. Liebt, das ist Mein Wort an euch! Lasst euch nicht verwirren. Lasst euch nicht aus der Liebe bringen. Lasst euch nicht von Meiner Lehre, der Lehre der Kirche trennen, der Heiligen Katholischen Kirche!"

"Ich sage serviam! Ich will Deine Kinder zu Dir führen, Herr."

Ich höre, wie die Menschen ebenfalls "Serviam" sagen.

Der König der Barmherzigkeit wünscht folgendes Gebet von uns: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

"Jesus, habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt!"

Der himmlische König geht zurück in das Licht mit einem "Adieu!" Die Engel gehen ebenfalls in das Licht zurück. Die Lichtkugeln entschwinden und zurück bleiben die Buchstaben IHS in goldener Schrift am Himmel.

 

16. Mai 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael.

Manuela: Ich sehe eine goldene Lichtkugel am Himmel über uns. Die Lichtkugel öffnet sich und das Licht strahlt aus dieser Lichtkugel zu uns. Der Heilige Erzengel Michael kommt aus dieser Lichtkugel mit Schild und Schwert ganz in weiß gekleidet zu uns. Auf seinem Schild steht 'Quis ut Deus'. St. Michael trägt eine große goldene Krone mit einem Kreuz oben auf seiner Krone und spricht: "Es segne euch Gott der Vater, Gott, der Sohn und Gott, der Heilige Geist. Quis ut Deus? In Frieden und Freundschaft komme ich zu euch. Die Menschen werden immer gottloser und hartherziger. Gott liebt die Menschen und wie wird diese Liebe vergolten?"

Der Heilige Erzengel Michael bittet Manuela um Erbarmen vor dem Ewigen Vater zu bitten. Manuela folgt seinen Weisungen.

"Ich bitte um Erbarmen vor dem Ewigen Vater. Lieber Heiliger Erzengel Michael, flehe du für uns vor dem Thron Gottes und nimm unsere Bitten mit, um Erbarmen und Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater."

Dabei verbeugt Manuela sich immer wieder auf Anweisung des Erzengels Michael und bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater.

St. Michael spricht: "Schaut auf das heutige Evangelium!"

Ich sehe die Vulgata, die strahlende Heilige Schrift voller Licht über dem Schwert des Erzengels Michael, welches er zum Himmel emporgestreckt hält. Die Heilige Schrift kommt strahlend vom Himmel empor näher zu uns. Auch der Heilige Erzengel Michael kommt nun näher zu uns und senkt dabei sein Schwert.

St. Michael spricht: "Liebt den Ewigen Vater und haltet Sein Gebot! Folgt nicht den Wirren in der Welt. Bleibt in der Liebe, meidet alles Böse. Die Wirren gehen nur kurze Zeit über euer Land. Betet! Das Böse wird in der Welt offenbar. Deshalb ist es in der kommenden Zeit so wichtig, dass ihr in den Sakramenten lebt. Schaut doch nur, wie der Üble das Priestertum angreift! Er will die Menschen ohne Hoffnung, ohne Sakramente sehen. Doch Gottes Kraft ist stärker. Quis ut Deus? Bittet um Wiedergutmachung. Bleibt standhaft und treu der Heiligen Schrift! Lasst euch nicht verwirren."

Der Heilige Erzengel Michael hebt sein Schwert zum Himmel empor. Über seinem Schwert sehe ich das Kreuz mit dem Herrn daran aus goldenem Licht. Vom Herrn kommen Lichtstrahlen auf uns alle nieder.

Der Erzengel Michael spricht: "Haltet den Seelen nicht nach, dass sie keinen Glauben mehr haben. Es wird ihnen nicht gelehrt. Es wird nicht gelehrt, was sie tun sollen. Alles scheint aus fernen Zeiten vergessen zu sein. Doch ich sage euch wieder: Diese Verwirrung dauert nur eine kurze Zeit. Betet für eure Familien, betet für die Kinder! Satan ist dabei, die Familien zu zerstören. Darum betet und weiht eure Familien der Gottesmutter Maria und dem Herrn. Die Familien sind die Grundsteine der Kirche. Liebt die Katholische Kirche! Denn sie ist gegründet auf meinen Herrn. Betet besonders um den Erhalt der Gnadenstätten. Quis ut Deus?"

"Heiliger Erzengel Michael, du trägst ein Kreuz auf deinem Brustpanzer. Das ist rot. Warum ist es diesmal rot?"

St. Michael vertraut Manuela an, dass er 'der Krieger des Kostbaren Blutes Christi ist' und spricht zu den Menschen: "Betet zum Kostbaren Blut Christi, meines Herrn! Das Kostbare Blut Christi ist eine starke Waffe gegen den Feind."

Der Heilige Erzengel Michael verabschiedet sich. Manuela bedankt sich von ganzem Herzen beim Erzengel Michael und bittet ihn an die Menschen zu denken, wenn er vor dem Throne Gottes bittet und der Gottesmutter Maria begegnet.

Deo gratias!

Der Heilige Erzengel Michael geht in das Licht zurück und entschwindet.

 

25. Mai 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit über dem Brunnen Maria Annuntiata.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel. Sie schwebt über uns am Himmel und wird begleitet von zwei weiteren kleineren Lichtkugeln. Die Lichtkugel öffnet sich und der König der Barmherzigkeit kommt aus diesem Licht in Prager Gestalt hervor. Das Gnadenreiche Jesuskind trägt eine große goldene Krone, das Gewand und den Mantel Seines Kostbaren Blutes. In Seiner rechten Hand trägt der Himmelskönig ein großes goldenes Zepter und in Seiner linken Hand die Vulgata, die Heilige Schrift. Die beiden anderen Kugeln öffnen sich und zwei Engel in schlichtem weißen Gewand kommen aus diesem Licht hervor. Beide Engel nehmen den Mantel des Königs der Barmherzigkeit und breiten diesen über uns aus. Wir sind darin geborgen, wie in einem Zelt. Die Engel singen: "Misericordias Domini in aeternum cantabo." (Dies zweimal.)

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Freunde, wahrlich ist es die größte Sünde nicht an Mich, den Sohn Gottes, zu glauben."

(Eigene Anmerkung: Damit nahm der Herr Bezug auf die Worte des Priesters im vorausgegangenen Vortrag im Haus Jerusalem und die vorausgegangene Botschaft des Heiligen Erzengels Michael.)

"Die größte Einzelsünde von der Ich sprach, die in eurer Generation ist, ist die Abtreibung. Ihr nehmt den ungeborenen Kindern das Leben, den Seelen, die doch für den Himmel bestimmt sind.

Wenn die Menschen die Gebote des Ewigen Vaters halten würden, so bräuchte Meine Mutter, Meine Heiligste Mutter, nicht zu euch zu kommen und euch zu mahnen. So bräuchte auch Ich es nicht zu tun. Die Heilige Schrift und das Leben in den Sakramenten heiligen euch. Doch schaut auf die Welt! So kam Meine Heiligste Mutter auf die Erde und mahnte euch. So komme Ich zu euch, denn Ich liebe euch und will nicht, dass Ihr verloren geht. Ich komme, um euch zu retten."

"Oh Herr, sei uns gnädig, sei uns barmherzig. Erbarme Dich unser!"

Nun sehe ich, dass die Vulgata in den Händen des himmlischen Königs strahlt und sie, wie von unsichtbarer Hand, aufgeschlagen wird. Ich sehe die Bibelstelle Matthäus 25,31.

Der Himmelskönig spricht: "Betet und tut Gutes! Euer Handeln im Haus des Erbarmens ist auch eine Art der Wiedergutmachung. Dieses Haus habe Ich gesegnet. Wer zu Mir 'Herr' spricht, der spreche es aus ganzem Herzen. Der soll nicht nur rufen 'Herr, Herr', sondern auch nach Meinen Worten und Meinen Geboten handeln! Das Wort des Vaters, Mein Wort und das Wort des Heiligen Geistes sind eins. Wir sprechen aus einem Mund." (Eigene Anmerkung: gemäß Matthäus 7,21.)

Der König der Barmherzigkeit teilt mir mit, dass einige Menschen unter den Betern noch nicht mit Ihm versöhnt sind. Dabei spricht Er die Heilige Beichte an.

Das Gnadenreiche Göttliche Kind nimmt Sein Zepter an Sein Herz und kommt näher zu uns. Sein Zepter wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Der König der Barmherzigkeit besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut und segnet uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Nun spricht der König der Barmherzigkeit: "Liebt den Ewigen Vater! Haltet Seine Gebote! Bleibt in Meiner Liebe! Helft einander! Wenn Ich in der Heiligen Messe zu euch komme, dann werdet ihr zu lebendigen Tabernakeln. Ich wünsche so sehr, dass ihr in eurem Leben Gutes tut und es dem Ewigen Vater aufopfert!"

Der Herr spricht vertraulich zu mir über die Blutreliquie von Herrn Pfarrer Frank. Herr Pfarrer Frank hat sie uns dankenswerterweise mitgebracht. Der König der Barmherzigkeit sagt zu Mir: "Das ist Mein Tuch." (Die Reliqiue von Herrn Pfarrer Frank ist eine wahrhafte Blutreliquie des Herrn. Sie wurde aus dem Santo Sudario, dem Grabtuch von Oviedo, entnommen. Herr Dr. Hesemann untersuchte diese gemeinsam mit Herrn Pfarrer Frank.)

Weiter spricht der Herr vertraulich mit mir und ich sage: "Serviam, Herr." Daraufhin reicht der König der Barmherzigkeit mir Seine Hand und sagt: "Bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater. Bittet darum, dass der Krieg sich nicht ausbreiten möge."

Der König der Barmherzigkeit verabschiedet sich mit einem "Adieu!"

Wir sagen "Adieu, Herr!"

Der König der Barmherzigkeit geht wieder zurück in das Licht und so tun es auch die Engel. Das Licht entschwindet.

 

20. Juni 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael am Haus Jerusalem.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel, welche am Himmel über uns schwebt. Die Strahlen kommen zu uns hinunter. Die Lichtkugel öffnet sich und der Heilige Erzengel Michael kommt aus diesem Licht hervor. Er ist in weiß gekleidet mit einer goldenen Rüstung. Sein Schwert ragt zum Himmel empor. Auf seinem weißen Schild steht in goldener Schrift 'Quis ut Deus'. Der Heilige Erzengel Michael trägt zu meinem Erstaunen genau die Krone, die ein Pilger seiner Statue heute stiftete. Die Krone strahlt.

Der Heilige Erzengel Michael weist mich an, Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater durch mehrmaliges Verbeugen und Gebet zu leisten. Dann kommt St. Michael ganz nahe zu uns und spricht: "Quis ut Deus? Liebe Seelen, in Freundschaft komme ich in der Liebe Gottes, im Namen des Kostbaren Blutes, zu euch."

(Es erfolgte eine persönliche Mitteilung.)

Über dem Schwert des Heiligen Erzengels Michael sehe ich nun die Heilige Schrift (die Vulgata) am Himmel, die sich öffnet. Ich sehe die Bibelstelle Hebräer 9,14 ff. Nun erscheint über der Heiligen Schrift ein goldenes Kreuz mit dem gekreuzigten Heiland daran. Vom Herrn am Kreuz kommen Strahlen zu uns hinunter.

O Herr, wie wunderschön! Ich bitte Dich, diese Strahlen mögen uns zum Heile dienen. Deo gratias!

St. Michael spricht: "Ich richte euch auf. Ich bin der Krieger des Kostbaren Blutes! Ich rufe alle Hirten auf, standhaft im katholischen Glauben zu bleiben! Dem Glauben der Glaubensväter, der Überlieferung der Apostel. Standhaft zu bleiben, Gottes Geboten und der Heiligen Schrift! Ich rufe alle Katholiken auf, dies zu tun! Bekenntnis statt Verwerfung! Ihr wollt doch in die Ewigkeit eingehen. Schaut, es werden große Ereignisse kommen und nur wenn ihr betet, aufopfert und Buße tut, könnt ihr standhalten. Ich freue mich über meine Krone und wünsche gekrönt zu werden.

Wisse, dass mein Schwert in großem Ausmaß die Erde berühren wird, wenn ihr nicht betet, aufopfert und Buße tut. An euch liegt es, liebe Seelen. Betet zum Kostbaren Blut Christi! Bleibt standhaft! Quis ut Deus?"

Der Heilige Erzengel Michael geht in das Licht zurück und entschwindet.

In der anschließenden Heiligen Messe sahen viele Pilger das Jesuskind in Prager Gestalt in der Hostie, als der Aachener Priester Hostie und Kelch erhob ("Durch Ihn und mit Ihm und in Ihm ...", Doxologie).

Eigene Anmerkung: Die Krone des Erzengels Michael ist eine Fürstenkrone. Krönen wir den Heiligen Erzengel Michael, den Schutzpatron Deutschlands und Europas, als Zeichen des Sieges Gottes über das Böse. Der Rosenkranz des Erzengels Michael wird die 'englische Krone' genannt. Wobei sich 'englisch' auf die Engel bezieht. Das Gebet zum Heiligen Erzengel Michael ist für ein christliches Europa sehr wichtig, auch wenn nur eine kleine Herde betet. Möge die Flamme des Heiligen Geistes die Herzen viele Menschen entzünden.

Krönen möchten wir den Heiligen Erzengel Michael am 19.09.2023. Unser Gebet beginnt um 14.00 Uhr im Haus Jerusalem. Im Anschluss findet in der Pfarrkirche in Sievernich um 18.15 Uhr eine Heilige Messe statt. Vorher Beichtgelegenheit ab 16.30 Uhr. 33 Tage vorher möchten wir uns mit der 'englischen Krone', dem Rosenkranz zu Ehren des Heiligen Erzengels Michael, vorbereiten. Am 17.08.2023 fangen wir mit dem Rosenkranzgebet an. Wer mitmachen möchte: Wir beten jeden Tag ein Gesätz dieses Rosenkranzes. Wer täglich den ganzen Rosenkranz beten möchte, kann dies gerne tun. Abschließend beten wir das bekannte Gebet zum Heiligen Erzengel Michael. Möge dieses Gebet der kleinen Herde unseres Herrn Europa den Frieden schenken. Beten wir für ein christliches Europa.

Ein lieber Priester machte mich darauf aufmerksam, dass der Heilige Erzengel Michael uns alle aufruft: Bekenntnis statt Kirchenpolitik.

 

25. Juni 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit über dem Brunnen Maria Annuntiata.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel, die am Himmel schwebt. Sie wird begleitet von zwei kleineren Lichtkugeln. Die große Lichtkugel öffnet sich und es kommt ein wunderbares goldenes Licht zu uns. Aus diesem Licht kommt das gnadenreiche Jesuskind in Prager Gestalt hervor: Der König der Barmherzigkeit. Der König der Barmherzigkeit trägt eine große goldene Krone und den Mantel und das Gewand Seines Kostbaren Blutes. Gewand und Mantel sind mit goldenen Lilien bestickt. Der himmlische König hält in Seiner rechten Hand ein goldenes Zepter und in Seiner linken Hand die Heilige Schrift, die Vulgata. Die Heilige Schrift strahlt wunderbar aus Seiner Hand zu uns hinunter. Auf Seinem Gewand trägt das Göttliche Kind Sein rotes offenes Herz. Die beiden anderen Kugeln öffnen sich und zwei schlicht weiß gekleidete Engel kommen aus dem Licht der beiden Kugeln hervor. Die beiden Engel knien sich vor dem Herrn und breiten Seinen Mantel wie ein Zelt über uns aus. Die Engel singen dabei: "Sacratissimum cor Jesu!"

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Der Sohn, das bin Ich. Ich bin der König der Barmherzigkeit. Es gibt eine Kirche der Menschen und eine Kirche des Menschensohnes, Meine Kirche, die Ich gegründet habe, die Gott wohlgefällig ist. Diese Kirche beinhaltet die Gebote, die Mein Vater dem Mose geschenkt hat."

Der König der Barmherzigkeit kommt näher zu uns Er möchte uns etwas erklären.

Herr, komm ruhig näher!

Das Göttliche Kind spricht: "Die Kirche des Menschen ist ohne Gnade. Meinem Vater nicht wohlgefällig. Sie kennt keine Sünde und trägt eine falsche Barmherzigkeit in sich. Ich bin im Vater und Ich bin der Barmherzige! So habe ich Mein Letztes Abendmahl gefeiert mit dem kostbaren Kelch, einer Schale aus Edelstein. Ich bin der Barmherzige! Bei Meinem Letzten Abendmahl füllte Ich diese Schale mit Wein und dieser wurde zu Meinem Kostbaren Blut. Das Brot wurde zu Meinem Leib. So reichte Ich beides und so wird es euch überliefert. Es ist wichtig, dass ihr die Heilige Schrift kennt und sie in euer Herz aufnehmt. Ich bin der Barmherzige, weil Ich Mein Blut für euch am Kreuz vergossen habe. Das Opfer im Abendmahlsaal musste erbracht werden und das Opfer am Kreuz! Durch Meinen Tod habe Ich euch erlöst. Meine heilige Kirche enthält die wahre Barmherzigkeit, die Göttliche Barmherzigkeit, die das Gebot Gottes kennt. Die auch die Sünde kennt, die sie vergeben kann, wenn der Mensch bereut. Die Reue ist so wichtig und wesentlich für euch. Schaut auf Johannes den Täufer. Er starb für Mich! Er starb für das Gebot Gottes!

Schaut auf den verlorenen Sohn. Er musste Reue in sich tragen und sich bekehren und so konnte er zum Vater zurückkehren und der Vater nahm ihn liebevoll auf. Dies ist eine Barmherzigkeit die dem Vater und dem Sohn, Mir, dem Sohn Gottes, dem König der Barmherzigkeit, und dem Heiligen Geist wohlgefällig ist. Dies ist die Göttliche Barmherzigkeit. Wer jedoch die Sünde zum Gebot erhebt, wird in den Abgrund gehen. Dies ist die vom Menschen gemachte, falsche Barmherzigkeit. Wo keine Sünde, da keine Reue. Sogar Dismas bekehrte sich am Kreuz und zeigte Reue. Diese Reue ist dem Vater und Mir wohlgefällig und dem Heiligen Geist. Wir sind eins und sprechen mit einem Mund. Ich bin im Vater.

Habt keine Furcht! Betet, betet um Wiedergutmachung! Bittet um Wiedergutmachung! Haltet die Sühnesamstage! An euch liegt es, liebe Kinder, wie sehr der Vater die Welt straft. Wenn ihr betet, opfert und Buße tut, wird der Zorn des Vaters gemildert."

Die Heilige Schrift (Vulgata) wird von unsichtbarer Hand aufgeschlagen und ich sehe die Bibelstelle 1 Petrus 1,3 ff.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Denkt an die Heilige Schrift, die Überlieferung der Apostel und haltet alles in Ehren, wenn ihr in das Reich Gottes kommen wollt, wenn ihr zu Mir kommen wollt. Dann werde Ich euch, Meine Priester, wie einen Bruder empfangen und euch wie Meine Freunde. Ihr sollt wissen, dass es Eine Kirche Gottes und eine Kirche des Menschen gibt. Ihr habt den freien Willen, euch zu entscheiden. Doch wollt ihr in Ewigkeit leben, dann haltet an den Sakramenten, die Meine Heilige Kirche spendet, fest. Fürchtet euch nicht! Was ihr fürchten müsst, das ist der ewige Tod. Davor fürchtet euch. Schaut, die Kirche des Menschen ruft auch: 'Herr, Herr!' Aber sie tun das nicht, was Ich sage. Wer Mich liebt, der hält Mein Gebot! Handelt danach."

Nun öffnet sich das Herz des Königs der Barmherzigkeit ganz weit. Er nimmt Sein Zepter an Sein Herz und das Zepter wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Er besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes.

Nochmals sage Ich: Habt keine Furcht! Bleibt Mir treu! Ich bleibe euch treu!"

Es beginnt nun ein Lilienregen aus roten Lilienblüten. Der Lilienregen aus roten Lilienblüten duftet wunderbar intensiv. Dieser herrliche Duft wird von vielen Pilgern wahrgenommen.

Deo gratias! Es duftet, Herr!

Der König der Barmherzigkeit verabschiedet sich mit einem "Adieu!" und geht in Sein Licht zurück. Dabei wünscht Er noch folgendes Gebet: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle. Führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

Die Engel gehen ebenso in das Licht zurück. Der Himmelskönig und die Engel entschwinden.

Eigene Anmerkung zum Lilienregen: Es fand ein Lilienregen aus roten Lilienblüten statt. Den Duft durften viele Pilger wahrnehmen. Eine Pilgerin erklärte, dass die rote Feuerlilie als Symbol auf das Martyrium Johannes des Täufers hinweist. Johannes der Täufer ist der Pfarrpatron ihrer Kirche. In ihrer Kirche ist ein Deckengemälde, welches rote Feuerlilien als Symbol des Martyriums Johannes des Täufers zeigt. Also auch eine Art Lilienregen. Johannes der Täufer ist auch der Pfarrpatron von Sievernich, dessen Festtag jeweils am 24. Juni gefeiert wird. Die Feuerlilie steht also für das Kostbare Blut, wie auch das Märtyrerblut.

 

10. Juli 2023 – Erscheinung des lebendigen Heilandes am Kreuz im Haus Jerusalem.

Manuela: Das Kostbare Blut strömt aus dem Leib des Herrn am Kreuz. Es fließt zu uns und zu allen, die an Ihn denken und die Sein Kostbares Blut verehren. Aus der Seitenwundes des Herrn, aus Seinem Herzen strömt das Blut.

Er schaut zu uns und spricht: Siehe, Ich habe euch erwählt, zu einem heiligen Volk und einem Königreich von Priestern. Ich liebe euch! Ihr seid Kinder des Ewigen Vaters, Kinder Gottes. Für euch vergoss Ich Mein Kostbares Blut bis zum letzten Tropfen. Alles habe Ich euch gegeben. Nun schenkt dieses Blut wiederum dem Ewigen Vater zur Wiedergutmachung. (Eigene Anmerkung: Hiermit ist die Aufopferung der Heiligen Messe gemeint.)

Eure Herzen will Ich öffnen, denn Ich bin der König der Barmherzigkeit, der für euch am Kreuz das Leben erkaufte, das Ewige Leben. Folgt keinen anderen Lehren, denn sie führen nicht zum Vater. Ich führe euch ins Ewige Leben hinein. Ich bin der Weg zum Ewigen Vater. Schaut auf Mich! Schaut auf Mein Heiligstes Herz! Amen.

 

18. Juli 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael am Haus Jerusalem.

Manuela: Am Himmel schwebt eine schöne große goldene Lichtkugel zu uns. Das Licht der Lichtkugel strahlt zu uns hinunter. Die Lichtkugel öffnet sich.

St. Michael, Heiliger Erzengel Michael, mit Deinem Schild und Schwert bewahre uns!

Der Heilige Erzengel Michael kommt aus dieser Lichtkugel hervor und kommt nahe zu uns. Der Heilige Erzengel Michael bittet mich, um Wiedergutmachung zu bitten. Dazu soll ich mich in Kreuzform auf dem Boden legen.

"Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater!" (5 x)

Der Heilige Erzengel Michael zeigt mir das Land Italien und spricht: "Schau, dies ist das Land Italien, das ich mit Meinem Schwert berühren werde. Quis ut Deus! Öffnet euer Herz für euren Heiland, für unseren Herrn Jesus Christus! In der Heiligen Kirche begegnet ihr Ihm. Einige Menschen haben nicht begriffen, dass man Ihm dort begegnen muss, dass die Heilige Kirche sein Wort verkünden muss! Sodann werden die Menschen ihre Herzen öffnen. Doch, wenn sie dort die Gebote nicht halten, verschließen sich die Herzen der Menschen. Verkündet das Wort, das ist der Auftrag der Kirche eures Heilandes, des Königs der Barmherzigkeit."

Der Heilige Erzengel Michael hebt sein Schwert empor in den Himmel. Über seinem Schwert am Himmel schwebt die Vulgata (Heilige Schrift). Sie öffnet sich. Dabei strahlt die Vulgata in den Himmel hinein und zu uns hinunter. Über der Vulgata schwebt das Kreuz mit dem Herrn daran aus goldenem Licht. Vom Herrn kommen Strahlen zu uns hinunter. Nun erkenne ich in der Vulgata den 2. Brief an die Thessalonicher.

St. Michael spricht: "Wenn die Nachfolger Jesu, die Priester, den Herrn verkünden, dann braucht es keine Privatoffenbarung. Da sie dies aber in dieser Zeit der Drangsal oft nicht tun, so kommt der Herr selbst, so kommen wir, die Engel, zu den Menschen und die Königin der Engel, Maria, die Makellose. Rettet Seelen, betet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater! Bleibt treu und standhaft!"

Der Heilige Erzengel Michael bittet erneut um Wiedergutmachung. Dann nimmt er sein Schwert herunter und ich darf es berühren. Dies ist ein Zeichen der Verehrung und Treue. Sodann spricht er: "Im Namen meines Herrn Jesus Christus komme ich zu euch. Ich bin der Krieger des Kostbaren Blutes Christi! Ich bin zu euch gekommen, um die Menschen zu bekehren, um die Menschen aufzurufen, standhaft und treu zu bleiben, der Überlieferung der Apostel zu folgen und der Heiligen Schrift. Betet für die Synode, in der der Ungeist seinen Platz hat. Betet sehr! Quis ut Deus? Die Kraft der Heiligsten Dreifaltigkeit sei mit euch!"

St. Michael spricht zu Manuela: "Wenn du einmal nicht vor Ort bist, so betet an jedem 25. am Brunnen Maria Annuntiata. Betet den Rosenkranz zum Kostbaren Blut. Der Herr wird euch an jedem 25. bis zur Seiner Wiederkunft mit Seinem Kostbaren Blut besprengen. Dies tut Er, weil an diesem Tag das Heilige Messopfer fehlt. Quis ut Deus?"

Der Heilige Erzengel Michael sagt, dies sollen wir dann um 15.00 Uhr tun.

 

25. Juli 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit über dem Brunnen Maria Annuntiata.

Manuela: Über uns am Himmel schwebt eine große goldene Lichtkugel. Sie wird begleitet von zwei kleineren Lichtkugeln. Ein wunderbares goldenes Licht kommt von den Lichtkugeln zu uns herunter. Die große Lichtkugel öffnet sich und der König der Barmherzigkeit kommt aus diesem Licht in Prager Gestalt hervor. Er trägt eine große goldene Krone, das Gewand und den Mantel Seines Kostbaren Blutes. Gewand und Mantel sind mit goldenen Lilien bestickt. In Seiner rechten Hand trägt der himmlische König ein goldenes Zepter und in Seiner linken Hand hält Er die Vulgata (Heilige Schrift). Die beiden anderen Kugeln öffnen sich. Zwei Engel in schlichtem weißen strahlenden Gewand, ohne Naht, kommen aus diesen Lichtkugeln hervor. Sie knien sich ehrfürchtig vor den Herrn und breiten Seinen Mantel über uns aus.

Der Herr bittet mich, um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater zu beten. Ich folge Seinen Weisungen und lege mich bittend um Wiedergutmachung in Form eines Kreuzes auf den Boden. Dann bitte ich dreimal um Wiedergutmachung: Für die römisch-katholische Kirche, für alle Seelen, die vom Gräuel betroffen sind, den schon Mose in der Bibel erwähnte, so sagte es mir das Gnadenreiche Jesuskind, dann für unsere Sünden. Der König der Barmherzigkeit erklärte mir, was für Gott ein Gräuel ist, würden wir bei Mose in der Heiligen Schrift finden. (Eigene Anmerkung: 3. Buch Moses, Levitikus 18,22) Der Herr erklärte mir nun, das dies auch der kommende Gräuel an Heiliger Stätte sei. Der Ewige Vater wird darauf reagieren und dies nicht hinnehmen, wie viele Menschen denken.

Herr, erbarme Dich unser! (3 x)

Der Mantel des himmlischen Königs ist über uns ausgespannt. Wie ein Zelt Gottes über uns, welches uns schützt.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Ich liebe euch alle so sehr! Ihr seid Meine Freunde, Kinder des Ewigen Vaters, Kinder Gottes! Der freie Wille ist das größte Geschenk des Ewigen Vaters. So könnt ihr Ihn mit ganzem Herzen lieben. Dies, liebe Freunde, wäre ohne den freien Willen nicht möglich. Den Gräuel, den ihr bei Mose findet, wird sich in Welt und Kirche verbreiten und dies muss Ich zulassen. Ihr wisst nicht, welchen Schmerz Mir dies bereitet! Denn Ich sehe, wie viele der Gottgeweihten in den Abgrund gehen, weil sie einer falschen Barmherzigkeit folgen und nicht den Geboten des Ewigen Vaters. Darum spreche Ich zu euch: Kleine Herde, bleibe standhaft!

Nun segne Ich euch: Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Der Sohn, das bin Ich, Jesus Christus, in Kindsgestalt. In Gestalt eines himmlischen Königs, der euch am Kreuz mit dem Kostbaren Blut, Meinem Blut, loskaufte, erlöst hat."

Nun öffnet sich die Vulgata (Heilige Schrift) in Seiner linken Hand und Strahlen kommen aus der Vulgata zu uns. Ich sehe die Bibelstelle Lukas 11,45-54.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Mein Königreich ist nicht von dieser Welt, so habe Ich gesagt. So habe Ich euch, wie der Heilige Erzengel Michael es sagte, er sprach zu euch, zu einem heiligen Volk erwählt. Mein Königreich besteht aus den Gottgeweihten und den Priestern, die dieses Volk führen sollten. Werde Ich noch Glauben finden, wenn Ich wieder zu euch komme? Bleibt standhaft, auch wenn ihr seht, das die Hirten unter die Wölfe geraten sind. Erschreckt nicht, wenn ihr seht, wie viele fallen werden. Bleibt in Meiner Liebe. Verurteilt jede falsche Rede. Ihr lebt in der Zeit der Drangsal. Dies wisst! Die kommende Zeit ist ernst. Betet, betet, betet, dass der Krieg in der Ukraine sich nicht ausweiten möge!

Ich habe es Lilien regnen lassen. Die weißen Lilien stehen für Schönheit, Reinheit und Gnade. Die roten Lilien stehen für das Kostbare Blut und für das Martyrium. Die Lilie ist nicht nur Meine Lieblingsblume, sie ist auch die Blume der Vergebung. Nun schaue Ich auf euch. Die Vergebung findet ihr in der heiligen Beichte. Das ist das Sakrament der Versöhnung mit Mir und dem Ewigen Vater! Seid ihr versöhnt? Sucht die Versöhnung mit Mir und dem Ewigen Vater. Wollt ihr nicht alle in den Himmel eingehen? Selbst bin Ich vom Himmel gekommen, um euch durch diese Zeit zu führen."

Das Göttliche Kind kommt näher und reicht mir stellvertretend für alle Menschen, die Es lieben, die Hand. Es ist die Hand eines Kindes in meiner Hand, die ich gerne noch länger festgehalten hätte.

Nun öffnet der König der Barmherzigkeit Sein Herz, hält Sein Zepter an Sein Herz. Das Zepter wird zum Aspergill des Kostbaren Blutes. Es füllt sich mit Seinem Herzblut.

Ich schenke dem himmlischen König nun alle Kranken, alle Menschen, die an Depressionen leiden, alle Gebetsanliegen, die schriftlich und mündlich vorliegen. Der König der Barmherzigkeit besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut und alle Menschen, die an Ihn denken: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Das Göttliche Kind schaut lange auf uns und spricht: "Der Satan versucht den Krieg auf die Welt auszubreiten. Dies kann er nur, wenn ihr nicht betet, Reue und Buße übt und das Heilige Messopfer aufopfert. Darum, sei eifrig, kleine Herde! Bleibe mir treu!"

Der König der Barmherzigkeit verabschiedet sich mit einem: "Adieu!"

Das Göttliche Kind geht zurück in das Licht und die Engel tun es ebenso. Zum Abschluss wünscht der himmlische König folgendes Gebet: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

 

15. August 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael am Haus Jerusalem.

Manuela: Am Himmel schwebt über uns eine große goldene Lichtkugel und eine kleinere Lichtkugel. Ein wunderschönes Licht strahlt zu uns hinunter. Die große Lichtkugel öffnet sich und ich sehe den Heiligen Erzengel Michael, wie er aus diesem Licht kommt und zu uns hinabsteigt. Der Heilige Erzengel Michael ist in weiß-goldener Rüstung gekleidet. Die kleinere Lichtkugel jedoch öffnet sich nicht. St. Michael hebt sein Schwert in den Himmel und spricht: "Quis ut Deus! Es segne euch Gott, der Vater, Gott der Sohn und Gott, der Heilige Geist. Amen."

Auf seinem Schild ist ein rotes Kreuz zu sehen.

"In Freundschaft komme ich zu euch! Tragt die Liebe meines Herrn Jesus Christus in euren Herzen. Lasst nicht zu, dass der Satan eure Herzen verfinstert. Bleibt standhaft! Tragt das Wort Gottes in euren Herzen, nicht nur auf euren Lippen."

Der Heilige Erzengel Michael sagt mir, ich solle einen Priester grüßen. Es erfolgt eine persönliche Mitteilung.

Über dem Schwert des Erzengels Michael erscheint nun in strahlendem Licht die Heilige Schrift, die Vulgata. Sie strahlt zu uns hinunter. Über der Vulgata ist ein goldenes Kreuz mit dem lebendigen Herrn daran. Es strahlt ebenso zu uns hinunter.

St. Michael, ich bitte dich für alle Kranken, für den Weltfrieden, für alle unsere Anliegen hier. Du weißt auch, ich habe Anliegen mitgebracht.

Die Heilige Schrift öffnet sich und ich sehe einen kleinen Text, Ezechiel 7,22-24: Wegwenden will ich mein Antlitz von ihnen, und so wird man entweihen mein Kleinod. Räuber dringen drin ein und werden es entweihen. Verfertige die Kette! Denn das Land ist der Blutschuld voll und die Stadt voller Frevel. So will ich die schlimmsten der Völker holen; sie sollen von ihren Häusern Besitz ergreifen. Ich will den Hochmut der Mächtigen brechen. Ihre Heiligtümer seien der Weihe beraubt.

Der Heilige Erzengel Michael kommt mit seinem Schwert näher zu mir. Dann legt er sein Schwert auf meine Schulter.

Lieber Heiliger Erzengel Michael, was ist das? Du weißt aber, dass ich eine Frau bin?

Der Heilige Erzengel Michael vollzieht einen vollständigen Ritterschlag und spricht: "Dies ist ein himmlischer Ritterschlag. Du nimmst ihn entgegen für alle, die mit ganzem Herzen für die Heilige Kirche zum Kostbaren Blut meines Herrn Jesus Christus beten. Bleibt standhaft und treu! Das Kostbare Blut Meines Herrn ist eure Rettung. Du weißt, dass ich der Krieger des Kostbaren Blutes bin. Ein Krieger der Liebe Gottes!"

Nun öffnet sich die kleinere Lichtkugel.

St. Michael spricht: "Ich bin nicht alleine!"

Nun kommt eine ganz junge Frau mit einer Rüstung bekleidet aus dieser kleineren Lichtkugel hervor.

Herr, der Du oben am Kreuz am Himmel bist, wer ist das? Wer ist das, Heiliger Erzengel Michael?

St. Michael spricht: "Dies ist Johanna von Orleons."

Sie ist so jung!

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Der Herr hat sie dir an die Seite gestellt. Dies wirst du in der kommenden Zeit verstehen. In Frankreich war ich bei ihr. Sie wird eure Fürsprecherin sein. Besonders in der Not der Heiligen Kirche."

Heiliger Erzengel Michael, bitte segne unsere Rosenkränze! Johanna, sei so gut, bitte segne unsere Rosenkränze!

Unsere Rosenkränze werden vom Erzengel Michael und der Heiligen Johanna gesegnet.

Die Heilige Johanna spricht französisch und möchte mir etwas sagen. Leider kann ich sie nicht ganz verstehen. Was ich verstehe ist "... toi, fleur de lys rouge, ..." (Eigene Anmerkung: Übersetzung: "... du, rote Lilienblüte ...") Der Heilige Erzengel Michael sagt, dass die Heilige Johanna später zu mir noch sprechen wird. Sie wird wieder erscheinen.

Heiliger Erzengel Michael, bewahre uns vor Krieg, Übel und Not, ich bitte dich!

Der Heilige Erzengel Michael schaut mich intensiv an und spricht: "Die Zeit wird ernst. Betet sehr! Betet zum Kostbaren Blut meines Herrn. Bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater. Quis ut Deus? Der Herr liebt euch so sehr! Seid gewiss! Auf Wiedersehen!"

Der Heilige Erzengel Michael geht zurück in das Licht und die Heilige, kleine Johanna auch. Sie entschwinden.

 

25. August 2023 – Erscheinung des Gnadenreichen Jesuskindes über dem Brunnen Maria Annuntiata.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel, die begleitet wird von je zwei kleineren Lichtkugeln. Sie schweben über uns am Himmel und ein wunderbares Licht kommt zu uns. Wir sind wie in einem Lichtfächer aus Strahlen eingetaucht. Der König der Barmherzigkeit kommt aus diesem Licht hervor. Er trägt eine große goldene Krone und das Gewand und den Mantel Seines Kostbaren Blutes. Gewand und Mantel sind mit goldenen offenen Lilienblüten bestickt. Der Herr trägt schwarz-braunes kurz gelocktes Haar und hat blaue Augen. In Seiner rechten Hand trägt Er ein großes goldenes Zepter. In Seiner linken Hand die Vulgata, die wunderschön strahlt. Nun öffnen sich die beiden anderen Kugeln und zwei Engel in schlichtem weißen Gewand kommen aus diesen Kugeln hervor. Sie knien vor dem Jesuskind, dem König der Barmherzigkeit und singen: "Misericordias Domini in aeternum cantabo." (3 x)

Dabei wird der königliche Mantel über uns wie ein Zelt ausgebreitet. Der König der Barmherzigkeit kommt näher und spricht: "Liebe Freunde, erfreut euch! Ich bin bei euch und segne euch: Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Ganz besonders grüße Ich die Kinder!" (Eigene Anmerkung: Es waren viele Kinder am Brunnen.)

"Mein Heiligstes Herz ist mit ihnen. Seid ihr nicht auch Kinder des Ewigen Vaters? Es ist so wichtig, dass ihr die Kinder liebt und sie achtet. Achtet besonders die ungeborenen Kinder. Verwehrt ihnen nicht das Recht auf Leben! Kinder sind nicht nur des Menschen Frucht. Sie sind auch Früchte des Himmels!"

Der Herr schenkt uns eine Weisung für das Haus des Erbarmens.

Nun öffnet sich die Vulgata und ich sehe das heutige Tagesevangelium Matthäus 22,36-37: Meister, welches ist das größte Gebot im Gesetz? Er sagte ihm (Dtn 6,5): Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüt.

Die Vulgata schlägt weiter um und der Herr spricht: "Die Liebe zu Mir, eurem Herrn und Heiland, die Liebe zum Ewigen Vater, ist so wichtig. Schaut, wie sehr liebt der Vater euch, wie sehr liebe Ich euch. Komme Ich nicht zu Meinen Schafen? Ich will euch trösten und in Meinem Heiligsten Herzen wiegen, so wie ihr eure Kinder wiegt."

Nun sehe ich in der Vulgata die Stelle Hiob 24,1: Sind Strafzeiten nicht vom Allmächtigen bestimmt? Schauen nicht Tage seines Gerichtes seine Treuen?

Der himmlische König spricht: "Ich schenke euch Mein Wort und dies Stück für Stück, weil Ich der Herr bin. Weil Ich der Herr bin, wird Mich niemand ganz ergründen können! Dies ist euch zur Demut gegeben. Ich liebe euch von ganzem Herzen mit Meinem ganzen Heiligsten Herzen!"

Der König der Barmherzigkeit nimmt Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Er segnet uns mit Seinem Kostbaren Blut und besprengt uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligstes Geistes. Amen."

Sein Segen geht über uns alle, auch über die Briefe, die am Brunnen sind mit den Gebetsanliegen und besonders an die Menschen, die an Ihn in der Ferne denken. Der Herr kommt näher zu Manuela.

"Komm bitte näher, Herr!"

Der Herr kommt wieder ein Stück näher zu Manuela, reicht ihr die Hand und spricht: "Der Ewige Vater liebt es, wenn ihr als Seine Kinder zu Ihm ruft und um Wiedergutmachung bittet. In Liebe und Demut, so könnt ihr das Strafgericht abmildern. Tut, was Ich euch sage!"

Es erfolgt eine persönliche Mitteilung für die Krönung der Statue des Heiligen Erzengels Michael im kommenden September.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Nun möchte Ich zu Meinen Nachfolgern sprechen, Meinen Priestern, den vielgeliebten Söhnen Meiner Heiligsten Mutter: Segnet in dieser Zeit der Drangsal! Segnet Meine Liebe in diese Zeit hinein! Mein Segen bannt das Böse in dieser Zeit, denn wenn ihr segnet, dann segne Ich! Tut also gut daran und segnet. Damit sich in dieser Zeit das Unheil nicht verbreiten kann. Bleibt mir treu! Sprecht alle ein Serviam!"

Wir alle rufen: "Serviam!"

Das Göttliche Kind Jesu spricht: "Schaut, in den Sakramenten bin Ich selbst! Sie sind heilig, weil Ich heilig bin. Sie wurden euch von Mir geschenkt, damit Ich euch im Himmel begegnen kann, im Reich Meines Vaters."

"Serviam, Herr, Serviam!"

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Betet sehr, damit die Erde, die Welt, von Unheil verschont werden möge! Freut euch, denn Ich bin bei euch! Amen."

Der himmlische König wünscht das Gebet: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

Das Göttliche Kind verabschiedet sich dabei mit einem "Adieu!"

"Adieu Herr!"

Der König der Barmherzigkeit geht in das Licht zurück. Die Engel singen, während sie in das Licht zurückgehen: "Lobet und preiset ihr Völker den Herrn! Freuet euch Seiner und dienet Ihm gern. All, ihr Völker, lobet den Herrn!"

 

30. August 2023 – In der Heiligen Messe.

Manuela: Nach dem Empfang der Heiligen Eucharistie schlug die Heilige Hostie zehnmal in meinem Mund wie ein Herz. Ich hörte die Stimme des Herrn: "Ich bin der Herr, dein Gott und will, dass du Meine Gebote hältst. Wer Mich liebt, hält Meine Gebote. Zehnmal schlug Mein Herz, ein Mal für jedes Gebot."

 

4. September 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael am Haus Jerusalem.

Manuela: Während das 6. Gesetz des Rosenkranzes vom Heiligen Erzengel Michael gebetet wird, werde ich von einem Licht nach draußen an die Erscheinungsstelle des Heiligen Erzengels Michael geführt. Dort angekommen, sehe ich, dass der Heilige Erzengel Michael schon in der geöffneten Lichtkugel auf mich wartet. Er schwebt am Himmel und ist in den Farben weiß-/gold gekleidet. Sein Schwert ist zu Boden gerichtet. Ich sehe eine Schrift in Latein auf seiner Schwertklinge: "Deus semper vincit!" (Eigene Anmerkung: "Gott siegt immer!") Der Heilige Erzengel nimmt sein Schwert und richtet es zum Himmel empor.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Quis ut Deus? Ich bin gekommen, um die Priester und die Gläubigen zu stärken in dieser Zeit der Drangsal. Wenn ihr betet und euch in den Sakramenten heiligt, so habe ich von meinem Herrn die Erlaubnis, dies in gnadenvoller Weise zu tun. Ich werde wirken und die Gnade wird groß sein! Quis ut Deus! Auf Wiedersehen!"

Der Heilige Erzengel Michael geht in das Licht zurück und sagt: "Es segne euch Gott, der Vater, Gott, der Sohn und Gott, der Heilige Geist. Amen."

Ich danke Dir von ganzem Herzen und alle Anliegen nimmst du bitte mit, vor dem Throne Gottes. Deo gratias!

 

19. September 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael auf dem Grundstück Haus Jerusalem nach der Krönung der St. Michael Statue und der Heiligen Messe in der Pfarrkirche.

Manuela: Eine große goldene Lichtkugel und eine kleinere goldene Lichtkugel schweben über uns am Himmel. Ein wunderschönes Licht strahlt von beiden Lichtkugeln zu uns hinunter. Die große Lichtkugel öffnet sich und der Heilige Erzengel Michael kommt aus diesem wunderbaren Licht zu uns. Er ist in den Farben Weiß und Gold gekleidet. Auf seinem Kopf trägt er eine Fürstenkrone, die genau so aussieht, wie die Krone, mit der er heute von uns gekrönt wurde. Er trägt ein weiß-goldenes Schild und ein goldenes Schwert in seinen Händen.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Es segne euch Gott, der Vater, Gott, der Sohn und Gott, der Heilige Geist. Quis ut Deus? In Freundschaft komme ich zu euch. Ihr seid aus dem Kostbaren Blute meines Herrn. Bleibt standhaft! Seht, in der Liebe Gottes komme ich zu euch, um euch zu stärken. Habt Mut, habt keine Furcht. Bleibt der Heiligen Kirche treu! Wisst, dass ihr in der Zeit der Drangsal lebt. Doch ihr seid gezeichnet und geschützt durch das Kostbare Blut meines Herrn Jesus Christus. Deus Semper Vincit! Schau!"

Nun zeigt mir der Heilige Erzengel Michael seine Schwertklinge und ich sehe die Worte 'Deus Semper Vincit' auf seiner Schwertklinge.

St. Michael spricht: "Wenn ihr das tut, was der Herr euch sagt, dann werdet ihr diese Zeit überstehen. Ihr werdet keinen Schaden nehmen. Bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater. Seht, welche Ehre ich der Welt erweise. Welche Gnade meines Herrn! Die Völker sollen um meine Freundschaft bitten! Eure Zuflucht sei das Kostbare Blut, besonders in der Zeit der Drangsal, in der Not der deutschen Kirche."

Der Heilige Erzengel Michael schaut mit liebevollem Blick auf die kleine Lichtkugel, die sich nun öffnet. In ihrem Licht erscheint die Heilige Johanna von Orleons. Sie ist mit einer Rüstung bekleidet und spricht: "Der Herr ist meine Kraft! Ich bin zu euch gekommen, um euch zu helfen!"

Die Heilige Johanna von Orleons steht auf einem Lilienfeld, bestehend aus weißen Lilienblüten und spricht zu uns: "Auch zu meiner Zeit war die Kirche in Gefahr. Es bedarf eures Gebetes, es bedarf eures Opferns. Tragt die Heilige Kirche mit eurem Gebet. Ich möchte euch bitten, euer Zeugnis abzulegen. Werdet zu Zeugen des Himmels! Der Versucher geht umher in der Welt. Wer in den Sakramenten lebt, wird standhaft bleiben. Wenn ihr kämpft, dann kämpft in der Liebe, mit den Waffen Gottes!"

Auf dem Lilienfeld sehe ich nun die aufgeschlagene Vulgata (Heilige Schrift). Ich sehe die Bibelstelle Galater 4,21 bis Galater 5,1.

Der Heilige Erzengel Michael und Johanna von Orleons segnen unsere Rosenkränze. Der Heilige Erzengel Michael spricht und schaut dabei zum Himmel empor: "Lasst die Not groß werden, dafür wird Gottes Gnade übergroß sein!"

Danke, St. Michael!

(Es erfolgt eine persönliche Mitteilung.)

Ja, Heiliger Erzengel Michael, den, den du gegrüßt hast, er ist hier.

(Es erfolgt eine persönliche Mitteilung.)

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Quis ut Deus! Serviam!"

Ich danke euch beiden von ganzem Herzen.

Der Heilige Engel Michael schaut auf uns und spricht: "Deus Semper Vincit!"

Nun gehen der Heilige Erzengel Michael und Johanna von Orleons in das Licht zurück und entschwinden.

 

25. September 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit über dem Brunnen Maria Annuntiata.

Manuela: Über uns am Himmel schwebt eine große goldene Lichtkugel, welche von zwei weiteren kleineren Lichtkugeln begleitet wird. Ein wunderschönes Licht kommt von ihnen zu uns hinab. Die große Lichtkugel öffnet sich und der König der Barmherzigkeit mit großer goldener Krone, Gewand und Mantel Seines Kostbaren Blutes kommt aus dieser Lichtkugel hervor. Das Gewand und der Königsmantel des Königs der Barmherzigkeit sind mit offenen goldenen Lilienblüten bestickt. An Seinem Mantel trägt der Himmelskönig eine goldene Schließe, die zwei Löwenköpfe zeigt. Einen Löwenkopf rechts auf der Schließe, den anderen Löwenkopf links auf der Schließe. In Seiner rechten Hand trägt das Göttliche Kind ein goldenes Zepter mit einem Kreuz aus strahlenden Rubinen darauf. In Seiner linken Hand trägt der Himmelskönig die Vulgata (Heilige Schrift). Die beiden anderen Lichtkugeln öffnen sich und zwei Engel in schlichtem weißen Gewand gekleidet, kommen aus diesen Lichtkugeln hervor. Sie breiten den Mantel des Königs der Barmherzigkeit kniend und schwebend in der Luft wie ein Zelt über uns aus. Nun kann ich in dem Mantel des Königs der Barmherzigkeit die Namen von vielen Heiligen erkennen, die in goldener Schrift in Seinem Königsmantel eingestickt sind: Jeanne D‘arc, Robert Bellarmin, Heiliger Franziskus, Heiliger Charbel, Heiliger Pater Pio, Heiliger Niklaus von Flüe. (Eigene Anmerkung: Es wurde der Gedenktag des Heiligen Niklaus von Flüe an diesem Tag gefeiert.) Viele Namen von Heiligen sind im roten Königsmantel des Herrn verzeichnet. Auch eine Heilige namens Rosalie/Rosalia, die ich nicht kenne. Ebenso eine Heilige mit Namen Galgani, die ich nicht kenne. (Eigene Anmerkung: Hierbei handelt es sich um die Heilige Gemma Galgani, Mystikerin aus Lucca in Italien. Sie ist eine Heilige der Keuschheit.)

Der König der Barmherzigkeit hat dunkelbraun kurz gelocktes Haar. Nun kommt der Himmelskönig näher zu uns und spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Freunde! Heute bin Ich zu euch gekommen, damit ihr eure Herzen in Meinem Kostbaren Blut reinigt. Ich will eure Herzen in Meinem Blut waschen. Nehmt diese Gnade von Mir an. Lebt in der heiligmachenden Gnade! Lebt in den Heiligen Sakramenten! Sie sind heilig, weil Ich heilig bin und weil Ich sie Meiner Heiligen Kirche schenkte! Bewahrt euer Herz in dieser Zeit der Drangsal. Ruft Meinen Namen, liebe Freunde! Freut euch, bei allem, was geschieht, denn Ich komme zu euch und bin bei euch! Ich verlasse euch nicht. Schaut, welche Gnade Ich der Welt erweise. Ihr, liebe Freunde, seid reinen Herzens! Die Herzensreinheit wird euch durch die Zeit der Drangsal tragen."

Nun öffnet sich die Vulgata (Heilige Schrift). Ich sehe in der Heiligen Schrift die Bibelstelle Galater 5, ab Zeile 2 komplett. Der Himmlische König zeigt mit Seinem Zepter auf die Schrift und spricht: "Diese Worte sind heilig und sagen euch, wie ihr die Herzensreinheit erhaltet."

Der Himmlische König kommt näher zu uns. Dann werden die Seiten der Heiligen Schrift in der Hand des Himmelskönigs noch einmal von unsichtbarer Hand umgeschlagen. Der König der Barmherzigkeit schaut mir in die Augen und sagt: "Betrachte die Bibelstelle des Propheten Sacharja."

Sacharja, Herr, kenne ich leider nicht.

Der König der Barmherzigkeit spricht zu mir: "Du findest die Reiter dort und dann wirst Du sehen, welche Freude Mir Jerusalem bereitet."

(Eigene Anmerkung: Bibelstelle Sacharja 1,8-17.)

Ich kenne es nicht, Herr, aber wenn Du es sagst.

Der Herr kommt nahe zu mir, reicht mir Seine Hand, hält meine Hand fest, schaut auf mich und bittet um meine Hingabe.

Wenn Du mir die Hand reichst, dann bin ich glücklich, o mein Gott!

Es erfolgt eine persönliche Mitteilung, ein Wunsch des Herrn (roter Chormantel). Diesen Wunsch gebe ich weiter.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Liebe Nachfolger, (eigene Anmerkung: Der Herr spricht hier die Priester an.) wenn euer Herz für Mich offen ist, dann werde Ich euch vor aller Drangsal schützen und Ich werde euch führen durch diese Zeit. Habt keine Furcht! Meine Freunde, habt keine Furcht! Ich bin der Herr! Betet besonders für die Synode! Der Versucher wird sich in ihr zeigen. Dies lasse Ich zu. Volk Gottes, bist du Meiner würdig? Betet und opfert! Betet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater, indem Ich ganz bin. Kleine Herde, gebe Zeugnis! Bei allem, was nun kommen wird, was Ich zulassen muss, habt keine Furcht! Denn schon habe Ich für euch gesorgt."

Der König der Barmherzigkeit nimmt Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Der Himmlische König besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

O Herr, habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt!

Der König der Barmherzigkeit schaut auf uns und spricht: "Auch wenn Diebe in Mein Heiligtum eingedrungen sind: Ich bin bei euch! Sie werden Meine Heilige Kirche nicht zerstören können. Amen. Adieu!"

Adieu, Herr, adieu!

Der König der Barmherzigkeit geht zurück in das Licht und so tun es auch die beiden Engel. Der König der Barmherzigkeit und die Engel entschwinden.

 

Eigene Anmerkung:

"Volk Gottes, bist Du Meiner würdig?" So spricht der Herr zu uns. Es ist nur zu leicht, einer Person die Schuld für die Situation in unserer Katholischen Kirche zu geben. Wie konnte es zu so einem Glaubensabfall kommen? Ist es nicht das Volk Gottes, welches schon lange so lebt, als wenn es keinen Gott geben würde? Wuchsen in diesem Glaubensabfall nicht unsere Hirten auf? Ernten wir nicht jetzt diese Frucht? Welche Rolle spielt der Herr in unserem Leben? Könnte eine einzige Person etwas ausrichten, wenn das Volk Gottes den katholischen Glauben im Herzen trägt? Gott lässt dies alles zu und dies besagt auch die Heilige Schrift, weil das Volk Gottes den Glauben verloren hat und seine Hirten nicht mehr trägt. Die Hirten verlieren den Mut und ihre Standhaftigkeit im Glauben an den Herrn und das Wort der Heiligen Schrift. Die Verweltlichung erfolgt. Diese Zeit braucht wahrhaftige Zeugen Gottes. Es ist nun eine Zeit, die durch beten, aufgeopfert und durchlitten werden muss. Eine Zeit großer Not und größter Gnade für das Volk Gottes zugleich. Dann sammelt sich das Volk Gottes wieder und wird stark werden durch die Kraft des Herrn, die Kraft Gottes, die Kraft der Heiligen und Märtyrer, die durch alle Länder der Erde zieht, um Seelen zu retten. Das Volk Gottes wird durch Ereignisse wachgerüttelt werden, die unser Herr zulassen muss, damit es gerettet wird. Was auch kommen mag, es kommt auf uns an, wie schmerzlich Gottes Zulassung sein wird und wie wunderbar Seine Gnade. Serviam!

Manuela

 

17. Oktober 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael am Haus Jerusalem.

Manuela: Am Himmel schwebt eine große goldene Lichtkugel, sowie eine kleinere goldene Lichtkugel über uns. Ein wunderschönes Licht kommt zu uns hinunter. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich. Der Heilige Erzengel Michael kommt aus dem goldenen Licht hervor. Er ist in weiß-goldener Rüstung gekleidet und trägt Schild und Schwert in seinen Händen. Er trägt eine strahlende Fürstenkrone auf seinem Kopf.

Der Heilige Erzengel Michael kommt näher zu uns und spricht: "Es segne euch Gott, der Vater, Gott, der Sohn und Gott der Heilige Geist! Quis ut Deus? Bleibt standhaft im Glauben! Bleibt der Lehre eurer Glaubensväter treu! In Freundschaft komme ich zu euch. Das ich zu euch komme, sowie die Erscheinung des Herrn, sind Gnadengeschenke Gottes. Noch einmal sage ich euch: Die Länder der Erde sollen um meine Freundschaft bitten! Mein Schwert wird die Erde treffen.

Der Diabolos ist der Verwirrer und wird sich nicht deutlich zu erkennen geben. Er versucht Zweifel in euer Herz zu streuen. So, wie er es bei Eva tat: Hat Gott wirklich gesagt, ...? Ist das wirklich ein Gebot Gottes? Schaut Gott nicht nur auf die Liebe?

Liebe Freunde, Gott ist die Liebe und trägt auch die Ordnung in sich. Denn es gibt einen Himmel und leider auch einen Abgrund. Die Liebe selbst, der Ewige, Er ändert sich nicht. So komme ich im Namen meines Herrn zu euch. Im Namen meines Herrn Jesus Christus! Im Namen Seines Kostbaren Blutes. Wenn ihr wüsstet, wie kostbar das Blut Christi ist! Lasst euch nicht verwirren. Man wird euch Freiheit vorgauckeln, doch dies ist der Weg in den Abgrund. Gottes Liebe jedoch, befreit euch und führt euch in den Himmel! Der Himmel wünscht von euch eine Absage an die Sünde! Deshalb komme ich zu euch, um euch, das geliebte Volk des Herrn, zu schützen. Damit ihr nicht verloren geht!"

Nun öffnet sich die kleinere Kugel und ich sehe die Heilige Johanna von Orleans aus einem wunderschönen Licht hinauskommen. Die Heilige Johanna trägt eine strahlende Rüstung. Sie schaut liebevoll zum Heiligen Erzengel Michael auf und steht rechts neben ihm. Ihre Erscheinung ist kleiner. Auf ihren Händen trägt sie ein großes Kissen aus roten Lilienblüten. Auf diesen roten Lilienblüten liegt die Vulgata (Heilige Schrift) aufgeschlagen. Ich sehe die Bibelstelle Jeremia 12,7-13: Gottes Klagelied

"Verlassen habe ich mein Haus, verstoßen mein Eigentum. In Feindeshand gab ich meines Herzens Liebling. Mein Eigentum steht gegen mich wie ein Löwe im Wald. Es erhebt Gebrüll gegen mich; darum ist es mir zuwider. Ein buntgefiederter Vogel ist mein Eigentum. Raubvögel scharen sich rings um ihn. Auf, sammelt euch, alle Tiere des Feldes! Kommt zum Fraß! Viele Hirten machen wüst meinen Weinberg, zertreten mein Eigentum, machen mein anmutig Erbe zur öden Wüste. Zur Einöde machen sie es. Vor mir trauert die Wüste. Verheert ist das ganze Land. Keiner nimmt es sich zu Herzen. Über alle Höhen der Steppe brechen die Verwüster ein. Denn ein Schwert hat der Herr, das wütet von einem Ende zu anderen. Kein Geschöpf bleibt verschont. Sie säen Weizen und ernten Dornen, mühen sich ab, doch erreichen sie nichts. Sie wurden zuschanden mit ihren Ernten wegen der Zornesglut des Herrn."

Die Heilige Johanna spricht: "Habt Mut! Das ist das Wort Gottes, was in Ewigkeit seine Gültigkeit hat! Ich habe dafür gekämpft. Das Volk soll den Mut und den Glauben bewahren! Ich komme, um euch zu stärken. Gott hat mich euch geschenkt. Der Diabolos will vieles zerstören und die Herzen der Menschen verhärten. Sie sollen sich selbst Gott sein und geben ihre eigenen Gedanken als Gottes Gedanken und Gebot aus. Doch die Welt ist die Welt und nicht Gott. Die Zeit der Verwirrung ist eine kurze Zeit für euch, bedenkt dies! Wer treu ist, dem gehört der Himmel in Ewigkeit!"

Die Heilige Johanna schaut mit liebendem Blick zum Heiligen Erzengel Michael. Der Heilige Erzengel Michael schaut lange Zeit auf uns alle und richtet dann seinen Blick zum Himmel hinauf. Dann hebt er sein Schwert in den Himmel empor und spricht: "Deus semper vincit! Tut Gutes, betet, opfert! In dieser Zeit geschieht die große Reinigung. Quis ut Deus? Es segne euch Gott, der Vater, Gott, der Sohn und Gott, der Heilige Geist. Amen."

Der Heilige Erzengel Michael geht langsam in das Licht zurück und wünscht sich zum Abschluss von uns das Gebet des Heiligen Erzengels Michael. Die Heilige Johanna von Orleans geht ebenso langsam in das Licht zurück.

Wir beten: "Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe. Sei unser Schutz gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels. 'Gott gebiete ihm', so bitten wir flehentlich. Du aber, Führer der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die in der Welt umherschweifen, die Seelen zu verderben, in der Kraft Gottes hinab in den Abgrund der Hölle. Amen."

Der Heilige Erzengel Michael und die Heilige Johanna von Orleans entschwinden.

 

24. Oktober 2023 – Heilige Messe

Manuela: Ich besuchte die Heilige Messe von Pater Ä. Als er die Heilige Messe mit dem Kreuzzeichen begann, sah ich rechts und links vom Altar jeweils in drei Reihen untereinander, ähnlich einem Leuchter, große Flammen aus schönem Licht in der Luft schweben. In diesen Flammen, gleich sehr großen Kerzenflammen, knieten weiß gekleidete Engel, die zum Altar hin ausgerichtet waren. Ich wollte die Engel zählen und kam bis zehn, dann verschwanden sie.

Bei der Weihe des Öls durch den Pater, der einen lateinischen Ritus hierfür verwandte, sah ich plötzlich ein schönes Licht. In diesem Licht zeigte sich während des gesprochenen lateinischen Ritus der Heilige Erzengel Michael, der sein Schwert über dieses Öl hielt.

 

25. Oktober 2023, 11.50 Uhr – Besuch der Heiligen Johanna von Orleans.

Manuela: Seit Wochen bitte ich den Himmel um ein Gebet zur Heiligen Johanna von Orleans. Heute besucht die Heilige Johanna mich. Sie trägt eine glänzende Rüstung und schenkt uns folgendes Gebet:

"Lob, Ehre und Preis sei der Allerheiligsten Dreifaltigkeit in Ewigkeit! Herr, erbarme Dich unser!

Heilige Johanna von Orleans, Jeanne d'Arc, du Streiterin für Gott in deinem Leben, unsere Bittstellerin vor dem Throne Gottes, erweise uns die Ehre, Gott, dem Ewigen Vater, um den Schutz deiner und unserer Heiligen Römisch-Katholischen Kirche zu bitten. Gott, der Ewige Vater möge unsere Bitten durch das vergossene Kostbare Blut Seines Sohnes Jesus Christus am Kreuz annehmen und sich unser erbarmen!

Der Herr möge sich unserer Länder erbarmen und Unheil von ihnen fernhalten!

Wir bitten den Herrn mit gütigem Blick auf unsere Länder zu schauen und erbitten die Freundschaft Seines Gesandten, des Heiligen Erzengels Michael, aller Engel und Heiligen.

Liebe heilige Johanna von Orleans, du Streiterin der Liebe Gottes, öffne die Herzen der Menschen für Gottes Liebe und Seinen Plan des Heiles. Einst kämpftest du für das Wort Gottes in Frankreich. Wir wissen, dass deine Liebe Frankreich galt in deinem Leben. Doch nun willst du Seelen aus allen Ländern der Erde für den Herrn erretten, damit sie ihre himmlische Heimat, unseren Herrn, in ihren Herzen tragen und den Himmel in Ewigkeit gewinnen.

Mit Jesus Christus, unserem Herrn, mit der Gottesmutter Maria und dem Heiligen Erzengel Michael trittst du in diese Zeit der Drangsal ein, um die Herzen aller Menschen für Gottes Liebe zu erwecken, aus einem tiefen Schlaf der Gottesferne, in den die Menschheit gefallen ist.

Heilige Johanna von Orleans, bitte für uns, unsere Familien, Priester und Ordensleute, für unsere Heilige Kirche, die du so sehr liebtest und liebst. Du hast alles für Gott hingegeben und allen vergeben. Mit deiner großen heiligen Liebe entflamme unsere Herzen für Gott! Amen."

 

25. Oktober 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit.

Manuela: Über uns schwebt eine große goldene Lichtkugel am Himmel, die begleitet wird von zwei kleineren goldenen Lichtkugeln. Ein wunderschönes Licht kommt von ihnen zu uns hinunter. Die große Lichtkugel öffnet sich und der König der Barmherzigkeit mit großer goldener Krone und dunkelblauem Mantel und Gewand, beides mit goldenen Lilien bestickt, kommt zu uns hernieder. In Seiner rechten Hand trägt der himmlische König ein großes goldenes Zepter. Er hat große blaue Augen und dunkelbraun kurz gelocktes Haar. Diesmal steht der Himmelskönig auf der Vulgata (Heilige Schrift). Seine linke Hand ist frei.

Nun öffnen sich die beiden anderen Lichtkugeln und zwei Engel kommen aus diesem wunderschönen Licht hervor. Sie sind in schlichten, strahlenden weißen Gewändern gekleidet. Die Engel breiten über uns den dunkelblauen Mantel des barmherzigen Himmelskönigs aus. Dabei knien die Engel ehrfürchtig und schweben in der Luft. Wie ein großes Zelt ist dieser Mantel über uns ausgebreitet, auch über dem Haus Jerusalem. Wir sind alle darin geborgen. Dort, wo der König der Barmherzigkeit ansonsten Sein Herz hat, sehe ich eine weiße Hostie, die sich sehr von Seinem dunkelblauen Gewand abhebt. Auf dieser Hostie ist in goldener Schrift das Monogramm des Herrn eingeprägt: IHS. Über dem ersten H-Strich befindet sich ein goldenes Kreuz, so wie der himmlische König es mir schon zuvor zeigte.

Der König der Barmherzigkeit segnet und spricht zu uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Dann zeigt der himmlische König auf die weiße Hostie, die auf Seiner Brust ist und spricht: "Liebe Freunde, wisst ihr, was das ist? Das bin Ich! Ich selbst komme in jeder Heiligen Messe zu euch. In dieser Gestalt. Nehmt ihr Mich freudig an? Opfert ihr täglich die Heilige Messe, die Mein Opfer ist, für die Irrtümer in der Welt und den Frieden auf? Wisst ihr wirklich, dass Ich es bin, der zu euch kommt? Warum kommt ihr dann nicht zu Mir?

Den Klugen schenkte Ich Mein Wort. Die Apostel wies Ich an. Doch schaut, die Klugen und Mächtigen haben euch in die Drangsal geführt! Deshalb offenbare Ich Mich den Kleinen. Die Kleinen nehmen in Demut Mein Wort an. Die Klugen nennen es töricht. Erwacht aus eurem Schlaf der Gottlosigkeit! Lebt in den Sakramenten, in denen Ich ganz bin und die euch die Kirche schenkt. Denn (dabei zeigt der König der Barmherzigkeit wieder auf die Hostie auf Seiner Brust) dies bin Ich und dies ist Mein Herz! Die Heilige Kirche stammt aus Meiner Herzenswunde und so schenke Ich ihr Mein ganzes Herz, Mich selbst, weil Ich in ihr bin. Trotz aller Irrtümer und menschlichem Versagen.

Liebe Freunde, erwacht aus eurem Schlaf! Die Kirchen sollen dem Volk Gottes offen stehen, damit die Menschen für den Frieden beten können, um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater bitten. Öffnet euer Herz, so kann Ich Meine Gnade in euer Herz gießen! Bemüht euch um die Reinheit des Herzens und betet sehr! Ich wünsche, dass ihr eure Länder Meinem Gesandten weiht, denn wenn ihr ihn ehrt, dann ehrt ihr Mich und den Vater im Himmel. Er wird es sein, der für den Vater das Gericht ausführt. Die Gebetsgruppen sollen mit ihren Bannern dorthin kommen."

Herr, meinst Du den Gargano und Dein Gesandter ist der Heilige Erzengel Michael?

Der König der Barmherzigkeit antwortet: "Ja!"

Ja, Herr, dies werden wir es so machen. Das heißt, die Gebetsgruppen aller Länder?

Der himmlische König antwortet: "Ja! Durch euer Opfer, das Leben in den Sakramenten, Buße und Fasten könnt ihr das, was kommen mag, abmildern und euch selbst heiligen."

In der Hostie auf der Brust des himmlischen Königs sehe ich nun ein Herz mit einer Flamme und einem Kreuz darauf. Dann schwebt der Herr etwas über der Vulgata (Heilige Schrift) empor und ich sehe die Bibelstelle, die aufgeschlagen ist, worauf der König der Barmherzigkeit stand: Jesus Sirach, Kapitel 1 und 2.

Der himmlische König spricht: "Wenn ihr es lest, werdet ihr sehen, dass Gottes Gebote in Ewigkeit gelten und keinem Zeitgeist unterworfen sind."

Der König der Barmherzigkeit schaut auf uns und spricht: "Ich liebe euch! Ihr seid in Meinem Herzen geborgen. Darin habe ich alle eure Anliegen. In Meinem Herzen."

Dann nimmt der König der Barmherzigkeit Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes und besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut.

"Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Ich habe das blaue Gewand gewählt, zu Ehren Meiner Heiligsten Mutter Maria. Sie ist nicht nur die Königin aller Länder der Erde. Sie ist auch die Königin des Himmels! Wer Meine Mutter ehrt, der ehrt Mich und der ehrt den Ewigen Vater im Himmel! Schaut, heute weint Sie um Israel, Palästina, die Ukraine. Sie weint um die Menschen in den Kriegsgebieten. Erbittet den Frieden! Bittet um Wiedergutmachung! Opfert, tut Buße! Lasst Meine Gnade eure Herzen entflammen, gerade in dieser Zeit der Drangsal ist dies so wichtig! So könnt ihr den Irrtum und den Krieg bannen!"

Du mein Herr und mein Gott!

Der König der Barmherzigkeit verabschiedet sich mit einem "Adieu!" und segnet uns zum Abschluss. Dann geht der Himmelskönig in das Licht zurück und so tun es auch die beiden Engel. Der König der Barmherzigkeit und die Engel entschwinden.

 

6. November 2023 – Die Heilige Teresa von Avila spricht zu mir.

Der Diabolos ist unser Ankläger, liebe Freundin. Immer wieder gießt er der Seele Angst ein, die Liebe Gottes anzunehmen, die Seine Majestät verschwenderisch verschenkt. Immer wieder versucht der Ankläger der Seele Unwillen in das Herz zu gießen, sie seie nicht würdig, Gottes Wege zu gehen.

Lebe in den Sakramenten und liebe Gott, so wie Er, Seine Majestät, dich unendlich liebt. Er hat euch alle, die ihr Ihn liebt, durch Sein königliches Kostbares Blut, welches Er vergossen hat am Kreuz, geadelt. Ihr seid Erlöste, losgekauft, für den Himmel bestimmt. Liebt einfach und opfert das Kostbare Blut Seiner Majestät auf.

Bedenkt dabei, Seine Majestät adelt und nicht ihr. Seid bereit, ganz Ihm zu gehören.

Solo Dios basta!

 

21. November 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael am Haus Jerusalem.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel, die über uns am Himmel schwebt und eine kleinere goldene Lichtkugel. Ein wunderschönes goldenes Licht strahlt von den beiden Lichtkugeln zu uns hinab. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und der Heilige Erzengel Michael, der in Weiß-Gold gekleidet ist und eine Fürstenkrone trägt, mit einem Rubin vorne in der Krone, kommt zu uns. Das Schwert ragt zum Himmel empor und er senkt es jetzt zu uns und auf seinem Schwert steht: Deus Semper Vincit.

Der Heilige Erzengel Michael spricht zu uns: "Es segne euch Gott, der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist! Amen. Quis ut Deus? Im Namen der Allerheiligsten Dreifaltigkeit komme ich heute zu euch. Treu diene ich der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Ich bin auch ein treuer Diener der Gottesmutter Maria, die vom Himmel schon unzählige Male zu euch kam. Sie hat euch ermahnt, doch ihr habt nicht auf Ihre Worte gehört. Nun kommt der Herr in Kindsgestalt zu euch als König der Barmherzigkeit. So komme ich zu euch als treuer Diener der Heiligsten Dreifaltigkeit und ich rufe zu euch: Quis ut Deus?

Bleibt dem Herrn treu verbunden! Geht nicht ab von den Geboten Gottes. Bleibt der Heiligen Schrift treu, damit ihr nicht verworfen werdet. Die Sünde ist nicht Gottes Gebot. Schaut auf das Kreuz des Herrn, schaut auf den Herrn! Er hat euch durch sein Kostbares Blut erlöst! Dies ist die wichtigste und entscheidende Stunde der Menschheit und ihr habt es nicht verstanden. Darum offenbart der Himmel sich heute, um euch den Plan des Heiles zu offenbaren und euch immer und immer wieder daran zu erinnern."

Über dem Schwert des Heiligen Erzengels Michael sehe ich nun die Heilige Schrift, die Vulgata, die sich öffnet und Strahlen aus ihr kommen zu uns hinab. Ich sehe die Bibelstelle Makkabäer 2 6,1-17.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Der Herr liebt euch und so bin ich Seinetwegen zu euch in Freundschaft gekommen. Ich liebe es, wenn ihr meine Freundschaft erbittet und so liebt es der Herr und so liebt es der Vater im Himmel. Ihr habt meinen Auftrag, der der Auftrag des Ewigen Vaters ist, angenommen. Dies geschieht zu eurem Heil und dies geschieht zum Heil der Länder, die ich mit meinem Schwert, so ist es der Wille des Vaters schonen werde, wenn mein Auftrag erfüllt wird, der der Auftrag des Himmlischen Vaters ist an euch."

Nun öffnet sich die kleine Kugel und die Heilige Jeanne d'Arc kommt aus dieser Kugel hervor und zu uns hinab. Sie spricht: "Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit! Amen. Schätze des Herrn, kämpft nicht mit irdischen Waffen! Diesen Kampf streitet mit Gebet und dem Leben in den Sakramenten. Streitet auf euren Knien und ruft um Wiedergutmachung zum Ewigen Vater im Himmel! Das Kostbare Blut Jesu Christi ist in der Zeit der Drangsal eure Rettung. Der Herr hat euch schon erkauft. Er hat schon am Kreuz gesiegt! Seid also guten Mutes! Das Böse hat den Kampf schon verloren und es will nur noch Seelen mit sich ziehen. Aber der Vater schenkte euch den Willen, den freien Willen, und ihr könnt entscheiden, ob ihr das Gute oder das Böse annehmt. So bitte ich für euch am Throne Gottes, dass ihr euch nicht entmutigen lasst und die heilige Katholische Kirche liebt, trotz aller Makel!

Vergesst nicht, dass der Herr in ihr lebt und euer Heil in ihr ist! Die Heiligen versammeln sich mit mir vor dem Throne Gottes, um für euch, liebe Schätze des Herrn, zu beten und Kraft zu erflehen, damit ihr stark werdet und treu bleibt. Gottes Kraft wird sich gerade jetzt in dieser Zeit übergroß offenbaren! Darum haltet stand, liebe Schätze des Herrn! So sehr seid ihr vom Himmlischen Vater geliebt, so sehr vom Herrn selbst, der alles für euch aufopferte. Bedenkt doch, dass der Vater Seinen einzigen Sohn für euch hingab. Welche Liebe könnte größer sein? Serviam!"

Serviam, Jeanne, serviam!

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Alle Worte, die ich euch schenkte, betrachtet! Betrachtet sie mit Gebet und betrachtet besonders die Worte der Heiligen Schrift, die Bibelstellen, die der Herr und ich euch schenkten. Bleibt in der Liebe des Ewigen Vaters. Bleibt in der Liebe meines Herrn Jesus Christus. Denn ich bin Sein Gesandter, Sein Diener des Kostbaren Blutes. Quis ut Deus?"

Ich danke von ganzem Herzen!

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Habt keine Furcht! So segne euch: Gott, der Vater, Gott der Sohn und Gott, der Heilige Geist! Amen."

Der Heilige Erzengel Michael wünscht, dass wir sein Gebet von nun an in Latein beten. Da ich es nicht konnte, betete ein lieber Beter es in Latein vor. Erstaunlicherweise konnte ich das Gebet dann doch mitbeten:

"Sancte Michael Archangele,
defende nos in proelio,
contra nequitiam et insidias diaboli
esto praesidium.
Imperet illi Deus, supplices
deprecamur:
tuque, Princeps militiae caelestis,
Satanam aliosque spiritus malignos,
qui ad perditionem animarum
pervagantur in mundo,
divina virtute in infernun detrude.
Amen."

Der Heilige Erzengel Michael verabschiedet sich: "Deus Semper Vincit!"

Dann geht er in das Licht zurück und entschwindet. So ist es auch mit der heiligen Jungfrau von Orleans, Jeanne d'Arc.

Eigene Anmerkung: Die heilige Jungfrau von Orleans, Jeanne d'Arc, hatte die Gabe, Menschen zu motivieren. Damals motivierte sie die Truppen Frankreichs zum Sieg. Die Worte, die sie heute zu mir sprach, waren eine absolute Ansage an die Liebe Gottes, ein Aufruf an uns, eine Stärkung unserer Herzen.

 

25. November 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel, die am Himmel über uns schwebt und neun kleinere goldene Lichtkugeln. Eine kleinere Lichtkugel ist unter der großen goldenen Lichtkugel. Die große goldene Lichtkugel hat vier kleinere Lichtkugeln jeweils an ihrer rechten und linken Seite. Die große Lichtkugel öffnet sich und ein wunderbares Licht kommt zu uns. Aus diesem schönen Licht kommt der König der Barmherzigkeit zu uns hinab. Er trägt das Gewand und den Mantel Seines Kostbaren Blutes und die goldene große Königskrone. Er hat kurz gelocktes schwarz-braunes Haar und blaue Augen. In Seiner rechten Hand trägt Er ein goldenes Zepter. Auf diesem goldenen Zepter befindet sich ein Kreuz aus Rubinen. In Seiner linken Hand trägt der König der Barmherzigkeit die Vulgata (Heilige Schrift).

Die Lichtkugel, die sich unter dem König der Barmherzigkeit befindet, öffnet sich. Ein Engel kommt aus dieser Lichtkugel hervor. Er kniet in der Luft, breitet seine Arme aus und es sieht für mich so aus, als würde er seinen himmlischen König mit ausgebreiteten Armen tragen. Die kleineren Lichtkugeln rechts und links öffnen sich ebenso. Es sind zusammen neun kleinere Lichtkugeln und aus jeder kleineren Lichtkugel kommt ein Engel hervor. Die Engel breiten den roten Königsmantel des Königs der Barmherzigkeit aus. Gewand und Mantel sind mit goldenen Lilien bestickt. Der himmlische König trägt eine strahlend weiße Hostie auf Seiner Brust, dort, wo sonst Sein Herz zu sehen ist. Diese weiße Hostie trägt die goldenen Initialen IHS. Über dem ersten H-Strich ist ein Kreuz zu sehen. Nun breiten die Engel weit den Königsmantel des himmlischen Königs aus und singen: "Sanctus, sanctus, ..." Zuerst in Latein.

(Eigene Anmerkung: Später konnten wir den Gesang der Engel identifizieren. Es handelt sich um das Sanctus aus der achten gregorianischen Engelmesse, der 'Missa des Angelis', die ich leider nicht kenne.)

Dann beten die Engel es auf Deutsch: "Heilig, heilig, heilig, Herr aller Mächte und Gewalten! Erfüllt sind Himmel und Erde von Deiner Herrlichkeit! Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!"

Der König der Barmherzigkeit schaut auf uns und spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen.

Liebe Freunde, heute steht euch der Himmel offen. Ich komme zu euch als König der Barmherzigkeit und seht, ihr seid zerbrechliche Gefäße. Ich schenke jedem die Gnade, die ihn selig macht, die ihn heilig macht! Jeder erhält verschiedene Talente vom Ewigen Vater im Himmel. Lasst diese Gnaden in Mir erblühen! Wenn ihr betet und den Willen des Ewigen Vaters erfüllt, werdet ihr, liebe Gefäße, nicht zerbrechen, sondern ihr werdet zu heiligen Gefäßen des Ewigen Vaters, zu lebendigen heiligen Tempelgefäßen, des Vaters, des Sohnes – zu Meinen Gefäßen – und des Heiligen Geistes.

In dieser Zeit der Drangsal verschenke Ich Meine Gnaden übergroß! Viele Menschen wollen sie nicht annehmen, wollen Mich nicht annehmen. Ihre Herzen sind verhärtet. Ich bin heute zu euch gekommen, um Mein Antlitz in eure Herzen zu prägen. Ich will eure Herzen in Mein Herz nehmen, so dass ihr alle in Mir geborgen seid, denn Ich bin euer Retter! So ihr in Meinem Herzen seid, so habt ihr auch Anteil an Meinem Herzblut, an Meinem Kostbaren Blut."

Nun öffnet sich die Vulgata (Heilige Schrift) in Seiner linken Hand und wunderschöne Strahlen kommen von ihr zu uns hinab. Ich sehe die Bibelstelle des 2. Briefes an Timotheus, 2-3,9.

Der göttliche König spricht: "Lest und betrachtet die Heilige Schrift! Das ist das Wort Gottes, Mein Wort! Betet die Psalmen, denn sie machen euch heil! Möchtest du Mir das Gebet der Prophetin Hanna aus dem Alten Testament schenken?"

Herr dies kenne ich leider nicht. Gab es denn im Alten Testament eine Prophetin Hanna? Ich schaue nach und dann werde ich es Dir schenken!

(Eigene Anmerkung: Später recherchierten wir die Bibelstelle: 1 Samuel 2: Hanna sang ein Loblied: Der Herr erfüllt mein Herz mit großer Freude, er richtet mich auf und gibt mir neue Kraft!)

Der König der Barmherzigkeit zeigt mit Seinem Zepter auf die Hostie auf Seiner Brust und spricht: "Ich bin das Lebendige Brot, dass vom Himmel zu euch gekommen ist! Täglich bringe Ich Mich im Heiligen Messopfer dar! Im Heiligen Messopfer Meiner Kirche. Bedenkt dies doch! Täglich komme Ich zu euch."

Nun trägt der himmlische König einen Kelch unter der Hostie auf Seiner Brust. Auf der Hostie ist nun ein Herz zu sehen mit einer Flamme auf dem Herzen. Den Kelch, den der Herr in Seiner Hand trägt, besteht aus einem goldenen Kelchfuß, der mit goldenen Lilien verziert ist. Die geöffneten Lilienblüten zeigen zur Schale des Kelches nach oben hin. Oben auf dem Kelchfuß ist die Schale Seines letzten Abendmahles aus Achat zu sehen. Diese wird in der Kathedrale von Valencia aufbewahrt. Aus dem Herzen des Königs der Barmherzigkeit fließt aus Seiner Herzenswunde ein Strom Seines Blutes in diesen Kelch hinein. Das Blut Christi ist aber nicht zu vergleichen mit irdischem Blut, sondern es ist verherrlichtes, strahlendes Blut.

Der König der Barmherzigkeit nimmt Sein Zepter und taucht es in diesen Kelch hinein und spricht: "Das ist der Kelch des neuen und ewigen Bundes, Mein Blut, das für euch und für viele vergossen wird, zur Vergebung der Sünden!"

Dann besprengt uns der himmlische König mit Seinem Kostbaren Blut und segnet uns mit den Worten: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Der König der Barmherzigkeit schaut mich an und ruft mir zu: "Komm!"

Ich ... soll kommen?

Dann schwebt der Herr zu mir und reicht mir den Kelch Seines Blutes. Ich öffne meinen Mund und darf das Kostbare Blut von Ihm empfangen, welches gar nicht bitter, sondern süß schmeckt.

Dann spricht der König des Himmels: "Betet für Meine Heilige Kirche! Bleibt standhaft, bleibt Mir treu! Ich habe heute für euch den Himmel geöffnet, habe euch mit Meinem Kostbaren Blut besprengt und Ich habe dir den Kelch gereicht. Meine Gnaden werden übergroß verschenkt, hier an diesem Ort, weil Ich der Herr bin und weil es Mein Wille ist."

Der König der Barmherzigkeit schaut uns alle lange an. Sein Blick geht zu jedem Menschen und Er spricht: "Schaut auf Mich! Ich bin euer Heiland und Retter! Schaut nicht auf den Zeitgeist und die Wogen des Irrtums. Der Irrtum wird keinen Bestand haben. Ihr habt den Auftrag des Himmels angenommen, den Auftrag des Ewigen Vaters, Meinen Auftrag und den Auftrag des Heiligen Geistes, durch Meinen Gesandten, den Heiligen Erzengel Michael. Dies gereicht euch zur Gnade. Meine heiligste Mutter Maria pflanzte in Deutschland das Senfkorn des Glaubens und der Heiligkeit. Die Menschen hörten ihre Worte nicht. Doch aus dem Korn spross die Pflanze hervor. Wer auf Mein Wort hört, wird nicht verloren gehen. Erbittet Gnaden für euer Land! So wird euer Land nicht verloren gehen. Es ist an der Zeit aufzubrechen! Gebet, Buße, Opfer, Wiedergutmachung! Opfert das Heilige Messopfer, indem Ich ganz bin auf, zur Wiedergutmachung der Beleidigungen Gottes, des Ewigen Vaters. Freut euch, denn Ich bin bei euch! Ich verlasse euch nicht!"

Der Herr schwebt langsam zurück.

Serviam, Herr. Adieu!

Der König der Barmherzigkeit segnet uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Während der König der Barmherzigkeit sich weiter entfernt, wünscht Er das Gebet: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

Der himmlische König geht in das Licht zurück und entschwindet. So tun es auch die Engel.

 

30. November 2023

Manuela: Ich höre die Stimme des Herrn: "Ich werde nicht hingehen und sagen, tu dies oder das für Mich. Ich werde ein Heiliges Feuer in jenen Herzen entzünden, die auf Mein Wort hören und Mir folgen."

 

2. Dezember 2023 – Herz Mariä-Sühnesamstag

Manuela: Beim Empfang der Heiligen Kommunion in der Heiligen Messe schlug die Heilige Hostie vier Mal wie ein Herz in meinem Mund. Ich hörte deutlich die Stimme des Herrn: "Heilig und ewig ist Meine Liebe zu dir!"

 

11. Dezember 2023 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit im Haus Jerusalem.

Manuela: Der König der Barmherzigkeit erscheint im violetten Gewand in Prager Gestalt mit großer goldener Königskrone. Das violette, blau-purpurne Gewand ist mit goldenen geschlossenen Lilienknospen bestickt. Der König der Barmherzigkeit trägt eine violette, blau-purpurne Schnur mit violetten blau purpurnen Quasten an Seinem Gewand. Der König der Barmherzigkeit kommt näher zu mir und zeigt mir die Quasten an Seiner Hand. Dann trägt Er Sein Königs-Skapulier in Seiner Hand (blaues Skapulier IHS und Königskrone).

"Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Schau wie groß Meine Liebe zu den Menschen ist. Ich bin mit dir. Viele Menschen verstehen Mich nicht. Wenn sie umkehren und ein reines Herz haben, will Ich ganz in ihren Herzen wohnen."

Dann erfolgt ein privates Gespräch zwischen Manuela und dem Herrn.

Der König der Barmherzigkeit segnet uns und verabschiedet sich mit einem "Adieu!"

 

19. Dezember 2023 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michaels am Haus Jerusalem in Sievernich.

Manuela: Am Himmel über uns schwebt eine große goldene Lichtkugel. Der Heilige Erzengel Michael kommt aus dieser großen goldenen Lichtkugel zu uns hinunter. Er ist in den Farben Weiß-/Gold gekleidet mit Krone und goldenem Schwert.

St. Michael schaut uns alle an und spricht: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist! Nehmt die Gnade und Barmherzigkeit, eures Königs der Barmherzigkeit, an. Er hat das goldene Zepter für euch erwählt. Das ist das Zepter Seiner Gnade und Barmherzigkeit. Nehmt das Heilige Bußsakrament an, das Sakrament der Versöhnung. Dies ist der Weg Seines goldenen Zepters. Wer keine Reue und Buße im Herzen hat, wird einst mit dem eisernen Zepter Seiner Gerechtigkeit bestraft. Darum wählt die Barmherzigkeit, liebe Seelen. Quis ut Deus? Vom Himmel herab bin ich zu euch gekommen. Erbittet meine Freundschaft und ich schaue auf euch. Bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater, der Seine gnädigen Augen auf euch gerichtet hat, die ihr Seinen Willen erfüllt."

Nun sehe ich eine zweite goldene kleinere Lichtkugel am Himmel, die sich öffnet. Aus dieser kleineren goldenen Lichtkugel kommt die Heilige Jeanne d'Arc hervor. Sie trägt die Vulgata, die Heilige Schrift, in ihren Händen. Ich sehe die aufgeschlagene Stelle der Heiligen Schrift: Epheser 2,1-10.

Die Heilige Jeanne d'Arc spricht: "Liebt mit eurem ganzem Herzen den Herrn und die Gottesmutter Maria. Lasst euch nicht verwirren in dieser Zeit der Drangsal. Öffnet euer Herz weit für den Himmel. Freut euch, denn der Erzengel Michael bittet für euch am Throne des Ewigen Vaters. Gottes Sohn ist euch gnädig, durch Sein Erscheinen in Seiner Heiligen Kindheit. Seid mutig, bekennt euren Glauben! Werdet zu lebendigen Zeugen, so wie es die Heiligen des Himmels auf Erden waren. Lasst keine Betrübnis in euer Herz. Alles Falsche wird rasch vergehen. Gott ist König, Gott ist der Herr und wie ein Windhauch wird der Irrtum vergehen, wenn ihr um Wiedergutmachung bittet, wenn ihr aufsteht und aufbrecht, betet, opfert, Buße tut und das Heilige Messopfer aufopfert. Seid nicht ängstlich, seid mutig!"

Die Heilige Jeanne d'Arc schaut den Erzengel Michael an. Dann spricht der Heilige Erzengel Michael: "Quis ut Deus? Schon ruft der Herr die Seinen: Bleibt wachsam! Nicht die Sünde obsiegt, sondern ich siege! Amen."

St. Michael sagt zu Manuela, dass er nun in die Natur eingreifen wird, um die Menschen wachzurütteln.

Ich weiß, dass du dies tun musst. Ich weiß, dass du lieblich bist. Der Regen ist zur Buße, ja, ich habe es verstanden.

Darauf sagt der Erzengel Michael: "Quis ut Deus?"

Deo gratias! Danke, Heiliger Erzengel Michael!

St. Michael verabschiedet sich: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist! Amen."

Der Heilige Erzengel Michael fragt an, ob wir Gott treu bleiben wollen.

Ja, wir bleiben treu.

St. Michael wünscht sich das Gebet zu ihm auf Latein. Wir beten es. Ich erhalte noch die Nachricht, an die französische Lilie zu denken (dies sind die Vorträge in Frankreich, die anstehen).

Dann entschwindet der Heilige Erzengel Michael im Licht und so tut es auch die Heilige Jeanne d'Arc.

 

25. Dezember 2023, ca. 0.05 Uhr – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit.

Manuela: Ich sehe den König der Barmherzigkeit in Prager Gestalt. Er trägt ein weißes Gewand und einen weißen Mantel. Gewand und Mantel sind mit goldenen großen geöffneten Lilienblüten bestickt. Ein goldenes Licht umhüllt den König der Barmherzigkeit. In Seiner rechten Hand hält Er ein großes goldenes Zepter und in Seiner linken Hand einen großen Lilienblütenstock, der sieben weiße Lilienblüten trägt. Zwei heilige, in strahlendem weiß gekleidete Engel und mehrere heilige Hirten, die einen Holzstab in ihren Händen tragen, begleiten den König der Barmherzigkeit.

Der Himmlische König spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Nun reicht der Göttliche König Sein goldenes Zepter und den Lilienstock den Engeln. Dann kommt der König der Barmherzigkeit nahe zu mir und reicht mir Seine beiden Hände zur Verehrung und bittet mich, diese zu küssen. Vor dem himmlischen König kniee ich und küsse Seine beiden Hände, lobe und preise Ihn dabei. Dann bittet der König der Barmherzigkeit mich, Seine Füße zu verehren, indem ich Seine Füße küsse. Dies tue ich gerne. Ich kniee vor dem himmlischen König und küsse Seine Füße, lobe und preise Ihn. Nun umarmt Er mich kurz und ich sehe in Seine blauen Augen, die ein Ozean göttlicher Liebe sind. Wie fein ist Sein Gesicht, wie fein sind Seine Füße und Hände.

Der König der Barmherzigkeit geht zu Seinen Engeln zurück, die Ihm wieder das goldene Zepter und den Lilienstock reichen. Dann sagt Er: "Meine Gnade und Barmherzigkeit schenke Ich euch in dieser Nacht. Wahrhaft ist sie heilig, weil Ich heilig bin. Ich habe nicht nur dich umarmt. Ich umarme alle Seelen mit Meiner Liebe, deren höchstes Gut es ist, Meinen Willen zu tun. Sie sind Mir Familie. Schaut, die heiligen Hirten beten für die Hirten der Kirche. Das kommende Jahr wird den Hirten in der Kirche zur Prüfung werden. Dies muss Ich zulassen, denn diese Zeit ist die Zeit der Drangsal, in der das Böse verlangt, die Menschen zu sieben. So hat der Ewige Vater im Himmel diese Zeit für euch zur Reinigung zugelassen. Ich bin mit Meinen Schafen. In dieser schweren Zeit der Prüfung wird Meine Gnade größer sein als die Last. Hört nur auf Mein Wort! Betet, opfert, macht wieder gut! Bleibt Mir treu und seid standhaft im Glauben! Lasst den Irrtum nicht in euer Herz einziehen."

Die beiden Engel breiten knieend den Mantel des Königs der Barmherzigkeit über uns aus. Dabei schweben sie in der Luft. Sie singen dabei das Sanctus. Wie ein schützendes Zelt ist der Mantel des himmlischen Königs über uns ausgebreitet. Nun hält der Herr Sein Zepter an Sein Herz, welches vor Liebe glüht. Auf Seinem Herzen kann ich Sein goldenes Namensmonogramm IHS erkennen. Sein Herz pulsiert drei Mal. Dann wird das Zepter zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Er besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Ich reiche Dir den Lilienstock, damit du ihn einpflanzt."

Danke, Herr. Ist es das ...?

Der König der Barmherzigkeit antwortet mit Ja. Weiter spricht Er zu uns: "Rüstet euch mit Meiner Liebe und Standhaftigkeit für das kommende Jahr. Betet sehr! Mein Kostbares Blut wird euch Schutz und Rettung gewähren. Die Natur wird sich erheben, vom Schwert des Erzengels angerührt. Ihr aber bittet weiter um seine Freundschaft! Der treue Erzengel Michael bittet für euch am Throne des Ewigen Vaters. Ich liebe euch so sehr und möchte nicht, dass ihr verloren geht. Haltet die Gebote Meines Vaters, der sie euch aus Liebe gegeben hat. Wie schwer wiegt der Irrtum vor Gott! Die Last des Krieges in der Welt zeigt, wie sehr die Sünde offenbar geworden ist unter den Menschen. Alles, was heilig ist, soll hinweggeworfen werden. Das Gebot Meines Vaters soll nicht mehr gültig sein. Ich aber sage euch: Ewig ist der Vater, ewig ist Sein Gebot, ewig ist Sein Wort! Meine Liebe zu euch ist ewig! Fürchtet euch nicht! Haltet, was ich euch sagte, dann werde Ich bei euch sein und euch durch diese Zeit hindurch tragen. Adieu!"

Der König der Barmherzigkeit geht, so wie die Engel und die Hirten es tun, in das Licht zurück und alle entschwinden.

 

10. Januar 2024 – Botschaft vom lieben Padre Pio nach der Heiligen Messe.

Padre Pio: Bedenke, liebe Tochter, lege alles in den Willen Deines Königs der Barmherzigkeit, Seiner himmlischen Mutter und des Heiligen Erzengels Michael. Wie könnte alles Gute, was der Herr dir schenkt, nicht vom Satan angefochten werden? Doch soll es dich nicht stören. Folge der Liebe und dem Willen Gottes. Auf alles andere schaue nicht. Schenke den Menschen die Liebe unseres Herrn. Sage ihnen, dass der Herr sie unendlich liebt und mit offenen Armen auf sie wartet. Unser Herr erwartet sie! Ich bete, dass ihre Herzen von unserem Heiland geöffnet werden und Ihn, ihre einzige wahre Liebe, erkennen. Ich bete am Throne der lieben Mutter Gottes, dass die Herzen der Menschen in Liebe zur Heiligen Schrift und zur Heiligen Kirche finden. Ich bete für euch! Ich liebe euch!

 

16. Januar 2024 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael am Haus Jerusalem.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel, die über uns am Himmel schwebt. Neben der großen goldenen Lichtkugel schwebt eine kleinere goldene Lichtkugel zu meiner rechten Seite. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und der Heilige Erzengel Michael kommt aus dieser goldenen Lichtkugel hervor und zu uns hinab. Er hält sein Schwert zum Himmel empor. Auf der Schwertklinge sehe ich die Worte: Deus Semper Vincit. (Übersetzt: Gott siegt immer.) In seiner linken Hand trägt der Erzengel ein Schild, auf dem die Worte stehen: Quis ut Deus. Der Heilige Erzengel Michael trägt einen roten Mantel, der seitlich über seine linke Schulter fällt und an beiden Schultern mit einer runden goldenen Brosche, die ein Kreuz zeigt, befestigt ist. Sein Mantelsaum ist mit goldenen Lilien bestickt. St. Michael ist in den Farben Weiß-/Gold gekleidet. Auf seiner Rüstung, auf seinem Brustpanzer, der diesmal golden ist, sehe ich einen Lilienstock mit sieben weißen Lilienblüten und eine rote Lilienblüte unten, von mir aus gesehen rechts. Der Lilienstock umfasst also insgesamt 8 Lilienblüten: Sieben weiße Lilienblüten, davon die obersten drei Blüten geschlossen und eine rote offene Lilienblüte unten am Lilienstock. Der Heilige Erzengel Michael trägt eine Fürstenkrone mit rotem Rubin und goldene römische Sandalen, die am Bein gebunden sind.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Quis ut Deus? Es segne euch Gott, der Vater, Gott, der Sohn und Gott, der Heilige Geist. Amen.

Liebe Freunde, die ihr um meine Freundschaft bittet: Ich bete für euch vor dem Throne des Herrn! Seid eifrig und beständig im Gebet! Bleibt standhaft und bleibt der Heiligen Schrift treu. Seht, ihr lebt in der Drangsal und auch die Kirche ist in Drangsal geraten. So komme ich vom Throne unseres Herrn zu euch, um euch Weisung zu geben; um euch den Segen des Herrn zu schenken.

Auch die Gottesmutter Maria betet für euch. Tränen erfüllt sind Ihre Augen und Ihr Herz, wenn Sie auf die Ukraine schaut, auf Russland schaut, auf Amerika und Europa, auf Palästina, Israel und überall dort, wo Menschen Krieg führen. Es ist der Satan, der die Menschen zum Kriege verleitet; der Böse, der die Menschen in die Irre führt. Darum sei euer Ja ein Ja und euer Nein ein Nein. Liebt die Heilige Schrift, opfert das Heilige Messopfer auf! Lebt in den Sakramenten, in der heilig machenden Gnade! So bin ich heute zu euch gekommen. (Dabei weist der Erzengel auf seinen Brustpanzer hin.) Schaut, meine Rüstung, sie trägt den Lilienstock. Die weißen Lilien stehen für die Reinheit des Heiligen Philipp Neri. Pflanzet diesen Lilienstock ein! Die rote Lilienblüte, du weißt, wofür sie steht! Auch der Heilige Philipp Neri liebte das Blut Christi, das Blut der Märtyrer. Bedenke, liebe Freundin, ich bin der Krieger des Kostbaren Blutes Christi!"

Als der Erzengel vom Kostbaren Blut Christi spricht, leuchtet der Rubinstein vorne in seiner Krone auf. Der Heilige Erzengel Michael reicht mir nun seine linke Hand, an der der Erzengel einen Rubinring trägt. Diese Hand mit seinem Rubinring reicht er mir zum Kuss. Dies ist eine Form der Verehrung. Jedoch nicht zur Verehrung des Heiligen Erzengels Michael selbst, sondern zur Verehrung des Kostbaren Blutes Christi, auf das uns der Heilige Erzengel Michael hinweist. Die beiden ovalen Rubine in Krone und Ring stehen für das vergossene Kostbare Blut Christi. So erklärte es mir der Erzengel.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Pflanzet diesen Lilienstock und durch die Wunden des Herrn Jesus Christus werden eure Wunden und Verletzungen geheilt werden. Die Lilie, so sagte der König der Barmherzigkeit, ist die Blume der Vergebung und der Reinheit. Gerade in dieser Zeit der Verwirrung ist es so wichtig, dass ihr ein reines Herz habt! Darum nehmt das Sakrament der Versöhnung, die Heilige Beichte, wahr. Dieses Sakrament führt euch in den Himmel. Wer den Herrn isst und zu sich nimmt, darf Ihn nicht unwürdig zu sich nehmen! Bedenkt dies, liebe Freunde. In Freundschaft komme ich zu euch, denn ich liebe euch! Ich liebe euch, wie euch der Herr liebt, mit ganzer Hingabe, wie euch der Vater liebt."

Nun öffnet sich die kleine goldene Lichtkugel und aus diesem Licht kommt die Heilige Johanna von Orleans zu uns hinab. Sie trägt auf ihren beiden Händen die Heilige Schrift, die Vulgata, die von weißen geöffneten Lilienblüten umrandet ist. Ich sehe die Bibelstelle 1. Korintherbrief, 10,1-14.

Die Heilige Johanna spricht zu uns: "Geliebte Kinder des Herrn, öffnet euer Herz! Öffnet euer Herz für Jesus und Maria! Die Freude der Heiligen ist groß, so ihr das Opfer der Wallfahrt auf euch nehmt und in das Heiligtum des Erzengels Michael reist. Schaut, er ist hier bei euch und wird nach dieser Wallfahrt an diesem Ort besondere Gnaden schenken, die er vom Herrn erbeten hat für euch. Betet sehr für die Heilige Kirche! Betet sehr für eure Länder! Die Zeit des Aufopferns ist gekommen! Es ist wichtig, dass ihr der Heiligen Schrift treu bleibt, dass ihr dem Glauben der Glaubensväter standhaft bleibt. Kein Strukturwandel wird das Heil bringen. Alleine der Wandel der Herzen zu Gott hin, der geöffneten Herzen der Liebe, wird euer Heil sein und wird den Wandel über die ganze Erde bringen!

So lobt Gott und preist Ihn! Bringt Ihm Dank, denn Er kommt als König der Barmherzigkeit zu euch! Sein Gesandter, der Heilige Erzengel Michael schenkt euch Sein Wort. Hört auf das Wort des Herrn! Hört auf das Wort des Erzengels! Die Engel und Heiligen beten für euch am Throne Gottes, denn der Erzengel wird sein Schwert erheben müssen. Darum bittet um Milderung! Bleibt treu! Gott hat Seinen Plan, geliebte Kinder des Herrn! Denkt stets daran. Wisst, in welcher Zeit ihr euch befindet. Doch die Gnade Gottes wird den Menschen geschenkt, die sie annehmen möchten und diese Gnade wird übergroß sein."

Die Heilige Johanna von Orleans verneigt sich vor dem Heiligen Erzengel Michael.

Nun wünscht sich der Heilige Erzengel Michael das Gebet in Latein von uns und wir beten dieses Gebet auf Latein.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Ich bin mit euch, denn ihr habt auf das Wort Meines Herrn gehört! Quis ut Deus?"

Ich danke dir von ganzem Herzen!

Der Heilige Erzengel Michael spricht zu mir, dass er bei der Wallfahrt am Altare seines Heiligtums die Heilige Messe dienen wird. Nun geht der Heilige Erzengel Michael in das Licht zurück und so tut es auch die Heilige Johanna von Orleans. Dabei spricht der Heilige Erzengel Michael und segnet: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist!"

Der Heilige Erzengel Michael und die Heilige Johanna von Orleans entschwinden.

 

25. Januar 2024 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel, die über uns am Himmel schwebt. Rechts von ihr schweben drei kleinere goldene Lichtkugeln und links von ihr schweben vier kleinere goldene Lichtkugeln über uns in der Luft. Der König der Barmherzigkeit kommt aus der großen goldenen Lichtkugel zu uns in Prager Gestalt mit großer goldener Königskrone, gekleidet im Gewand und Mantel Seines Kostbaren Blutes. Er trägt in Seiner rechten Hand ein großes goldenes Zepter. Auf der goldenen Kugel dieses Zepters ist ein Kreuz aus Rubinen. Er hat kurzes dunkelbraun gelocktes Haar und blaue Augen.

Der himmlische König trägt Sein Herz offen mit einer Flamme und einem Kreuz auf Seinem Herzen. Die Flamme Seines Herzens glüht voller Liebe. In Seiner linken Hand hält der Herr einen Lilienstock mit sieben weißen Lilienblüten, drei davon oben am Lilienstock geschlossen und eine rote Lilienblüte unten rechts am Lilienstock. Aus den kleineren Lichtkugeln kommen Engel hervor. Sie sind in einem schlichtem strahlenden weißen Gewand gekleidet. Die heiligen Engel singen das Sanctus aus der Missa de Angelis. Sie breiten kniend in der Luft den Mantel des Kostbaren Blutes des Königs der Barmherzigkeit über uns aus.

Der Herr kommt näher und er spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Die Zeit ist erfüllt, dass Ich zu euch komme. Ich komme zu Meinen Freunden."

Nun kommt der Herr noch einmal näher zu uns und spricht: "Denn: Ich habe euch von Herzen lieb! Schaut nicht auf den Irrtum dieser Welt, auf den Zeitgeist. Ich bin bei euch und ihr dürft Mich als euren König der Barmherzigkeit empfangen. Der Friede ist in großer Gefahr. Darum ist euer Gebet der Wiedergutmachung so wichtig. Ich komme nicht, um euch zu drohen, sondern Ich mahne euch! Hört auf Meine Worte! Wenn ihr umkehrt, wenn ihr betet, wenn ihr in den Sakramenten lebt, die Ich euch durch die Heilige Kirche schenke, dann werdet ihr nicht leiden. Wenn Ich von diesem Leid spreche, dann ermahne Ich euch, das Kriegsgeschehen, die Ausweitung des Krieges zu verhindern. Ich möchte euch ins Ewige Leben erretten. Doch wie sollt ihr Frieden finden, wenn das Blut der ungeborenen Kinder zum Himmel schreit und der Satan euch immer wieder versucht und in neue Kriege leitet?

Ich bin euer Weg. Ich bin euer Ausweg. Schaut auf Mich! Lasst euch nicht in die Irre führen! Ich bin euer Heil, Ich bin euer Heiland! Nehmt Meinen Weg, den Weg der Barmherzigkeit an. Dies ist euer Ausweg, eure Rettung! Wenn ihr heute mit Mir beginnt, diesen Weg zu gehen, so wird der Krieg sich nicht ausweiten. Ich rufe die Menschen auf, auf Mein Wort zu hören! Das Kriegsgeschehen würde euch nicht heute treffen und nicht morgen, jedoch in der kommenden Zeit. Fallt auf die Knie und fleht um Erbarmen und alles wird heil, weil Ich euer Heiland bin. Es liegt an euch, liebe Freunde, wie sehr ihr euer Herz öffnet. Ist euer Herz offen und von der Liebe des Vaters erfüllt, wird Friede sein."

Wir sind unter dem Mantel des Königs der Barmherzigkeit wie unter einem Zelt geborgen. Die sieben heiligen Engel bringen dem Herrn ein Haus. Der König der Barmherzigkeit zeigt auf das Haus und dann auf Seine große goldene Königskrone und spricht mit mir über dieses Haus.

Das ist Deine Krone, Herr, ja! Dieses Haus ist Deine Krone und die des Erzengels und des Heiligen Josef. Was darin geschehen soll, fragst Du mich?

Nun sehe ich den König der Barmherzigkeit, der Seine heiligen Wunden trägt, die wie Rubine leuchten.

Der himmlische König spricht: "Durch Meine Wunden werden die Wunden der Menschen geheilt!"

Der König der Barmherzigkeit reicht mir die Wunde Seines linken Fußes zur Verehrung und ich darf Seine linke Fußwunde berühren.

Kostbares Blut Christi!

Nun schaue ich, wie der König der Barmherzigkeit in Seiner linken Hand den Lilienstock hält. Die Wurzel des Lilienstocks ist die Vulgata (Heilige Schrift). Ich sehe die aufgeschlagene Bibelstelle der Vulgata. Dies ist Hebräer 2.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Betet das Gebet der Jünglinge im Feuerofen und betet es inständig und innig. Das ist das immerwährende Gebet, das innige Gebet."

(Es erfolgt eine persönliche Mitteilung.)

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Auch in dieser Zeit der Drangsal verschenke Ich Meine Gnade! Wisst und erkennt dies. Lasst euch nicht entmutigen. Liebe Freunde, ihr seid zum Aufbruch gerufen! Ich sagte, dass Ich euch von Herzen lieb habe und Ich kann so zu euch als König der Barmherzigkeit und als Kind sprechen. Die Demütigen werden Meine Worte verstehen. Die Hochmütigen werden sie verwerfen. Bleibt in der Liebe, bei allem was geschehen mag. Ich bin die Liebe selbst und Ich bin euer Weg. Ich bin der König der Barmherzigkeit."

Der himmlische König nimmt Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes, auch für die Kranken und Leidenden, die zu Hause geblieben sind und alle die hier sind und darüber hinaus, die an Ihn denken und im Gebet mit Ihm vereint sind. Nun besprengt uns der König der Barmherzigkeit mit Seinem Kostbaren Blut und segnet uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Der gnadenreiche König wünscht von uns folgendes Gebet: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

Wir beten dieses Gebet.

Der König der Barmherzigkeit sagt, dass Er uns begleiten wird und spricht: "Ihr sollt euch nicht um die Zeiten kümmern, sondern aufbrechen und den Weg des Himmels wählen. Das ist Mein Wort an euch. Ihr seid nicht allein. Ich bin bei euch. Amen."

Der himmlische König geht in das Licht zurück und so tun es auch die Engel. Der Herr entschwindet im Licht, so auch die heiligen Engel.

 

8. Februar 2024 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael im Heiligtum Monte Sant'Angelo/Gargano

Manuela: Der Heilige Erzengel Michael erscheint in weiß-goldener Kleidung als Soldat mit weißem Mantel im Altarraum als die Weihegebete gesprochen werden.

Er spricht zu uns: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist. Quis Ut Deus?

Ihr habt in Meine Augen geschaut und den Wunsch des Ewigen Vaters erfüllt. Nun darf ich euch innigste Freunde nennen, vom Ewigen Vater unendlich geliebt. Meine innigste Freundschaft wird euch Schutz gewähren. Pflegt unsere Freundschaft durch die Heiligen Sakramente und durch euer Gebet. Was ihr erworben, lasst nicht mehr los! Mein Schwert werde ich erheben, doch dies ist nicht für euch bestimmt. Bleibt dem Herrn treu und betet! Für die Heilige Kirche betet sehr! Wer treu bleibt, wird die Krone des Ewigen Lebens erlangen. Nun verrichte ich Meinen Dienst am Heiligen Altar des Herrn. Serviam!

Es segne euch Gott, der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist. Amen.

Bis wir uns sehen. Quis Ut Deus?"

 

10. Februar 2024 – Erscheinung des Heiligen Pater Pio in San Giovanni Rotondo nach dem Empfang der Heiligen Kommunion

Pater Pio: Meine Tochter, ihr habt euch soeben alle mit dem Herrn vereinigt. Ihr tragt nun den Herrn in euch. Denkt daran! Die Heilige Messe ist wie eine Sonne für die Menschen. Ohne Heiliges Messopfer geht ihr verloren. Lasst euch die Heilige Messe nicht nehmen! Heiligt euch durch das Heilige Messopfer. Täglich begegnet ihr dem Herrn im Heiligen Messopfer. Wo findet ihr Ihn, wenn nicht dort? Öffnet eure Herzen für den Herrn. Bleibt dem Herrn treu! Werdet Bekenner des Herrn! Euer Bekenntnis ist entscheidend. Euer Bekenntnis in der Drangsal. Ich erhebe meine Hand und segne euch.

Manuela: Der Padre erscheint im Gewand, welches er bei seiner letzten Heiligen Messe trug und begleitet unsichtbar die Feier der Heiligen Messe.

 

20. Februar 2024 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael am Haus Jerusalem in Sievernich.

Manuela: Über uns schwebt eine große und eine kleine goldene Lichtkugel am Himmel. Der Heilige Erzengel Michael kommt aus dieser großen goldenen Lichtkugel hervor. Er ist in den Farben Weiß/Gold als römischer Soldat gekleidet und trägt sein Schwert, in dem er es zum Himmel empor hält. Auf seinem Schwert steht geschrieben: Deus Semper Vincit! (Eigene Anmerkung: Wie wir nach unserer Gargano-Wallfahrt feststellten, ist dieser Spruch 'Deus Semper Vincit', den der Heilige Erzengel Michael in Sievernich bei seinen Erscheinungen auf seinem Schwert trägt, tatsächlich im italienischen Gebetsheft dieser Kongregation vom Heiligen Erzengel Michael zu finden.) Der Heilige Erzengel Michael trägt eine Fürstenkrone, senkt seinen liebevollen Blick vom Himmel herab und schaut auf uns alle.

Er spricht zu uns: "Quis ut Deus? Es segne euch Gott, der Vater, Gott, der Sohn und Gott, der Heilige Geist! Meine innigsten Freunde, immerdar schaue ich den Vater und den Sohn. Ich nenne euch nun innigste Freunde! Bleibt dem Herrn treu und lasst euch nicht in die Irre führen. Sammelt euch im September und bittet hier weiterhin um meine Freundschaft, denn ich will für die Kirche streiten. In meinen Augen und in meinen Worten findest du, findet ihr liebe Freunde, liebe innigste Freunde, den Willen des Ewigen Vaters. Betet für die Kirche, streitet für sie, bekennt die Heilige Schrift! Die Liebe des Königs der Barmherzigkeit, meines Herrn, umfängt euch. Er schenkt euch reiche Gnade: Schaut auf das Oratorium des Kostbaren Blutes! Es entsteht durch Seine Gnade, durch Seine Barmherzigkeit. Euch Kindern Gottes schenkt der Herr dieses Haus."

Nun öffnet sich die zweite kleinere goldene Lichtkugel und die Heilige Jungfrau von Orleans kommt aus dieser Lichtkugel hervor. Die Heilige Jungfrau von Orleans trägt den Lilienstock in ihren Händen, den wir schon zuvor beim König der Barmherzigkeit und beim Heiligen Erzengel Michael gesehen haben.

Sie spricht zu uns: "Wie wichtig ist die Herzensreinheit! Heiligt euch in den Sakramenten der Heiligen Kirche! Bewahrt ein reines Herz. So wird der liebende, barmherzige König des Himmels euch beschenken. Diese Zeit der Drangsal ist auch eine Zeit der zärtlichen Liebe Gottes, der übergroßen Gnaden. Umso mehr bitte ich euch für den Frieden und die Heilige Kirche zu beten! Bittet im Namen des Kostbaren Blutes unseres Herrn Jesus Christus. Haltet fest an der Lehre eurer Glaubensväter. Bedenkt, dass der Satan nicht am Kreuz gesiegt hat, sondern dass der Herr es war, der aus Liebe zu den Menschen Sein Kostbares Blut am Kreuz vergoss und den Satan besiegte. In dieser Liebe Gottes, in dieser Freiheit, dürft ihr leben und euch bekennen. Es ist wichtig, dass ihr sehr betet und aufbrecht. Wieviel Segen schenkt euch der König der Barmherzigkeit, der Heilige Erzengel Michael!"

Dann schaut die Heilige Jungfrau von Orleans auf den Heiligen Erzengel Michael mit ehrfurchtsvollem, liebenden Blick. Sie hält kurz inne, spricht zu uns und schaut uns dabei alle an: "Wie sehr bitten wir Heiligen für euch am Throne des Vaters. Stimmt mit mir zu einem 'Serviam!' ein."

Über dem Schwert des Heiligen Erzengels Michael erscheint die Heilige Schrift (die Vulgata) am Himmel. Ich sehe die aufgeschlagene Bibelstelle Galater 1,6-10: "Es wundert mich, dass ihr so schnell von dem abfallt, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, und euch einem anderen Evangelium zuwendet; und doch gibt es kein anderes. Es sind nur gewisse Leute, die euch verwirren und darauf ausgehen, das Evangelium Christi zu verdrehen. Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündeten, als wir euch verkündet haben: er sei verflucht. Wie wir es schon früher gesagt haben, so wiederhole ich es jetzt: Wenn jemand euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr empfangen habt: er sei verflucht! Rede ich jetzt Menschen zulieb oder Gott? Buhle ich um Menschengunst? Wollte ich noch bei Menschen Gefallen finden, so wäre ich kein Diener Christi."

Der Heilige Erzengel Michael schaut zur Heiligen Schrift am Himmel, die über seinem Schwert ist, empor. Dann schaut er uns an und spricht: "Kleine Herde, bleibe treu!"

Lieber Heiliger Erzengel Michael, du bist so lieblich, voller Liebe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du das Strafgericht Gottes ausführen wirst.

Der Heilige Erzengel Michael antwortet: "Ich tue den Willen des Herrn. Quis ut Deus! Es segne euch der Gott, der Vater, Gott, der Sohn und Gott, der Heilige Geist!"

Der Heilige Erzengel Michael geht in das Licht zurück und entschwindet. So auch die Heilige Jungfrau von Orleans.

 

25. Februar 2024 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit in Sievernich.

Manuela: Über uns am Himmel schweben eine große und zwei kleinere goldene Lichtkugeln. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und der König der Barmherzigkeit kommt mit großer goldener Krone, kurz gelocktes schwarz-braunes Haar, blaue Augen und in blauem purpur (violettes) Gewand und Mantel, bestickt mit goldenen Lilienranken zu uns. Die Lilienknospen sind wegen der Fastenzeit geschlossen, so sagt es mir der Himmlische König. Das Göttliche Kind trägt blaue purpur (violette) Quasten an Seinem Gewand, die mit goldenen Fäden versehen sind, wegen des Sonntags, so teilt es mir der Himmlische König mit. In Seiner rechten Hand trägt der König der Barmherzigkeit ein goldenes Zepter und in Seiner linken Hand den Lilienstock, so wie ich ihn schon vorher immer beschrieben habe. Der König der Barmherzigkeit trägt auf Seiner Brust das brennende Herz mit dem Kreuz darauf. Es öffnen sich die beiden kleineren Lichtkugeln und zwei Engel in schlichtem weißen Gewand kommen aus diesen Lichtkugeln hervor. Die beiden Engel breiten den blauen purpur Mantel des Königs der Barmherzigkeit über uns wie ein Zelt aus. Wir sind alle unter diesem wunderschönen Mantel des Königs der Barmherzigkeit geborgen. Der Himmlische König kommt näher zu mir und spricht:

"Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Freunde, Ich bin der König der Barmherzigkeit. So bin Ich heute zu euch gekommen, um die gebrochenen Herzen zu heilen. Ich gehe Meinen verlorenen Schafen nach, um sie in Mein Heiliges Herz zu führen. Um ihnen zu sagen, wie sehr der Ewige Vater im Himmel sie liebt. In diese Zeit der Drangsal hinein komme Ich zu euch, spreche Ich zu euch, damit ihr erkennt, wie sehr Ich euch liebe. Ich will nicht, dass ihr verloren geht, dass ihr in die Irre geht! Darum komme Ich selbst zu euch. Darum schenke Ich euch Meine Gnade."

Der Herr schaut auf den Lilienstock in Seiner linken Hand und spricht: "Selbst tränkte Ich diesen Lilienstock mit Meinem Kostbaren Blut. Nehmt Meine Gnade an, sie ist kostbar und nicht von dieser Welt. Sie stammt aus Meinem Heiligsten Herzen, aus Meinem Herzblut."

Über Seinem goldenen Zepter schwebt die Heilige Schrift, die Vulgata. Von unsichtbarer Hand wird eine Bibelstelle aufgeschlagen. Es ist Galater 4,5-7: "Er sollte die unter dem Gesetz Stehenden loskaufen, damit wir die Annahme an Kindes Statt empfingen. Weil ihr nun Söhne seid, sandte Gott in unsere Herzen den Geist seines Sohnes, der da ruft: 'Abba, Vater!' So bist Du also nicht mehr Sklave, sondern Sohn, als Sohn aber auch Erbe durch Gott."

Der König der Barmherzigkeit schaut auf uns alle und spricht: "Bedenkt, dass ihr Kinder Gottes seid! Durch Meine Liebe, durch Mein Blut erkauft. Lebt in der Freiheit der Kinder Gottes, Meiner Liebe. Bleibt Mir treu!"

Dann zeigt Mir der König der Barmherzigkeit Sein blaues Königsskapulier. Er hält es nun in Seiner linken Hand unter dem Lilienstock. Der Himmlische König kommt näher zu mir und ich darf Sein Skapulier berühren. Ich bedanke mich. Nun nimmt der gnadenreiche König Sein Zepter an Sein Herz, welches brennt und glüht und es füllt sich mit Seinem Herzblut. Er besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut und auch die Menschen, die in der Ferne an Ihn denken, so sagt es der König der Barmherzigkeit: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Sein Herzblut geht auch über die Gebetsanliegen. Der König der Barmherzigkeit spricht: "Die Lilie ist die Blume der Vergebung und Reinheit. Bedenkt dies. Betet sehr für die Kirche, betet sehr für den Frieden! Seid in Meinem Herzen geborgen. Brennt vor Liebe! Liebt und Ich werde bei euch sein. Ich verlasse euch nicht! Legt alle eure Sorgen in Mein Heiligstes Herz hinein! Amen."

Der König der Barmherzigkeit vertraut Manuela noch etwas an. Manuela antwortet: "Serviam, Herr! Ich sage Serviam zu all Deinen Wünschen, zu Deinem Willen."

Der König der Barmherzigkeit wünscht das Gebet von uns: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle. Führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen."

Der König der Barmherzigkeit segnet uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Dann geht der Himmlische König zurück in Sein Licht und entschwindet. Die Engel tun es ebenso.

 

19. März 2024 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michaels in Sievernich.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel am Himmel über uns schweben. Eine kleinere Lichtkugel schwebt rechts daneben. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und ein wunderschönes Licht kommt zu uns hinunter. Der Heilige Erzengel Michael kommt aus diesem Licht zu uns. Er trägt die Kleidung eines römischen Soldaten in den Farben Weiß/Gold und trägt eine goldene Fürstenkrone auf seinem Haupt. Sein Schwert ragt empor zum Himmel. Er trägt in seiner rechten Hand ein Schwert und in seiner linken Hand ein Schutzschild. Auf dem Schild des Heiligen Erzengels Michael sehe ich den Lilienstock, so wie ich ihn immer beschrieben habe.

Manuela beim Anblick des Heiligen Erzengels Michael: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Der Heilige Erzengel Michael antwortet: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist. Quis ut Deus? Liebe innigste Freunde, so darf ich euch nennen. Der König der Barmherzigkeit sandte mich, um euch Weisung zu geben. Ich bin der Heilige Erzengel Michael. Ich bin der Krieger des Kostbaren Blutes Jesu Christi. Ein Krieger Seiner Liebe. Und so spreche ich zu euch, um den Willen des Herrn zu erfüllen. Der Herr sprach zu dir, dass Er nicht will, dass ihr in Ihn verliebt seid. Erinnerst du dich?"

Das ist schon sehr lange her, lieber Heiliger Erzengel Michael.

(Eigene Anmerkung: Es handelt sich hierbei um eine Botschaft der Heiligen Teresa von Avila, vom 24. Dezember 2004, die den Herrn zitiert: Liebe so, wie auch Ich geliebt habe und immer liebe. Sieh Mich an, schließe Mich in deine Arme. So will Ich Zugang zu deinem Herzen finden; schenke Mir deine Liebe. Dein Glaube soll ein Abbild Meiner lebendigen Liebe sein. Ich will nicht, dass du Mich anschaust, in Mich verliebt bist und Mich rufst: 'Herr, Herr!' Deine Liebe sei lebendig und leidenschaftlich. Deine Worte und Taten mögen ein einziger Ausdruck Meiner Liebe sein. Dein Glaube möge Meine gelebte Liebe sein. Im Leiden brennt Meine Liebe wie Feuer. Verzehre dich für Mich, Ich will eins sein mit dir!

"So sprach das göttliche Kind Jesus zu mir in der Heiligen Nacht, so spricht Es zu dir und zu jedem Menschen. So ruft der göttliche König in ganz besonderer Weise Seine Priester und alle Geweihten, lebendige Zeugen Seiner Liebe zu sein.")

Der Heilige Erzengel Michael sagt: "Warum tat Er dies? Gott liebt euch unendlich mit Seinem ganzen Herzen und so will auch Er von euch geliebt werden. Öffnet euer Herz und liebt den Herrn mit ganzem Herzen. Der Herr hat euch von jeher geliebt und Er liebt euch unendlich. Die Verliebtheit ist eine menschliche Regung und kommt nicht von Gott und so wird Gott auch nicht zu euch sprechen. Die Verliebtheit ist in sich flüchtig, doch die Liebe aus ganzem Herzen besteht ewig, so wie der Herr euch liebt. Nur die vollkommene Liebe, die volle Liebe, bringt die Frucht. Dies lest auch in der Heiligen Schrift. Weil der Herr euch so sehr liebt, habt Ihr das größte Geschenk vom Ewigen Vater erhalten: Euren freien Willen, davor die Mutter Gottes sich verneigt. Maria, die Makellose, hat dir Ihre Empfehlung gegeben, zur Zeit Ihrer Erscheinung. Hat Sie dich jemals zu etwas gezwungen?"

Nein, das hat Sie nicht getan, lieber Heiliger Erzengel Michael. Sie hat nie davon gesprochen, dass ich irgendetwas tun muss.

Der Heilige Erzengel Michael antwortet: "So ist es Gottes Wille. Nie wird Sie sagen: Du musst jenes beten, du musst jenes lesen. Dann würde Sie dem Willen des Vaters widersprechen, der euch den freien Willen geschenkt hat. Siehe, mein Wort ist Weisung des Herrn und ich spreche zu euch. Die Kirche wertet dies als Privatoffenbarung und der Mensch kann es annehmen oder nicht. Selbst die Gottesmutter Maria, die Heilige Jungfrau, musste Ihr Fiat zum Plan des Ewigen Vaters geben. Darum verneigt Sie sich vor dem freien Willen des Menschen, da er ein Geschenk des Ewigen Vaters ist. Und weil es die Gottesmutter Maria war, die zu dir sprach, hat Sie Ihre Empfehlung, Ihren Rat, dir geschenkt. Aber nie gesagt, dass du etwas tun musst. Denn der Herr will, dass ihr aus Liebe in Freiheit zu Ihm findet. Das ihr aus Liebe betet, dass ihr aus Liebe die Heilige Schrift lest. Das ihr in der Heiligmachenden Gnade lebt, dies empfiehlt Er euch, liebe Freunde, liebe innigste Freunde!

Die Heiligmachende Gnade: Das ihr in den Sakramenten der Heiligen Kirche lebt, in der der Herr lebendig ist. In Seinen Heiligen Sakramenten, in seiner Kirche lebt der Herr! Er ist in Seinen Sakramenten lebendig, versteht dies! Und so können auch alle Religionen nicht gleich sein. Der Herr ist doch für euch am Kreuz gestorben! Er ist doch euer Erlöser und sein Kostbares Blut hat er für euch vergossen. Er hat eure Seelen freigekauft vom Satan und der Welt. Ich spreche nicht vom Menschsein. (Eigene Anmerkung: Von der Würde her sind alle Menschen gleich.) Die Wahrheit ist Christus!"

Jetzt hebt der Heilige Erzengel Michael sein Schwert noch einmal kurz in den Himmel empor und zeigt es mir. Auf dem Schwert steht: "Christus vincit!" Er reichte es Manuela zu einer kurzen Berührung, Verehrung.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Wenn der Herr euch aber sagt: 'Wer Meinen Leib isst und Mein Blut trinkt, der wird das ewige Leben erlangen', so können nicht alle Religionen gleich sein. Dies verstehe. Darüber lese in der Heiligen Schrift nach. Die Heilige Schrift ist vielmehr als das Wort, dass ich euch heute vom König der Barmherzigkeit schenke. Jedoch möchte ich nicht, dass du ein anderes Wort hörst, als die Heilige Schrift und das, was dir in Sievernich geschenkt wird. (Eigene Anmerkung: Hier geht es um empfangene Botschaften aus aller Welt.) Bedenke, du wurdest vom Himmel gerüstet und nicht von Menschenhand. Dies sollen auch die bedenken, denen du anvertraut bist."

Ich habe es verstanden.

Nun öffnet sich die kleinere goldene Lichtkugel und die Heilige Johanna von Orleans kommt in einer Rüstung gekleidet zu uns. Sie trägt auf einem Kissen aus weißen Lilienblüten die Vulgata, die aufgeschlagene Heilige Schrift mit der Bibelstelle Johannes 12,44-50: "Jesus verkündet laut: Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat; und wer mich sieht, der sieht den der mich gesandt hat. Als Licht bin ich in die Welt gekommen, damit niemand, der an mich glaubt, in Finsternis bleibe. Wer meine Worte hört, aber sie nicht bewahrt; den richte nicht ich. Denn ich bin nicht gekommen, die Welt zu richten, sondern die Welt zu retten. Wer mich verachtet und meine Worte nicht annimmt, der hat seinen Richter: Das Wort, das ich verkündet habe, das wird ihn am Jüngsten Tag richten. Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, hat mir geboten, was ich reden und was ich verkünden soll. Und ich weiß, sein Gebot ist ewiges Leben. Was ich also rede, das rede ich so, wie der Vater mir gesagt hat."

Die Heilige Jeanne d’Arc spricht: "Liebe rote Lilienbüte, du bist nicht dem Strom der Menschen verpflichtet. Du bist der Wahrheit, Jesus Christus, deinem Herrn verpflichtet! Er ist die Wahrheit und das Leben in Fülle und Er liebt aus ganzem Herzen! Er liebt von Ewigkeit an und vollkommen und so sollt auch ihr Ihn von ganzem Herzen lieben. Nicht in der flüchtigen Verliebtheit eines Windhauchs, denn die Verliebtheit kommt vom Menschen. Sei es gelegen oder ungelegen und sei es dir zum Ärgernis, du bist der Wahrheit verpflichtet, unserem Herrn und Heiland Jesus Christus! So kommen wir zu euch allen, um euch zu stärken, um euch Trost zu spenden und die Gnade des Himmels; um euch Heilung zu schenken an Leib und Seele. Ich empfehle dir noch die Bibelstelle Johannes 13,1, damit du siehst, dass es auch ein Ärgernis werden kann, dem Herrn zu folgen.

(Johannes 13,1: "Es war vor dem Paschafest. Jesus wusste, dass für ihn die Stunde gekommen war, aus dieser Welt zum Vater zu gehen. Da erwies er, der die Seinen, die in der Welt waren, geliebt hatte, ihnen seine Liebe bis zum letzten.")

Höre nicht auf alles, was die Welt dir sagt, höre nicht auf den Strom der Menschen, denn sie können irren. Halte dich fest an der Heiligen Schrift, an der Lehre der Kirche! Halte dich an die Botschaft der Liebe, die du hier an diesem Ort bekommen hast. Diese Botschaft kann angenommen werden von den Menschen oder verworfen. Gott liebt die Menschen, denke stets daran! Bete besonders für den Frieden in der Welt, der so gefährdet ist und bete für die katholische Kirche! Am Throne Gottes beten die Heiligen für euch, denkt stets daran. Bleibt in der Liebe Gottes!"

Der Heilige Erzengel Michael ergreift das Wort und spricht privat mit Manuela. Manuela dankt dem Heiligen Erzengel Michael.

Er spricht: "Der Herr sandte mich zum Schutz. Quis ut Deus? Segen komme auf euch und euer Land! Es segne euch Gott, der Vater, Gott der Sohn und Gott, der Heilige Geist! Amen."
Ich danke dir von ganzem Herzen!

Der Heilige Erzengel Michael verabschiedet sich mit einem lauten: "Christus vincit! Amen."

Er geht in das Licht zurück und so tut es auch die Heilige Jeanne d‘Arc. Das Licht entschwindet und wir verabschieden uns mit einem: "Deo gratias!"

 

25. März 2024 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit in Sievernich.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel am Himmel über uns schweben und wunderschönes Licht kommt zu uns vom Himmel hinab. Zwei kleinere Lichtkugeln begleiten die große goldene Lichtkugel. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und der König der Barmherzigkeit kommt aus diesem Licht zu uns hervor. Gekleidet mit dem Gewand und Mantel Seines Kostbaren Blutes, goldener Königskrone und kurz gelocktes schwarz-braunes Haar und blaue Augen. In seiner rechten Hand trägt der himmlische König ein goldenes Zepter und in Seiner linken Hand hält Er einen Lilienstock, so wie ich ihn bisher beschrieben habe. Sein Herz ist offen mit einer Flamme und einem Kreuz oben auf Seiner Brust. Nun öffnen sich die beiden kleineren Lichtkugeln und aus ihnen kommen zwei Engel in schlichtem strahlenden weißen Gewand. Sie breiten über uns den Mantel des Königs der Barmherzigkeit aus.

Der göttliche König spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Freunde, wie wichtig ist es, dass ihr heute Buße getan und für den Frieden gebetet habt! Wenn die Menschen ihre Herzen nicht verhärten und sie für die Liebe des Ewigen Vaters öffnen würden, so würde Friede herrschen. Es würden die Gebote des Vaters gehalten und keine Abtreibungen geschehen. Wie wollt ihr Frieden halten, wenn ihr eure Kinder dem Zeitgeist opfert?

Wer betet, der wird zum Segen in dieser Zeit der Drangsal. So schaue Ich auf Meine Kirche, die Ich von ganzem Herzen liebe. So bin Ich ganz in den Sakramenten Meiner Heiligen Kirche. Ich bin in ihr lebendig! Durch Meine Heilige Kirche werdet ihr heil, wenn ihr in der heiligmachenden Gnade lebt und so bitte Ich euch sehr den Weg zur Umkehr zu beschreiten, denn es ist der Weg Meiner Liebe, Meiner unendlichen Liebe. Schaut auf die Kirche, sie folgt Mir nach. In der Zeit der Drangsal geht sie in die Passion und auf dem Weg nach Golgotha. Schaut, wie groß die Verwirrung in der Welt ist, so wie sie auch damals bei den Meinigen war. Wer hat die Kraft und den Mut mich zu bekennen, die Heilige Schrift zu bekennen? Die Meinigen wurden damals vom Satan versucht, wurden mutlos und so ist es auch heute. Darum rufe ich ihnen zu: Habt Mut, bleibt standhaft und verbindet euch im treuen Glauben, im Glauben eurer Glaubensväter!"

Nun sehe ich, wie die Heilige Schrift, die Vulgata, vor dem König der Barmherzigkeit schwebt und Sein Herz ganz entflammt ist, als Er auf die Heilige Schrift (die Vulgata) schaut. Sein Herz brennt vor Liebe. Die Heilige Schrift, die Vulgata, öffnet sich und der König der Barmherzigkeit betet die Stelle Johannes 17 aus der Heiligen Schrift. (Eigene Anmerkung: Ich kann leider nicht die fremde Sprache verstehen, in der der himmlische König betet. Die Sprache hat viele Rachenlaute und es ist entweder hebräisch oder aramäisch.) Er schaut uns dabei alle an und spricht:

"Liebe Freunde, Ich bin der Hohepriester des Ewigen Vaters, bedenkt dies! Niemand kann zum Vater kommen, wenn nicht durch Mich! Dies ist Mein Hohepriesterliches Gebet. Ich betete es für die Meinen. So seid ihr Meine Freunde und in Meiner Liebe geborgen. Habt Mut und habt keine Furcht! Vieles lässt der Ewige Vater zu, weil es zu eurer Reinigung dient. Wisst, dass ihr in der Zeit der Drangsal lebt. Aber diese Drangsal ist für die Meinigen auch eine Zeit der Freude, weil Ich zu euch komme und euch Meine Gnade schenke."

Der König der Barmherzigkeit spricht zu Manuela über das Oratorium des Kostbaren Blutes: "Das Oratorium stammt nicht nur aus Meinem Herzen: Es stammt aus Meinem ganzen Herzen und aus Meinem Herzblut, aus Meinem Kostbaren Blut! Mit Meinem Kostbaren Blut ist es getränkt. Es gibt Gnadenstätten, die gute Bäume sind und gute Bäume bringen gute Frucht. Doch auch sie werden geprüft. Was auch geschehen mag, bleibt in Meiner Liebe! Freut euch, dass Ich zu euch komme und habt Anteil an Mir!"

Der König der Barmherzigkeit nimmt Sein Zepter an Sein Herz und es füllt sich mit Seinem Kostbaren Blut; es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Der himmlische König besprengt uns und alle Menschen, die an Ihn denken: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Bedenkt, liebe Freunde, auch wer das Gute unterlässt, wird sich vor dem Ewigen Vater verantworten müssen. Ich sage es noch einmal: Der Diabolos ist in eurem Land so stark, weil das Gute unterlassen wird! So freue Ich Mich, wenn ihr Gutes tut, wenn ihr Buße tut, um Wiedergutmachung bittet und aufbrecht im Gebet! Hört Mein Wort und lasst es in eure Herzen dringen. Die Zeit der Umkehr ist da!"

Der König der Barmherzigkeit schaut auf die Menschen.

Manuela: Serviam!

Nun knien sich die beiden Engel vor den Herrn und verbeugen sich. Der König der Barmherzigkeit geht in Sein Licht zurück und verabschiedet sich mit einem "Adieu!"

Manuela: Adieu, Herr!

Der Herr wünscht sich zum Abschied folgendes Gebet von uns: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

Manuela: Adieu!

Der Herr entschwindet im Licht und so tun es auch die beiden Engel.

 

16. April 2024 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael in Sievernich.

Manuela: Über uns am Himmel schwebt eine große und eine kleine goldene Lichtkugel. Die kleine Lichtkugel schwebt von mir aus rechts gesehen neben der großen Lichtkugel. Die große Lichtkugel öffnet sich und der Heilige Erzengel Michael kommt aus dieser Lichtkugel zu uns hernieder. Sein Schwert hat er empor zum Himmel gestreckt. Er trägt die goldene Fürstenkrone auf seinem Haupt und ein Schild in seiner linken Hand. Auf diesem Schild ist der Lilienstock abgebildet, so wie ich ihn immer beschrieben habe. Der Heilige Erzengel Michael ist wie ein römischer Soldat gekleidet und seine Erscheinung strahlt wunderbar und würdevoll zu uns. Vorne auf seiner Fürstenkrone ist ein ovaler Rubin befestigt.

Der Heilige Erzengel Michael schaut auf uns und spricht: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist. Amen. Quis ut Deus?

Liebe Freunde, so nenne ich euch! Ich bin der Heilige Erzengel Michael. Der Herr sandte mich zu euch. Ich bete sehr für die Kirche, denn sie ist mir anvertraut. Bittet sehr um Wiedergutmachung, denn ich schaue auf die Synode. Aller Irrtum geschieht wegen eurer Lieblosigkeiten. Wer den Herrn liebt, hält seine Gebote. Öffnet euer Herz! Das Leben in den Sakramenten der Kirche ist eure Rettung. So schaue ich auf euch und ich sehe in eure Herzen. Ich nenne euch Freunde, obwohl ich sehe, dass einige Herzen befleckt sind. Der Herr kann in euren Herzen wachsen, wenn ihr das Sakrament der Versöhnung wahr nehmt. Er ist im Sakrament der Versöhnung ganz, so wie Er in den Sakramenten seiner Kirche lebendig ist. Bittet um Wiedergutmachung!"

Nun schaut der Heilige Erzengel Michael auf sein Schwert und spricht: "Die Synode wird viele Ereignisse mit sich bringen."

Die Vulgata (Heilige Schrift) öffnet sich in der Luft über dem Schwert des Erzengels Michael. Es wird uns die Bibelstelle Markus 8,29 gezeigt: "Da fragte er sie: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Petrus gab ihm zur Antwort: Du bist der Messias."

Weiter spricht St. Michael: "Der König der Barmherzigkeit spricht zu euch. Ihr müsst erkennen, dass Er der König des Himmels ist und Er in seiner Barmherzigkeit zu euch kommt. Für wen haltet ihr Ihn? Wer ist der Herr für euch? Ist Er der König eurer Herzen?"

Die kleine Lichtkugel öffnet sich und wunderbare Strahlen kommen zu uns. Die Heilige Jeanne d’Arc kommt aus dieser Lichtkugel hervor. Sie steht nun an der rechten Seite des Heiligen Erzengels Michael und trägt eine rote Lilie.

Sie spricht: "Ich bin eure Fürsprecherin vor dem Throne Gottes. Ich bete sehr für euch und das Oratorium des Kostbaren Blutes. Ich bitte sehr für die Kirche. Wo ich bei euch sein darf, dort wird die Heiligkeit erblühen, die Reinheit der Herzen erblühen! Denn ich habe meinen Herrn in meinem Leben geliebt und habe mich hingegeben. Ich streite gegen das Böse und bitte für euch. Folgt nicht den Irrlehren, folgt nicht den Bequemlichkeiten des Lebens. Die Welt macht euch nicht heil. Ihr findet alles Heil in Christus. Die Begehrlichkeiten der Welt werft ab. Ich werde einst am Tor des Himmels auf euch warten."

Dann spricht die Heilige Jungfrau von Orleans zu Manuela: "Vergiss die französische Lilie nicht! Die betenden Herzen aller Länder sollen die Freundschaft zum Heiligen Erzengel Michael erhalten. Es wird einmal sehr wichtig sein. Bittet um Milderung aller Ereignisse, die nun bald kommen werden. Bleibt Jesus und Maria treu!"

Die Heilige Jungfrau von Orleans schaut zum Heiligen Erzengel Michael. Der Heilige Erzengel Michael wünscht sich als Abschlussgebet das Gebet in Latein zu ihm.

Er spricht zu Manuela gewandt: "Bete besonders das Gebet der Jünglinge im Feuerofen und das Böse weicht."

Manuela: "Deshalb ist es also da. Okay. Ich danke dir von ganzen Herzen Heiliger Erzengel Michael und dir, Heilige Jeanne d'Arc."

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Bleibt ihr treu, so wird der Herr euch reich beschenken. Bedenke stets, dass ich meinen Fuß auf dieses Land gesetzt habe und dies werde ich auch in Kufstein tun."

Wir beten das Gebet des Heiligen Erzengels Michael in Latein auf seine Weisung hin.

Der Heilige Erzengel Michael segnet uns: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist. Amen."

(Es erfolgte eine kurze persönliche Mitteilung.)

Der Heilige Erzengel Michael geht in das Licht zurück und so tut es auch die Heilige Jeanne d’Arc. Das Licht entschwindet.

 

17. April 2024

Manuela: Vor der Segnung des Öls sah ich eine große weiße Wolke an der Decke des Raumes. Bei der Segnung des Öls durch Herrn Pfarrer Frank sah ich zwei leuchtende Gestalten, die die Wolke, so sah es aus, auseinander zogen. Der Heilige Erzengel Michael kam mit dem Heiligen Josef, der nicht uralt war, ein einfaches braunes Gewand mit einfachen Sandalen trug, zu uns. Sie führten eine Schar heiliger Männer an, wie den Heiligen Phillip Neri, den Heiligen Mönchsvater Antonius, den Heiligen Seraphim von Sarow, den Heiligen Padre Pio, den Heiligen Charbel. Die Heilige Johanna von Orleans führte eine Schar heiliger Jungfrauen an, wie die Heilige Philomena von Rom, die Heilige Rosalie von Palermo, beide mit Blumenkranz im offenen Haar, die Heilige Gemma Galgani, die Heilige Maria Goretti, die Heilige Teresa von Avila und die Heilige Therese von Lisieux.

Wird das Öl mit der Blutreliquie des Herrn von Herrn Pfarrer Frank gesegnet, dann senkt der Heilige Erzengel Michael aus Ehrfurcht sein Schwert ab und die heiligen Frauen und Männer knien sich im Halbkreis um den Priester.

 

22. April 2024 – Gebet im Haus Jerusalem in Sievernich.

Manuela: Wir beteten im Sinne der Wiedergutmachung verschiedene Rosenkränze und beteten im Anschluss vor der Statue des Heiligen Charbel die Gebete der Charbel-Novene. Plötzlich sah ich den Heiligen Charbel gemeinsam mit uns beten. Er betete ganz innig auf eine ganz besondere Art und Weise. Er kniete und verbeugte sich oft bis ganz auf den Boden. Gesprochen hat der Heilige Charbel nicht. Herr Pfarrer Tobias erteilte uns den Segen. Sofort strömte ein intensiver Duft von seiner Erscheinung und Statue aus. Der Duft war so stark und intensiv wie eine Inhalation und wurde von den anwesenden Betern wahrgenommen, die sich über dieses himmlische Zeichen erfreuten. Der Duft durchströmte das ganze Haus Jerusalem bis zur Empore oben hin. Es duftete nach einem süßlich orientalischen Weihrauchduft. Als ich ein Paket aus dem Libanon mit den Reliquien des Heiligen Charbel öffnete, verströmten die Reliquien diesen Duft ebenso.

Erst als ich diese Worte aufschrieb, fiel mir auf, das dies an einem 22.04. geschah. Am 22. eines jeden Monats wird der Heilige Charbel im Libanon traditionell verehrt. Es ist sein Tag.

 

25. April 2024 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit in Sievernich.

Manuela: Am Himmel schwebt über uns eine große und zwei kleinere goldene Lichtkugeln. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und ein wunderschönes goldenes Licht kommt zu uns hinab. Der König der Barmherzigkeit kommt aus dieser Lichtkugel hervor, bekleidet mit dem Gewand und Mantel Seines Kostbaren Blutes. Gewand und Mantel des himmlischen Königs sind mit goldenen Lilienranken und geöffneten großen Lilienblüten reichlich bestickt. Es öffnen sich die beiden kleineren goldenen Lichtkugeln und zwei Engel in strahlenden weißen Gewändern kommen aus diesen Lichtkugeln hervor. Sie breiten den Mantel des Königs der Barmherzigkeit wie ein Zelt über uns aus, welches uns schützt. Ich sehe nun im Inneren des königlichen Mantels die Namen vieler heiliger Personen in Gold eingestickt: Gemma Galgani, Heiliger Phillip Neri, Heiliger Charbel, Heilige Philomena und viele andere heilige Personen.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes, das bin Ich, und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Freunde, betet sehr für den Frieden! Bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater. Helft durch euer Gebet, euer Opfer, dass der Krieg sich nicht ausweiten möge. Der Satan will die Menschen zum Krieg verführen. Habt Frieden im Herzen, habt Meine Liebe im Herzen! Seid gütig und barmherzig, denn Ich bin der König der Barmherzigkeit und komme zu euch, um euch die Liebe Meines Ewigen Vaters zu schenken, mit dem Ich eins bin. Öffnet eure Herzen und erbittet alles vom Ewigen Vater durch Mich. Meine Heiligste Mutter betet für euch sehr am Throne des Ewigen Vaters. Schon so oft hat sie die Menschen gemahnt und immer wieder gesagt, sie mögen umkehren. Die Umkehr ist eure Rettung. Der Heilige Charbel, so kennt ihr ihn, bittet stets am Throne des Ewigen Vaters für den Frieden und ist ein großer Fürsprecher für euch Menschen. Ihr habt die Gnade, dass die Heiligen zu euch kommen. Dies will der Ewige Vater, denn sie sollen euch ein Beispiel der Heiligkeit geben. Kehrt um und lasst euch von der Heiligkeit des Himmels durchströmen. Ich bin die Liebe selbst, die sich an euch verschenkt."

Der König der Barmherzigkeit trägt in Seiner rechten Hand ein großes goldenes Zepter und in Seiner linken Hand die Vulgata (Heilige Schrift), die sich nun öffnet.

Ich sehe die Bibelstelle Lukas 24,24-34: "Einige von den Unsrigen gingen dann zum Grab und fanden es so, wie die Frauen gesagt hatten, ihn selbst aber sahen sie nicht! Da sagte er zu ihnen: 'O ihr Unverständigen! Ihr seid zu schwerfälligen Geistes, um auf all das hin zu glauben, was die Propheten verkündet haben! Musste denn der Messias nicht dies leiden und so in seine Herrlichkeit eingehen?' Und er begann mit Moses und allen andern Propheten und legte ihnen aus, was in den Schriften sich auf ihn bezieht. So kamen sie dem Dorf nahe, dem sie zustrebten. Er tat, als wolle er weitergehen. Sie aber luden ihn dringend ein und sagten: 'Bleibe bei uns. Es will Abend werden. Der Tag hat sich schon geneigt.' Da kehrte er ein, um bei ihnen zu bleiben. Während er mit ihnen zu Tisch saß, nahm er das Brot, segnete es, brach es und reichte es ihnen. Da gingen ihnen die Augen auf, und sie erkannten ihn wieder. Er aber entschwand ihren Blicken. Und sie sagten zueinander: ‚Brannte nicht unser Herz in uns, als er unterwegs mit uns redete und uns die Schrift erschloss? Noch in derselben Stunde machten sie sich auf, kehrten nach Jerusalem zurück und fanden die Elf mit ihren Gefährten versammelt. Die riefen: 'Der Herr ist wahrhaft auferstanden. Er ist dem Simeon erschienen.'"

Der Himmelskönig spricht: "So öffnet eure Augen, öffnet euer Herz und öffnet euer Ohr! Hört das Wort Gottes. Hört die Worte der Heiligen Schrift. Wo Meine Gebote nicht walten, Meine Gebote sind die Gebote des Ewigen Vaters, dort kann der Friede nicht einkehren! Die Sünde verleitet euch zum Krieg. Darum kehrt um, betet und lebt in den Sakramenten der Heiligen Kirche, in der Ich ganz bin. In Meinen Sakramenten lebe Ich, bin Ich lebendig! Versteht dies. Ich sage es euch immer wieder. Fallt auf die Knie, bittet um Erbarmen."

Der König der Barmherzigkeit nimmt Sein Zepter an Sein Herz. Sein Herz glüht und es ist eine Flamme auf Seinem Herzen mit einem Kreuz darauf. Das Zepter des Himmelskönig wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes, Seines Herzblutes.

Der König der Barmherzigkeit besprengt uns mit Seinem Kostbaren Blut: "Im Namen des Vaters und des Sohnes, das bin Ich, und des Heiligen Geistes. Amen. Ich ermutige euch, euren Glauben wie eine Krone in euren Herzen zu tragen. Meine Liebe soll in euch erstrahlen und die Herzen der Menschen entzünden. Habt leuchtende, brennende, lebendige Herzen! Mit diesen brennenden Herzen könnt ihr das Strafgericht abmildern. Ich sage es euch immerzu. Wo die Gnade einkehrt, da herrscht Freude und Friede! Habt Mut, liebe Freunde und bekennt euren Glauben! Meine Liebe zu euch habe Ich am Kreuz bekannt. Bekennt auch ihr eure Liebe zu Mir? Weicht nicht von der Lehre ab, der Lehre euer Glaubensväter. Bleibt standhaft und seid mutig. Ich trage euch durch diese Zeit hindurch. Die Kirche braucht euer Gebet. Was auch kommen mag, Ich bin bei euch. Betet besonders für die kommenden Jahre. Es ist die Zeit der Entscheidung."

Manuela: Serviam!

Der König der Barmherzigkeit verabschiedet sich mit einem "Adieu!" und wünscht folgendes Gebet: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

Der Herr geht in das Licht zurück, die beiden Engel tun es ebenso. Alle entschwinden.

 

30. April 2024, Radstadt

"Schaut, wie Ich zu euch komme, mit Meiner großen Liebe!", so sprach das Jesuskind nach der Heiligen Messe zu mir. Ich sah das Jesuskind mit einem einfachen strahlenden weißen Gewand bekleidet und ausgebreiteten Armen über dem Kelch vor dem Tabernakel schweben. Es war so, als wollte Es uns umarmen.

 

2. Mai 2024, Radstadt

Der Heilige Charbel kam in der Heiligen Messe zu uns, als der Priester sprach "Gepriesen bist Du in alle Ewigkeit" und betete links vom Priester die Gebete in Stille mit. Nach dem Empfang der Heiligen Kommunion stand der Heilige Charbel direkt vor mir, zeigte mir sein Antlitz und öffnete seine Augen.

Er sprach: "Seid stark wie die Zedern des Libanon. Feiert die Heiligen Geheimnisse, das ist die Heilige Messe. Ihr braucht die Kraft des Leibes und Blutes Jesu Christi und die Kraft des Gebetes. Dies alles öffnet euch den Himmel. Ihr braucht auch die Stärke der Heiligen, denn viele Gerufene werden in der Wüste umherirren und sterben, weil sie ihren Glauben verloren haben. Meine Liebe zum Herrn ist ein lebendiges Feuer."

Ich sah wie die Engel vom Herrn am Kreuz das Kostbare Blut Christi mit goldenen Kelchen auf die Erde brachten.

 

12. Mai 2024, Reims

Am Grab des Heiligen Remigius in der Basilika von Reims sah ich den Heiligen ganz in goldenem Gewand, Mantel und goldener Bischofsmütze.

Er sprach: "Ich habe auf dich gewartet. Bete besonders für die Priester. Ich werde ihnen mit der ganzen Kraft des Lebendigen Gottes beistehen und sie segnen. Sie bedürfen meiner Fürsprache am Throne Gottes, sie bedürfen meiner Liebe. So werden sie reiche Gnaden Gottes an die Menschen weiter verschenken dürfen und ihnen Befreiung schenken durch das Kostbare Blut unseres Herrn Jesus Christus."

Wir beteten und alle Anwesenden wurden von einem Gnadenstrom des Heiligen erfasst.

 

19. Mai 2024, Pfingsten

Manuela: Nach dem Empfang der Heiligen Kommunion sah ich in der Kirche eine Taube aus lebendigem Licht von der Decke aus in die Mitte des Kirchenraumes fliegen. Dann strömten aus dieser Lichttaube sieben lebendige Feuerflammen hervor, die einen Halbkreis bildeten. Sie sahen wie große Kerzenflammen aus und kamen mir sehr nahe.

Sie sprachen alle gemeinsam: "Schaue! Der Geist Gottes ist lebendig und weht. Entzündet werden die Herzen der Menschen auch in dieser Zeit der Drangsal. Alle Gaben gießt der Geist in die Herzen der Menschen, deren Herzen geöffnete Gefäße sind. So werden sie zu Heiligen Gefäßen Gottes, bis an den Rand von Heiliger Liebesglut gefüllt; damit sie diese lebendige Glut höchster Liebe nicht für sich behalten, sondern ausströmen in die Welt hinein. Die Gaben des Geistes verstehen sich nicht als Eigentum. Sie wollen immer wieder geteilt und somit offenbar werden und sich in den Herzen vieler Menschen immer wieder neu entzündet wissen. Der lebendige Gott will sich weiter in die Herzen der Menschen hinein verschenken."

 

21. Mai 2024 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael in Sievernich.

Manuela: Über uns schwebt eine große goldene Lichtkugel am Himmel und eine kleinere goldene Lichtkugel rechts von der großen goldenen Lichtkugel. Ein wunderschönes Licht kommt zu uns hinunter. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und der Heilige Erzengel Michael kommt aus diesem Licht hervor. Er ist in Weiß-Gold als römischer Soldat gekleidet, so wie ich ihn immer gesehen habe. Er trägt sein goldenes Schwert empor zum Himmel. Auf diesem Schwert steht die Inschrift: Deus Semper Vincit. Der Heilige Erzengel Michael trägt ein Schutzschild in seiner linken Hand. Auf diesem Schutzschild ist der Lilienstock abgebildet, wie ich ihn immer gesehen habe. Das Schild trägt auch die Aufschrift: Quis ut Deus?

Der Heilige Erzengel Michael kommt zu uns hinab und spricht: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist. Amen. Quis ut Deus? Ich bin der Heilige Erzengel Michael. Der Herr sandte mich zu euch. Ich bin sein treuer Diener und der Diener Seines Kostbaren Blutes. Bittet um Wiedergutmachung vor dem Ewigen Vater, denn euer Gebet ist wichtig. Lasst die Menschen jetzt zu mir kommen. Sie sollen mir alle Anliegen vortragen."

Sie sollen also nicht im Haus beten, sondern zu Dir kommen im Gebet?

Der Erzengel antwortet: "Lasst die Menschen zu mir kommen."

Es entfielen nun alle Absperrungen und die Menschen kamen der Erscheinung nahe.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "All eure Anliegen nehme ich mit vor Gottes Thron, denn ich sehe stets das Angesicht des Herrn.

Liebe Freunde, bittet um meine Freundschaft und so trage ich das Wort des Herrn zu euch. Es ist das Wort eures Heilandes, bedenkt dies! Er starb für euch am Kreuz und vergoss Sein Kostbares Blut und Sein Wasser für euch! Er schenkte euch den höchsten Beweis Seiner unendlichen Liebe. Schaut, viele Gemeinschaften haben nur das Wort Gottes und sie tanzen und jubeln zur Musik des Zeitgeistes. Doch wieviel mehr habt ihr! Der Herr kommt selbst zu euch in der Gestalt Seines Leibes und Seines Kostbaren Blutes. In der Gestalt Seines lebendigen heiligen Brotes, in der Gestalt einer heiligen Hostie. Wieviel mehr habt ihr, liebe Kinder Gottes! Wieviel mehr hat euch der Herr beschenkt. So bitte ich euch, verbreitet den Katholischen Katechismus der Kirche! Damit die Menschen im katholischen Glauben unterwiesen werden. Dort wo die Unterweisung fehlt, ist er ihnen eine große Hilfe.

Der Herr unterwies Seine Apostel und in der Katholischen Kirche wird Er durch Seine Heiligen Sakramente lebendig. Die Eucharistie baut die Kirche! Vergesst dies nie. Deshalb wird sie vom Widersacher angefochten. Wichtig ist auch das Sakrament der Versöhnung mit eurem Lebendigen Gott. Dies ist die heilige Beichte. Bedenkt, wenn ihr den Katechismus der heiligen Katholischen Kirche lest, dann spricht er vom Gewissen eines Menschen. Doch dieses Gewissen muss katholisch geprägt sein, damit ihr alles versteht und erkennt.

In der Zeit der Drangsal prägt der Zeitgeist das Gewissen der Menschen, besonders der jungen Menschen. Betet sehr, dass sie zu Gott finden! Betet sehr, dass sie nicht auf falsche Wege geraten. Schaut auf den Herrn und nicht auf den Zeitgeist! Bedenkt, dass die Sakramente der heiligen Kirche euch so reich beschenken und ihr in der heiligmachenden Gnade leben dürft, wenn ihr diese denn annehmt. Dies ist der Weg der göttlichen Barmherzigkeit, die der Herr über euch ausgießt. Erkennt die Schönheit der heiligen Sakramente! Habt brennende Herzen für den Herrn!"

Nun öffnet sich die kleinere Lichtkugel über uns am Himmel und die Heilige Jeanne d'Arc kommt in strahlender Rüstung zu uns hinab. Sie trägt ein Kissen aus weißen Lilienblüten. Auf diesem Kissen aus weißen Lilienblüten liegt die Vulgata, die Heilige Schrift. Die Heilige Jeanne d'Arc trägt einen weißen Rock, auf dem blaue französische Lilien zu sehen sind.

Die Heilige Jeanne d'Arc spricht: "Ca va?"

Ca va, merci.

Weiter spricht die Heilige: "Du hast die französische Lilie nicht vergessen. Bete für Frankreich und bete für Deutschland. Bete, dass die Herzen der Menschen sich öffnen. Ich will eine Streiterin Gottes besonders für die jungen Menschen sein. Gerne bin ich an ihrer Seite und nun schau!"

Ich schaue auf die Vulgata, die Heilige Schrift und ich sehe die Bibelstelle Johannes 10,1-10: "Amen, amen, das sage ich euch: Wer in den Schafstall nicht durch die Tür hineingeht, sondern anderswo einsteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. Wer aber durch die Tür hineingeht, ist der Hirt der Schafe. Ihm öffnet der Türhüter und die Schafe hören auf seine Stimme, er ruft die Schafe, die ihm gehören, einzeln beim Namen und führt sie hinaus. Wenn er alle seine Schafe hinausgetrieben hat, geht er ihnen voraus, und die Schafe folgen ihm, denn sie kennen seine Stimme. Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, sondern sie werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme des Fremden nicht kennen.

Dieses Gleichnis erzählte ihnen Jesus, aber sie verstanden nicht den Sinn dessen, was er ihnen gesagt hatte. Weiter sagte Jesus zu ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Ich bin die Tür zu den Schafen. Alle die vor mir kamen, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe haben nicht auf sie gehört. Ich bin die Tür, wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden er wird ein- und ausgehen und Weide finden. Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben."

Die Heilige Jeanne d'Arc spricht: "Wie wichtig sind die heiligen Sakramente. Ich habe sie selbst in meinem Leben mit ganzem Herzen und voller Hingabe geliebt und in ihnen gelebt. Ich bete am Throne Gottes für eure Priester und Bischöfe. Die Welt ist in Unordnung geraten. So komme ich zu euch, um am Throne Gottes zu bitten. Schaut nicht auf den Zeitgeist. Aller Irrweg wird vergehen. Gott allein ist ewig! Seine Liebe zu euch ist ewig, vergesst dies nie! Mögen auch Ereignisse euch bedrängen, sucht Zuflucht zum Kostbaren Blute Christi! Dies ist euer Schutz. Betet sehr, dass der Krieg sich nicht ausweiten möge. Ich rufe junge Menschen, die Gott mit ganzem Herzen lieben und sie sollen meine Statuen in ihre Gebetsgruppen aufnehmen. Denn dort, wo ich sein darf, dort wo man von Herzen bittet, wird die Heiligkeit erblühen. Dies habe ich schon einmal gesagt. Bleibt Jesus und Maria treu! Gott beschenkt Seine Kirche. Er ist selbst lebendig bei euch. Ihr habt nicht nur Gottes Wort, Er ist selbst bei euch! Bedenkt dies wohl. Ich bete für euch!"

Die Heilige Jeanne d'Arc schaut nun zum Heiligen Erzengel Michael. Der Heilige Erzengel Michel wünscht das Gebet 'Sancte Michael Archangele' von uns und wir beten es.

(Es erfolgte eine persönliche Mitteilung.)

Der Heilige Erzengel bittet sehr um Gebet für den Iran und den Frieden in der Welt, dann segnet er uns zum Abschied: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist. Gelobt sei Jesus Christus!"

Der Heilige Erzengel Michael und die Heilige Jeanne d'Arc gehen in das Licht zurück und entschwinden.

 

25. Mai 2024 – Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit in Sievernich.

Manuela: Über uns am Himmel schwebt eine große goldene Lichtkugel, die von zwei kleineren Lichtkugeln begleitet wird. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und zu uns hinab kommt das gnadenreiche Jesuskind, der König der Barmherzigkeit. Der König des Himmels kommt in goldener Kleidung zu uns. Der König der Barmherzigkeit trägt ein goldenes Gewand mit vielen Lilienranken verziert und roten geöffneten Lilienblüten. Der Mantel des Königs der Barmherzigkeit ist ebenso bestickt und reichhaltig geschmückt. Auf Seiner Brust trägt der himmlische König eine weiße Hostie mit den Initialen IHS.

Auf Seinem Haupt trägt der König des Himmels eine große goldene Königskrone, die mit roten Steinen besetzt ist. Er hat kurz gelocktes dunkelbraunes Haar und ich darf in Seine schönen großen blauen Augen sehen. In Seiner linken Hand hält Er die Vulgata, die Heilige Schrift und in Seiner rechten Hand ein großes goldenes Zepter. Nun öffnen sich die beiden anderen kleineren Lichtkugeln und zwei schlicht in strahlendem weiß gekleidete Engel kommen aus diesen Lichtkugeln hervor. Der kindliche König des Himmels kommt zu uns hinab und die Engel breiten Seinen Mantel über uns aus.

Der König der Barmherzigkeit spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen. Lasst die Menschen zu Mir kommen! Lasst die Menschen zu Mir kommen! Lasst die Menschen zu Mir kommen!"

Es werden nun alle Absperrungen entfernt und die Menschen dürfen ab sofort immer nahe bei der Erscheinung des Königs der Barmherzigkeit sein, weil der himmlische König dies wünscht. Der kindliche Himmelskönig spricht: "Lasst die Menschen zu Mir kommen, denn sie bedürfen Meiner Nähe."

Nun kommen die Menschen voller Freude zu ihrem König des Himmels.

Weiter spricht der König der Barmherzigkeit und schaut uns alle dabei an: "Ich bin Jesus Christus, der Sohn Gottes, euer Herr und Heiland. Ich komme in Kindsgestalt zu euch, damit ihr Mich annehmen könnt. So sollt ihr Mich annehmen. Ich bin das Haupt der Katholischen Kirche! Mögen die Menschen auch fehlen, Ich bin ihr Haupt! Ich schenke euch durch die Kirche die Heiligen Sakramente, in denen Ich selbst lebendig bin. Morgen feiert ihr ein Hochfest Meiner Liebe (Hochfest der Heiligsten Dreifaltigkeit).

Der Vater liebt euch, Ich liebe euch unendlich und der Heilige Geist ist euer Tröster. Bedenkt dies wohl! Ich sagte oft zu euch: Ihr lebt in der Zeit der Drangsal! Dies ist die letzte Zeit vor Meiner Wiederkunft. Ich erscheine als König der Barmherzigkeit, bevor Ich in Gerechtigkeit zu euch komme und der Weg Meiner Kirche, der Weg, hört gut zu, der Weg Meiner Kirche, ist der Weg Meiner Barmherzigkeit! Wer Mein Fleisch ist und Mein Blut trinkt, wird das Ewige Leben erlangen! So dürft ihr in der heiligmachenden Gnade leben, vergesst dies nie!

Bei allem Fehlen, bin Ich das Haupt der Kirche und so lege Ich euch den Katholischen Katechismus in euer Herz hinein, denn die Kirche ist in die Drangsal geraten. Die Kirche ist in der Zeit der Prüfung. Dies geschieht in der Zeit der Drangsal, in der letzten Zeit vor Meiner Wiederkunft. Diese Zeit erlebt ihr nun und dies ist keine neue Lehre, dies könnt ihr im Katechismus der Katholischen Kirche finden. Ich sage euch: Bleibt der Glaubenslehre eurer Glaubensväter treu und Ich werde euch reichlich mit Meiner Liebe beschenken, mit meiner Gnade. Bei allem, was nun kommen mag, sucht Zuflucht in Meinem Kostbaren Blut, in Meinem Heiligsten Herzen!"

Nun strahlt intensiv die Hostie auf der Brust des Königs der Barmherzigkeit und ich sehe in der Hostie das Herz des himmlischen Königs mit einer Flamme und einem Kreuz oben darauf. Das Herz des Königs der Barmherzigkeit glüht vor Liebe zu den Menschen.

Er spricht: "Habt keine Furcht! Ich führe euch durch diese Zeit!"

Dann legt der gnadenreiche König des Himmels Sein Zepter an Sein Herz und es wird zum Aspergill Seines Kostbaren Blutes. Er sagt: "Dies ist für alle hier und alle die mit Mir verbunden sind!"

Dann segnet uns der König der Barmherzigkeit mit Seinem Kostbaren Blut: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Wir werden alle mit dem Kostbaren Blut des Königs der Barmherzigkeit besprengt und Er schaut auf uns und sagt: "Ich schaue in eure Herzen und sehe eure Sorgen."

Nun schlägt die Vulgata, die Heilige Schrift, in Seiner linken Hand auf und ich sehe die Bibelstelle Matthäus 12,15-37: "Als Jesus das erfuhr, ging er von dort weg. Viele folgten ihm nach und er heilte sie alle. Er gebot ihnen, dass sie ihn nicht bekannt machen sollten, damit erfüllt werde, was durch den Propheten Jesaja gesagt worden ist. Siehe, mein Knecht, den ich auserwählt habe, mein Geliebter, an dem ich Gefallen gefunden habe. Ich werde meinen Geist auf ihn legen und er wird den Völkern das Recht verkünden. Er wird nicht streiten und nicht schreien und man wird seine Stimme nicht auf den Straßen hören. Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen und den glimmenden Docht nicht auslöschen, bis er dem Recht zum Sieg verholfen hat. Und auf seinen Namen werden die Völker ihre Hoffnung setzen.

Dann brachte man zu ihm einen Besessenen, der blind und stumm war. Er heilte ihn, so dass der Stumme wieder reden und sehen konnte. Die Menge war fassungslos und sagte: Nur mit Hilfe von Beelzebul, dem Herrscher der Dämonen, treibt er die Dämonen aus. Doch Jesus wusste, was sie dachten und sagte zu ihnen: Jedes Reich, das in sich gespalten ist, wird keinen Bestand haben. Wenn also der Satan den Satan austreibt, dann ist Satan in sich selbstgespalten. Wie kann sein Reich dann Bestand haben? Und wenn ich die Dämonen durch Beelzebul austreibe, durch wen treiben dann eure Söhne sie aus? Deswegen werden sie eure Richter sein. Wenn ich aber im Geist Gottes die Dämonen austreibe, dann ist das Reich Gottes schon zu euch gekommen. Wie kann einer in das Haus des Starken eindringen und ihm den Hausrat rauben, wenn er nicht zuerst den Starken fesselt? Erst dann kann er sein Haus plündern.

Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut. Darum sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben werden. Auch wer ein Wort gegen den Menschensohn sagt, dem wird vergeben werden, wer aber etwas gegen den Heiligen Geist sagt, dem wird nicht vergeben, weder in dieser noch in der zukünftigen Welt: Entweder: Der Baum ist gut – dann sind auch seine Früchte gut. Oder: Der Baum ist schlecht – dann sind auch seine Früchte schlecht. An der Frucht also erkennt man den Baum.

Ihr Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, wenn ihr böse seid? Denn wovon das Herz überfließt, davon spricht der Mund. Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz Gutes hervor und der böse Mensch bringt aus dem bösen Schatz Böses hervor. Ich sage euch aber: Über jedes unnütze Wort, das die Menschen reden, werden sie am Tag des Gerichts Rechenschaft ablegen müssen; denn aufgrund deiner Worte wirst du freigesprochen und aufgrund deiner Worte wirst du verurteilt werden."

Dann spricht der König des Himmels: "Vergebt denen, die Böses reden, denn sie werden sich vor Mir verantworten müssen. Tragt in eurem Herzen Meine Liebe und die Kraft Meiner Versöhnung, denn auch Ich habe allen vergeben! Nochmals ermahne Ich euch: Betet für den Frieden in der Welt, damit der Krieg sich nicht ausbreiten möge! Ich gieße euch Liebe in eure Herzen ein, damit ihr euch untereinander liebt, die ihr euch Christen nennt und diese Liebe weiter in die Herzen der Menschen verschenkt.

Der Satan ist es, der die Christen spaltet, der sie uneins macht und böse Reden führen lässt! Drum bleibt in der Liebe, dies ist Mein innigster Wunsch; bleibt in Meiner Liebe! In der Heiligen Messe komme Ich täglich zu euch. Wer kommt von euch zu Mir? Wenn Ich euch in der Heiligen Messe gestärkt habe und ihr in den Alltag hinausgeht und die Kirchentüre geschlossen habt, dann beginnt für euch der Gottesdienst im Alltag. Bedenkt dies wohl! Eure Hingabe zu Mir wünsche Ich nicht nur in der Kirche, Ich wünsche sie auch im Alltag! Darum begegnet euch in Liebe und Würde und lasst ab von schlechten Reden. Tragt die Krone Meiner Liebe in euren Herzen, tragt die Gotteskindschaft in Würde. Schaut, Ich liebe euch so sehr!"

Der König der Barmherzigkeit schaut sehr liebevoll auf uns und breitet Seine Arme aus, so als würde Er uns alle mit Seiner ganzer Liebe und Hingabe umarmen wollen. Sein Herz strahlt dabei zu uns hinunter. Er sagt zu uns: "Nochmals sage Ich, habt keine Furcht, öffnet euer Herz und kommt zu Mir!"

Dann wünscht der König der Barmherzigkeit von uns das Gebet: "O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. Amen."

Der himmlische König sagt: "Das Christentum wurde durch Chlodwig gestärkt. Daran möchte Ich euch erinnern. Ich habe Sievernich nicht zufällig erwählt. Dies sollt ihr bedenken! Stärkt Meine Liebe in den Herzen der Menschen heute! Stärkt das Christentum!"

Der König der Barmherzigkeit verabschiedet sich mit einem "Adieu!" und Seinem Abschlusssegen: "Im Namen des Vaters und des Sohnes – das bin Ich – und des Heiligen Geistes. Amen."

Adieu, mein Herr und mein Gott!

Der König der Barmherzigkeit geht in das Licht zurück und entschwindet und die beiden Engel tun dies ebenso.

 

1. Juni 2024, Herz Mariä-Sühnesamstag – Erscheinung des Jesuskindes.

Heute ist in Aachen der Christopher-Street-Day, der seinen Abschluss vor dem Aachener Dom findet. Nach der Heiligen Kommunion sehe ich das Jesuskind ganz nahe bei mir. Es trägt eine Albe mit vielen kleinen Kreuzen und spricht mit ernstem Gesicht: "Siehe, dies sind die Dornen Meiner Dornenkrone, die in Mein Haupt dringten. Die Nägel, die Meine Hände und Füße durchbohrten. Die Welt wird gereinigt werden. Die Ereignisse werden beginnen. Bittet um Wiedergutmachung, um Milderung. Hochmut und Abfall werden vergehen. Der Abgrund wird sich öffnen und den Hochmut und den Abfall verschlingen."

 

3. Juni 2024 – Erscheinung des Heiligen Padre Pio in Sievernich.

Manuela: Während wir beten, erscheint der Heilige Padre Pio in einem braunen Mönchsgewand und braunen halben Handschuhen. Er segnet uns und spricht: "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Geliebte Kinder des Herrn und der Jungfrau Maria, ich bete für euch und segne euch in der Liebe des Herrn. Um so mehr bete ich für eure Priester. Oft gleichen ihre Herzen erloschenen Sternen. Ihre Herzen brennen nicht mehr in der Sehnsucht zum Herrn und es scheint so, als ob sie ihren Glauben verloren haben und auf Irrwegen geraten sind. So suchen sie die Liebe, die ihnen fehlt. Sie suchen sie in der geschöpflichen Liebe und geraten in die Sünde hinein. Betet für eure Priester! Der Herr liebt sie und will nicht ihr Verderben! Die Gottesmutter Maria betet für sie täglich am Throne des Herrn und ich bete für euch, liebe Priester. Ich kenne die Gefahren und die Fallstricke, die euch der Satan legt. Die Liebe des Herrn übersteigt alles und ihr werdet sie in keinem Geschöpf finden. Eure Liebe ist Jesus, vergesst es nicht! Bleibt standhaft und ihr, die ihr gefallen seid, steht auf und ruft zum Herrn. Versöhnt euch mit Jesus, der eure große Liebe ist und der euch unendlich liebt! Er ist gekommen, um zu retten. Denkt stets daran!

Und ihr geliebte Kinder Gottes, fallt auf die Knie und bittet um Erbarmen, bittet um Milderung aller Ereignisse, die da kommen müssen zur Reinigung. Vergesst dabei nicht, dass der Herr liebt und ihr Zuflucht in Seinem Kostbaren Blut finden könnt. Der Herr umsorgt Seine Schafe. Er hütet und liebt sie und gibt sie nicht preis. Die Schafe erkennen die Stimme des Herrn. Sucht auch ihr das Sakrament der Versöhnung mit eurem Herrn und dem Ewigen Vater. Wieviel Segen bringt es für euch. Jedesmal erstrahlte eine Seele, wenn sie aus dem Beichtstuhl ging und ich ihr den Nachlass erteilen konnte."

Er segnet uns: "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."

Ich durfte zum Abschied seine rechte Hand küssen. Dann entschwand er.

 

10. Juni 2024 – Erscheinung des Heiligen Charbel in Sievernich.

Der Heilige Charbel erscheint im Haus Jerusalem und spricht: "Geliebte! Ich bin zu euch gekommen, weil mich der Herr zu euch gesandt hat. Ich bin ein Diener des Herrn. Die Zedern des Libanon berühren durch mein Gebet den Himmel und der Herr möchte, dass sich der Himmel über Deutschland neigt. So ist Er selbst schon zu euch gekommen, als König der Barmherzigkeit. Ich bin gekommen, um eure Herzen vor den Thron Gottes zu tragen, damit sie zu duftenden Gefäßen für den Herrn werden.

Ich bin gekommen, um euch in den Abendstunden eines jeden 22. des Monats zu segnen. In der Trübsal will der Himmel bei euch sein, um euch zu stärken, damit ihr die Wege des Herrn gehen könnt. Damit auch mein Gebet in eure Herzen dringt. Ich möchte nicht nur ein Heiliger des fernen Ostens für euch sein. Ich möchte euer Freund in Jesus sein. Ich möchte euer Beistand sein, euer Wegweiser in den Himmel hinein. Alle Länder, die zu mir rufen werde ich segnen, das ganze Volk, und nun segne ich euch, ihr Gefäße Gottes: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes Amen. Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit! Amen. Wohl dem, der Gott nahe steht, glücklich sei er und gepriesen, so die Heilige Schrift."

(Eigene Anmerkung: Ich recherchierte nach der Bibelstelle und fand Psalm 73,28: "Ich aber setze mein Vertrauen auf dich, meinen Herrn; dir nahe zu sein ist mein ganzes Glück.")

 

18. Juni 2024 – Erscheinung des Heiligen Erzengels Michael in Sievernich.

Manuela: Ich sehe eine große goldene Lichtkugel und rechts davon eine kleinere goldene Lichtkugel über uns am Himmel schweben. Ein wunderschönes goldenes Licht kommt zu uns hinab. Die große goldene Lichtkugel öffnet sich und der Heilige Erzengel Michael kommt zu uns. Er ist in den Farben Weiß und Gold als römischer Soldat gekleidet und trägt die Fürstenkrone auf seinem Haupt, sowie Schwert und Schild in seinen Händen. Nun hält er sein Schild über uns und sein Schwert hebt er zum Himmel empor. (Eigene Anmerkung: Auf der Handyaufnahme ist deutlich zu hören, wie der Heilige Erzengel Michael sein Schwert zum Himmel emporhebt.) Er weist mich an, ich solle mich wie ein Kreuz auf den Boden legen und dabei sprechen: "Erbarme Dich unser, o Herr, und der ganzen Welt! Amen." (Eigene Anmerkung: Neun Mal bete ich mit den Anwesenden um Erbarmen.)

Der Heilige Erzengel Michael spricht zu uns: "Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist! Amen. Quis ut Deus? Ich bin der Heilige Erzengel Michael. Gott, der Herr sandte mich zu euch. Bittet um den Frieden in der Welt, bittet um meine Freundschaft. Noch seid ihr wenige, doch sollt ihr stets bis September um Wiedergutmachung bitten! Werdet betende Herzen! Durch euer Gebet, durch euer Fasten und Aufopfern könnt ihr die Ausweitung des Krieges verhindern. Der Satan will die Menschen in einen großen Krieg führen. Doch Gott, der Herr, will den Frieden.

Erbittet den Frieden! Ihr seid vom Herrn gerufen durch das Siegel der Taufe, bedenkt dies. Ihr habt keine Zukunft, wenn ihr nicht bittet. Bittet um meine Freundschaft! Bittet für den Frieden! Ich bin euer Freund in Jesus Christus. Ich bin der Krieger des Kostbaren Blutes! Werdet mehr! Werdet reichlich, wie die Sterne des Himmels und ruft zum Herrn um Frieden. Ihr habt meine Freundschaft erbeten und der Herr hat auf euch geschaut und wird abmildern. Doch die Ausweitung des Krieges ..., schau!"

Der Heilige Erzengel Michael zeigt mir verschiedene Länder in Osteuropa, die, wenn der Krieg sich ausweitet, sehr leiden werden.

Weiter spricht der Heilige Erzengel Michael: "Dieses könnt ihr durch euer Gebet verhindern!"

Ich sehe die Heilige Schrift, die Vulgata, über dem Schwert des Erzengels schweben, welches er empor gerichtet zum Himmel hält. Ich sehe die Bibelstelle Römer 8,8-10.

Der Erzengel Michael sagt: "Seid in Jesus und ruft euren Herrn! Ruft meine Freundschaft an, bittet darum."

Die kleinere goldene Lichtkugel öffnet sich und die Heilige Jeanne d'Arc kommt aus dieser Lichtkugel empor und spricht: "Gelobt sei Jesus Christus! Alle Ehre sei der Heiligsten Gottesmutter Maria! Geliebte Kinder des Herrn! An euch liegt es nun. Seid gesegnet und bestürmt den Himmel! Die Mächtigen haben verlernt auf den Himmel zu schauen. Ihr erlebt die Zeit der Drangsal, in der sich das Böse offenbart. Doch habt Mut! Seid nicht mutlos und seid bemüht, euch zu heiligen. Dies soll euer Bestreben sein: Heilig zu werden! Die Liebe im Herzen für Jesus und seine Heiligste Mutter Maria zu tragen. Ich habe dies gelebt und möchte diese Liebe in eure Herzen tragen. Holt die Ringe!"

Nun werden die Ringe der Heiligen Jeannne d'Arc herbeigeholt. Es sind Nachbildungen ihres Ringes, welchen sie von ihren Eltern bei der Erstkommunion geschenkt bekommen hat. Die Ringe werden nun vom Erzengel Michael, der Heiligen Jeanne d'Arc und dem anwesenden Priester, Pfarrer Tobias, gesegnet.

Die Heilige Jungfrau von Orleans spricht: "Alles konnten sie nicht von mir zerstören. Es ist mein Ring. Schaut nicht auf die, die heilig sein sollten, aber es nicht sind; die andere Lehren verkünden, als die unseres Herrn. Betet für diese und liebt den Herrn. Wagt es, die Herzen der Menschen für den Herrn zu entzünden! Wagt es! Es geht um euch und eure Kinder. Wir beten für euch am Throne des Herrn."

Auf dem Schwert des Heiligen Erzengels Michael sehe ich die Worte: Deus Semper Vincit!

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Quis ut Deus! Es segne euch Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist!"

Heiliger Erzengel Michael, bitte für uns!

Nun schaut der Heilige Erzengel Michael auf uns alle. Er sagt mir, dass es einen Plan des Bösen gibt, den wir jedoch mit unserem Gebet vereiteln können.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: "Quis ut Deus?"

Dann wünscht er sich zum Abschluss von uns das Gebet 'Oratio Ad Sanctum Michael' und wir beten:
"Sancte Michael Archángele,
defénde nos in praélio,
contra nequitiam et insidias diáboli esto praesidium.
Imperet illi Deus, súpplices deprecámur:
tuque, Princeps militiae caeléstis,
sátanam aliósque sprititus malignos,
qui ad perditiónem animárum pervagántur in mundo,
divina virtúte in inférnum detrúde. Amen."

Der Heilige Erzengel Michael geht zurück in das Licht und entschwindet am Himmel. So tut es auch die Heilige Jeanne d'Arc.